Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Wellness Ratgeber 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

Wie gesund ist Milch?

Milch trinken
Milch ist eine weissliche Flüssigkeit, die von Tieren gewonnen wird, wenn man sie melkt. Wir trinken die Milch hauptsächlich von der Kuh, weil wir Kuhmilch bevorzugen und sie auch allgemein verträglich ist. Nur wer eine Laktoseintoleranz hat, sollte keine Milch trinken, da sonst seine Darmflora durcheinander gerät und er ständig unter Bauchschmerzen leidet.

Milch enthält Kalium, Kalzium, je nach Zubereitung und Fertigung mehr oder weniger Fett, Vitamine, auch Vitamin B12 in geringer Dosis, und sie enthält Wachstumsstoffe, die unsere heutige Zivilisation zu Höchstleistungen gebracht hat. Milchgegner ekeln sich vor dem Getränk und sagen, es sei unnatürlich, die Muttermilch von anderen Lebewesen zu trinken. So argumentieren viele Veganer. Und die Milchliebhaber trinken sie trotzdem, ohne dem Tier gross zu schaden, geniessen ihre Milch und bleiben trotzdem gesund, wenn sie sich gesund ernähren. Besonders bei Bauern sieht man, dass das Milchtrinken Vorteile hat.

Milch ist grundsätzlich gesund, auch wenn sie aus der Kuh fliesst und eigentlich als Muttermilch für kleine Kälber gedacht ist. Bitte, ich zweifelte nie daran, dass wir vom Tier abstammen. In Milch sind Mineralstoffe und Eiweiss enthalten. Haare, Nägel, Zähne, die Haut und das Bindegewebe ernähren sich davon. Milch enthält auch Aminosäuren, von denen sich die Kopfhaut satt isst. Wenn Sie, lieber Besucher, eine Laktoseintoleranz haben, steigen Sie auf Sojamilch um. Ja, ich sehe es ein, sie ist gewöhnungsbedürftig, und ich bekomme sie kaum magenabwärts, ohne einen Würgereiz zu bekommen, aber die Sojamilch ist pflanzlich und genauso gesund wie die Kuhmilch.

Wir sind Milchtrinker, trinken täglich unsere Ration Milch und essen Milchprodukte, da darin Calcium enthalten ist. Aber sind wir auch Kälber? Milch ist in seiner Ursprungsform eigentlich ein Mastfutter für kleine Kälber, die gross und kräftig werden müssen, damit sie als erwachsene Kühe wieder Milch an ihre kleinen Kälber geben können. Nun trinkt aber ein kleines Baby auch Milch, die Muttermilch.

Warum steigen wir dann plötzlich auf die Muttermilch der Kuh um? Werden wir im Laufe unseres Lebens etwa doch Kälber? Wir trinken unsere gute, weisse Milch, weil sie lecker schmeckt und jede Menge gute Ernährungsstoffe bietet. So bekommt Frau einen schönen grossen Brustumfang, wenn sie viel Milch trinkt und die Natur es gut mit ihrer Oberweite meint.

Milch ist zwar nicht für jeden Menschen geeignet, denn wer eine Milchallergie gegen die Kuhmilch entwickelt hat, der sollte lieber auf andere Milchsorten umsteigen. Die Sojamilch ist auch lecker und löst keine Milchallergie aus. Pflanzliche Milch und Milchgetränke sind ohnehin reich an Nährstoffen, enthalten auch gute Fette und Mineralstoffe.

Jetzt finden wir im Supermarkt jede Menge verschiedener Milchsorten und verlieren beinahe den Überblick über die gesunde Milch. Milch mit wenig Fettanteil und einem schonenden Erhitzungsverfahren ist gesund. Calcium tut der Milch und uns selbst auch gut. Ein Glas Milch am Tag ist optimal, wobei ein Liter Milch täglich viel zu viel an Trinkmilch ist. Milch gibt es heute in verschiedenen Geschmacksrichtungen, Schokoladenmilch, Vanillemilch, Erdbeermilch, ja fast schon jede Sorte Milch steht im Regal.

Hier handelt es sich aber nicht mehr um die naturbelassene Milch, sondern nur um Milchpulver mit viel Zucker und Aromastoffen angereichert. Das ist die weniger gesunde Variante der Milch. Ansonsten ist die Frühstücksmilch ein erfrischendes Getränk.

Milch muss nicht immer ungesund sein

Der Veganer verzichtet ganz auf Milch, der Vegetarier ist skeptisch, und immer wieder hören wir neue Botschaften über die eventuelle Gesundheitsgefährdung durch Milch. Wenn man sich für Biomilch entscheidet, lebt man gesünder, weil in der Biomilch noch fast alle Nährstoffe enthalten sind, die gesunde Milch enthalten soll. Rohmilch aus dem Automaten sollte man vorher auf 72 Grad erhitzen, denn hier können sich Bakterien durch die Lagerung vermehren. Milch direkt von der Kuh, ohne lange Wege, kann man durchaus sofort geniessen, wenn man direkt an der Quelle sitzt und sie verträgt.

Die Milch zum Frühstück

Trinken Sie die Milch gleich am Morgen zum Frühstück, dann tanken Sie Power und Energie für den ganzen Tag. Die Milch hat alles, was unser Körper morgens zum Aufwachen braucht. Und was hat die Milch? Sie enthält Calcium für die Zähne und die Knochen, Fett für den vitalen Tagesbedarf, denn das Fett in der Milch sättigt unseren Magen. Wir trinken ein Glas Milch jeden Morgen und tun so etwas für unsere Gesundheit. Sie können die Milch auch mit Honig oder Kakao verfeinern, wenn sie pur nicht schmeckt.

Milch am Abend

Die gute Milch ist im warmen Zustand ein echtes Schlafmittel. Wenn Sie nachts nicht oder nur schwer einschlafen können, die Schafe bereits alle gezählt haben, versuchen Sie es mit warmer Milch. Versüssen Sie die warme Milch mit Honig, dann haben Sie vielleicht auch süsse Träume. Ja, die Milch enthält ein Enzym, welches uns beruhigt. Das hilft auch nachts beim Einschlafen. Überhaupt sollten wir abends nur beruhigende Getränke zu uns nehmen, denn sonst stehen wir nachts im Bett und stehen morgens so ungern auf.

Der Fettanteil in der Milch

Es gibt Milch mit mehr oder weniger Fett. Das ist auch eine reine Geschmacksache, denn die Milch mit mehr Fett schmeckt auch besser. Wenn Sie aber die Milch für den Kaffee zu Milchschaum schlagen möchten, nehmen Sie lieber die mit weniger Fett, denn daraus wird der bessere Milchschaum. Wenn Sie gerade abnehmen möchten, trinken Sie auch lieber die Milch mit wenig Fett, denn jedes Gramm Fett setzt sich auf Bauch und Hüften an.

Milch ist gut für die Gelenke

Jetzt ist ein gar sonderbares Phänomen entdeckt worden, die gelenksunterstützende Wirkung von Milch. Frauen, die mehr als sieben Gläser Milch pro Woche trinken, haben kaum bis keine Knieschmerzen, Gelenksschmerzen und weniger Arthrose. Das trifft sich gut, denn ich bin eine weibliche Milchtrinkerin, ein Milchkalb, da ich so viel Milch trinke, dass ich schon den Kälberstatus erreicht habe. Für Männer trifft diese Erkenntnis leider nicht zu, denn bei Männern wirkte sich das Milchtrinken nicht auf die Gelenke aus. Wie gut, dass ich eine Frau bin, jetzt kann ich mit meiner Hüft-Operation warten, bis es eine Pille fürs Knorpelwachstum gibt.

Milch für Kinder

Kinder haben einen sensiblen Magen. Als Erwachsener kommt man oft von ganz alleine auf den guten Geschmack von Milch. Aber bitte lassen Sie Ihre Kinder selbst entscheiden, ob sie Kuhmilch trinken möchten, oder es lieber sein lassen wollen. Kinder bekommen manchmal arge Bauchschmerzen, weil sie die Kuhmilch nicht vertragen. Ich musste als Kind auch immer Kuhmilch trinken, weil meine Mutter sich nicht von ihrer Hobbykuh trennen konnte.

Und als ich eines Abends gleich mehrere Gläser Milch trank, dachte ich, die restliche Woche wäre ich von diesem Übel befreit. Da hatte ich mich geirrt, denn die Hobbykuh produzierte jeden Abend mindestens ein Glas Milch. Für Kinder ist die Kuhmilch nicht immer gesund. Das Kind kommt im Laufe des Lebens ohnehin selbst eines Tages auf die Idee, Milch zu trinken, denn sie lacht uns ja in jedem Kühlregal entgegen.

Milch kann zum Problem werden

Wer keine Biomilch konsumiert, verursacht Probleme und trägt dazu bei, dass die Klimaerwärmung fortschreitet. Biomilch stammt von Kühen, die auf der Weide grasen und Biofutter bekommen. Konventionelle Milch stammt von Hochleistungskühen, die keine Weide mehr sehen, im Stall stehen und Mastfutter bekommen.

Die Kuh selber geniesst einen schlechten Ruf, wird als Klimakiller betrachtet und lebt ungeniert weiter. Sie muss verdauen und ihren Verdauungsapparat am Leben erhalten. Zu diesem Zweck stösst sie Methangas aus, was zur Klimaerwärmung beiträgt. Ausserdem werden Unmengen an Soja produziert, um das Mastfutter für die Hochleistungskuh zu produzieren, was wiederum der Umwelt schadet. So trägt unsere Milch aus dem Discounter und dem Supermarkt keine guten Früchte, und sie ist auch nicht so gesund wie die Biomilch. Ich bin auf biologische Heumilch umgestiegen, direkt von der Almkuh.

Wenn man Kühe nur noch mit Gras und Heu füttert, ihnen kein Kraftfutter mehr beimengt, gewinnt man reine Biomilch. Die Kühe bleiben allgemein gesünder, sie brauchen keine Antibiotika, weniger Tierarztbesuche, und sie sind stabiler in ihrer Fortpflanzung. Allerdings gewinnt man damit bis zu 12% weniger Milch pro Kuh, weil eine Hochleistungskuh einfach besser auf Milchleistung getrimmt ist. Biokühe hingegen stossen bis zu 15% weniger Methan aus, was wiederum der Umwelt hilft.

Milch kann Pickel verursachen

Die eigentlich so gesunde Milch verträgt nicht jeder, da sie Pickel und unreine Haut erzeugen kann. Besonders die stark entfettete Milch enthält Molkeproteine, welche für einen erhöhten Insulinspiegel im Körper sorgen. Auch der Milchzucker kann zu Hautunreinheiten führen, und besonders in den Lightprodukten, in fettarmer Milch befindet sich reichlich Zucker, weil man damit den fehlenden Fettanteil ausgleicht. Besser ist es, man verzichtet auf stark entfettete Milch, greift zu normaler Biomilch und tut so seiner Gesundheit etwas Gutes.

Welche Milch ist gesund?

Im allgemeinen ist Milch gesund, denn Säugetiere trinken sie und gedeihen ganz gut damit. Auch der Mensch trinkt sie, vorzugsweise vom Tier, wobei hier die Kuh das beliebteste Milchtier darstellt. Manche Leute sagen, es ist pervers, Kuhmilch zu trinken, weil es die Muttermilch fürs Kalb ist, aber trotzdem gedeihen wir gut damit. Studien belegen dies, und als der Mensch die Milchsäurebakterien für sich entdeckt hat, diese sich im Darm ausgebreitet haben und unsere Darmflora bereicherten, war der Mensch leistungsfähiger als vorher. Wir Mitteleuropäer vertragen Milch gut, während die meisten Asiaten die Laktose nicht vertragen und Bauchschmerzen bekommen, was die Milch nicht unbedingt gesund erscheinen lässt, aber wir dürfen nicht leugnen, dass sie als Art Kraftgetränk wirkt.

Als ich angefangen habe, täglich ein Glas Milch zum Frühstück zu trinken, war ich leistungsfähiger als mit einem Glas Fruchtsaft, und ich fühlte mich länger satt. Milch enthält nämlich Fett und Eiweiss, Vitamin B12, Kalzium und wertvolle Mineralstoffe. Wenn sie fürs Kalb gut ist, ist sie auch für mich geeignet. Ich bin am Bauernhof aufgewachsen, Milch trinken war für mich kein Fremdwort, nur in meiner Studentenzeit kam ich von meiner täglichen Gewohnheit ab und trank Säfte anstatt Milch. Als ich jedoch bemerkte, wie ungut die Fruchtsäure und der Fruchtzucker sich in meinem Körper breit machten, stieg ich wieder um auf mein tägliches Glas Milch. Die Veganer behaupten grösstenteils, dass Milch krebserregend ist, weil sie die Zellteilung ankurbelt, aber dies ist noch in keiner gängigen Studie vollends bewiesen worden. Der Veganer trinkt vorwiegend Sojamilch, rein pflanzliche Milch, und trotzdem leiden viele Menschen unter einer Soja-Allergie, weil sie die Pflanze nicht richtig verdauen können. Für mich ist Kuhmilch ein Jungbrunnen, ich danke den Kühen für ihre Mühen und bin der Meinung, jeder sollte das trinken, was ihm gut tut.

Vollmilch kann besser sein als Magermilch

Vollmilch mit einem gewissen Fettanteil kann besser als Magermilch sein, da unser Körper mit ein wenig mehr Fett schneller satt wird. Magermilch hingegen wird oftmals mit Zucker ausgeglichen, was zu einem intensiveren Hungergefühl führt. Studien an Kindern zeigten, dass Kinder, die Vollmilch trinken, einen höheren Vitamin D Gehalt im Blut aufweisen. Dies kommt wahrscheinlich daher, dass sie weniger Heisshunger verspüren, deshalb weniger ungesunde Lebensmittel essen und ihr Körper allgemein vitaler ist.

Biomilch - die besonders gesunde Milch

In der Biomilch sind keine biologischen Extrastoffe drin. Sie wird nur extra schonend und biologisch erzeugt. Die Kuh, die Biomilch produziert, bekommt Biofutter anstatt des herkömmlichen Kraftfutters zu fressen. Und genau das, was nicht im Biofutter drin ist, das macht die Biomilch zu so einer gesunden Milch. Zur Zeit ist Biomilch noch etwas teurer, aber man sollte sie sich trotzdem gönnen. Natürlich merkt man beim Trinken keinen Unterschied im Geschmack. Den feinen Unterschied bemerkt man erst im Laufe der Zeit im Körper, denn es macht schon einen Unterschied, ob man Düngemittel mit der Milch mittrinkt oder nicht.

Meine eventuelle Schwiegermutter meint immer, sie kauft nur die billigste Milch, denn die schmeckt genau so gut. Sie, lieber Besucher, sollten aber bitte diese Einstellung nicht verfolgen.

Die H-Milch - Haltbarmilch für alle Fälle

Mein Exfreund hatte immer Haltbarmilch für seine verwöhnte Katze zu Hause. Und dann sollte ich aus Kostengründen auch die nette H-Milch trinken. Nein Danke, an diesem Hungertuch nage ich nicht, die Haltbarmilch gehört der Katze. Wissen Sie, wie hoch der Unterschied zwischen einer H-Milch und der Frischmilch ist? Der ist haushoch, denn die Haltbarmilch schmeckt wirklich wie aus der Konservendose.

Ich habe einst das Dosenmilchtrauma gelesen, dabei gibt es die H-Milch auch im Tetrapack. Aber Haltbarmilch ist auch nicht ungesund, sie hält eben nur länger und muss erst in den Kühlschrank, wenn sie offen ist. Da sparen Sie Platz, Zeit beim Einkaufen, wenn sie die H-Milch in grossen Mengen kaufen, und Sie sparen Geld. Über den Geschmack reden wir ein anderes Mal.

Milchpulver mit Wasser

Trinken wir jetzt besser Milch oder Milchpulver? Womöglich staubt uns das Milchpulver bald bei den Ohren heraus. Im Grunde ist alles Milch, auch das Milchpulver. Es ist schön billig und spart unheimlich viel Platz. Man muss nur in jeder Sache auch die Vorteile entdecken. In der Gastronomie können Sie davon ausgehen, dass Ihre Speisen und Getränke höchstwahrscheinlich mit Milchpulver zubereitet sind. Aber im täglichen Leben empfehle ich Ihnen schon die gesunde Frischmilch.

Die Ziegenmilch für Hartgesottene

Wie schmeckt Ihnen eigentlich Ziegenmilch? Also ich kann mit diesem Geschmack nicht mithalten, ich bleibe bei der Kuhmilch. Ich bin eben ein Kalb mit einer üppigen Oberweite. Ziegenmilch ist aber sehr gesund. Wenn Sie im Sommer auf die Alm gehen und Ihren Urlaub einmal in luftigen Höhen verbringen, kosten Sie unbedingt die frische Ziegenmilch. Die Gräser auf der Alm sind wirklich vitaminreich, und glauben Sie mir, die mag sogar die Ziege. Natürlich bekommt man die frische Ziegenmilch kaum magenabwärts, aber es muss ja nicht alles schmecken, was gesund ist.

Stutenmilch für Ihre Schönheit

Schon Kleopatra badete in Stutenmilch. Die Frau wusste, was sie tat, denn sie wickelte mehrere Männer um den kleinen Finger. Stutenmilch bekommen Sie im Reformhaus, denn im Supermarkt suchen Sie oft vergeblich danach. Sie ist etwas teurer, aber man gönnt sich ja sonst nichts. Mit Stutenmilch können Sie Ihre Haut von innen und aussen jung und straff erhalten.

Buttermilch für glatte Haut

ErdbeermilchIn der Milchwerbung sass immer eine üppige Frau in echt weiblicher Gestalt und machte uns die Buttermilch schmackhaft. Die reine Buttermilch tut unserer Haut gut. Sie reinigt uns von innen und macht die Haut seidig glatt und geschmeidig. Wenn Sie ein Gesicht wie eine Porzellanpuppe haben möchten, dann trinken Sie regelmässig reine Buttermilch. Sie schmeckt etwas bitter und ist auch nicht so flüssig, aber sie ist gesund. Jetzt gehen viele Menschen her und vergreifen sich an der Fruchtbuttermilch. Hier sind aber Aromastoffe und Zucker drin, denn wie sonst könnte die Fruchtbuttermilch so süss und verführerisch schmecken! Es geht eben kein Funken Gesundheit an der reinen Buttermilch vorbei.

Rohmilch an der Milchtankstelle

Zurück zur Natur, mit Rohmilch gesund leben, an der Milchtankstelle Energie auftanken, das alles klingt gut, ist jedoch mit Vorsicht zu geniessen. Rohmilch enthält von Natur aus viele Bakterien, denn in ihr wächst alles, leider auch ungesunde bis gefährliche Darmbakterien. Erstens müssen diese Bakterien durch die Nieren ausgeschieden werden, können zu Cellulitis oder gar zu schweren Darmkrankheiten, zu Infektionen und in manchen Fällen sogar zum Tod führen, und zweitens sind ungesunde Bakterien immer eine Belastung für den Körper.

Besonders schwangere Frauen, Kinder, alte Menschen und Leute mit einem schwachen Immunsystem sollten auf Rohmilch verzichten und die Milch lieber aufkochen oder sie aus kontrolliertem Handel beziehen. In den Milchtankstellen gibt es leider in den meisten Fällen keine geprüfte, kontrollierte Milch, nur die allgemeine Rohmilch. Zwar steht bei jeder Milchtankstelle der Hinweis, dass man die Milch aufkochen muss, aber die Trinkbecher verleiten dazu, sie roh zu trinken.

Rohmilch trinkt man auf eigene Gefahr. Diese Milch enthält zwar viele wertvolle Nährstoffe, aber auch Keime und Bakterien. Ich verzichte auf Rohmilch, da mir meine Gesundheit wichtig ist und ich keine lebensbedrohende bakterielle Infektion bekommen möchte. Zwar ist Milch im erhitzten Zustand nicht mehr so üppig mit Nährstoffen versehen, aber sie enthält noch genügend Vitamine und Mineralstoffe, sodass man schwere Erkrankungen nicht in Kauf nehmen muss, nur weil man um jeden Preis zurück zur puren Natur kommen will. Rohmilch ist nämlich wie eine Lotterie, wie rohes Fleisch, sie kann gesund sein, sie kann aber auch schaden.

Wie gesund ist Sahne?

Bei Sahne scheiden sich die Geister, aber sie ist besser als ihr schlechter Ruf, auch wenn man damit wirklich nicht abnehmen und gesund leben kann. Sahne beinhaltet Fett, das sollte man immer im Kopf behalten. Wer dennoch schlemmen will, sollte sie mit frischen Kräutern zubereiten, zu Fischgerichten essen, nicht unbedingt pur oder zu Fleischgerichten, aber zu Käse schmeckt sie genüsslich, und zu gebratenem Gemüse schmeckt sie betörend.

Wichtig ist, dass man Biosahne, naturbelassene, hochwertige Sahne verwendet, möglichst ohne Zucker und ohne Zusatzstoffe. In manchen Produkten ist Carrageen enthalten, ein Stoff, der dafür sorgt, dass die Sahne geschmeidig bleibt. In geringen Mengen ist Carrageen laut Lebensmittelindustrie unbedenklich, aber ich würde hier vorsichtig sein und davon Abstand nehmen. Es gibt so gute Biosahne, da braucht man kein Carrageen mehr.

Kamelmilch - gesund und teuer

Kennen Sie schon die Kamelmilch? Das ist die Milch vom Kamel. So jetzt haben wir es alle verstanden. Die Kamelmilch ist gesund, hat viele wertvolle Stoffe in sich, vor allem Calcium und Eisen, Vitamin C und die Vitamine der B Kategorie. Aber ist sie nun wirklich eine Alternative für empfindliche Milchtrinker, die keine Kuhmilch vertragen? Sie ist eine teure Alternative, denn so ein kleiner, feiner Liter Kamelmilch kostet ca. 6 Euro, aber das stört die prall gefüllte und gedankenlose Brieftasche nicht.

Ich stelle mir gerade eine Luxusfrau vor, vielleicht die Frau eines prestigebewussten Arztes oder eines geldbewussten Anwalts. Ich stelle mir gerade vor, wie die beiden Frauen sich treffen, ihre neuen Pelzmäntel bewundern und über die trinkfiten Erfolge der Kamelmilch diskutieren. Natürlich haben sie sich die Kamelmilch im Internet gekauft, denn im herkömmlichen Laden steht so ein teures Päckchen Milch nicht unbedingt. Lieber Besucher, Sie müssen jetzt nicht extra einen Arzt heiraten, um Kamelmilch zu trinken, denn Ärzte und Anwälte haben alles, nur keine Zeit.Also für wen sollten Sie sich dann grossartig hübsch machen?

Andererseits, wenn Ehefrauen lange alleine gelassen werden, beschäftigen sie sich mit ihrem Körper und legen sich womöglich einen guten Liebhaber zu, mit denen sie sich beschäftigen. Und schon hätten wir wieder einen Grund, sich mit Kamelmilch einzudecken. Probieren Sie einfach einmal den sensiblen Geschmack von Kamelmilch aus, sie kostet ja nur 6 Euro. Wenn Sie allerdings auf den Geschmack gekommen sind und Ihnen die Kamelmilch hervorragend schmeckt, kostet Sie das im Monat ungefähr 180 Euro, wenn Sie täglich einen Liter davon trinken.

Kamelmilch ist übrigens laktosefrei, aber das ist die Sojamilch auch, nur so am Rande bemerkt, falls Sie es sich überlegen. Das Kamel kann man ja nicht einfach so melken, denn es hat eine äusserst sensible Ader. Zuerst muss unser liebes Kamel Liebe machen, ein Kamelchen gebären, und erst wenn das kleine Kamelchen von seiner Mutter Milch getrunken hat, darf die Melkmaschine angeschlossen werden, damit die 6 Euro Milch fliessen kann.

Die fliesst dann direkt in die Vermarktung übers Internet und über einige Reformhäuser. Wollen Sie einmal etwas ganz Böses hören: Das kleine Kamelchen darf nur ein paar Minuten von der teuren Milch trinken, dann wird es von seiner Nahrungsquelle entfernt. Aber jetzt lassen Sie sich Ihre gesunde Kamelmilch schmecken, gell.

Was ich mit diesem Artikel eigentlich sagen wollte ist, dass wir nicht jedes Tier ausbeuten sollten, nur um teuer zu leben. Wenn wir die Vorteile von Kamelmilch zusammenfassen, so enthält sie im Wesentlichen alles Gesunde, das andere Milchsorten ebenfalls beinhalten. Ich habe mir diese edle Variante noch nicht gekauft. Vielleicht tut mir das kleine Kamel leid, vielleicht ist es ja nur der Neid, weil mich noch kein Schönheitschirurg geheiratet hat.

Kamelmilch als Allerheilsmittel

Neulich las ich, dass Kamelmilch ein richtiges Allerheilsmittel sein soll, eine eierlegende Wollmilchsau aus der Wüste, sozusagen ein weisses Gold. Sie soll beispielsweise Diabetes, Allergien, Krebs und Aids, Lungenkrankheiten, Gallensteine und vieles mehr lindern oder sogar heilen. Da ich von Natur aus ein Skeptiker bin, sah ich mir Studien dazu an. Und voila, den Hype können Sie vergessen, die Allerheilsversprechen sind bis jetzt nicht ausreichend wissenschaftlich belegt.

Nun, der Euro muss ja irgendwie rollen. So produziert man aus Kamelmilch sogar Schokolade und Eis, Nahrungsergänzungsmittel und diverse Lifestyle Produkte. Ich denke gerade daran, wie wohl dem neugeborenen Kamel solche Produkte schmecken würden?

Gut, für Menschen, die eine Laktoseintolleranz haben, allergisch auf Kuhmilch oder Ziegenmilch reagieren, ist Kamelmilch vielleicht eine Alternative, aber andererseits keine Garantie, denn Studien belegen unter anderem auch, dass sogar die Kamelmilch für Kuhmilch Allergiker allergieauslösend sein kann.

Kamelmilch enthält viel mehr Vitamin C als andere Milchsorten, sie enthält antibakterielle Enzyme und könnte daher das Immunsystem stärken, aber auch hier fehlen ausreichende Studien. Nun habe ich gelesen, dass Kamelmilch für Diabetiker gut sein soll, da sie wenig Zucker enthält, zuckersenkende Stoffe, die gesund für Diabetiker sind. Ja, damit bin ich einverstanden, die Beduinen trinken sie ja auch.

Wo ist Kamelmilch erhältlich?

In Europa bekommt man die Kamelmilch schwer, obwohl die EU die Freigabe beschlossen hat und einige arabische und nordafrikanische Lieferanten bereits gut liefern, noch besseres Geld damit verdienen und die Wirtschaft ankurbeln. Jawohl, der Wirtschaftsfaktor ist enorm, die Kamelmilch Lobby scheint zu funktionieren.

Man erhält die elitäre Milch im arabischen Raum im Supermarkt, also müsste man sich in ein teures Hotel in Saudiarabien einquartieren, dann könnte man sie zum Frühstück verzehren. Bei uns in Europa muss man noch wie nach der Nadel im Heuhaufen suchen, denn die Seuchenbestimmungen, die Einfuhrbestimmungen sind hoch geregelt. Im Internet tummeln sich zahlreiche Anbieter von Kamelmilch, wobei ich sagen muss, prüfen Sie lieber vorher die Bestellquelle, sonst könnte es schief laufen. Aber wenn Sie lange genug suchen, finden Sie wahrscheinlich ein Reformhaus, welches Kamelmilch vertreibt. Guten Appetit. Sie schmeckt übrigens so ähnlich wie Kuhmilch. Und vergessen Sie nicht, das kleine Kamel ist auch hungrig.

Sojamilch - die rein pflanzliche Milch

Die Sojamilch wird aus der Sojabohne gewonnen, ist eine Emulsion aus Wasser, Fett und Proteinen, wird in der veganen Ernährung als Milchersatz für Kuhmilch oder Milch tierischer Herkunft verwendet, und sie schmeckt anfangs gewöhnungsbedürftig. Mein Bekannter probierte viele Sorten aus, bis er fündig wurde und eine Bio-Sojamilch fand, die ihm schmeckte. Er ist Veganer und verzichtet seit Jahren auf tierische Produkte.

Die Sojamilch enthält reichlich ungesättigte Fettsäuren, kein Cholesterin, und ihr Eiweissgehalt ist gleichzusetzen mit dem der Kuhmilch. Sie enthält kein Vitamin B12, kaum Kalzium, ihr Anteil an Kohlenhydraten ist niedrig, aber dafür ist sie rein pflanzlicher Natur und steht mit keinem Tier in Verbindung. Bitte, das ist wichtig für den Veganer.

Sojamilch wird durch das Einweichen von Sojabohnen erzeugt, nicht durch das Melken, und daher darf sie in der EU nur als Sojadrink bezeichnet werden. In den USA darf man sie im Handel auch Milch nennen. Ich ahnte es, die Amerikaner sind uns einen Schritt voraus.

Sojamilch für Babys

Wenn wir den Veganern unser ungeteiltes Ohr schenken, dann hören wir, dass die tierische Milch zur Säuglingsfütterung der Kleintiere dient und nicht für uns Menschen geeignet ist. Mein Bekannter ist Bauer, hütet sich vor voreiligen Schlüssen, hinterfragt alles mit seiner in die Wiege gelegten Bauernschläue und kam zu dem Ergebnis, dass Babys auch unsere Muttermilch trinken, also ist der Schluss, tierische Milch ausschliesslich für Kleintiere zu verwerten gar nicht so verkehrt.

Jetzt gehen einige Mütter einen Schritt weiter und verwehren dem eigenen Baby die Muttermilch, weil sie der Überzeugung sind, aus ethisch moralischen Gründen ausschliesslich pflanzliche Nahrung als geeignet anzusehen. Das ist gefährlich für Babys, da Wachstum und Nervensystem empfindlich beeinträchtigt werden. Ich gehe auch einen Schritt weiter, denn ich sage, Pflanzen sind hoch intelligente Lebewesen, besitzen Gefühle und können hören, wie wir sie essen. Die Sojamilch, gewonnen aus der Sojapflanze ist jenes Elixier, das die Pflanze ebenfalls für ihren Nachwuchs benötigt. Und wir nehmen sie ihr weg, unverschämt.

Für wen ist Sojamilch geeignet?

Der Veganer braucht sie dringend, denn die Sojamilch liefert ihm wertvolle Fettsäuren. Menschen mit einer Laktoseintolleranz sollten auch auf Sojamilch umsteigen, denn Bauchschmerzen, Blähungen und Darmbeschwerden können das Leben enorm einschränken, wenn man bei Kuhmilch verbleibt. Allerdings gibt es Menschen mit einem Darm, dessen Darmbakterien eine falsche Zusammensetzung bekommen, wenn sie sich rein pflanzlich ernähren. Für diese kleine Gruppe an Personen ist sie nicht unbedingt geeignet. Zwar existieren keine nennenswerten Studien darüber, aber wenn man bemerkt, dass einem die rein pflanzliche Ernährung nicht gut tut, sollte man sich nicht damit quälen.

Sojamilch enthält wertvolle Nährstoffe, sowie beispielsweise die Kuhmilch auch. Und so sollte jeder Mensch für sich entscheiden, welche Milch er zu sich nehmen möchte, denn alles besitzt Vor- und Nachteile. Mein Darm hat sich gegen Sojamilch zur Wehr gesetzt, indem er sich mit Entzündungen schmerzhaft meldete. Andere Menschen vertragen keine Laktose und sind dankbar für die Sojapflanze, welche ihr Leben für uns opfert.

Sojamilch ist gewöhnungsbedürftig

Haben Sie Sojamilch schon einmal gekostet? Mit frischer Kuhmilch hat dieses Getränk nicht mehr viel gemeinsam. Man glaubt eher, dass man eine breiartige Substanz trinkt. Sojamilch ist gesund und eine wirklich gute Alternative, wenn man eine Laktoseunverträglichkeit hat. In Kuhmilch befindet sich Laktose, und nicht alle Leute ertragen die Laktosebakterien. Sojamilch können Sie auch in den Kaffee geben, pur trinken oder mit Früchten vermischen.

Wenn man sich erst einmal an den etwas ungewöhnlichen Geschmack gewöhnt hat, ist sie wirklich lecker. Vielleicht werden Sie nicht gleich beim ersten Glas frohlocken, aber mit jedem Glas schmeckt die Sojamilch besser.

Muttermilch - Wie gesund ist Stillen?

Soll ein Baby gestillt werden, oder genügt es, wenn man es vegan mit Sojamilch ernährt? Stillen ist meiner Meinung nach wichtig für ein Kind, denn Babys erhalten durch die Muttermilch sämtliche Nährstoffe, die sie fürs Wachstum benötigen. Stillen Sie schon? Manche Mütter geben Lebensmittel auf ihre Brust, bevor das Kind dran saugt, damit die Geschmacksnerven für spezielle Nahrungsmittel angeregt werden und das Neugeborene dahin erzogen wird, später gewisse Essensgewohnheiten zu bevorzugen.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness