Esoterik Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

Astrologie

Mentales

Spiritualität

Übersinnliches

Universum

 

Was ist Astrologie?

AstrologieDie Astrologie ist kurz gesagt die Sterndeutung. Die Astrologie ist ein Teilgebiet der Esoterik, mit welchem man durch mathematische Berechnungen die Bewegung von Planeten, Sternen und Fixsternen, Asteroiden, Trabanten, sensitiven Punkten, die Umlaufbahn der Himmelserscheinungen in Bezug zu den gängigen, astrologischen Häusersystemen deutet, um daraus einen möglichen Einfluss auf unser Leben, mögliche Zukunftstendenzen und das gesamte Weltgeschehen zu übertragen. Man deutet die Himmelskörper, deren Konstellationen zueinander, ordnet Sternbilder in 12 Kategorien ein, und wenn das Horoskop fertig erstellt wurde, kann der Horoskopeigner seine positiven Aspekte nutzen, aber die Lebensentscheidungen sollte er selbst treffen.

In der Astrologie deutet man die Planeten im Geburtshoroskop, in der Mundanastrologie, im Bezug zu den Asteroiden und sensitiven Punkten, im Transit zueinander, und man bringt damit Ereignisse, Umwälzungen, Umbrüche im Leben, Glücksphasen und verschiedene Dinge in Verbindung, die uns prägen oder lernfähig machen. Die persönlichen Planeten Sonne, Mond, Merkur, Venus und Mars benötigen nicht sehr lange, um den Tierkreis zu umrunden. Die Langläufer Planeten Jupiter, Saturn, Uranus, Pluto und Neptun hingegen benötigen mehrere Jahre bis Jahrzehnte oder sogar Jahrhunderte, um den Tierkreis zu umlaufen. Sie beeinflussen das Weltgeschehen, ganze Generationen, ganze Lebenskonzepte und Lebenseinstellungen. Und wenn die persönlichen Planeten die Langzeitläufer überschreiten, in einer Konjunktion, im Quadrat, im Sextil, im Trigon, in Opposition, dann könnten sich persönliche Erlebnisse mit Lebensphasen kombinieren. Wenn beispielsweise Neptun über die Geburtsvenus schreitet, könnte man einer heissen Liebe begegnen.

Die Astrologie ist ein wirksames Instrument, um mögliche Zukunftstendenzen zu erkennen. Sie kann jedoch nicht in die direkte Zukunft schauen, da sie lediglich eine mögliche Deutung der aktuellen Zeitqualität darstellt, ähnlich einem Thermometer, welches die aktuelle Temperatur misst. Voraussagen können eintreten, sie müssen es jedoch nicht, denn die Himmelsbewegungen deuten nur darauf hin, dass sich Veränderungen in Bewegung setzen oder in einer gewissen Starre verharren.

Die Astrologie entstammt dem griechischen Wort Astrologia, setzt sich aus den Worten Astron - Stern und Logos - Lehre zusammen und bedeutet Sterndeutung. Astronomische Himmelskonstellationen wurden mit astrologisch gedeuteten, irdischen Ereignissen in Verbindung gebracht, und so wurde früher die Astronomie eng mit der Astrologie verbunden. Schon vor Christi Geburt übte man die astrologische Lehre in China, Indien und Mesopotamien aus, während sie in Europa erst später, in Babylonien ihren Lauf nahm. Nach und nach wurden Astronomie und Astrologie voneinander getrennt, da sich die astronomische Lehre auf die rein beobachtende Darstellung der Himmelskonstellationen bezog, während sich die astrologische Lehre auf den Einfluss des irdischen Lebens ausrichtete. Der Astronom beobachtet, der Astrologe deutet.

Die Astrologie gewann im Laufe der Zeit mal mehr und mal weniger an Einfluss, wobei die New-Age Bewegung viel zu ihrer Erleuchtung beigetragen hat. Auch die Esoterik, der Okkultismus, das Zeitungshoroskop, zahlreiche bekannte Astrologen und die spirituellen Bewegungen brachten die astrologische Lehre gross raus und versorgten sie mit hoher Bedeutsamkeit, gepaart mit einem gewissen Unterhaltungswert.

Die Ur-Astrologie, wie sie vor mehr als 2000 Jahren angewandt wurde, kann heute auf keinen Fall mehr zuverlässig 1 zu 1 übernommen werden. Das kommt daher, weil sich täglich Millionen von Sternen im Universum verabschieden und neue hinzukommen, ein reges Sterben und Geboren werden. So verändert sich im Laufe der Zeit der Sternenhimmel, sodass die Sternbilder, wie wir sie vor 2000 Jahren gesehen haben, heute nicht mehr in der gleichen Dimension existieren. Interessant ist diese Lehre trotzdem, und ihre Anhänger schwören drauf. Wenn man die Astrologie nämlich als Werkzeug betrachtet, kann man positiv ins Leben eingreifen, indem man seine wahren Talente entdeckt und mehr über sein Wesen erfährt. Wenn man sie fanatisch einsetzt und sein Leben davon abhängig macht, ist man verloren, da man in diesem Fall fremdgesteuert durch den Alltag schleicht.

Die Mundanastrologie, welche energetisch gesehen ein breites Spektrum an spirituellen Einflüssen abdeckt, beschäftigt sich mit den grossen Ereignissen, mit der Zeitqualität, die nichts mit kleinen, auf das jeweilige Geburtshoroskop bezogenen Annehmlichkeiten zu tun hat. Es geht um die astrologischen Auswirkungen auf unser weltweites Geschehen. So können wir grosse Epochen beobachten, die sich aus der Vergangenheit heraus kristallisiert haben. Wenn man die vergangenen Ereignisse astrologisch betrachtet, so kann man davon ableiten, wie es ungefähr in der Zukunft aussehen könnte. Berücksichtigen muss man die Wissenschaft, den Fortschritt und die jeweilige Gesellschaft einer Epoche. Das Erdzeitalter bedeutet astrologisch gesehen, dass uns viel Materie winkt. Das Luftzeitalter lässt diese Materie mehr oder weniger in der Luft verpuffen. Aber Wahrsagen und Hellsehen kann niemand, auch nicht die Mundanastrologen.

Wissenschaftlich gesehen bezieht sich die Astrologie nur auf rein historische Hintergründe, welche auf Religion, Philosophie und Theoretik basieren. Wissenschaftliche Ausarbeitungen zeigen nämlich, dass die astrologischen Deutungen keiner Statistik standhalten, sondern nicht mehr als reine Zufallsaussagen darstellen. Und aus diesem und vielen anderen Gründen ist die Astrologie keine Wissenschaft, nur eine Lehre, welche auf mathematischen Berechnungen beruht, wenn man das individuelle Radix-Horoskop heranzieht.

Die Astrologie kann kein Heilmittel sein, um sein Leben darauf zu stützen. Im Grunde sind es zweidimensionale Sternbilder, die wir am Nachthimmel sehen. Das Universum ist jedoch dreidimensional. Somit können wir genaugenommen keine realistischen Zusammenhänge zwischen einzelnen Planeten erfassen, da diese Planeten zueinander und in Verbindung mit sämtlichen Himmelskörpern keine einheitliche Linie ziehen. Sie stehen, wenn man sie dreidimensional betrachten würde, nicht einmal annähernd in Verbindung miteinander, da einzelne Himmelskörper entweder meilenweit entfernt voneinander sind, weiter hinten oder weiter vorne anzutreffen sind und somit nichts miteinander zu tun haben. Wir deuten somit nur das flache, zweidimensionale Bild, das wir zu einem gewissen Zeitpunkt am Himmel sehen. Wenn wir uns in der Welt bewegen, beispielsweise von Europa nach Afrika fliegen, sehen wir ein vollkommen anderes Sternenbild. In Europa werden die Sterne zur Deutung herangezogen, in Afrika die Sternlücken, da dort der Sternenhimmel so intensiv leuchtet, dass man die dunklen Stellen dazwischen als Bilder deutet. Und so ergibt die Astrologie keine einheitliche, wissenschaftlich definierbare Deutung her. Trotzdem glauben zahlreiche Menschen dran und richten ihr Leben nach den Sternen aus.

Die Astrologie in der KritikWenn die Astrologie in der Kritik steht, dann steht sie mitten im Weg, denn die Astrologen können mit Kritik nur schwer umgehen, weil sie an ihr Handwerk und an diese Lehre glauben. Zumindest sind viele Astrologen nicht kritisch zu beeindrucken, sie gehen ihren Weg und binden vielen Ratsuchenden in Lebenskrisen ihr Wegkreuz um, indem sie aufgrund von Sternenbewegungen und Planetenkonstellationen aufzeigen, wann das Glück naht, und wie das Leben verläuft. Da bleibt dann wenig Spielraum für eigene Entscheidungen. Wenn mir ein Astrologe sagt, mein Partner sei der Falsche für mich, weil unser Partnerhoroskop nicht zusammenpasst, dann beeindruckt es mich nicht, denn ich bin seit fast zwei Jahrzehnten glücklich mit ihm, und wir können uns fetzen, bis die Fetzen fliegen. Und wir können uns versöhnen, bis das Bett explodiert. Astrologisch gesehen kann alles passieren, wenn sich der Himmel bewegt, und das Universum ist unentwegt in Bewegung. Aber man kann nicht gezielte Ereignisse herbeirufen, nur weil sich der Himmel bewegt. Ausserdem kommt es darauf an, wie man mit Lebenssituationen umgeht. Nur weil es kalt ist, muss man nicht frieren, wenn man eine gute Heizung hat. Und nur weil es regnet, muss man nicht nass werden, wenn man in die Berghütte flüchtet.

Astronomie

Die Astronomie ist das überzeugende Werkzeug, welches uns exakt zeigt, wo die Himmelskörper sich befinden, was gigantisch anzusehen ist, wenn man durchs Teleskop schaut. Anders als in der Astrologie, wo man die Himmelskörper deutet und sie in gewisser Weise als Wegweiser für unser Leben einstuft, ist die Astronomie dazu da, um die Himmelskörper lediglich zu beobachten. Im Grunde genügt dies auch, denn Planeten und Sterne sind neutral. Man muss keinerlei Zukunftsprognosen ins Universum hineinlegen und den Kosmos für unser Leben verantwortlich machen. Wir selbst sind für unser Dasein verantwortlich.

Astrologe

Sterne in der AstrologieDas Handwerk der astrologischen Zukunftsdeutung ist für jeden Menschen erlernbar, und so hat sich ein Berufsbild daraus entwickelt, aber auch eine grosse Grauzone, in welcher sich selbsternannte Astrologen tummeln, die keinerlei Ausbildung genossen haben, sondern lediglich durch ein Selbststudium zu sogenannten Gurus empor gestiegen sind. Der professionelle Astrologe arbeitet ganzheitlich und sieht die Planetenkonstellationen als sogenannte Temperaturkurve an, welche das gefühlte Weltgeschehen in eine Zeitqualität presst. Der seriöse Astrologe beeinflusst uns nicht, er zeigt lediglich Chancen auf, die man nutzen könnte. Der deutsche und der österreichische Astrologenverband sind gute Anlaufstellen, um einen seriösen Berater zu finden.

Astrokartographie

Die Astrokartographie beeinflusst in gewisser Weise unser Horoskop, wenn wir uns vom Heimatort wegbewegen. So lebt man astrokartographisch gesehen an manchen Orten besser als an anderen. Mit Hilfe der Astrokartographie finden Sie Ihre positiven Energiepunkte weltweit, und Sie können negative Energiepunkte gleich ausschliessen. Die berufliche und private Glücksebene finden Sie mit Hilfe des Relocationshoroskops. Oft sind wir am erfolgreichsten, wenn wir uns von unserem Heimatort wegbewegen, wenn beispielsweise der Geburtsort von unerwünschten Ereignissen in der Vergangenheit negativ geprägt ist. Diese Erkenntnis liefert jedoch auch die Psychologie, denn der Mensch gedeiht an Orten, an denen er noch nichts Schlimmes erlebt hat, am besten. Astrokartographisch gesehen kann man zwar bei einem Umzug die positiven und negativen Energiepunkte miteinbeziehen, sie beeinflussen das Leben jedoch nur bis zu einem gewissen Teil. Wunder darf man sich keine erwarten.

Astrologischer Einfluss

Die Astrologie selbst beeinflusst uns nicht, nur möglicherweise der Astrologe, wenn wir an seinen Lippen hängen und unser Leben gänzlich nach den Sternen im Horoskop auslegen. Hier hört der Mensch jedoch auf zu denken, der Guru lenkt, und das Leben ist in fremden Händen. Man kann die Astrologie für sich nutzen, positive Aspekte im Horoskop wahrnehmen, gegebenenfalls negative Aspekte besser im Auge behalten, aber das Leben selbst müssen wir selber leben, das steht nicht festgenagelt in den Sternen geschrieben. Die Astrologie zeigt lediglich auf, welchen Entwicklungsweg ein Mensch beschreitet, in welcher Lebensphase er sich gerade befindet, und welche möglichen Ereignisse die Zukunft tendenziell bringen könnte. Alles ist wahrscheinlich, nichts ist fix.

Astrologisches Häusersystem

Das astrologische Häusersystem wird herangezogen, um die persönlichen Bereiche besser analysieren zu können. Hierfür werden Planeten und Tierkreiszeichen in Verbindung mit Karriere, Berufsleben, Finanzen, Privatleben, Talente, Reisen, Kommunikation, Rückzug, Verhandlungen, einfach in Verbindung mit sämtlichen Lebensbereichen gebracht. So können die Astrologen grob gesehen eventuelle Zukunftstendenzen im Finanzbereich, im Berufshaus, oder im Partnerschaftshaus erkennen. Die Häusersysteme sind unklar strukturiert, da sie nicht einheitlich von allen Astrologen übernommen werden, sondern mindestens aus drei verschiedenen Berechnungssystemen bestehen, welche von Astrolehre zu Astrolehre variieren können. Obwohl es diese Häusersysteme gibt, kann kein seriöser Astrologe genau sagen, warum sie funktionieren, und ob sie zuverlässig sind, denn es sind vielmehr die Zufallstreffer, welche man hier landet. Die Häuser haben mit der Astronomie nichts gemeinsam, sind nicht wissenschaftlich anerkannt, und sind daher eher eine tiefergehende Spielerei, denn der Mensch hat seine Lebensbereiche grundsätzlich selbst in der Hand, wenn er Entscheidungen mit seinem Menschenverstand und aus seinem Bauchgefühl heraus trifft.

Astro-TV

Astro-TV - Astrologie, Esoterik, Hellsehen, Kartenlegen, Wahrsagen, der Blick in die Zukunft, alles und noch mehr bietet das Fernsehformat des Esoteriksenders Astro TV. Star Astrologen sehen in die Zukunft, Hellseher bieten einen Blick in die Glaskugel, Kartenleger legen mögliche Zukunftsszenarien offen, und Wahrsager bieten einen Rundumblick durchs Leben. Esoterische Produkte runden das Fernsehformat auf, und selbst wenn es auf den ersten Blick wie ein oberflächliches Mitmach-Fernsehen aussieht, es bietet bei genauerem Hinsehen das ideale Sinnbild für die Seele. Es ist wie eine Art Placebo-Effekt, man schaut hin, inhalliert die vielen positiven Affirmationen, Rituale, Sätze und Gespräche, und schon findet man seinen Seelenfrieden für den jeweiligen Tag.

Horoskop

Was sagen die Sterne? Horoskope erfreuen sich vor allem zum Jahreswechsel grosser Beliebtheit, da sie wie magische Wegweiser angesehen werden und uns ein tendenziell mögliches Stück der Zukunft präsentieren. Horoskope sind zwar unterhaltsam, aber sie bestimmen nicht unser Leben. Ausserdem ist unser westlich geprägtes Horoskop nicht das einzige, denn das chinesische, afrikanische und das japanische Horoskop haben genau so viele Anhänger. Es ist eine reine Glaubenssache, welches unser Unterbewusstsein prägt.

Sternzeichen

In unserem westlich geprägten astrologischen Glaubensbild ist das Sternzeichen jeweils einen Monat lang gültig, sodass wir 12 Tierkreiszeichen unterscheiden, die innerhalb eines Jahres wiederkehren. Es gibt jedoch viele weitere Sternzeichen in anderen Kulturkreisen, beispielsweise in China, in Japan, oder in den Naturreligionen. Unsere Charaktereigenschaften, die Persönlichkeit und unser gesamtes Wesen sind jedoch nicht vom Tierkreiszeichen abhängig, sondern von unserem Geist, der Seele, den Genen, den Umwelteinflüssen, und von uns selbst.

 


Elisabeth Putz

Impressum

Datenschutz

Facebook

Twitter

Esoterik