Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Wellness Ratgeber 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

Wie senkt man den hohen Augendruck?

Brille
Glaukom Spezialisten und Fachkliniken:

In Österreich: Universitätsklinik Innsbruck, Universitätsklinik Graz

In der Schweiz: Augenspital Basel, Forschungszentrum für Glaukom und Durchblutung

In Deutschland: Charite Berlin, Universitätsklinik München, Universitätsklinik Heidelberg

Was ist der Augendruck?

Der Augendruck, auch Augeninnendruck, intraokularer Druck oder Tensio genannt, ist der Druck, der die Innenwand des Auges ausstattet und dafür sorgt, dass das Auge seine Form behält. Er sorgt dafür, dass die Hornhaut gut gewölbt ist, und er sorgt für den optimalen Abstand zwischen Hornhaut, Linse und Netzhaut. Ist der Druck zu niedrig oder zu hoch, kann es zu Verschiebungen und Veränderungen im Auge kommen, wobei das Gefährlichste das langsame Absterben der Sehnerven ist.

Der Augendruck wird durch das Kammerwasser geregelt. Hier können bei Erkrankungen entweder das Kammerwasser in seiner Produktion gestört sein, oder das Auge verfügt über einen ungünstigen Kammerwinkel.

Wie hoch ist der normale Augendruck?

Der normale Augeninnendruck eines gesunden Menschen liegt zwischen 11 und 19 mmhg, wobei die untere und die obere Grenze schon grenzwertig sind. Bei operierten Patienten, die bereits einiges an Sehvermögen verloren haben, sollte der Augeninnendruck eher niedrig ausfallen, da reichen Werte von 10 mmhg bis 15 mmhg vollkommen aus, da der geschädigte Sehnerv keine grösseren Belastungen mehr aushalten würde. Bei Operationen kann es vorkommen, dass man Sehkraft verliert, da bei jedem operativen Eingriff ins Auge das Sehvermögen leiden kann.

Wie äussert sich ein hoher Augendruck?

Einen hohen Augeninnendruck bemerkt man nicht, er schmerzt in der Regel nicht, wenn die Druckwerte nicht zu hoch ansteigen. So hilft nur die regelmässige Kontrolle beim Augenarzt, um ihn zu erkennen. Früher haben nicht alle Augenärzte den Druck gemessen, besonders bei jungen Erwachsenen nicht. Heute gehört diese Untersuchung zum Leistungsumfang vieler Krankenkassen, was jedoch von Land zu Land unterschiedlich ist.

In der Regel sollte jeder Patient einmal jährlich zum Augenarzt gehen und sich untersuchen lassen, wobei hier auch der Augendruck gemessen werden sollte, damit man sicher sein kann, dass das Auge gesund ist, und damit man eventuell ein entstehendes Glaukom früh genug erkennen kann, denn eine Früherkennung kann schwerwiegende Folgen und Operationen oft verhindern.

Der hohe Augendruck

Wenn man an einer akuten Augendruck-Erhöhung leidet, an einem akut auftretendem Glaukom, bekommt man Kopfschmerzen, Druckschmerzen ums Auge herum und starke Übelkeit. Hier sollte man sofort den Arzt aufsuchen, weil jede Stunde zählt.

Durch den zu hohen Augeninnendruck wird der Sehnerv angegriffen, gequetscht, da das Kammerwasser nicht mehr richtig abfliessen kann oder zu viel Kammerwasser in zu kurzer Zeit gebildet wird. Die Sehzellen sterben ab, und unbehandelt führt das daraus entstehende Glaukom zur Blindheit.

Ursachen für hohen Augendruck

Es gibt Faktoren, die ein Glaukom beeinflussen. So sind beispielsweise eine starke Kurzsichtigkeit, Myopie, eine Linsenlosigkeit des Auges, Aphakie, eine Fehlbildung des Auges, Mikrophthalmus oder Makrophthalmus, oder die Vererbung Ursachen, die eine Rolle spielen.

In der Glaukomforschung sind noch keine wissenschaftlichen ausreichenden Erkenntnisse vorhanden, in wie weit Sport, die Ernährung, der allgemeine Lebensstil und der Erfolgsdruck für die Erhöhung des Augendrucks verantwortlich sind.

Stress, eine ungesunde Ernährung, Bewegungsmangel, Mangel an frischer Luft, psychischer Druck, ein ungesunder Lebensstil, Schlafmangel, dies kann aber durchaus die Therapieerfolge der Glaukombehandlung negativ beeinflussen, besonders wenn ältere Menschen an einer Durchblutungsstörung im Körper leiden. Durch die schlechte Durchblutung kann es auch zu Abflussstörungen des Kammerwassers kommen.

Wie misst man den Augendruck?

Der Augendruck wird mit Hilfe der Tonometrie, mit Hilfe eines speziellen Tonometers in mmhg gemessen. Dies geschieht in der Regel beim Augenarzt. Entweder wird das Auge lokal etwas betäubt, unempfindlich gemacht, wobei man hier bei mehrmaligen Messungen auf die Pflege der Hornhaut achten sollte, oder der Druck wird durch einen Luftstoss gemessen, was jedoch für viele Patienten unangenehm ist, und einige Leute erschrecken sogar, wenn der Lufthauch ins Auge kommt. Die Messung selbst sollte zu unterschiedlichen Tageszeiten, im Sitzen und im Liegen durchgeführt werden, da der Druck im Laufe des Tages schwanken kann.

Den Augendruck mit dem eigenen Tonometer messen

Es gibt ein Tonometer für den Hausgebrauch. So kann sich jeder Patient ein eigenes Tonometer zulegen und damit täglich mehrere Male den Innendruck des Auges messen. Achtung, so ein Tonometer muss korrekt angewendet werden und ist erklärungsbedürftig. Man muss viel üben, um damit richtig umgehen zu können. Natürlich ist es von Vorteil, wenn man nicht in engmaschigen Abständen zum Augenarzt gehen muss, um den Druck messen zu lassen, aber der Arzt ist immer noch die beste und erste Wahl, denn die Druckwerte sollten möglichst genau bestimmt werden. Und so ist das eigene Tonometer nicht für jeden zu empfehlen. Selbst wenn man es korrekt anwendet, sollte man ein bis zweimal im Monat zum Augenarzt gehen, falls man ein Glaukom-Patient ist.

Der hohe Augeninnendruck im Alltag

Im Alltag kann ein zu hoher Augendruck schleichend das Sehvermögen beeinträchtigen. Man leidet nämlich unbehandelt an Gesichtsfeld-Ausfällen, an einem schwindenden Sehvermögen, welches sich in der Abenddämmerung und im Morgengrauen besonders sichtbar zeigt. Man sieht alles nebelig verschleiert, man sieht Lichtkegel, und im fortgeschrittenen Stadium ist die Schrift beim Lesen nicht mehr klar erkennbar. Man muss Gegenstände lange anschauen, um sie zu erkennen.

Wenn eine Lichtquelle ungünstig im Raum steht, bemerkt dies der Glaukom Patient sofort, denn dann sieht er die Gegenstände nicht mehr genau. Deshalb können Leute mit hohem Augendruck besser arbeiten, wenn der Schreibtisch nicht von oben herab, sondern von der Seite aus beleuchtet wird. Als ich zu hohe Augendruckwerte hatte, kaufte ich mir eine Schildkappe, damit mich Lichtquellen von oben nicht störten.

Lieber Besucher, nehmen Sie Ihren Augendruck ernst, nehmen Sie Ihre vom Arzt verschriebenen Augentropfen zur Drucksenkung regelmässig ein und vertrauen Sie in erster Linie auf die Schulmedizin, da in kurzer Zeit Sehnerven absterben können. Wichtig ist, dass Sie Ihrem Augenarzt vertrauen. Holen Sie sich lieber eine zweite Meinung ein, wenn Sie sich damit sicher fühlen. Alternative Therapien aus der Naturheilkunde können höchstens unterstützend fürs Seelenwohl eingesetzt werden, sie werden jedoch nicht alleine zur Senkung des Augeninnendrucks beitragen.

Den Augendruck senken

Wie senkt man den zu hohen Augendruck? Je nach Art des Glaukoms gibt es verschiedene Behandlungsmöglichkeiten, aber das Wichtigste ist, den Augendruck auf Normalwerte zu senken. Dies geschieht durch individuelle Therapien, durch Medikamente, durch Lasereingriffe und Operationen. Hier wird entweder ein neuer Ausgang geschaffen, damit das Kammerwasser wieder gut fliessen kann, oder es wird die Produktion des Kammerwassers gesenkt. Achtung, jede Operation ist ein Eingriff ins Auge, kann mit Risiken und Komplikationen verbunden sein, und sollte immer ausführlich mit dem Facharzt für Augenheilkunde und Optometrie besprochen werden.

Wie senkt man den Augendruck?

AugenZuerst möchte ich sagen, dass sich kein Augendruck in kurzer Zeit nur alleine mit der Naturheilkunde oder mit Hilfe der Homöopathie senken lässt. Augentropfen wie beispielsweise die mit Zink helfen überhaupt nicht gegen einen hohen Augendruck. Auch wenn die konventionellen Medikamente zur Drucksenkung Nebenwirkungen haben, sie sind das Wichtigste für einen Glaukompatienten.

Hier muss ich auch sagen, dass die Homöopathie nicht wissenschaftlich nachgewiesen ist, trotz dass viele Homöopathen darauf schwören. Im Falle eines hohen Augendrucks muss ein Patient regelmässig zum Augenarzt gehen, sich den Druck messen lassen und sich in erster Linie auf die Schulmedizin und deren Therapien verlassen.

Zusätzlich zur Schulmedizin kann ein Patient jedoch die Hilfe der Naturheilkunde und der Homöopathie in Anspruch nehmen. So habe ich gehört, wer sich Salz-arm ernährt, kann zu einem erhöhten Augeninnendruck neigen, wenn andere Faktoren zusätzlich eine Rolle spielen.

Die Naturheilkunde basiert auf dem Stand, dass sich der Mensch einer natürlichen Lebensweise widmet, sich gesund ernährt, einen gesunden Schlaf- Wachrhythmus verfolgt, ausreichend Bewegung macht, sich viel an der frischen Luft aufhält und seinem Körper möglichst wenig Chemie zuführt. Bei einem hohen Augendruck spielen jedoch drucksenkende Augentropfen und Medikamente eine grosse Rolle, denn nur mit Hilfe der Schulmedizin lässt sich der Augeninnendruck erfolgreich in kurzer Zeit senken. Mit der Naturheilkunde kann man lediglich seinen Körper stabil halten, da ein gesunder Körper viel leichter mit den Medikamenten klarkommt.

Neben der schulmedizinischen Behandlung eines Glaukoms lassen sich zusätzlich mit Naturheilkunde und Homöopathie gute Augendruckwerte erzielen, wenn man langfristig einige Dinge beachtet. Allerdings reagiert jeder Mensch anders auf verschiedene Lebensweisen, und nicht jedem Menschen ist das komplette Programm der Naturheilkunde zu empfehlen. Wenn der Körper auf etwas nicht gut reagiert, benötigt er diesen Lebensstil nicht unbedingt, dann sollte man darauf verzichten. Der Augenarzt ist jedoch der einzige, auf den man nicht verzichten kann, denn die Zeit spielt in der Glaukom Behandlung eine wichtige Rolle.

Warum die Naturheilkunde nicht alleine gegen den hohen Augendruck wirken kann, hat folgenden Grund. Ein hoher oder erhöhter Augeninnendruck zerstört den Sehnerv, der aus Millionen von Sehzellen besteht. Durch den Druck, den das Kammerwasser auf das Auge ausübt, wird der Sehnerv zerdrückt, Blindheit ist dann das schlimmste Endergebnis, was man erntet. In kurzer Zeit können Sehzellen absterben, deshalb ist es so wichtig, dass man den Druck sofort senkt. Die Naturheilkunde hingegen lässt sich Zeit, bis ein Lebensstil sich im Körper eines Menschen breit macht. Lieber Besucher, nehmen Sie die natürlichen Therapien zur Augendrucksenkung nur zusätzlich zur Schulmedizin in Ihren Lebensalltag auf.

Hoher Augendruck durch Erfolgsdruck

Manche Menschen machen sich bewusst oder unbewusst im Leben viel zu viel Druck, beispielsweise einen Erfolgsdruck. Gehören Sie vielleicht auch dazu? Jeder hat an seinem Körper individuelle Schwachstellen, und bei einigen Menschen sind es eben die Augen. Das Glaukom entsteht in vielen Fällen durch einen zu hohen Augendruck, der auch unter anderem durch einen psychischen Druck ausgelöst werden kann.

Einer meiner früheren Augenärzte sagte mir, ich solle tief durchatmen und beim Augendruck messen ausatmen. Meine Druckwerte waren dann tatsächlich niedriger. Aber das nützt gar nichts, denn wer atmet schon im Alltag ständig tief aus? Wenn Sie Ihr Leben und den Augendruck positiv beeinflussen möchten, müssen Sie eine generelle positive und gelassene Einstellung zum Leben finden. Aber machen Sie bloss brav Ihre Augentherapie, denn ein wenig Gelassenheit und tiefe Atemzüge machen das Glaukom nicht schwächer.

Hoher Augendruck durch Angst

Sind Sie ein ängstlicher Mensch? Besitzen Sie zufällig ein Glaukom? Neulich sagte mir eine Frau, sie wurde von einer anderen Frau gesegnet, und schon hatte sie keine Angst mehr, ihren Augendruck messen zu lassen, und voila, der Druck war niedrig. Manchmal ist es die pure Angst vor zu hohem Augendruck, und die Druckwerte steigen in schwindlige Berghöhen an.

Wenn Sie an grünem Star leiden, sprechen Sie einmal mit Ihrer kleinen Angst. Verbannen Sie die kleine Angst, nennen wir sie einfach mal beim Namen, nennen wir sie Susi. Und dann holen Sie den grossen Mut heraus, nennen wir ihn Goliath, also holen Sie ihren grossen Goliath heraus und legen Sie mehr Lebensenergie in Ihren Tagesablauf hinein. Übrigens, hier gibt es keine Zweideutigkeiten zu verstehen. Angst kann Druck erzeugen, Gelassenheit entlastet den körperlichen Druck.

Hoher Augendruck durch die Pille

Wenn Sie zufällig eine Frau sind, an einem Glaukom leiden und die Pille einnehmen, dann denken Sie einmal über das Absetzen der Pille nach. In der Augenklinik in Basel in der Schweiz forscht man an der Durchblutung des Auges. Unter Umständen kann die Pille die Blutgerinnung im Auge verändern. Sprechen Sie mit Ihrem Augenarzt und dem Frauenarzt darüber, denn die Pille verengt ja auch die Arterien und kann eine Thrombose auslösen. Andererseits ist in der Glaukomforschung nichts über die Pille im Zusammenhang mit einem Glaukom bekannt.

Den Augendruck mit grünem Tee senken

Es ist nicht erwiesen, dass grüner Tee beim Glaukom hilft, aber es ist ja auch nicht bewiesen, dass es Wunder auf der Welt gibt, obwohl das Glaukom ein Wunder ist, ein wunder Punkt. Nun, so ein Tröpfchen grüner Tee wird den hohen Augendruck nicht alleine durch das brave Teetrinken senken, aber es ist eine zusätzliche Möglichkeit der alternativen Augentherapie.

Kaufen Sie den grünen Tee im Teeshop oder in der Apotheke, denn da bekommen Sie die erste Ernte serviert, da sind wenigstens die Teeblätter noch dran.

Der grüne Tee beeinflusst die Durchblutung. Übrigens trinken die Chinesen jede Menge an grünem Tee, aber die Glaukom-Rate ist gerade in asiatischen Ländern sehr hoch. So kann man nicht wissenschaftlich die drucksenkende Wirkung von grünem Tee nachweisen, allerdings die Blutdruck-senkende Wirkung schon.

Den Augendruck mit dunkler Schokolade senken

Schokolade verdickt das Blut, je fetter sie ist. Wie kann man dann damit den Augendruck senken, wenn ohnehin ein Abflussproblem im Auge wegen eines zu engen Kammerwinkels oder verengter Arterien besteht. Wenn die unverschämt süss und zauberhaft gut schmeckende Schokolade in den Magen gelangt, müsste ja das Abflussproblem grösser werden. Bitte, wir wollen der Schokolade nichts unterstellen.

Wenn man jedoch auf dunkle Schokolade mit einem hohen Kakaoanteil, auf Managerschokolade mit 99% Kakao umsteigt, wirkt sie wie Medizin. Früher war Schokolade ohnehin nur in der Apotheke erhältlich, da wäre ich Stammgast gewesen.

Die Flavonoide in der gesunden Schokolade haben eine positive Wirkung auf unseren Körper und können unter Umständen zusätzlich den Augendruck minimal senken. Ausserdem begnügt man sich bei Bitterschokolade mit einer kleinen Menge und wird nicht dick damit. Als ich mich neulich vor den Spiegel stellte hatte ich mit meiner Managerschokolade sogar etwas an Gewicht verloren, das warf förmlich den Augendruck um, so umwerfend sah ich aus.

Den Augendruck mit Hanf senken

Sie leben nicht zufällig auf einer Hanfplantage? Angeblich soll Hanf den Augendruck senken. Jetzt müssten Sie aber so viele Mengen an Hanf konsumieren, dass Ihnen der Alltag wirklich schwindlig vorkommen würde. Bessere Entspannungsmöglichkeiten sind Räucherstäbchen, eine innige Meditation mit dem Kerzenlicht und mit sich selbst, oder machen Sie vielleicht Autogenes Training, wenn Sie sich schon auf dieser Schiene zwischen Himmel und Erde bewegen. Zusätzlich zu Ihrer ärztlich verschriebenen Augentherapie wirken sich Entspannungsmethoden positiv auf Ihren Körper aus.

Hanf wird in der Medizin manchmal eingesetzt, aber dadurch alleine erzielen Sie keine normalen Druckwerte im Auge. Eine gute Partnerschaft ersetzt die grossen Mengen an Hanf, die man benötigt, um einen Normaldruck im Auge zu erzeugen, aber selbst die beste Partnerschaft ist nur eine zusätzliche Energiequelle, denn der Augenarzt ist der wichtigste Entspannungsfaktor in der Glaukomtherapie.

Den Augendruck mit gesunder Ernährung senken

Wie ernähren Sie sich? Neueste Studien haben ergeben, dass ausreichend Wasser (2-3 Liter täglich) für die gute Durchblutung des Auges und für die Blutgerinnung im ganzen Körper von Vorteil ist. Also trinken Sie genügend Wasser. Auch haben neue Studien ergeben, dass einige Lebensmittel den Augendruck für kurze Zeit in die Höhe treiben können.

Dazu zählen beispielsweise Milch und sehr fetthaltige Schokolade. Das heisst aber nicht, dass Sie jetzt keine weisse Schokolade mehr essen dürfen oder keine Milch trinken sollen. Ernähren Sie sich gesund und ausgewogen. Besonders bei Glaukompatienten ist es wichtig, dass sie sich regelmässig ernähren (Frühstück, Mittagessen, Abendessen).

Achten Sie auf einen geregelten Tagesablauf damit Sie auch Ihre Augentropfen immer zu den gleichen Tageszeiten einnehmen. Besonders die Urlaubszeit ist Glaukomzeit, weil die Menschen im Urlaub morgens vergessen, aufzustehen. So entsteht ein unregelmässiger Tagesablauf.

Den Augendruck mit Sport senken

Die neuesten Studien haben gezeigt, dass Bewegung und Sport den Augendruck senken können. Wenn Sie eine halbe Stunde täglich auf dem Hometrainer verbringen, kann Ihr Augendruck in drei bis fünf Wochen gesenkt werden. Das ist aber nur ein zusätzlicher Tipp. Nicht dass Sie jetzt auf die Idee kommen, Ihre Augentropfen abzusetzen.

Den hohen Augendruck mit Medikamenten senken

Mittlerweile existieren am Markt zahlreiche Augendrucktropfen für den erfolgreichen Kampf gegen das Glaukom. Xalatan und Lumigan haben eine grosse drucksenkende Wirkung und müssen nur einmal am Tag genommen werden. Cosopt und Trusopt haben Betablocker in sich und wirken auch ganz gut. Duotrav besteht aus Travatan und einem Betablocker und wirkt anfangs sensationell. Einigen Patienten wird Timolol verabreicht, andere Patienten nehmen ganze Kombinationen an drucksenkenden Augentropfen ein.

Und wenn die ganzen Kombinationen nichts nützen, kommt der Hammer ins Spiel, Diamox in Kapseln oder in Tabletten. Jeder Patient ist individuell und verträgt nicht jeden einzelnen Augentropfen. Die Nebenwirkungen sind ja auch noch da. Am besten, Sie lesen die Nebenwirkungen und den Beipackzettel nur flüchtig durch, denn sonst überlegen Sie sich womöglich noch die Einnahme und Augentherapie.

Lassen Sie sich bitte vom Augenarzt ausführlich beraten. In vielen Foren tauschen sich die Glaukompatienten aus und schildern Horrorszenen mit den verschiedenen Augentropfen. Da liest man von Hautverfärbungen, Augenreizungen, trockenen Augen, Wimpernwildwuchs und Schwindel, bis hin zu Husten, Leberschäden und Nierenschäden.

Mit Nebenwirkungen muss man rechnen, aber das Augenlicht ist wichtiger. Lieber Besucher, nehmen Sie die drucksenkenden Augentropfen täglich regelmässig zu den verordneten Zeiten ein, kaufen Sie sich einen Wecker und halten Sie sich peinlichst genau an die Eintropfzeiten. Nur so können die Augendrucktropfen richtig wirken. Bei kombinierten Therapien lassen Sie 5 Minuten zwischen zwei Präparaten vergehen, nehmen Sie die Benetzungstropfen zum Schluss, dann können die einzelnen Präparate gut wirken.

Manche Menschen tropfen aus einem Meter Entfernung und wundern sich, warum sie ihr Auge nicht treffen. Tropfen Sie die Augentropfen in den unteren Bindehautsack ein, denn dort sind sie gemütlich aufgehoben und können sich in aller Ruhe entfalten. Wenn Sie tatsächlich Diamox einnehmen müssen, essen Sie dazu Kalium und Calcium. Das tut Ihrem Körper gut.

Geben Sie die Augentropfen immer in den Kühlschrank. Ich habe mir einen kleinen Kühlschrank ins Badezimmer gestellt, da lagere ich alles, was ich nicht aufesse.

Zusätzliche Anwendung von pflegenden Augentropfen

Die Augen leiden wie Tiere, denen man zu wenig Flüssigkeit zuführt, wenn man täglich seine drucksenkenden Augentropfen eintropft. Hier benötigt das strapazierte Auge zusätzlich einiges an Pflege. Mit benetzenden Augentropfen wie beispielsweise Hylocomod geben Sie Ihren Augen die Feuchtigkeit zurück, die durch die Drucktropfen verloren geht.

Ich nahm meine Benetzungstropfen fleissig und beugte so eventuellen Entzündungen und Rötungen vor. Besonders in der Zeit, in der ich Xalatan und Duotrav nahm, trocknete mein Auge stark aus, brannte und rötete sich. Da halfen mir die pflegenden Tropfen.

Übrigens benötigen die Augen Sauerstoff, den regelmässigen Aufenthalt in der frischen Luft, eine gute Durchblutung und ausreichend Schlaf. Ich habe sogar das Spazierengehen, das Schlafen und den Sport für mich entdeckt. Wasser sollten Sie auch genügend trinken, denn Flüssigkeit versorgt die Augen von innen, auch wenn man im Alter kein grosses Durstgefühl mehr verspürt.

Den zu hohen Augendruck mit chirurgischen Eingriffen senken

Der letzte Ausweg beim grünen Star ist die Augenoperation. So einen Eingriff sollten Sie erst in Angriff nehmen, wenn keine andere Therapie mehr hilft. Sie werden nämlich in diesem Fall aufgeschnitten und wieder zugenäht. Auch besteht bei einer Glaukom-Operation das Risiko einer Blutung, und andere Risiken. Schonen Sie Ihre Augen vor einer Operation, so lange es noch geht. Ihre Augen werden es Ihnen danken.

Andererseits existieren Glaukom Arten, wie beispielsweise das schwer zu therapierende Sekundärglaukom, welches meist nur mit Hilfe einer Operation gestoppt werden kann. Hier haben sich die Trabekulektomie, die Laseroperationen und die Drainage Implantate am Markt etabliert, wobei ein Drainage Implantat wirklich in manchen Fällen der letzte Eingriff sein sollte, da die Komplikationen enorm sind.

Den zu niedrigen Augendruck erhöhen

Es gibt Menschen, die haben einen zu niedrigen Augendruck und bekommen ein Glaukom. Wenn Sie auch dazu gehören, lassen Sie sich von Ihrem Augenarzt gut beraten. Es gibt einige verrückte Methoden, um den Augendruck zu erhöhen. Das Blasen eines Blasinstrumentes, einige Yoga Übungen, das Kopfstehen, das alles kann den Augendruck erhöhen. Wenn Sie einen hohen Augendruck besitzen, können Sie diese Hobbies ja eintauschen und etwas anderes machen.

Mit drucksteigernden Augentropfen wie beispielsweise Atropin kann man den Augeninnendruck erhöhen. Dieses Medikament wird manchmal nach Glaukom-Operationen verabreicht, wenn der Druck zu rasch sinkt oder sich im zu niedrigen Bereich befindet. Ein zu niedriger Augendruck macht das Auge weich, sodass es schrumpfen kann und letztendlich entfernt werden muss, wenn keine Therapie hilft.

Das Glaukom - Behandlung und neue Therapien

Jedes Jahr erinnern wir uns am internationalen Welt Glaukom Tag, der am 12. März stattfindet, daran, wie wichtig unser Sehvermögen ist, und wie wichtig es ist, zur Glaukom-Früherkennung regelmässig zum Arzt zu gehen. Eines der neueren Verfahren zur Glaukom-Früherkennung ist das optische Kohärenztomographie Verfahren, wobei hier Studien und Meinungen etwas auseinandergehen. Das OCT Verfahren wird von den einen Ärzten als hilfreiches Mittel in der Glaukomtherapie angepriesen, und von anderen etwas skeptischer betrachtet. Der Patient wird dadurch etwas verunsichert. Das zeigt mir, dass wir eindeutige Studienbelege benötigen, um sicherzustellen, dass das Verfahren wirklich zur Früherkennung eingesetzt werden kann. Bis jetzt galt der HRT, der Heidelberg Retina Tomograph als Gold Standard.

Das Glaukom ist eine chronische Augenkrankheit. Der Augeninnendruck steigt an und der Sehnerv wird zerquetscht. Das Kammerwasser kann nicht mehr richtig abfliessen, oder es wird zu viel Kammerwasser gebildet. Wir unterscheiden verschiedene Glaukom Arten, wobei das sekundäre Glaukom am schwierigsten zu behandeln ist.

Zuerst bemerkt der Patient nichts, da das Glaukom keinerlei Schmerzen verursacht. Plötzlich treten Gesichtsfeldausfälle auf, sodass man Gegenstände, die sich seitlich, unterhalb oder oberhalb des Gesichtsfeldes befinden, nicht mehr wahrnimmt. Zu diesem Zeitpunkt haben sich bereits Sehzellen verabschiedet, welche nicht mehr nachwachsen.

Das Glaukom kann nur gestoppt werden, der Krankheitsverlauf gelindert werden, aber die Seheinbußen können nicht rückgängig gemacht werden. Zum Schluss bleibt im ungünstigsten Fall nur noch ein vollkommen exkravierter Sehnerv übrig, den man in der medizinischen Diagnostik als cd1 betitelt. Das Wichtigste ist also, den Augendruck auf Normalwerte zwischen 10 und 16 zu senken, aber hierfür gibt es Gott sei Dank einige Therapien und Operationen. Lieber Besucher, ich lege Ihnen ans Herz, regelmässig zum Augenarzt zu gehen und den Augendruck messen zu lassen.

Bei der medikamentösen Glaukombehandlung besteht nur die Gefahr, dass man die Augentropfen, die drucksenkenden Tropfen nicht verträgt, da sie im schlimmsten Fall zu Nierenschäden führen. Gefährlicher für eine Nierenschädigung oder die ungünstige Beeinflussung des Elektrolüte Haushalts im Körper sind jedoch die Diamox Tabletten, die in manch hartnäckigen Fällen verabreicht werden. Hier kann man aber mit der zusätzlichen Einnahme von Kalium entgegenwirken. Als ich an einem Glaukom litt, regelte ich meinen Kalium Haushalt mit Bananen, so lange, bis ich keine Bananen mehr sehen konnte.

Bei operativen Glaukom Behandlungen sind die Risiken und Komplikationen höher. Jeder Patient sollte wissen, dass er auch die Risiken und vor allem die Komplikationen unterschreibt, wenn er sich zu einem Glaukom-Eingriff unters Messer legt. Die Erfolgsaussichten hängen vom Fortschreiten der Krankheit, vom Auge, vom Chirurgen, von der Art der Operation und auch ein wenig vom Patienten ab. Wenn der Patient seine Therapie nicht ordnungsgemäss durchführt, beispielsweise seine Augenmedikamente nicht nimmt, kann der Erfolg ausbleiben. Lieber Besucher, bitte lassen Sie sich vollständig aufklären, holen Sie sich eine zweite Meinung ein und nehmen Sie Ihr Glaukom ernst, denn Blindheit tut weh.

Das Glaukom im Alter

Besonders ältere und alte Menschen leiden an hohem Augendruck, welcher oft zu einem Glaukom führt. Der grüne Star im Alter hat meistens etwas mit dem Abfluss des Kammerwassers zu tun. Die Kanäle, durch welches das Kammerwasser abfliessen kann, sind verengt. Hier kann eine Trabekulektomie gute Erfolge erzielen, denn die Wundheilung im Alter ist nicht so aktiv, dass der künstliche Kanal, der im Auge gelegt wird, zu schnell wieder vernarbt.

Man kann noch so viel Anti Aging im Alter betreiben, ein Glaukom kann Vererbung sein. Da hilft dann nicht einmal mehr die Brille vom Seniorenclub, da hilft nur der Augenarzt, eine Glaukom Therapie oder eine Operation. Bitte gehen Sie regelmässig zur Glaukom-Vorsorgeuntersuchung, weil ich aus Erfahrung weiss, dass alte Menschen nicht mehr so gerne zum Arzt gehen, nur wenn ihnen etwas fehlt.

Der hohe Augendruck kann auch mit einem hohen Blutdruck zusammenhängen. Messen Sie regelmässig Ihren Blutdruck. Im Alter verengen sich die Blutgefässe manchmal, sodass das Blut mit hohem Druck durch die verengten Gefässe schiesst. Dies kann auch den Druck im Auge erhöhen.

Meine Tante war einst auch voll entzückt, weil sie ein kleines Glaukom beherbergt. Seit sie mit grünem Tee und gesundem Essen ihren Blutdruck im Griff hat, ist der Augendruck sichtbar auf einen normalen Wert zwischen 10mmhg und 16mmhg gesunken. Achten Sie auch auf Ihre Blutfettwerte, denn auch schlanke Menschen, die wie eine Gazelle durchs Leben gleiten, haben manchmal hohe und noch höhere Blutfettwerte. Machen Sie Ihr Blut nicht zu einem dickflüssigen Brei, denn das Blut will ungehindert fliessen dürfen.

Glaukom Operation - verschiedene chirurgische Verfahren

Wenn alle medikamentösen Glaukomtherapien nicht den gewünschten Erfolg bringen, muss das Messer her, dann ist unter Umständen eine Operation zu empfehlen. Das Skalpell kann ein tiefer Einschnitt ins Leben sein, besonders, wenn das Ergebnis anders als erwartet ausfällt. Keine Panik, bei tausenden von Patienten klappt das mit dem chirurgischen Eingriff, nur bei mir nahm eine Operation einen schicksalshaften Verlauf.

Heute bleibt man im Durchschnitt drei bis sechs Tage in der Augenklinik, wenn man sein Glaukom operieren lassen möchte. Mich haben die Ärzte länger im Krankenhaus behalten, vielleicht wegen der Komplikationen, vielleicht aber auch wegen des schicksalshaften Verlaufs, den ich bis heute nicht ganz verstehe.

Laser-Operationen beim Glaukom

Wenn man sich für das Lasern des Glaukoms entscheidet, ist dies oft der geringere Eingriff mit den geringeren Komplikationen. Bei der Glaukom Operation mit dem Diodenlaser wird der Ziliarkörper ein wenig verödet. Dieses Verfahren nennt man Zyklophotokoagulation, und es ist eine unter mehreren Laser Operationen, die man anwenden kann. Immerhin ist hier kein Schnitt ins Auge nötig, denn man sollte immer bedenken, dass jeder Schnitt ins Auge den vollkommenen Verlust des Auges bedeuten kann.

Wenn bei der Zyklophotokoagulation der Ziliarkörper zu stark verödet wird, sinkt der Augendruck zu tief, das Auge wird weich, da nicht mehr genügend Kammerwasser gebildet wird. Im schlimmsten Fall verliert man dadurch sein Auge. Da dieses Laserverfahren jedoch mehrmals hintereinander durchgeführt werden kann, ist der Arzt vorsichtig und beginnt mit dem Veröden des Ziliarkörpers vorsichtig, um den Druck zu senken. Man muss nur aufpassen, dass der Chirurg ein ruhiges Händchen hat.

Drainage Implantate oder die Trabekulektomie als Glaukom Operation?

Es gibt mehrere chirurgische Verfahren, um den Augendruck zu senken. Der Gold Standard ist die Trabekulektomie. Hier wird ein künstlicher Kanal im Trabekelmaschenwerk erzeugt, damit das Kammerwasser besser abfliessen kann. Im Grunde wird nur ein Loch gebohrt. Diese Operation hat den Vorteil, dass man kein Implantat benötigt, jedoch die Vernarbung des künstlichen Kanals kann schnell erfolgen, sodass der Augendruck wieder steigt.

Bei der Drainage Operation erfolgt ein Schnitt ins Auge, gleich wie bei der Trabekulektomie, jedoch wird hier die Sklera, die Lederhaut mit dem Skalpell präpariert, sodass ein Sklera Läppchen entsteht. Dann wird ein Drainage Implantat, Ahmed Valve, Baerveldt, Molteno, oder mittlerweile auch ein Mini Implantat eingesetzt, wobei das Drainage Röhrchen zwischen Sklera und Kornea eingesetzt wird. Diese Operation ist ein schwerer Eingriff und sollte meiner Meinung nach gut überlegt werden.

Ein schweizer Augenarzt schrieb mir einmal, dass die Glaukomchirurgie an ihre Grenzen stösst und man allgemein nicht mit den Implantaten zufrieden ist, weil die Komplikationen oftmals zu gross sind. Wenn der Eingriff jedoch gut geht, kann man mit einem guten Ergebnis des Augendrucks rechnen.

Ich wollte mich einst lasern lassen, weil mir drei Augenärzte dazu rieten, und weil ein Drainage Implantat für mich wie ein Ritt über den Bodensee war. Der operierende Chirurg überzeugte mich jedoch von einem Ahmed Valve Implantat, da dies ein Ventil besitzt, wodurch der Augendruck auch nachdem sich der Bindfaden, der bei so einer Operation gerne eingesetzt wird, aufgelöst hat, nicht zu tief sinken kann. Bei mir ging alles schief, sodass ich zuletzt mein Auge entfernen lassen musste.

Risiken und Komplikationen einer Glaukom Operation

Die Komplikationen sind nicht zu verachten. Immerhin unterschreibt der Patient alles, was eintreten kann und sollte sich deshalb vorab ausführlich aufklären lassen. Bei mir gab es Blutungen, ein regmatogener Netzhaut Riss, ein zentrales Netzhaut Loch bildete sich gleich nach der Operation. Bitte, ich muss aber dazu sagen, dass ich über ein Ahmed Valve Implantat aufgeklärt wurde und mir dann ein Baerveldt Implantat eingesetzt wurde. Welch schicksalshafter Verlauf, ich kann mir bis heute nicht erklären, warum sich das Netzhautloch bildete.

Komplikationen können im Normalfall folgende auftreten: Blutungen im Auge, die Vernarbung des künstlichen Kanals bei der Trabekulektomie, die Vernarbung des Röhrchens beim Drainage Implantat, Entzündungen, Infektionen, Aderhautschwellung, Aderhautblutung, zu tiefer Augendruck, Aufhebung der Vorderkammer, und einige weitere. Es hängt auch vom Patient ab, von der Form des Glaukoms, von der Wundheilung, ach, es spielen viele Faktoren eine Rolle. Mir sagte einmal ein Augenarzt, ohne Risiko gibt es keine Operation.

Das kongenitale Glaukom

Das kindliche Glaukom, das kongenitale Glaukom tritt bei Babys und Kleinkindern auf, ein angeborenes Glaukom. Kinder haben meist sehr schöne, grosse Augen, wenn diese Diagnose gestellt wird. Hier hilft meist nur eine Operation, ein Drainage Implantat, ausser man leidet an einer Fehlbildung wie Mikrophthalmus mit Sklero-Kornea, sodass man ein sehr kleines Auge hat, wobei Sklera und Kornea nicht voneinander abgrenzbar sind. Mein Auge hatte diese Fehlbildungen, und ich kann mir bis heute nicht erklären, wie der Arzt das Drainage Röhrchen zwischen Sklera und Kornea platziert hat.

Wenn die Mutter in der Schwangerschaft die Röteln bekommt, dann wundert sich das kleine Auge des Neugeborenen so sehr darüber, dass es gross guckt. Anzeichen für ein angeborenes Glaukom sind grosse schöne Augen, lichtscheu blinzeln, und der Sehverlust, wenn man nicht rechtzeitig achtgibt. Hier hilft meist nur die Augenoperation, damit das Kind auch noch in der Schule etwas von der Tafel ablesen kann. Ich hatte Glück, denn bei mir trat mein kongenitales Glaukom erst mit meinem 25. Lebensjahr auf, so konnte ich mein Abitur und mein abgebrochenes Studium noch ohne Seheinschränkungen machen. Die plötzliche vollkommene Blindheit danach ertrug ich dafür aber umso schwerer.

Glaukom und Vererbung

Die Tendenz, dass man an einem Glaukom erkranken kann, ist vererbbar. Als ich mein Glaukom bekam, dachte sich gleich die gesamte Verwandtschaft, sie gehen alle sofort zum Arzt, sicher ist sicher. Bitte, der Arzt hatte viel zu tun, denn meine Verwandtschaft ist gross.

Mein Onkel spürte sein Glaukom sofort, bevor es diagnostiziert wurde. Onkel Franz ist sowieso ein umsichtiger Mensch, der alles im Griff hat. Meine Tante Rosa glaubte, sie könnte ihr Glaukom sogar hören. Beide litten dann unter dem grünen Star und erhoffen sich, trotzdem uralt zu werden und den Staub am Küchentisch noch zu sehen. Bei Onkel Franz und Tante Rosa ist übrigens immer alles so sauber, dass man vom Küchenboden essen könnte.

Der Glaukomanfall - wenn der grüne Star plötzlich auftritt

Wenn Sie schon einmal einen Glaukomanfall hatten, wissen Sie die kleinen Unannehmlichkeiten zu schätzen. Es wird einem manchmal so übel, dass man seinen Augenarzt damit überrumpeln könnte, auch wenn der gar nicht so hässlich aussieht, dass man sich übergeben müsste. Manche Menschen bekommen Kopfschmerzen, Übelkeit, Farbringe, wenn sie in die Sonne und in Lichtquellen schauen, rote und brennende Augen.

 Man schaut ins Licht und erkennt nur noch leuchtende Regenbogenfarben, obwohl man nichts Falsches gegessen und getrunken hat. Unser Körper ist in manchen Dingen eben besonders heikel und wählerisch, so wählt er sich in seltenen Fällen den Glaukomanfall aus. Man sieht plötzlich überhaupt nicht mehr gut, weil der Augendruck stark erhöht ist.

 Jetzt müssen Sie aber blitzschnell zum Augenarzt oder in die Augenambulanz ins nächste Krankenhaus, denn wenn Sie jetzt Ihren Glaukomanfall verpassen, kann dies Ihr Auge wirklich hart schädigen. Wenn so ein Glaukomanfall vorüber ist, müssen Sie mindestens einmal im Monat zum Augenarzt, den Augendruck messen lassen, denn das kann sich wiederholen. Gehen Sie lieber zu oft als zu selten zum Augenarzt, er beisst nicht.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness