Esoterik Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Astrologie

Mentales

Spirituelles

Übersinnliches

Universum

Weltraumreisen - Flug ins All

Erste Schritte ins UniversumFrüher konnte sich niemand vorstellen, ins Weltall zu fliegen, denn schon der erste Schritt auf den Mond war eine Herausforderung. Heute steht ein Jade-Hase am Mond, der als fast vergessenes Objekt darauf wartet, bis wir kommen und den Mond besudeln, wenn wir ihn besiedeln.

Die Venus, auf der laut einiger Meinungen die weibliche Liebe wohnt, und der Mars, auf dem die geballte Männlichkeit ansässig ist, sind eine Reise wert, selbst wenn das Universum eine tödliche, laute, von lärmenden Sternen umgebene Gegend ist. Flüge ins Weltall werden zunehmend interessanter, seit sie sich auch der gut betuchte Normalverbraucher leisten kann. In New Mexico, USA, steht der Spaceport America samt eigener Flugbahn und eigenem Flughafen bereit und wartet, bis die ersten Passagiere ins All fliegen. Bis dahin kann man den Weltraumflughafen als Besucher erkunden.

Die Weltraumreise wird heute bereits von einigen Erlebnis-Reisebüros angeboten und als Erlebnisgeschenk angepriessen. Früher konnte man sich nur ein Grundstück am Mond, am Mars und auf der Venus kaufen, heute kann man es besuchen und sein Haus drauf planen.

Natürlich ist so eine Weltraumreise kein Kinderspiel, nicht wie Dubai oder Mallorca mit der Mittagsmaschine erreichbar, und man braucht einiges an Vorbereitung, um so eine Reise anzutreten. Der Mensch ist im Grunde klein und hilflos, wenn man ihn mit dem Weltraum vergleicht. Er ist aber auch gross und mächtig, denn wir sind soweit vorangeschritten, dass wir uns Flugzeuge leisten, die uns an Luxusorte bringen, welche wir zu Fuss schwer erreichen würden.

Ins All zu fliegen bedeutet jedoch mehr als nur zu fliegen, es bedeutet Schwerelosigkeit, Entbehrung, körperliche Überanstrengung, lange Vorbereitungszeiten, die Übung mit dem Umgang in der Schwerelosigkeit, und man muss fit für so eine Reise sein, denn der Körper baut im All Knochen und Muskeln ab. Das kann bedeuten, dass man auf der Erde kaum noch laufen kann, seine Muskeln wieder brutal auftrainieren muss und seinen Körper neu entdecken darf, wenn man aus dem Weltall Urlaub zurückkehrt.

Astronauten werden auf den Weltraum vorbereitet und laufend dahingehend trainiert, dass sie in der Schwerelosigkeit überleben können. Das bedeutet, man muss gesund und stabil, belastungsfähig und ausdauerfähig sein. Der Körper wird herausgefordert. Nur wenige Menschen erfüllen die hohen Voraussetzungen, um derzeit ins All fliegen zu können und dort auch einige Zeit zu verweilen.

Weltraumreisen für Touristen

Derzeit werden Weltraumreisen in der suborbitalen Bahn, rund um die Erdlaufbahn und zur internationalen Raumstation angeboten. Geplant sind Flüge zum Mond, genauer um die Mondlaufbahn herum. Da in den ersten beiden Tagen eine Ernährung mit Obst und Gemüse gewährleistet ist, kann dies auch erstrebenswert für den normalen Weltraumtouristen sein und muss nicht nur für geschulte Astronauten angedacht sein. 2001 gönnte sich bereits der erste Tourist so eine Weltraumreise..

Für die Tourismusbranche bedeuten Weltraumreisen eine Erweiterung des Horizonts und der Einnahmequellen, denn erst der preislich erschwingliche Massentourismus ins All füllt die Kassen im Tourismusmanagement. Deshalb sind Linienflüge erstrebenswerte Zukunftsvisionen, gefolgt von Raumschiffen, in denen eine Atmosphäre ähnlich der Erde herrscht, damit man sich nicht mehr aufs Weltall vorbereiten muss.

Natürlich muss man derzeit noch vorab Trainings absolvieren, im Flugsimulator fliegen, seinen Körper trainieren, einen Parabelflug wagen und sich fit fürs All machen. Angeboten wird der Flug ins All von privaten Unternehmen, unter anderem von der Firma Space Adventure.

Wieviel kostet ein Flug ins All?

Heute können wir ins Weltall fliegen, ohne uns Gedanken über den Preis zu machen, wenn wir vorab an der Börse spekuliert und ein wenig zum Ungleichgewicht zwischen arm und superreich beigetragen haben. Weltraumreisen sind teuer, aber einige Leute gönnen sie sich trotzdem schon. Ob dies der Welt wirklich hilft, weiss ich nicht, denn in Afrika hungern Kinder, während wir uns auf den ersten Weltraumflug vorbereiten.

Immerhin, die ersten Flüge ins Weltall für den Pauschalurlauber wurden bereits für 200 000Euro angeboten, danach wurde es billiger, die Kosten sanken auf unter 100 000 Euro, und ich warte, bis meine Flugbuchung ins All für mich erschwinglich wird. Eines Tages wird das Flugticket zum Mars nur noch so viel kosten wie heute ein Ticket nach New York, und bis dahin träumt der Normalverbraucher des mittleren und unteren Einkommenssegments noch davon, schaut sich den Mond von der Erde aus an und beobachtet die nächste Sonnenfinsternis von Afrika aus.

Wir konsumieren Fast-Fashion, essen Fast-Food, und wir fliegen eines Tages mit dem Billigflieger auf andere Planeten, lassen dort unsere Zigarettenstummel liegen und hoffen, dass kein Waldbrand ausbricht. Der Atommüll wird eines Tages im Universum gelagert, bis sich die universelle Energie wehrt und uns mit unserem Abfall zumüllt

Wie bereitet man sich auf das Reisen im Weltraum vor?

Abgesehen von den zahlreichen Trainings, dem aufwendigen Körpertraining, der einseitigen Nahrung und dem Umgang mit Enge und Einsamkeit, gibt es derzeit noch keine speziellen Vorbereitungen für Weltraumreisende, aber man kann heute schon für die Zukunft vorsorgen. Lieber Besucher, wenn Sie im Trend liegen möchten, kaufen Sie sich schon jetzt ein Grundstück auf dem Mond, einem anderen Planeten oder gar einen ganzen Stern, denn es könnte sein, dass Sie es schon bald bewohnen. Wenn Sie Ihr Grundstück gross genug kaufen, können Sie sich einen eigenen Hubschrauberlandeplatz einrichten, oder gleich eine eigene Landebahn für Ihren Privatjet. Am Mond wiegen wir nur ein Sechstel, und somit ist alles leichter, wenn der Preis stimmt.

Astronauten-Nahrung - Essen im Weltall

Wer ins All fliegt, muss auch essen und trinken. Was kann man im All essen? Die Nahrung für Astronauten ist nicht unbedingt ein Festmahl, denn sie muss einiges aushalten und darf nicht alles beinhalten, was uns schmeckt.

In früheren Zeiten wurden spezielle Würfel produziert, welche Proteine, Eiweiss, Zucker, Fett und Vitamine, sowie sonstige wichtige Nährstoffe enthielten, damit der Astronaut nicht vom Fleisch fiel. Heute tüftelt man laufend an Nahrung, die besser schmeckt, damit sich die Astronauten auch beim Essen wohlfühlen. Die Aromen werden konzentriert gebündelt, da man im All keinen intensiven Geschmackssinn hat und das Essen bald langweilig schmeckt.

Astronauten-Nahrung darf kein Salz beinhalten, keine scharfen Gewürze, keine Rohkost, und sie muss steril verpackt, keimfrei, leicht verdaulich und schnell anwendbar sein, denn in der Schwerelosigkeit ist vieles schwieriger, selbst wenn es leicht aussieht. Salz kann den Knochenbau in der Schwerelosigkeit schneller schrumpfen lassen. Das fehlende UV-Licht muss durch Zugabe von Vitamin D, Vitamin K und Kalzium ersetzt werden, und Blähungen dürfen durch die Nahrung keine entstehen, weil die Luft nicht gereinigt werden kann. So sind Zwiebel und Bohnen tabu.

Wenn sich der Normalverbraucher entscheidet, ins Weltall zu fliegen, so ist er genauso auf diese Astronautenkost angewiesen, falls der Flug länger dauert. Neue Forschungen zeigen, dass man für besonders lange Weltraummissionen auch eigenes Essen anbauen kann. Hier werden körpereigene Flüssigkeiten wie Urin, Stickstoff und Sauerstoff gezielt eingesetzt, um Nahrung anzubauen. An Ratten hat man bereits den Nutzen von Stickstoff und Sauerstoff getestet und gute Ergebnisse erzielt. So kann man zukünftig aus dem Nichts heraus stabiles Essen zubereiten und muss nicht genau dosiert auf die mitgebrachten Nahrungsrationen achten.

Liebe im All - Die intimen Bedürfnisse der Astronauten

Wenn man als Normalverbraucher einen Urlaub in der Schwerelosigkeit bucht, hat man bestimmt besondere Bedürfnisse, die man mit seinem Partner in einem herkömmlichen Urlaub auch auslebt, Sexualität und befriedigende körperliche Liebe. Astronauten helfen sich gegenseitig bei der Liebe, denn in der Schwerelosigkeit muss man gestützt werden, damit man nicht auseinander fliegt. So erlebt man im Weltall das zweisame, intimst ausgelebte Liebesglück eher öffentlich, aber in so eine Raumkapsel passen ohnehin nur wenige Leute hinein, so gesehen ist alles intim genug.

Im Weltall sinkt das Hungergefühl, da lebt man förmlich von der Liebe und der Luft in der Raumkapsel. Wichtig ist deshalb eine ausreichende Versorgung mit Nahrungsmitteln, damit man die körperliche Liebe auch geniessen kann. Schönen Urlaub.

Der Wetter-Satellit Aeolus ist unterwegs im All

Seit Jahren basteln wir an einem Wettersatelliten, der vom All aus die Winde und deren Windgeschwindigkeit überprüfen soll, damit wir hier auf der Erde ein noch genaueres Wettergeschehen beobachten können. Bis jetzt konnten wir lediglich auf den irdischen Wetterstationen das Geschehen mitverfolgen, und hierbei gingen uns Winde, die zu tief unten oder zu hoch oben lagen verloren. Vom All aus sind diese Winde gut zu beobachten. Bitte, der nächste Orkan kann kommen, auf den sind wir dann bestimmt bestens vorbereitet. Auch der Klimawandel kann mit diesem Satelliten besser eingeschätzt werden, sodass wir rechtzeitig umrüsten, und uns darauf vorbereiten können. Mir sind die Hundstage im Sommer jetzt schon zu heiss, ich igle mich bereits in meiner Klimaanlage ein. Die energetischen Skeptiker werden jetzt wahrscheinlich sagen, der technisch ausgereifte, von Menschenhand erbaute Satellit stört die kosmische Energie. Ich sage, es ist eine wunderbare Idee, denn das Wetter ist mir wichtiger, damit sich die Leute, die eventuell durch Stürme und Sturmfluten in Gefahr sind, besser schützen können.

Mit dem Space Shuttle ins All

Jetzt können auch normalsterbliche Menschen wie Sie und ich ins All fliegen, denn täglich melden sich über hundert flugwillige Leute an und ringen um einen Startplatz für ihr selbstgebautes oder günstig erworbenes Space Shuttle. Bitte, Sie fliegen, und ich warte winkend auf der Erde, bis Sie im Weltall angekommen sind. Wenn Sie die Stratosphäre durchbrochen haben, halte ich hier auf der Erde meine Hände auf und fange die Postkarte, welche Sie mir aus dem All schicken.

Um in Deutschland eine private Starterlaubnis für sein Space Shuttle zu bekommen, muss man sich mit seinem Helium-Luftballon einen Flugplatz aussuchen, der fernab von eventuellen Flughäfen liegt, also vielleicht eine grosse Wiese. Trotzdem werden die Piloten des regulären Flugverkehrs über eventuelle unbemannte Flugobjekte informiert, die über den Himmel gleiten.

Neulich baute jemand ein Space Shuttle aus Lego und liess es 35 km hoch fliegen, bevor das Shuttle wieder den heimischen Weg zur Erde antrat. Die Erdanziehungskraft arbeitet eben wie eine Maschine mit Starkstrom. Natürlich darf in Deutschland nur ein einzelner Luftballon mit Helium gefüllt fliegen, im Gegensatz zu den USA, wo gleich bündelweise Luftballons samt menschlichem Inhalt eine Starterlaubnis erhalten.

 


Esoterik

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren