Wellness Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

News

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube

Welches Wasser ist gesund?

Wasser trinken ist gesundWasser ist die natürlichste Form zum Trinken, um seinen Durst zu löschen und gesund zu leben. Wasser ist nämlich Leben pur, und ohne Wasser gibt es kein Leben in unserer Form, wie wir es auf der Erde derzeit vorfinden.

Wasser ist farblos, geruchslos, geschmackslos, und man kann es nur sehen, wenn es fliesst oder abgefüllt ist, da es auch transparent ist. Man kann durchs klare Wasser hindurchsehen, was bei Regenwasser und reinem Quellwasser der Fall ist.

Wasser wird durch seinen natürlichen Lauf durch Flüsse, Grundwasser, Quellen und Bäche, durch den Weg, den es am und im Erdboden durchquert nach und nach mit Mineralstoffen und Mineralsalzen angereichert, beispielsweise mit Flur, Kalium, Magnesium, Kalzium, Phosphor, Chlorid, Natrium, und daher unterscheiden wir weiches und hartes Wasser, je nachdem, ob wenig oder viel dieser Mineralstoffe enthalten ist. Unser Trinkwasser wird gefiltert, gereinigt und regelmässig überprüft, ob es wohl trinkbar ist. In vielen Drittweltländern ist dies jedoch nicht der Fall, und so leiden immer noch Millionen Menschen an verunreinigtem Wasser.

Welches Wasser ist gesund?

Im Allgemeinen ist Mineralwasser, gefolgt von reinem Quellwasser gesund. Leitungswasser kann auch sehr gesund sein, wenn die Leitungen nicht veraltet oder verschmutzt sind, und wenn sich im Grundwasser keine ungesunden Bakterien befinden. Wasser ist nämlich eine Bakterienschleuder, da in ihm vieles sehr gut gedeiht, besonders in warmem, abgestandenem Wasser. Und wie gesund ist Wasser? Es sorgt dür einen gesunden Körper, einen intakten Geist, sorgt für ein ausgeglichenes Säure-Basen System, es ist Leben, spendet Energie und tut sogar unserer Seele gut. Es stillt den Durst, und das ist für den Menschen eines der wichtigsten Dinge, denn Durst lässt uns bis zur Dehydration leiden.

Was ist Wasser?

Wasser ist H2O, besteht aus 2 Molekülen Wasserstoff und einem Molekül Sauerstoff, und es ist das wichtigste Element, um unser Überleben zu sichern. Wasser existiert in drei Formen, fest als Eis und Schnee, flüssig in Flüssen, Bächen und Meeren, und gasförmig als Wasserdampf in der Luft, aus der wir es unbewusst einatmen. Es ist geruchslos, geschmackslos und durchsichtig, quasi transparent, wenn es in der Natur vorkommt. In Geruch, Geschmack und Farbe ändert sich das Wasser nur, wenn es durch Mineralstoffe, Zugabe von Duftstoffen, anderen Nahrungsmitteln, Säften, etc. verfälscht wird. Am liebsten ist uns hierbei der Zucker, der die Sinne anregt, jedoch nicht unbedingt gesund ist.

Wasser entstammt wortwörtlich dem Wort War aus dem Althochdeutschen und bedeutet Das Flüssige. Es wird auch als Leben bezeichnet, denn überall dort, wo Wasser vorkommt, entsteht Leben. Selbst in der Wüste finden wir Leben vor, da auch Skorpione, Elefanten, Löwen, Zebras, etc. Wasser benötigen und hierfür enorme Strecken zurücklegen. Wenn die Wüste hin und wieder durch stark anhaltenden Dauerregen durchflutet wird, entsteht kurzzeitig reges Leben durch Insekten, Käfer, Larven, Bakterien und Kleintiere, bis die Wüste wieder ihre Sandpracht erhält und schläft.Menge drin.

Was ist im Wasser enthalten?

Weiches Wasser enthält fast nichts, entspringt dem Schnee, dem Eis und dem Regen, kommt als Quellwasser zu uns, wobei der Ursprung der Quelle das weichste Wasser enthält. Regenwasser ist so weich, dass wir es zum Blumengiessen verwenden können, in der Regentonne sammeln und den Garten damit düngen. Pflanzen lieben es.

Hartes Wasser enthält viele Mineralstoffe, die es auf dem fliessenden Weg zu uns einsammelt. Steine reinigen das Wasser und hinterlassen ihren mineralstoffartigen Abdruck. Kalium, Kalzium, Phosphor, Natrium, Chlorid, Eisen, Flur, ein wenig Schwefel, Magnesium, Jod, Mineralsalze, all das tummelt sich im Mineralwasser.

Wieviel Wasser soll man täglich trinken?

Im Durchschnitt braucht ein Erwachsener am Tag bis zu 2 Liter Wasser, einige Leute trinken mehr, was jedoch nicht immer nur gesund ist, da hier der Rest nur ausgeschieden wird und so wertvolle Mineralstoffe im Elektrolythaushalt verloren gehen. Pures Wasser ist am gesündesten, aber wir nehmen auch Flüssigkeit durch die Nahrung, durch Tee und Kaffee zu uns, deshalb brauchen wir manchmal, besonders im Winter nur eineinhalb Liter, im Sommer jedoch bis zu 3 Liter und mehr.

Viele Leute machen den Fehler, mit Aromen angereichertes Mineralwasser zu trinken, denn wenn auf der Flasche Wasser draufsteht, könnte es leicht sein, dass auch Wasser drin ist. Neulich lernte ich eine Diabetikerin kennen. Sie trank vier Liter Apfelwasser täglich und wunderte sich abends über ihre unerklärlich erhöhten Blutzuckerwerte. Als ich ihr empfahl, pures Wasser zu trinken, musste sie sich erst einmal ans Nichts in ihren Geschmacksnerven gewöhnen, denn die mit Zucker angereicherten Apfelaromen schmeckten einfach besser. Wasser bleibt gesund, solange kein Zusatzstoff dieses flüssige Nichts stört, alles andere würde ich bereits als Saft bezeichnen. Mit aromatisiertem Zuckerwasser wird man dick und krank, pures Leitungswasser oder stilles Mineralwasser sorgt für Lebensenergie, macht die Haut schön prall und sorgt für eine gute Durchblutung.

Wasser als Anti-Aging Produkt

Wasser ist ein natürlicher Jungbrunnen. Unser Körper besteht zu einem grossen Teil aus Wasser, und wer ausreichend trinkt, regelt seinen Wasserhaushalt auf ganz natürliche Weisse. Die Haut wird gestrafft, das Blut fliesst besser, der Fettanteil im Blut wird reduziert, der Blutzuckerspiegel wird gesenkt, und man fühlt sich vital und fit. Achten Sie darauf, dass Sie täglich zwischen 1,5 und 3 Liter Wasser trinken, nicht zu viel und nicht zu wenig. Verteilen Sie das Wasser auf den Tag und nehmen Sie eine Wasserflasche überall hin mit. Trinken Sie Mineralwasser, damit Ihr Elektrolüte-Haushalt in Form bleibt, oder trinken Sie ungesüssten Kräutertee, grünen Tee und grüne Gemüsesmoothies. Studien haben gezeigt, dass pures Wasser die Haut besser in Form hält. Wer auf Schwarztee, Kaffee, koffeinhaltige Getränke, auf Softdrinks, fruchtzuckerhaltige Smoothies, auf Alkohol und Nikotin verzichtet, dafür pures Wasser zu und nach den Mahlzeiten zu sich nimmt, wirkt um Jahre jünger. Dies haben Tests an Frauen gezeigt, die einen Monat lang nur Wasser getrunken haben und auf sämtliche unterhaltsame Getränke verzichteten. Die Augenringe werden unscheinbarer, die Mundwinkel hängen nicht mehr schlapp nach unten, und der gesamte Körper wird elastischer. Man kann auch eine Wasser-Kokosöl-Kur machen, indem man Kokosmilch mit Wasser verdünnt und davon eine Tasse pro Tag trinkt. Achtung, Kokosöl enthält viel Fett, und wer zu viel trinkt, verliert zu viele Elektrolyte, was wiederum kontraproduktiv ist.

Wie bekommt man sauberes Wasser?

Sauberes Wasser gewinnt man auf verschiedene Arten, beispielsweise mit einem Wasserfilter, einem Filtersystem, durch die Zugabe von Reinigungstabletten, durch das Filtern des Grundwassers, oder durch Hinzufügen von diversen Stoffen. Diese Verfahren sind jedoch chemisch, und besonders der Wasserfilter ist schlecht für die Nieren, weil er meist durch kolloidales Silber funktioniert. Besser sind die neuen Systeme, wofür es bereits Start-Ups gibt, welche die neuen Verfahren anbieten. Hier wird das Wasser durch kleinste Partikel gereinigt, vollkommen natürlich, ohne Chemie. Es wird so sauber, dass es Trinkwasserqualität erhält und von reinem Quellwasser nicht mehr zu unterscheiden ist. Ideal geeignet ist dieses Wasser für Länder wie Asien, Afrika und Südamerika, falls die Klimaerwärmung die 2 Grad überschreitet, weil dann wird das herkömmliche Wasser trüb und bakterienreich. Aber auch für uns ist so ein gereinigtes Wasser von Vorteil, da man es konservieren kann und für die Vorratshaltung brauchen könnte, falls der Supergau, das befürchtete Blackout kommt und unsere Wasserversorgung nicht mehr stabil ist.

Wie gesund ist aromatisches Wasser?

Im Sommer trinken wir viel, und das Wasser soll uns möglichst auch gut schmecken, sonst verlieren wir womöglich die Lust am Saufen. Es gibt das sogenannte Near-Water, welches eine Art aromatisiertes Wasser darstellt, allerdings mit viel zu viel Zucker. Man kommt in den Genuss, Zuckerwasser als Durstlöscher anzusehen. Bitte, das macht uns dick, krank und träge. Eine Alternative ist Kräuterwasser, wenn man sein Wasser mit Kräutern anreichert, damit es nicht so langweilig schmeckt. Viele Leute geben auch ein wenig Zitronensaft oder Orangensaft in ihr Wasser, und ich beisse mich durch die geschmacklose Langeweile durch und trinke mein Wasser pur. Das aromatische Wasser enthält bis zu 500 Kalorien, die man täglich zu sich nimmt, es verwirrt die Geschmacksnerven, und man muss es nach und nach wie bei einer Entziehungskur verdünnen, um davon wieder wegzukommen. Das Aromawasser enthält pure Zitronensäure, damit man die starken Aromen auf Dauer erträgt, und das freut den Zahnarzt, weil die Zähne darunter leiden. Ich esse meine Kalorien lieber in Form einer Schokolade, dann weiss ich wenigstens, dass ich sündige. Falls ich hin und wieder auf die Idee komme, aromatisiertes Wasser zu trinken, reibe ich ein Basilikum-Blatt in der Hand, rieche an den ätherischen Ölen, gebe es ins Wasser, oder ich gebe ein wenig Gurkensaft hinein.

Internationaler Tag des Wassers

Einmal im Jahr ist Wasser Tag. Haben Sie sich schon gewaschen? Ich habe heute bereits gebadet, denn ich habe eine neue Erkenntnis gewonnen. Duschen und Baden bedeutet ungefähr den selben Wasserverbrauch. Sozusagen spart man beim Duschen kein wesentliches Wasserpfützchen, wenn man auf die Badewanne verzichtet. Baden ist allerdings Wellness für die Seele und hat deshalb einen zusätzlichen Mehrwert.

Die Österreicher sind sparsam mit dem Wasser, was ich allerdings untypisch finde, denn eigentlich ist Deutschland der amtierende Weltmeister im Sparen jeglicher Art. Die Österreicher verbrauchen im Durchschnitt 130 Liter Wasser am Tag, pro Kopf, denn wenn sie es alle zusammen verbrauchen würden, hätten wir ein Hirn für alle, welches wir uns teilen müssten. Übrigens verbrauchen die Amerikaner 300 Liter pro Kopf und Tag an Wasser. Ob die sich öfters duschen, oder einfach nur den Pool im Garten regelmässig befüllen?

Auf jeden Fall ist Wasser eines der wichtigsten Grundnahrungsmittel, die wir haben, und deshalb müssen wir auf unser gesundes Nass aufpassen. Die Chemie ist das pure Gift fürs Trinkwasser, und trotzdem leisten wir uns ohne Nachzudenken jeden nur denkbaren Luxus an technischen Spielereien, die wiederum mit viel Chemie hergestellt werden. Ich hatte einst einen Sprudelino, bis ich auf die Idee kam, meinen Gastank für dieses Gerät nicht mehr auszutauschen, sondern das Trinkwasser direkt aus der Wasserleitung zu konsumieren. Wir sind nämlich in der glücklichen Lage, auf vielen Orten der Welt Trinkwasser ohne chemische Aufbereitung direkt aus Quellen und Wasserleitungen zu trinken.

Blei im Wasser

Was macht eigentlich Blei in unserem Wasser? Es nährt uns von innen und macht uns langfristig krank. Bis jetzt waren 25 mg Blei im Trinkwasser erlaubt, ab jetzt sind es nur noch 10 mg. Man hat nämlich entdeckt, dass die bisherige Bleikonzentration zu hoch war. Schwangere sind besonders gefährdet, sowie alte Menschen mit schwachem Immunsystem und Kinder, bei denen sich das Wachstum erst entfaltet.

Blei ist ein extrem schädliches Nervengift und greift unser zentrales und vegetatives Nervensystem an. Zuerst fühlt man sich wach, hat Unmengen an Energie, bis diese Phase nachlässt und sich ins Gegenteil umkehrt. Man wird erschöpft, chronisch müde, die Konzentration lässt nach, bis man schliesslich Nervenschäden bekommt und sogar so weit erkranken kann, dass man durchdreht. Womöglich habe ich die Ursache dafür gefunden, dass ich manchmal verrückt bin und aus der Reihe tanze, aber dies sind bestimmt nur meine Gene.

Mineralwasser oder stilles Leitungswasser?

Was ist besser, Mineralwasser oder stilles Wasser? Aus der Flasche oder direkt aus der Wasserleitung? Natürlich ist das Leitungswasser frisch und gesund, wenn man nicht gerade in Gebieten wohnt, in denen es schlechtes Leitungswasser gibt. Die Filteranlagen sind nämlich nicht so gesund, da sie zum Grossteil Chemie enthalten, mit welcher das Wasser gefiltert wird. Mineralwasser, besonders mit Kohlensäure ist besser als sein Ruf. Die Kohlensäure sorgt für eine bessere Verdauung und spült ungesunde Bakterien aus dem Körper. Mit Mineralwasser kann man auch leichtes Herzrasen stoppen, indem man ein Glas trinkt und dann die Luft aus dem Körper entweichen lässt. Ein übersäuerter Körper braucht jedoch stilles Wasser, denn Kohlensäure reizt unter Umständen den Magen.

Wieviel Wasser täglich ist gesund?

Sie sollten auf Ihren gesunden Durst hören, dann trinken Sie automatisch genug Wasser, denn der Körper meldet sich, wenn ihm nach etwas dürstet. Im Alter nimmt dieses gesunde Durstgefühl leider ab. Deshalb brauchen wir ab 40 Jahren eine gewisse Dosierung, die wir nicht unterschreiten, aber auch nicht überschreiten sollten. Zwischen 1 und 3 Liter sollte man trinken. Das hängt vom Schwitzen, von der körperlichen Tätigkeit, vom Wetter ab, denn im Winter brauchen wir nicht so viel Wasser, im Sommer schreit unser Körper jedoch danach.

Bedenken Sie, dass Sie nicht nur trinken, sondern auch essen. Obst und Gemüse besitzen bereits sehr viel Flüssigkeit, in der täglichen Nahrung steckt Flüssigkeit drin, und das alles zählt zum Trinken dazu. Ich esse jetzt täglich einen Apfel, ein paar Gurkenscheiben, eine kleine Tomate, abends manchmal einen Salat, und dabei trinke ich die gesunden Lebensmittel in mich hinein. Voila, seit einiger Zeit hatte ich keinen Schwindel mehr, mein Kopf steht wieder gerade und meine Beschwerden haben nachgelassen. Auf die Wechseljahre muss ich wahrscheinlich noch warten, und negative Energien sind auch nicht im Raum. Wahrlich, ein dosiertes Trinkerlebnis kann so gesund sein.

Übrigens können Sie im Urin testen, ob Sie zu viel Wasser oder zu wenig trinken. Die richtige Färbung macht das Rennen. Ist Ihr Urin zu dunkel, benötigen Sie Wasser, wenn er zu hell ist, haben Sie genug getrunken. Unser Körper ist im Grunde ein kluger Mensch, und wenn wir ihn wahrnehmen, seine Hilfeschreie, die Symtome nicht ignorieren, ernähren wir uns erstaunlich gesund. Ausserdem habe ich gehört, das Wasser aus der Leitung ist bestens geeignet, denn es soll ja als Transportmittel und nicht als Anreicherung im Körper dienen.

Lifestylewasser

 

Mineralwasser

 

Wasser aus Plastikflaschen

 

Zu viel Wasser trinken

Was passiert, wenn man zu viel Wasser trinkt? Man schwemmt seinen Körper aus, der Elektrolüte-Haushalt gerät durcheinander, der Körper wird geschwächt, und man leidet kurzfristig an einer Hyperhydration, langfristig jedoch an einer Unterversorgung von Flüssigkeit, sodass man trotz viel zu viel Wasser trinken innerlich austrocknet, weil die Mineralsalze, welche das Wasser binden, fehlen. Eine Frau trank innerhalb einer Stunde 9 Liter Wasser bei einem Wetttrinken und verstarb daraufhin. Zu viel Wasser trinken kann tödlich sein.

Wasser trinken - Video


Shop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness