Esoterik Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Astrologie

Mentales

Spirituelles

Übersinnliches

Universum

Was ist Astrologie?

AstrologieDie Astrologie ist für manche Menschen eine ernst zu nehmende Lehre, für andere wiederum eine Art übersinnliches Treiben, denn sie ist wissenschaftlich nicht richtig belegt. Sie steht jedoch in enger Verbindung zur Astronomie, wobei die Astronomie lediglich Himmelskörper beobachtet und analysiert, die Astrologie jedoch diese Himmelskörper mit unserem Lebensfluss in Verbindung bringt und positiv oder negativ deutet.

In der Astrologie werden Sterne, Planeten, Häuser, Tierkreiszeichen, Himmelserscheinungen, Energiepunkte, positive und negative Einflüsse des Universums mit unserem Leben verbunden. Man deutet die verschiedenen Himmelskonstellationen und schöpft Kraft daraus. Hier werden bereits beim Deuten Energien frei, denn der Mensch bewegt seine Gedankenkraft unbewusst sofort in so eine Deutung oder Beobachtung hinein und richtet sein Leben unbewusst darauf aus. Je mehr ein Mensch an die Kraft der astrologischen Deutungen glaubt, umso intensiver beschäftigt er sich damit und glaubt auch an das Eintreten bestimmter Sternenkonstellationen in Verbindung mit seinem Lebensfluss.

Astrologie Definition

Das Wort Astrologie bedeutet Astron - Stern, und Logos - Lehre. Sie ist die Sterndeutung und hält sich an die Beobachtungen des Universums. Rein wissenschaftlich betrachtet ist die Astrologie das Ablesen und Deuten der Sterne und liegt daher eng mit der Astronomie zusammen.

Wer an die Konstellationen des Kosmos glaubt, und diese in Zusammenhang mit unserem irdischen Leben betrachtet, wird immer wieder erkennen, dass wir uns in einer Art Kreislauf befinden und nicht mit dem Kopf durch die Wand laufen können, wenn der Kosmos dies nicht vorgesehen hat. Wer allerdings die Astrologie nicht als Lebenshilfe schätzt, wird sie gegebenenfalls als unzuverlässigen Wetterbericht einstufen, aber wenn wir uns anschauen, wie viele Menschen den täglichen Wetterbericht studieren, sehen wir Tendenzen, die für die astrologischen Beobachtungen sprechen. Niemand gibt es gerne zu, aber viele Leute konsultieren heimlich einen Astrologen, weil sie neugierig auf die Zukunft sind.

Die Astrologie ist eine Kraftquelle. Wenn wir unser Horoskop betrachten, so bestehen wir unter anderem aus den vier Grundelementen: Erde, Wasser, Feuer, Luft, und im chinesischen Horoskop zusätzlich aus Metall und Holz. Jeder trägt diese Elemente in unterschiedlich ausgeprägter Intensität in sich, und so können wir Kraft aus den Hauptelementen ziehen, die uns dominieren. Zusammen mit unserem Sternzeichen und dem Aszendenten, dem Deszendenten, den Häusern und Planeten können wir Kraft schöpfen, wenn wir uns intensiv kennenlernen und wissen, was unsere Lebensaufgabe in diesem Leben ist. So bewältigen wir Probleme leichter.

Die Sterne in der Astrologie

In der Astronomie steht jedes Sternbild für eine bestimmte Symbolik, und da die Sterne und Planeten exakt mathematisch berechnet werden können, folgen sie auch ganz bestimmten Naturgesetzen. Die Naturgesetze des gesamten Universums beeinflussen unser Leben, und so können wir die Zukunftstendenzen bis zu einem bestimmten Grad astrologisch berechnen.

Das Tageshoroskop aus der Zeitung ist nicht die empfehlenswerteste Quelle, um seinen Lebensweg damit zu bestimmen, da es uns förmlich krank vor Sehnsucht macht. An manchen Tagen könnte man glatt im Bett bleiben, weil das Horoskop nichts Gutes vorhersagt, was natürlich Unsinn ist, da jeder Mensch so individuell gestrickt ist, dass das reine Sternzeichen alleine den Tag niemals bestimmen kann. Trotzdem sind die Zeitschriften voll von Horoskopen aller Art, Glückshoroskope, Liebeshoroskope, Karrierehoroskope, weil wir neugierig auf die Zukunft sind, was logisch ist, denn die Vergangenheit kennen wir ja schon.

Die Planeten in der Astrologie

In der Astrologie spielen die Planeten und ihre Umlaufbahnen eine grosse Rolle. So kreist der Planet Saturn alle 29 Jahre durch das selbe Sternzeichen und verweilt dort ca. zweieinhalb bis drei Jahre. Saturn dient im astrologischen Weltbild als karmischer Planet. Er ist ein Lehrmeister, krempelt alles im Leben um und lässt nur das bestehen, was Bestand hat. So ist man in dieser Zeit mit bremsenden Effekten, Problemen, Verlusten, einer Art Loslasskultur konfrontiert, aus der man seine Lehren ziehen kann. Der Planet Pluto braucht wesentlich länger, um durch ein Sternzeichen zu wandern, und so prägt er ganze Generationen. Astrologisch gesehen ist er tiefgründig, konstruktiv und destruktiv zugleich, sorgt für Wirtschaftskrisen, aber auch für Wirtschaftsaufschwünge. Wissenschaftlich gesehen sind diese Konstellationen reiner Zufall, und so bleibt es jedem Menschen selber überlassen, ob er der Astrologie Glauben schenkt oder das Leben so hinnimmt, wie es gerade kommt.

Die Astrologie verwendet die Sonne und den Mond, darüberhinaus auch weitgehend unbekannte Planeten wie Chiron, Lilith, Mondknoten und Medium Coeli, und sie arbeitet mit Jahreszyklen und gewissen Zeiträumen, in denen sich ein Planet in einem gewissen Sternzeichen befindet. So ist der Planet Saturn ein erbarmungsloser Lehrer, Pluto zeigt uns unsere Schattenseiten, die Venus öffnet unsere Herzen, Jupita steht fürs Glück, Mars steht für Auseinandersetzungen, Uranus steht für das Unglaubliche, Neptun hat ganze Löcher, in welche unsere Dinge verschwinden können, Merkur steht fürs Lernen, die Sprache, die Kommunikation und das Verarbeiten der Dinge, und so können wir darauf achten, unsere Persönlichkeit optimal zu entwickeln, wenn wir zum richtigen Zeitpunkt die Dinge in den Griff bekommen. Die Sonne steht für unsere Geburt, der Mond verkörpert die Weiblichkeit, eventuelle Mutterprobleme, Chiron steht für Krankheit, Lilith steht für bildliche Konkurrenz, und daraus ergeben sich unsere persönlichen Lebenseigenschaften, die man überwinden oder nutzen kann.

Das Horoskop in der Astrologie

Die ersten Voraussetzungen, um die Sterne fürs Horoskop deuten zu können, sind das Geburtsdatum, die Geburtszeit und der Geburtsort. Nur so können Astroanalysen beziehend auf einen Menschen erstellt werden. In der Astronomie stehen ganz bestimmte Sternbilder und Planeten in berechenbaren Konstellationen zueinander. Hieraus lässt sich vieles berechnen, wobei ich hier ausdrücklich erwähnen muss, dass kein Mensch dem anderen gleicht, auch nicht die Zwillinge, denn bei unserer Lebensführung spielen die Gene, die Erziehung, die sozialen Aspekte und die individuellen Erfahrungen eine Rolle. Die Astrologie kann nur als zusätzliches Mittel unterstützend bei Zukunftsprognosen helfen, sie kann nicht gänzlich vorhersagen, wie ein Lebensweg verläuft..

Einige Leute beten die Götter der Astrologie förmlich an, bezahlen viel Geld, nur um zu hören, dass ihr Leben nach Veränderung ruft. Hier verfällt man gerne einer Euphorie, die in einer Art Hörigkeit endet. Die sogenannten Astrogötter arbeiten meist in den kostenpflichtigen Astro-Hotlines zu überhöhten Preisen und sind wunderbare Rhetoriker mit hohem Verkaufspotential. Hier kann man viel Geld verlieren, wenn man an den Falschen gerät. Wahrlich, manchmal ist es besser, man zahlt die Kirchensteuer anstatt irgendwelche selbst ernannten Seher zu bezahlen.

Die Astrologie für die Partnersuche nutzen

Esoterik HerzWenn man seinen Partner aufgrund der Konstellation des Horoskops auswählt, sollte man jedoch vorab einiges beachten. Wer passt mit wem zusammen? Was geht gar nicht? Einige Sternzeichen ergänzen sich aufgrund ihres Grundelements besser, andere stehen sich gegenseitig im Weg. Der Feuer Schütze wird mit einem Wasser Krebs immer wieder verzweifeln, denn das Wasser erlischt jedes noch so heiss lodernde Feuer. Der Wasser Fisch hingegen passt sich gerne an, schwimmt auch in feurigen Gewässern und ist sanft zum Schützen. Ein erdiges Tierkreiszeichen wird zusammen mit einem Luftzeichen wunderbar existieren können, denn Erde benötigt Luft, um zu leben. Trotzdem sollte man die menschliche Individualität im Vordergrund behalten.

Wissenschaftlich, rein biologisch gesehen, suchen wir uns den richtigen Partner aufgrund der Hormone, der Gene und des Geruchs aus. Man muss sich riechen können. Einige Menschen nehmen aber auch das Partnerhoroskop zu Hilfe, welches individuell erstellt wird. Allgemein kann man sagen, dass Feuerzeichen gut mit Luftzeichen zusammenpassen, dass Erdzeichen gut mit Luftzeichen und Wasserzeichen zusammenpassen, dass Sternzeichen gleicher Grundelemente unter Umständen auch zusammenpassen, und dass besonders die Wasserzeichen das Feuer löschen, wenn sie mit einem Feuerzeichen zusammenleben.

Fische sind jedoch so wandelbar, die können sich an jeden Partner anpassen. Skorpione sind hingegen so stachelig, dass leicht Streit entstehen kann, tiefe Verletzungen entstehen, mit denen so manche Seele nicht umgehen kann. Steinböcke tauen schwer auf, sind bodenständig und leiden oftmals unter der Kreativität und Ironie des Schützen. Löwen brüllen und können einen sensiblen Fisch verschrecken. Fakt ist jedoch, dass die Liebe stimmt, man sich gegenseitig bewundert und gemeinsame Lebensziele verfolgt, sonst hat eine Partnerschaft keinen Sinn, auch wenn das Horoskop stimmig ist. So manch ein Mensch braucht einen ordentlichen Keppelzahn zum streiten.

Die Astrologie bei der Jobsuche nutzen

Wenn die Glocken läutenImmer öfter entdecke ich, dass Personalchefs ihre Mitarbeiter aufgrund eines Karrierehoroskops auswählen. Unternehmen lassen sich astrologisch beraten und entscheiden sich aufgrund von Sternenkonstellationen für oder gegen einen Mitarbeiter. Bitte, ich habe es immer schon geahnt, im Business ist alles verhext, wenns ums Geld geht, zählt jeder Stern. Die astrologische Auswahl der Mitarbeiter kann Vorteile haben, sie kann jedoch auch einen guten Mitarbeiter an die Konkurrenz weitergeben, wenn man den einzelnen Menschen nur noch in Sternbildern wahrnimmt. Die Astrologie kann jedoch einen Arbeitssuchenden dabei helfen, seine Begabungen besser zu nutzen und den passenden Job zu finden.

Man kann die Astrologie bei der Suche nach einem neuen Job nutzen, damit die Charaktereigenschaften und Fähigkeiten, die ein Mensch in sich trägt, optimal zum Einsatz kommen. Erdzeichen wie Steinbock, Jungfrau und Stier sind sachlich kompakt, lieben die Genauigkeit, die Transparenz und sind gerne pingelig bei der Arbeit. Steuerberater, Wirtschaftsprüfer, Jobs, in denen Genauigkeit eine grosse Rolle spielt, sind für sie ideal. Zwillinge, Wassermann und Waage sind Luftzeichen, ideal für die Teamarbeit geeignet, für kommunikative Berufe. Schütze, Widder und Löwe sind Feuerzeichen, kreativ, etwas eigensinnig, ein wenig egozentrisch und daher für Berufe mit einem hohen Kunstwert geeignet, aber auch für die Selbständigkeit, da sie viel Führungspotential enthalten. Fische, Krebs und Skorpion sind Wasserzeichen, gefühlsbetont, tiefgründig und daher für helfende Berufe wie Arzt, Krankenpfleger oder allgemein in Gesundheitsberufen ideal einsetzbar.

Zunehmend wird bei der Personalwahl das Sternzeichen miteinbezogen. Hier lauern jedoch Gefahren, weil ein Mensch mehr als nur sein Sternzeichen darstellt, und so könnte ein hervorragender Mitarbeiter an die Konkurrenz verloren gehen, wenn man nicht genau hinschaut. Nur das individuelle Geburtshoroskop gibt intensivere Aufschlüsse darüber, welche beruflichen Fähigkeiten und Probleme in einem Menschen schlummern. Bei der Personalwahl sollten die Zeugnisse, das Bewerbungsgespräch und die Bewerbungsunterlagen die wichtigste Rolle spielen, denn hier ist das Potential eines Mitarbeiters vorhanden.

Die Astrologie in der Kritik

Natürlich wird die Astrologie auch kritisch betrachtet, denn kaum etwas ist wissenschaftlich derart umstritten wie die Deutung der Himmelskörper. Nehmen wir beispielsweise das Horoskop von Zwillingen. Sie kommen fast gleichzeitig zur Welt, haben jedoch in manchen Fällen ein derart unterschiedliches Leben, dass man niemals auf die Idee kommen würde, sie wären vom selben Sternzeichen oder Aszendenten. Oder nehmen wir beispielsweise den Einfluss, den ein Mensch, ein Gegenstand energetisch und physisch ausübt. Hier spielt die Distanz zueinander eine wesentliche Rolle. Planeten üben quasi eine fast unsichtbare, homöopathische Wirkung auf uns aus, wegen ihrer enormen Distanz zur Erde. Menschen in unserer Nähe, der Geburtshelfer, die Eltern, Freunde, Arbeitskollegen üben eine viel stärkere Energie auf uns aus, weil sie uns physisch nahe sind.

Die Astrologie ist auch deshalb in der Kritik, weil sie an uralten Überlieferungen und Berechnungen festhält, die heute laut astronomischen Berechnungen nicht mehr stimmen, da sich die Planeten und Sterne verschoben haben. So würde aus heutiger Sicht jedes Sternzeichen in ein früheres Zeichen rutschen, also der Schütze in den Skorpion hinein, der Steinbock in den Schützen und der Wassermann in den Steinbock hinein, etc. Auch hat man aufgrund von Partnerschaften und Partnerhoroskopen ermittelt, dass es weder einen positiven, noch einen negativen Zusammenhang zwischen Sternzeichen, Liebe und Partnerschaft gibt. Menschen finden sich aufgrund der Chemie und der Lebensweise zusammen, und Liebe entsteht durch körperliche und psychische Anziehungskraft, nicht durchs Horoskop. Und auch bei der Berufs- und Jobwahl spielt das Sternzeichen laut neuesten Forschungen keine grosse Rolle, denn unabhängig vom Sternzeichen kann jeder Mensch Talente haben, die nicht ans Horoskop gebunden sind. So geht man davon aus, dass die Astrologie reine Glaubenssache ist.

Andererseits ist es so, dass wir nicht nur aus unserem Sternzeichen, sondern aus den Grundelementen Feuer, Erde, Wasser und Luft, aus dem Aszendenten, aus unserem individuellen Geburtshoroskop bestehen, welches theoretisch auf die Sekunde genau heruntergebrochen werden kann, und hier bestehen schon wieder zahlreiche Genauigkeiten, die uns verblüffen können, wenn wir unser Geburtshoroskop erstellen. Trotzdem haben die äusseren Planeten kaum bis keinen relevanten Einfluss auf unser Leben, da sie einfach zu weit weg sind. Und es werden laufend neue Planeten entdeckt, die man bei der Ursprungsberechnung nicht einbeziehen kann, weil man sie nicht kennt. Mond und Sonne haben eine grössere Dichte als beispielsweise Neptun, Saturn und Uranus. So beeinflussen sie uns eher als die äusseren Planeten und Sterne. Wir bewegen uns also in einem Graugebiet, und vieles ist einfach noch nicht erforscht, besonders die schwarzen Löcher noch nicht. Vielleicht beeinflussen uns die Gase, vielleicht unsichtbare Energien, und vielleicht sind es auch nur wir selbst, die Einfluss ausüben.

Die Sterne richtig deuten

AstrologieWie deutet man die Sterne richtig? Hierzu werden Tabellen und Berechnungssysteme, vorzugsweise auch spezielle Computerprogramme verwendet, mit welchen man die Planetenkonstellationen berechnet und diese Planetenstellungen positiv oder negativ in Bezug auf das individuelle Geburtshoroskop bringt. Wer dran glaubt, kann damit eine gewisse Zukunftsdeutung aufstellen lassen. So kann man seine Finanzen, die Gesundheit, die Liebe, die Partnerschaft, Probleme im Leben, den Erfolg, den Misserfolg, positive und negative Zeiträume, etc. astrologisch berechnen.

Astrologie und Astronomie hängen zusammen wie Pech und Schwefel. Die Astrologie macht sich die Sternbilder zu Nutzen und gibt sie zu Astroanalysen und Zukunftsprognosen frei. Allerdings hat dies nicht viel mit unserem unterhaltsamen Horoskop aus der täglichen Zeitung zu tun, und auch nicht viel mit den Worten, die wir hören, wenn wir eine telefonische Beratung eines beliebigen Astrologen aus einer kostenpflichtigen Hotline in Anspruch nehmen. Die Erstellung eines individuellen Horoskops ist aufwendig und kann nicht in fünf Minuten erledigt werden.

Man sollte es mit der Astrologie nicht übertreiben, sonst züchtet man sich im schlimmsten Fall Ängste im Unterbewusstsein, wenn man vorab bereits weiss, dass eventuell schlechte Zeiten aufgrund des Horoskops kommen könnten. Dann trifft man aus Angst falsche oder gar keine Entscheidungen, igelt sich ein und lebt gegen den natürlichen Lebensfluss. Sogar unser individuelles Geburtshoroskop und die Stellung der Planeten deuten nur darauf hin, dass eventuell Glücksmomente oder Schwierigkeiten im Leben auf uns warten könnten, aber wir selbst sind für unser Denken und Handeln verantwortlich. Es gibt Leute, die verwenden die Astrologie als eine Art Navigationssystem, welches sie durchs Leben führt, sie halten sich strikt an die Sterne, ziehen sich oft stark zurück und übersehen hierbei das geballte Leben, welches doch so lebenswert ist.

Viele verzweifelte Leute gehen zum Astrologen, lassen sich die Karten legen und nehmen die Worte einer Beratung wie Gesetze in ihr Unterbewusstsein auf, handeln dann unbewusst dementsprechend und entfernen sich somit aus ihrem eigenständigen Denken. Die Astrologie kann uns dabei helfen, Zukunftstendenzen aufzuzeigen, aber sie kann niemals als alleiniger Wegbegleiter dienen, selbst wenn wir verzweifelt versuchen, Antworten auf ungünstige Situationen im Leben zu finden.

Astrokartographie

Die Astrokartographie beeinflusst in gewisser Weise unser Horoskop, wenn wir uns vom Heimatort wegbewegen. So lebt man astrokartographisch gesehen an manchen Orten besser als an anderen. Wollen Sie zufällig umziehen? Möchten Sie ins Ausland auswandern? Wo liegen die geographischen Energiepunkte, die Ihnen gut tun? Mit der Astrokartographie lässt sich ja so einiges bestimmen, beispielsweise, wo in der Welt kann man beruflich am besten vorankommen. Ich würde sagen, dort, wo die Karriereleiter steht. Astrologisch gesehen existieren weltweit Energiepunkte, welche mehr oder weniger auf gewisse Sternbilder einwirken. Diese kann man bei einem Umzug berücksichtigen, sie beeinflussen den Erfolg aber nur indirekt.

Astrologe

Das Handwerk der astrologischen Zukunftsdeutung ist für jeden Menschen erlernbar, und so hat sich ein Berufsbild daraus entwickelt. Was muss der ideale Astrologe können? Dieser Berufsstand hat es ohnehin nicht leicht, denn das Geschäftsmodell wird von zahlreichen Hotlines und Telefonanbietern, die astrologische Kurzberatung anbieten, kaputt gemacht. Der professionelle, gute Astrologe, der, den Sie wählen sollten, derjenige, dem Sie vertrauen können, arbeitet nicht auf Minutenbasis an Hand einer Hotline. Er will sie nicht nur in der Leitung halten, sondern Ihnen Zukunftstendenzen aufzeigen. Der gute Astrologe arbeitet mit der wissenschaftlich anerkannten Astrologie und verwendet die Astronomie als Hilfsmittel.

Astrologie Häuser

Wofür stehen die Häuser in der Astrologie? Sie symbolisieren die Lebensbereiche, in denen sich der Mensch bewegt. So kann man besser erkennen, in welchem Bereich die Sterne gerade gut oder nicht so ideal stehen. Finanzen, Bildung, Karriere und Job, Gesundheit, Liebe und Partnerschaft, Mitmenschen und Kontakte, der Wohnbereich, alles lässt sich durch die Astrologie in gewisser Weise analysieren, aber die Voraussagen und Prognosen sind oft sehr spärlich und sagen nicht direkt aus, wie es uns im jeweiligen Bereich punktuell ergehen wird. Sie zeigen nur breit gefächerte Tendenzen, die eventuell eintreten könnten.

Horoskop

Was sagen die Sterne? Horoskope erfreuen sich vor allem zum Jahreswechsel grosser Beliebtheit, da sie wie magische Wegweiser angesehen werden und uns ein tendenziell mögliches Stück der Zukunft präsentieren. Jahreshoroskope, Partnerhoroskope, Karrierehoroskope und Geburtshoroskope zählen zu den wichtigsten, und das Zeitungshoroskop, welches uns täglich kostenlos anlacht, konsumieren wir gerne. Sternzeichen können uns jedoch lediglich eine gewisse Charaktertendenz eines Menschen zeigen, wobei wir viele Eigenschaften unterschiedlicher Sternzeichen in uns vereinen, die mehr oder weniger intensiv ausgeprägt sind. Eineiige Zwillinge können unterschiedlich ticken und vollkommen verschiedene Lebenswege einschlagen. Allgemein kann man jedoch sagen, dass ein Sternzeichen gewisse Eigenschaften mitbringt. Der Schütze ist reisefreudig und optimistisch, der Steinbock ist erdig und strukturiert, der Wassermann ist kommunikativ und luftig, die Fische sind gefühlsbetont und anpassungsfähig, der Widder ist abenteuerlustig und feurig, der Stier ist bodenständig und karrierebewusst, Zwillinge haben zwei Seiten, der Krebs ist sensibel und häuslich, der Löwe ist dominant und treu, die Jungfrau liebt Sauberkeit und Bodenständigkeit, die Waage ist ausgeglichen, und der Skorpion ist tiefgründig mit einem kleinen Stachel.

Sternzeichen

In unserem westlich geprägten astrologischen Glaubensbild ist das Sternzeichen jeweils einen Monat lang gültig, sodass wir 12 Tierkreiszeichen unterscheiden, die innerhalb eines Jahres wiederkehren. Steinbock, Wassermann, Fische, Widder, Stier, Zwillinge, Krebs, Löwe, Jungfrau, Waage, Skorpion, Schütze. Das Sternzeichen ist der Sonne zugewandt, der Aszendent dem Mond, und der Deszendent ist der Gegenpart des Aszendenten, der im genau gegenüber liegt. Das Sternzeichen steht für die jeweiligen Charaktereigenschaften, und der Aszendent symbolisiert die äusseren Merkmale, so wie wir von anderen Menschen gerne gesehen werden möchten. Im Laufe des Alterungsprozesses gewinnt der Aszendent bei vielen Menschen die Oberhand. Zahlreiche Leute prüfen sogar, ob sie an Hand eines Partnerhoroskops zueinander passen. Hier darf man jedoch die Chemie, die zwischen zwei Menschen steht, nicht vernachlässigen.

Zukunft

Zukunft ist all das, was im nächsten Moment passiert, und sobald es eingetreten ist, scheint es wieder vergänglich zu sein. Die Vergangenheit und die Gegenwart sind jedoch zu einem gewissen Teil an der Zukunft beteiligt, denn wir schöpfen unsere Kraft aus Erfahrungen und Erlebnissen, also handeln wir aufgrund vergangener und gegenwärtiger Einflüsse. In der Astrologie lässt sich die Zukunft nie direkt vorhersagen, nur Tendenzen, die an Hand von Sternbildern und Himmelskonstellationen berechnet werden. Oftmals ist es gut, dass wir nicht alles vorauswissen, dann bleibt mehr Spielraum für Kreativität.

 


Esoterik

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Empfehlung