Ratgeber Wohnen

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Einrichten

Garten

Haushalt

Immobilien

Renovieren

So leben Sie in Ihrem Wellnessgarten

Wellness BlumenDer sogenannte Wellnessgarten liegt im Trend. Garten und Wohnraum, Nutzfläche, Ziergarten und naturbewusstes Wohnzimmer im Grünen sind vereint, sodass Pflanzen, Tiere und der Mensch drin Platz finden.

Ein eigener Wellnessgarten macht glücklich. Wenn Sie ein paar Wochen glücklich sein möchten, verlieben Sie sich in den Garten Ihres Nachbarn, wenn Sie ein Jahr lang glücklich sein wollen, heiraten Sie Ihren Nachbarn, und wenn Sie ein ganzes Leben lang glücklich sein möchten, legen Sie sich einen eigenen Garten zu.

Der Wellnessgarten wird in vier grosse Zonen eingeteilt. In der ersten Zone, dem Nutzgarten, werden Gemüse angebaut, Blumen gezüchtet und Zierpflanzen gepflegt. In der zweiten Zone, die an den Gemüsegarten grenzt, werden Obstbäume gezüchtet und am angrenzenden Stück zum Gemüsegarten Kräuter angebaut, damit die empfindlichen Kräuter nicht in der Sonne verbrennen, sondern vom Schatten der Bäume verwöhnt werden. In der dritten Zone befindet sich der Schwimmteich, der an den Gemüsegarten, besonders aber an den Ziergarten angrenzt. Der Teich dient kleinen Insekten und Wassertieren, Fischen und vielleicht kleinen Fröschen als Lebensraum und uns Menschen als naturbelassener Swimmingpool zum Baden und Abkühlen. Die vierte Zone ist der Wohnbereich mit naturbelassenen Gatenmöbeln aus Holz. Hier kann man sich sonnen oder auch den Schatten der Bäume aus dem angrenzenden Obstgarten nutzen.

Der Wellnessgarten dient als Nahrungsquelle und Entspannungsoase zugleich. Frühstücken Sie ruhig im eigenen Garten. Holen Sie die frischen Kräuter für den Brotaufstrich direkt aus dem Kräuterbeet und geniessen Sie die Vielfalt der Vitamine. Je frischer Obst, Gemüse und Kräuter sind, umso mehr Vitamine stecken drin. Apfelbäume, Nussbäume, Pflaumenbäume und Kirschbäume sind eine ausgewogene Kombination aus Vitaminen und pflanzlichen Fetten. Salat, Paprika, Radieschen, Kohlgemüse, Karotten, Gurken und Kartoffel sind eine ausgewogene Kombination aus Mineralstoffen, Ballaststoffen und Vitaminen.

Hydrokultur im Mini-Wellnessgarten

Der kleine Wellnessgarten auf minimalster Fläche, welcher mit Hydrokultur betrieben wird, liegt im Trend, und ich denke, dieser Hype wird sich aufgrund des zunehmenden Platzmangels ausweiten und zum Standard unserer Zeit werden. Die Hydrokultur ist ein Pflanzenanbau, der ohne Erde, ohne das Zutun der Natur gelingt. Mit Hilfe von Steinen, Gewächsteppichen und von aussen zugesetzten Elementen gedeiht die Pflanze. Als Nährstoffquelle dienen Wasser und zugesetzte Nährstoffe, die bereits im Hydroboden vorhanden sind.

In den grossen Mega-Städten wird bereits auf Hydrokultur gesetzt, da die Menschen zunehmend regionale Produkte haben möchten, aber zu wenig Anbaufläche dafür vorhanden ist. In London züchtet man Salat in grossen Untertunnelungen, und er wächst wie Unkraut. Als Lichtquelle dienen elektrische Hochleistungslampen, die das Sonnenlicht ersetzen. Ich zweifle noch ein wenig daran, ob dies auch gesund ist, wenn Obst und Gemüse nicht mehr in der natürlichen Umgebung gedeihen dürfen, aber ich bin mir sicher, dieser Wellnessgarten ist gesünder als jedes künstlich produzierte Fastfood.

Glücksseminare im Garten

Wellness- und Glücksseminare, Entspannungs- und Gesundheitsseminare im Garten liegen zunehmend im Trend. Ganze Motivationstrainings werden in der freien Natur abgehalten, denn die frische Luft lässt Glückshormone schneller spriessen. Gartenseminare liegen im Trend, die jeweils in einem Garten der Seminarteilnehmer abgehalten werden. Man stellt seinen Garten zur Verfügung und nimmt gleichzeitig an einem Glückstraining teil.

Ein Garten macht glücklich. Ein altes Sprichwort sagt: Willst du einen Tag lang glücklich sein, betrinke dich. Willst du ein Jahr lang glücklich sein, dann heirate. Willst du ein ganzes Leben lang glücklich sein, dann lege dir einen Garten zu. Übrigens sind Gartenparties auch wieder in Mode, da auch das Sehen und Gesehen werden, das Feiern, gemeinsam essen und trinken, gemeinsam plaudern und lästern glücklich macht..

Fitness im Garten

Fitness im Garten ist gesund, da man die Natur tief einatmet und seinen Körper samt Immunsystem damit stärkt. Soviel Frischluft, wie sich in der freien Natur befindet, kann niemals durch ein geöffnetes Fenster in einen Innenraum eindringen. Die frische Luft wird im Freien beim tiefen Einatmen besser aufgenommen, und Sie haben mehr Sauerstoff für Ihren Körperhaushalt zur Verfügung. Stellen Sie Ihre Fitnessgeräte während des Sommers ins Freie und betreiben Sie in den frühen Morgenstunden oder abends Sport.

Der Sport macht zwischen Gräsern und grünen Bäumen mehr Spass als vor dem Fernseher und der bequemen Couch. Barfuss im Gras zu laufen ist ohnehin gesund und wirkt im taufrischen Rasen wie eine Kneipp-Kur. Passen Sie auf, dass Sie nicht gerade dort Sport treiben, wo sich eine Biene bewegt, sonst schwillt Ihr Fuss unter ungünstigen Umständen an und fesselt Sie an die nächstbeste Sitzgelegenheit.

Wellness im Garten betreiben Sie, indem Sie relaxen, sich von der Sonne und den massierenden Händen Ihres Partners verwöhnen lassen, Yoga betreiben, im Freien meditieren, der Natur lauschen und den Vögeln beim Zwitschern zuhören. Die Natur hat eine heilende Kraft, wirkt gegen Stress, baut Stresshormonee ab und Glückshormone auf. Wer sich lange und oft draussen aufhält, schläft besser, kann seine Einschlafprobleme lindern und wacht morgens nicht so müde auf. Befestigen Sie eine Hängematte zwischen zwei stabilen Bäumen und verbringen Sie Ihre Mittagspause darin. Das wirkt wie ein Energieschub für den Nachmittag.

Das Büro im Garten

Besonders in den heissen Sommermonaten kann man sein Büro in den Garten verfrachten, seine Arbeit draussen erledigen und sogar Kunden dort empfangen. Kundenfreundliche Wellnessgärten besitzen meist einladende Steinfiguren oder Statuen, eine ausgefeilte Aussenbeleuchtung, falls das Meeting länger dauert, und eine einladende grüne Empfangsoase, die bereits beim Betreten des Gartens das Gefühl der Geborgenheit vermittelt.

In der Empfangsoase sollten Zierpflanzen und Blumen farblich sortiert und gut gepflegt dem Gast signalisieren, dass man sich um ihn kümmert, weil man sich auch um den Garten kümmert. Blaue Blumen vermitteln Vertrauen, rote Blumen stehen für Energie, und gelbe Blumen signalisieren Erfolg, während die Farbe grün die Augen beruhigt. So gewinnt man die volle Aufmerksamkeit des Kunden und macht bessere Geschäftsabschlüsse. Und auch wenn man nur selber draussen seine Büroarbeiten erledigt, tut dies den Arbeitsbedingungen gut, da das Gehirn mit mehr Sauerstoff mehr Leistung erbringt

Der Terrassengarten

Der Terrassengarten auf der hauseigenen Dachterrasse liegt im Trend. Man wohnt im Penthouse, möchte sich aber auch ein grünes Flair heranzüchten, auf das man stolz sein kann, wenn man seine Besucher auf der Dachterrasse empfängt. Im Grunde ist so ein Terrassengarten ein reines Prestige fürs Ego, ein Vorzeigeobjekt, fast schon wie ein kleiner privater Schaugarten. Man zeigt, was man hat, weil die fremden Neider nicht bis unters Dach schauen können.

Ein Wellnessgarten auf der Dachterrasse entsteht, wenn man richtigen Rasen anstatt Kunstrasen verwendet. Hochbeete dienen als Blumen- Kräuter- und Gemüsebeete, damit man nicht unnötig den Terrassenboden mit Erde bedecken muss. Ich habe Gärten auf Dachterrassen gesehen, die sind mit einem vollautomatischen Bewässerungssystem ausgestattet, dezent, nicht bis kaum sichtbar.

Ich habe auch exotische Bäume, Orangen- Zitronen- und Bananenbäume auf Dachterrassen wachsen sehen. Dort oben kommt viel Sonne hin, da wächst so ein Baum prächtig. Mit Hilfe der Hydrokultur lässt sich auch frisches Gemüse auf kleinster Fläche anbauen, sodass man ein grosses Stück seiner Dachterrasse als Wohnfläche nutzen kann. Wer seine Terrasse mit einem flexiblen Überdachungssystem ausstattet, kann in diesem Wellnessgarten auch im Winter entspannen.


Home

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wohnnen