Esoterik Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Geld

Lifestyle

Mode

Wellness

 

Was ist die Parapsychologie?

Magischer Zapfen
Die Parapsychologie oder auch Paranormologie genannt, ist eine Parawissenschaft, die sich mit unsichtbaren Kräften, Energien und Schwingungen beschäftigt. Hier will man eine ungreifbare Schwingung sichtbar machen, sie richtig deuten und sie auch nutzen. Mit Hilfe eines Pendels kann man beispielsweise Energien aufspüren, die negativ sind, damit man sie anschliessend eliminieren kann. Aber man muss schon dran glauben, denn diese Parawissenschaften sind sachlich nicht nachweisbar, und so sind sie eher nur für jene Menschen attraktiv, die ans Esoterische glauben.

Die Parapsychologie beschäftigt sich mit dem Geist in uns, mit der reinen Seelenkraft, mit der Aura, den Chakren, mit unserem mentalen und spirituellen Körper. Materie ist hier fehl am Platz. Aber in jeder Materie schwingt jede Menge Energie mit, und diese wird aufgespürt und genutzt. So kann man die Energie von Wasser und Luft aufspüren. Hierzu existieren zahlreiche Rituale.

Als ich erblindete, dachte ich, ich würde meine Sonnenbrille noch sehen können. Bitte, rein vom sachlich kompakten Verstand ausgehend, wusste ich, dass man mit zwei Glasaugen keine noch so schöne Brille mehr sehen kann. Trotzdem probierte ich das Experiment aus und liess mir abwechselnd mehrere Brillen vor die Nase halten, denn wenn man keine optisch greifbaren Augen mehr besitzt, sieht man wahrscheinlich mit der Nase. Ich lag mit meinem Sehvermögen manchmal richtig und manchmal falsch, also telepathische Fähigkeiten besitze ich wohl keine.

Um die Parapsychologie endlich stabil in der Wissenschaft zu etablieren, werden laufend Experimente ähnlich wie meines gemacht, aber noch nie sind eindeutige Ergebnisse geliefert worden. Woran liegt es bloss?

Alles Unbegreifbare und Übersinnliche bezeichnen wir als Parapsychologie. Zahlreiche Experimente haben gezeigt, dass die Parapsychologie existiert. Wir werden von unseren Gedanken am Leben erhalten, und auch alle Gegenstände rund um uns herum sind eigentlich aus unseren Gedanken entstanden. Diese enormen Kräfte machen die Gegenstände und Dinge zu dem, was sie sind.

Der Tisch in der Küche und das geliebte Sofa im Wohnzimmer können froh sein, dass wir an sie glauben und wissen, dass die Beiden Gebrauchsgegenstände sind, sonst würden sie in all ihre Einzelteile zerfallen. Im Grunde besteht das ganze Universum aus Schwingungen. Wir machen mit unseren Gedankenschwingungen daraus die Welt, in der wir wohnen und uns bewegen.

Die Parapsychologie ist nichts anderes als Schwingung und das Beobachten der verschiedenen Gedankenschwingungen von uns Menschen. So kann man Menschen mit telepathischen Fähigkeiten finden, die einfach alle ihre Gedanken auf einen bestimmten Punkt lenken. So beobachtet man Menschen, die mit ihrer Gedankenkraft Gegenstände verbiegen oder verschieben.

Und so benutzen manche Menschen das Pendel oder andere magische Gegenstände, um die Welt zu beeinflussen. Lernen Sie mehr über die Parapsychologie, über übersinnliche Kräfte und wie Sie damit umgehen. Lernen Sie hier, wie Sie selbst solche Gedankenkräfte entwickeln, wenn Sie zu einem positiven Lebensgefühl finden, in dem es nur noch Fülle gibt.

Denn nur die Fülle kann man bewegen, die Leere und der Mangel sind schon weg bewegt worden. Wer glaubt, in seinem Leben ist irgendwo Mangel, der kann nichts bewegen, denn dieser negative Gedanke hat bereits die Fülle aus dem Blickfeld bewegt.

Hellsehen und Wahrsagen

Das Hellsehen und Wahrsagen empfinden wir als befremdlich, da wir zwar einen Blick in die Zukunft wagen wollen, gleichzeitig aber davor erschrecken. Ob es wirklich gut ist, die Zukunft haargenau vorauszuwissen, ist fraglich, denn unser Geist wird nur noch auf die einzutretenden Dinge hinarbeiten und nicht mehr unbeeinflusst handeln. So manch einer hat schon wichtige Situationen im Leben übersehen, Entscheidungen einseitig getroffen, weil ihm seine Zukunft vorhergesagt wurde und er unbewusst auf diese Zukunft hinarbeitete. Anderen Menschen haben Vorhersagen jedoch weitergeholfen. Wahrlich, auf die Wettervorhersage kann man sich verlassen, die ist wenigstens nicht so spannend, dass sie zur Gefahr werden könnte.

Ich als Normalverbraucher habe jedes Mal riesen Respekt davor, wenn mir jemand die Zukunft vorhersagt, denn einige Dinge traten schon ein. Hier spielt jedoch ein anderes Phänomen eine Rolle, nämlich die Wahrscheinlichkeitsrechnung. So treten laut mathematischer Wahrscheinlichkeit 50% der vorhergesagten Dinge ein, und die anderen 50% vergisst man wieder, weil sie im Leben keine Rolle spielen. So nutzen viele berufliche, gewerbliche Hellseher diesen Effekt, und ihre Kunden sind begeistert. Bei Hellsehern muss man aufpassen, denn unter den zahlreichen Angeboten steckt nicht immer die pure Hellsichtigkeit, oft steckt nur der Drang dahinter, den Leuten das Geld aus der Tasche zu ziehen.

Der paranormale Traum

Im Traum entwickeln wir oftmals magische Kräfte, können fliegen, schweben, oder wir befinden uns in unmöglichen Situationen, welche im realen Leben kaum möglich wären. Wenn ich träume, so kommt es oft vor, dass sich der Traum Monate später bewahrheitet. Ich sage auch manchmal Dinge in einer Art makaberer Scherzhaftigkeit, und diese Dinge treten oftmals auch ein. Der Traum an sich ist ohnehin ein Phänomen, welches wir noch nicht zur Gänze wissenschaftlich erforscht haben, und so können wir nur von Wahrträumen ausgehen, wenn sich das Traumgeschehen verwirklicht.

Mittlerweile passe ich bei meinen Äusserungen besser auf, sage nicht mehr durchwegs belanglose Dinge in meiner humorvollen Art, denn es könnte durchaus sein, dass vieles davon eintritt. Diese überflüssige Gabe besitze ich erst seit ich blind bin. Es könnte sich hierbei jedoch auch um eine Art Wahrscheinlichkeit mathematischer Natur handeln, denn ich plappere, wenn ich nicht aufpasse, andauernd etwas Unpassendes heraus, worüber die Leute so lange herzhaft lachen, bis das Unding eintritt. Einst sagte ich zu meiner Mutter, wenn sie mich weiterhin ärgert, fällt sie auf der Stelle um. Als ich dies sagte, bekam sie einen Schwächeanfall, und wir mussten sie wieder gesund pflegen, aber sie ärgert mich seither nicht mehr.

Der Friedhof - ein übersinnlicher Ort

An Friedhöfen kann man überirdische Energien förmlich spüren. Als ich am Grab meines Vaters stand, bat ich ihn darum, mir zu sagen, wann ich mein Augenlicht wiederbekomme, oder mir wenigstens ein paar lästige Schmeissfliegen vorbeizuschicken, die ich wenigstens spüren könne. In diesem Moment setzten sich zwei Fliegen auf mein Gesicht, umkreisten mich und umschwärmten meine Nase. Toll, dachte ich und verliess den Friedhof wieder. Ob die mathematische Wahrscheinlichkeit in dieser Situation gegriffen hat, oder ob mein Vater meine Bitten erhörte, weiss nur das unendliche Universum alleine.

Manche Leute bauen ihre Häuser in der Nähe von Friedhöfen. Bei denen spukt es hin und wieder im Haus. Manchmal ist es aber nur die Katze, die sich unter dem parkenden Auto im Schatten der Mittagssonne ausruht und im toten Zustand erwacht, wenn das Auto ins Rollen kommt.

Ich sehe es ja ein, dass man sich neben Friedhöfen geborgen fühlt. Nachts herrscht Ruhe, bis auf die kleinen symbolhaften Vampire, welche dem Zwiebel- und Knoblauchduft trotzend am Friedhof leben, und tagsüber kann man in der fruchtbaren Erde des hauseigenen Gemüsegartens die grössten Tomaten ernten. Ich liebe Tomatensalat, aber beim Gedanken daran, dass meine grosszügig ausgefallene Tomate auf einem Toten gewachsen ist, wird sogar mir schlecht, obwohl ich der Inbegriff aller makaberen, verbal getätigten Ausgüsse bin.

Der Aberglaube - eine übersinnliche Kraft

Der Aberglaube ist ein fruchtbarer Nährboden für überirdische Phänomene, besonders wenn man in diesen Dingen Unheil vermutet. Wieviel Übersinnliches passiert am Freitag, den 13.? Ist der 13., besonders, wenn er auf einen Freitag fällt, übersinnlich? Schwarze Katzen tragen ja auch nichts Übersinnliches in sich und werden trotzdem an solchen Tagen gemieden. Der Mensch ist von Natur aus darauf geeicht, alles Unbegreifliche erforschen zu wollen, und so suchen wir uns unbewusst Phänomene, Gegebenheiten, Tage und Kräfte im Leben, die wir als übersinnlich bezeichnen dürfen.

Was für ein Glückstag! An einem Freitag den 13. bin ich einst vom Stufenbarren gefallen, und wäre ich an einem Montag so blöd auf den Stufenbarren gesprungen, hätte ich an einem Montag den Boden geküsst. Der reine Aberglaube macht den Freitag den 13. zum ganz besonderen Tag. Die Leute, die am 13. zur Welt gekommen sind, werden auch nicht an ihrem Geburtstag den Kopf in den Wüstensand stecken, wenn sie Geschenke bekommen. Lieber Besucher, sehen Sie den Freitag den 13. als reinen Glückstag an, dann können Sie an diesem Tag viel mehr Sachen erledigen. Statistisch gesehen passieren an so einem Tag sogar weniger Unfälle und Missgeschicke als an einem herkömmlichen Tag.

Verschwörungstheorien - überirdisch oder real?

Tannenzapfen im Verschwörungswald
Überall gibt es sie, die Verschwörungstheoretiker. Ein einflussreicher Mensch bildet sich etwas ein, erzählt es oft genug weiter, es bildet sich nach und nach eine Gemeinschaft, die ihm glaubt, die ihn wie ein Guru verehrt, und so entstehen Verschwörungstheorien, die mit der wissenschaftlichen Grundlage unserer irdischen Welt nicht mehr viel zu tun haben. Plötzlich glauben wir alle dran, fürchten uns, wollen uns schützen, kaufen uns unsinnige Dinge zur Bekämpfung von Strahlen, negativen Energien und schädlichen Elementen, igeln uns ein und fürchten uns noch mehr. Jawohl, die Verschwörungstheorie hat begonnen.

Im allgemeinen kann alles für eine Verschwörungstheorie genutzt werden, sogar unsere tägliche Nahrung. Es gibt Leute, die behaupten, unser Essen sei verseucht, sei schädlich und ungesund, enthält keinerlei Vitamine, und nur durch die richtige Nahrungsergänzung könnte man sich retten. Es gibt Menschen, die fürchten sich vor unserem normalen Essen, bauen ihre Lebensmittel nur noch selber an, ziehen sich in Wälder zurück, verzichten aufs pulsierende Leben und leben nur noch in Angst. Sie kaufen teure Nahrungsmittel aus dem Internet, weil man ihnen dort verspricht, dies sei das gesunde Essen, welches man zum Überleben braucht. Ich sage, wir sterben zwangsläufig eines Tages, woran auch immer, aber Hauptsache, das irdische Leben verläuft glücklich, angstfrei und friedlich. Ich lasse mich von fast niemandem beeinflussen, meide alles, was mir Angst macht, lebe extrovertiert, koste das Leben aus, und wenn mich das Karma einholt, bade ich es aus. Mit 85 Jahren oder spätestens mit 90 Jahren möchte ich kerngesund, glücklich und gut körperlich erhalten an einem Herzinfarkt sterben, dann bin ich durch und durch glücklich. Allen Verschwörungstheoretikern wünsche ich dennoch alles Gute, und allen, die an Verschwörungstheorien glauben, wünsche ich starke Nerven, denn die braucht man im abgschiedenen Wald unter Hexen, Zauberern und bllauen Feen.

Chemtrails - die wahren Verschwörungstheoretiker

Als ich das erste Mal von Chemtrails gehört habe, glaubte ich, mich streift seitlich ein Ufo, denn das hat mich umgehauen. Ich als rein sachlich orientierter Mensch muss zuerst alles spüren, sehen und hören, bevor ich daran glaube, und so kann ich mit Verschwörungstheorien kaum etwas anfangen.

Chemtrails sehen die Welt als etwas Böses, etwas Gefährliches an. Das Leben ist voller Gefahren, und wir sind schutzlos ausgeliefert, richtig verwundbar. Sie glauben an negative Strahlung aller Art, meiden Handys, Mikrowellen und Sonnenstrahlen, selbst wenn sie nur noch Vitamin D in Kapseln schlucken. Sie glauben, dass böse Mächte unsere Welt im Griff haben, dass sich der einzelne Mensch wehrlos fühlt und man sich schützen muss. Wenn ich mir die Globalisierung um jeden Preis ansehe, und wenn ich die Superreichen an der Börse beobachte, könnte ich glatt versehentlich an solche finsteren Mächte glauben.

Kondensstreifen und Verschwörungstheorien

Im Grunde sind Kondensstreifen harmlos. Sie sind Wolken, entstehen durch Wasserdampf und Unterdruck, durch Tröpfchenbildung, und sie ziehen sich über den wolkenlosen Himmel, wenn ein Flugzeug des Weges fliegt. Sie zählen zu den Cirren und stellen eine wichtige Klasse von anthropogenen Wolken dar. Sie bilden sich bei Feuchtigkeit und sind alles andere als gefährlich.

Hart eingefleischte Esoteriker glauben, das Militär erzeugt diese Kondensstreifen, um Regen und Kälte, Dunkelheit und schlechtes Wetter zu erzeugen. Manche glauben, es seien Botschaften aus dem Universum, die uns Unheil bringen, wovor man sich schützen muss. Und so existieren zahlreiche esoterische Hilfsmittel, richtiger Nepp, der uns angeblich vor solchen Phänomenen schützen kann. Bisher zeigten jedoch sämtliche Esoterikprodukte keine nachweisbare Wirkung, also kann man sich das Geld dafür sparen. Auch Essig bringt nichts.

Zweifelhaft ist auch, ob die Kondensstreifen das Klima und somit die Klimaerwärmung, den negativen Treibhauseffekt beeinflussen. Zwar gelten Flugzeuge als nicht allzu gesund für unsere Umwelt, und sie verpesten die Luft, aber ob sie das Klima nachhaltig negativ beeinflussen, ist nicht gänzlich wissenschaftlich belegt. Vielmehr ist es unser gesamter Lebensstil, der die Umwelt zum Platzen bringt, nicht nur Kondensstreifen alleine.

Das Pendel in der Parapsychologie

Haben Sie sich schon einmal selbst auspendeln lassen? Manche Menschen pendeln ja alles und jeden aus. Ich ging einst zu einer esoterischen Heilpraktikerin. Sie pendelte mich von oben bis unten ab und sagte mir anschliessend, welche Krankheiten ich habe. Ich entschied mich dann aber doch, gesund zu sein und verabschiedete mich von ihr.

Lieber Besucher, das Pendel ist eine interessante Sache, aber bitte setzen Sie es nicht für Krankheiten und Heilungsprozesse ein, denn sonst können Sie sich womöglich bald aussuchen, ob Sie in einem Grab oder doch lieber in der Urne schlafen möchten. Und wie hätten Sie es gerne? Nun, man kann beispielsweise mit einem Pendel Räume und Wohnungen auspendeln, wenn man sich darin unwohl fühlt.

Das Pendel ist ein wirksames Instrument in der Esoterik. Und wenn Sie es am eigenen Körper anwenden, gehen Sie bitte doch mit ernsthaften Krankheiten zum Arzt. Der hat auch ein Pendel, sein Stethjoskop. Übrigens sollten Sie einen erfahrenen Pendler ans Werk lassen. Ich kann beispielsweise nicht pendeln, bin aber ein Pendler, wenn ich morgens ins Büro fahren will und abends noch zu Hause bin. Nicht jeder Mensch, der ein Uhrenpendel zu Hause besitzt, kann pendeln.

Die Wünschelrute in der Parapsychologie

Wo das Pendel residiert, kann die Wünschelrute nicht weit entfernt sein. Einst hatten mein Lebenspartner und ich die Wohnung in Klagenfurt auspendeln lassen, weil wir nachts alles taten, nur zum Schlafen kamen wir nicht. Fragen Sie nicht, was wir taten. Tagsüber fühlte ich mich, als ob der Zug über mich drübergefahren wäre.

Der Wünschelrutengänger wünschelte so herum, nahm sein liebes Geld entgegen und meinte, wir sollten unser Bett in die entgegenliegende Ecke des Schlafzimmers stellen. Ab diesem Zeitpunkt war ich täglich fit wie ein Turnschuh. Nur die Steckdosen und Lichtschalter waren nun weit weg. Als der Elektriker kam, um einen extra Schalter bei uns einzubauen, sagte er, dass an der Wand vom Schlafzimmer die Stromleitung liegt.

Er nahm auch sein Geld und ich wusste endlich, dass wir auf der Stromleitung ruhten. Lieber Besucher, ein Wünschelrutengänger findet Energien, und wenn es nur die Stromleitung oder die Wasserleitung ist. Trotzdem schläft man besser, wenn man seine ungemütliche Wohnung auspendeln lässt.

Vom Löffelbiegen bis hin zum Nepp, alles ist dabei

Die Esoterik ist eine wunderbare Gelegenheit, sein Leben mit kleinen Accessoires aufzupeppen, welche den Glauben an sich selbst vertiefen. Ja, Sie müssen an sich selbst glauben, denn darin liegt die Kraft, Dinge erfolgreich in Bewegung zu setzen. Sie können keinen Löffel verbiegen, wenn Sie nicht daran glauben, dass der Löffel aus lauter Energie und Schwingung besteht. Der Löffel wird sich aber in alle Himmelsrichtungen hin verneigen, wenn Sie den Glauben aufbringen, dass der Löffel es schafft.

Übrigens war mein letztes Experiment beim Löffelbiegen höchst erfolgreich, da ich billiges Besteck in die Hand nahm und wie blöd drauflos bog. Bitteschön, das dürfen Sie nicht mit dem Silberbesteck aus der letzten Erbschaft machen, denn sonst gehören Sie symbolisch geohrfeigt. Die Esoterik hat aber auch eine kleine Schattenseite, denn dort, wo die Sonne den ganzen Tag strahlt, werfen die Gegenstände des Lebens auch jede Menge Schatten.

Die Scharlatane verwenden die Esoterik als Allerheilsmittel gegen Krankheiten. Hier hört das esoterische Treiben auf, denn wer ernsthaft krank ist, darf seinen Körper nicht als Spielzeug für irgendwelche esoterischen Heilmittel missbrauchen. Gut, zur Unterstützung der Gesundheit, zum Herstellen des inneren Gleichgewichtes können esoterische Accessoires und Gegenstände, spirituelle Gebete und Energien durchaus nützlich sein, denn wir Menschen sind ja reine Gedankenwesen, aber bei Krankheiten darf der Arzt des Vertrauens, welcher ein abgeschlossenes Medizinstudium hinter sich hat, nicht fehlen.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Esoterik