Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

Welche Diätprodukte helfen beim Abnehmen?

Abnehmen mit GurkenDiätprodukte gibt es wie Sand am Meer, denn mit Dicken werden gerne Geschäfte gemacht. Wichtig bei Diätprodukten ist, dass man sie nicht dauerhaft einnimmt, dass man darauf achtet, welche Inhaltsstoffe drin enthalten sind, und dass man die natürliche Nahrung nicht gänzlich damit ersetzt, höchstens anfangs für zwei bis drei Tage.

Künstliche Appetitzügler sind Gift, da sind sich mittlerweile auch Ernährungsexperten sicher. Wer seinen Appetit mit Chemie stoppt, der leidet bald unter Hormonstörungen, unter Depressionen und es kann sogar zu einem Crash des gesamten Körpers kommen.

Die Diätprodukte aus dem Supermarkt sind mit Vorsicht zu geniessen. Light bedeutet nicht unbedingt, dass es weniger fettreich und zuckerhaltig ist. Light-Produkte bedeuten nur, dass der herkömmliche Zucker durch Zuckerersatz ausgetauscht wurde. Zero Zucker bedeutet, dass vielleicht Maltose, Saccharose und andere Süssungsmittel drin enthalten sind. Eine Cola bleibt immer eine Cola, egal, ob sie light oder normal ist.

Die meisten Diätprodukte enthalten Stoffe, die das Fett binden, die den Stoffwechsel anregen, die ein Sättigungsgefühl im Magen verursachen, die Energie freigeben, und einige Mittel wirken in Kombination, sodass Fett verbrannt, gebunden, und ausgeschieden wird, der Stoffwechsel in Wallung kommt und man gleichzeitig keinen bis kaum Appetit hat. Im Falle von Mitteln mit einem Lipidbinder werden Fette im Körper nicht mehr voll verwertet, sondern schnell abgebaut. Wer dann weiterhin viel Fett zu sich nimmt, tut seinem Körper damit nichts Gutes.

Vor der Einnahme von Diätmitteln sollte man sich beim Arzt durchchecken lassen und fragen, ob das Produkt überhaupt geeignet ist. Jeder Mensch reagiert anders, manche Menschen nehmen Medikamente, andere entwickeln Unverträglichkeiten, und so kann nicht jeder mit einem beliebigen Diätmittel schlank werden, ohne dass Nebenwirkungen oder Wechselwirkungen mit Medikamenten auftreten.

Natürliche Diätprodukte als Alternative

Neben den Diätkuchen, Diätsuppen, Diätcremes, Shakes, Drinks, Diätpulvern und ganzen Diätmenüs existieren aber Gott sei Dank natürliche Lebensmittel, die fürs Abnehmen gut geeignet sind. Magerer Käse, Wellness-Schinken für Geniesser, Tofu, Seitan, Sojaprodukte, Magermilch, Entschlackungstees, magerer Fisch, zahlreiche Gemüseprodukte, und natürlich die Diätschokolade mit 99% Kakao, das alles ist zum Abspecken geeignet. Zum Frühstück könnte man auf Knäckebrot und Landfrischkäse umsteigen, da Knäckebrot ein sehr dichtes Brot ist, welches lange satt macht. Zum Abendessen könnte man auf Kohlenhydrate verzichten und nur eiweisshaltige Produkte essen, damit nachts die Fettverbrennung angekurbelt wird.

Zu den natürlichen Diätmitteln, welche in unserer Nahrung enthalten sind, zählen natürliche Lebensmittel, die den Hunger auf ganz normale Weise stillen. Pfefferminze stillt den Hunger, entweder als Kaugummi, als Tee oder beim Zähneputzen in der Zahnpasta. Ein Apfel stillt den Hunger, weil Obst die Magenwand auskleidet, jedoch wertvolle Vitamine enthält. Tomaten sind sättigend, als Suppe, als Sosse, pur oder gedünstet. Allerdings müssen Allergiker bei Tomaten aufpassen. Tomaten haben übrigens einen zusätzlichen Anti-Aging Effekt.

Ingwer ist ein natürlicher Appetitzügler, besonders im Winter, denn als Tee getrunken regt er die Wärmebildung im Körper an und sorgt für ein Sättigungsgefühl. Eiweiss, Zink, Chrom, das sind wahre Diätmittel, denn sie sorgen dafür, dass die Insulinproduktion im normalen Rahmen bleibt und verhindern somit den Heisshunger. Haferflocken sind eine gute Alternative, besonders morgens zum Frühstück, weil sie den Sauerstoffapparat im Körper ankurbeln. Linsen dienen auch als natürliche Alternative, enthalten viele Ballaststoffe und sorgen dafür, dass das Hungergefühl für längere Zeit weg bleibt. Mit einem Naturjoghurt, in welchen man eine Hand voll Haferflocken gibt, bleibt man länger satt und überbrückt die Zeit bis zu der nächsten Hauptmahlzeit. Oder man trinkt zwischendurch einen Pfefferminztee und ißt ein Eiweissbrot dazu. Allergiker müssen bei Pfefferminze aufpassen, denn sie enthält Allergene.

Welche Diätprodukte liegen im Trend?

Wie nimmt man heute ab? Fakt ist, die ungesunden Diätprodukte, die Appetitzügler, Abnehmshakes, Diättabletten, Diätpillen, Diätdrinks, all das ist Out. Heute liegen die gesunden Diätmethoden im Trend. Zu dürr zu sein ist nicht mehr in Mode, weil die gesunde, normale schlanke Figur zunehmend an Rang und Namen gewinnt. Gott sei Dank zieht die Fashionwelt zunehmend mit, damit man endlich wieder in die Kleidung hineinpasst, ohne sich zur Wurst zu machen. Diäten, die den Magerwahn heraufbeschwören, sind vollkommen out. Im Trend liegen die Abnehmshows, das Abnehmen vor laufender Kamera, vorzugsweise in einer Gruppe. Man nimmt leichter ab, wenn man sich in einer Gruppe befindet, und noch leichter, wenn man sich im Wettkampf befindet. Alleine, zu Hause trainierend, verliert man bald die Lust am Sport, denn täglich zu trainieren, alleine für sich Fitness zu machen, kostet Überwindung und ist mit viel Disziplin verbunden. Der aktuell beste Trend ist das Abnehmen mit Hilfe eines Ernährungsberaters. Der Diät-Coach überprüft das aktuelle Körpergewicht, bestimmt den Fettwert, die Muskelmasse und die Kondition. Er schaut sich die Essgewohnheiten und den Tagesablauf an, stellt dann ein individuelles Ernährungsprogramm samt Sportplan zusammen, mit welchem man wirklich gesund abspeckt. Gegebenenfalls kombiniert der Ernährungsberater die Nahrung mit einem Diätprodukt, aber nur so lange, bis die ersten Erfolge sichtbar werden.

Helfen Diät-Shakes beim Abnehmen?

Mit Diät-Shakes nimmt man ab, allerdings nicht mit allen. Man muss darauf achten, dass kein versteckter Zucker in den Shakes enthalten ist. Reine Eiweiss- und Protein-Shakes nähren uns, stillen das Hungergefühl, unterstützen uns beim Muskelaufbau und liefern die nötigen Nährstoffe. Mit Zucker und Süssstoff angereicherte Shakes führen leider dazu, dass der Körper süchtig nach dem Süssen wird, das Hungergefühl zunehmend stärker wird, sodass man mit zwei Getränken am Tag nicht mehr auskommt. Schlank wird man damit nicht, auch wenn sie Schlankheit versprechen. Die meisten im Handel erhältlichen Diät-Shakes beinhalten Zucker und minderwertige Proteine, nur vereinzelte Produkte kann man mit gutem Gewissen trinken. Achten Sie deshalb immer auf die Inhaltsstoffe des jeweiligen Produktes und lassen Sie sich nicht von den entzückenden Bildern der schlanken Menschen beeindrucken, die auf dem Shake abgebildet sind.

Macht ein Diättee schlank?

Zahlreiche Tees dienen der guten Figur, helfen beim Entgiften des Körpers, reinigen den Darm, senken den Blutzucker und sorgen dafür, dass man üppig zugreift, wenn man sie entdeckt. Kräutertee hilft allgemein beim Abnehmen, Früchtetee hingegen eher weniger, denn er enthält Fruchtzucker und lässt den Blutzucker geringfügig ansteigen. Detox-Tee kann helfen, sollte jedoch nur für wenige Wochen im Jahr angewendet werden, da er den Körper entgiftet, den Stoffwechsel anregt, den Organismus damit ein wenig belastet und dazu führen kann, dass man sich müde und schlapp fühlt. Dem Körper werden nämlich beim Entgiften auch wertvolle Mineralstoffe und Wasser entzogen, was zu einem ungesunden Elektrolüthaushalt führen kann. Beim Fasten helfen diese Diättees aber auf jeden Fall. Man sollte nur darauf achten, dass der Tee nicht zu viele Kräuter gleichzeitig enthält, und dass man die Kräuter verträgt. Ein Basentee sorgt beispielsweise dafür, dass der Säure-Basenhaushalt ins Gleichgewicht kommt, wodurch der Körper auch ein wenig Fett verliert.

Schlank mit dem Aloevera Ursaft

Der Aloevera Ursaft dient im gewissen Sinne als Diätmittel, weil er den Körper reinigt und entgiftet. Er ist ein natürliches Abführmittel, weil die Aloevera Pflanze Stoffe enthält, welche den Körper entschlacken. Wer sich für den Aloevera Ursaft entscheidet, kauft ihn am besten im Reformhaus und achtet darauf, dass es ein reiner Ursaft ist, ohne Aromen und ohne verstecktem Zucker oder Süssstoff drin. Man darf diesen Saft nur für eine dreiwöchige Kur im Jahr verwenden, weil der Körper anschliessend wieder Zeit braucht, um sich vom Entgiften zu erholen. Übermässigen Sport sollte man in dieser Zeit nicht treiben, sonst könnte der Elektrolüte Haushalt durcheinander geraten. Wer an Kaliummangel leidet, oder an einem Magnesiummangel, sollte Nahrungsergänzung nehmen und seine Elektrolüte beim Arzt unbedingt engmaschig checken lassen, sonst drohen Herz-Kreislaufprobleme, die gefährlich werden können.

Die Diätprodukte von Almased

Von Almased gibt es zwei Diätvarianten, die schnelle Diät mit dem Turbo-Faktor, und die etwas langsamere Diät, aus der man einen neuen Lebensstil machen kann. Man trinkt bei der Turbodiät die Almased Produkte über einen Zeitraum von 14 Tagen, ersetzt damit seine Mahlzeiten und wird schnell schlank. Die Produkte bestehen aus Vitaminen, Mineralstoffen, Spurenelementen, haben Honig, Soja und weitere gut verträgliche Inhaltsstoffe, und sie schmecken alle irgendwie gleich, aber da muss man durch. Der Jojo Effekt kommt nur dann wieder, wenn man direkt nach der Diät auf seine normale Kost zurückgreift. Besser ist es, wenn man danach ein gesundes Ernährungsprogramm startet, begleitet von einem Diät-Coach. Die langsame Variante der Almased Kur beginnt auch mit den Shakes, allerdings werden diese Shakes nach und nach von normaler Nahrung überholt, quasi ersetzt. Zum Schluss, ungefähr 4 bis 8 Wochen hindurch, ersetzt man nur noch eine Mahlzeit durch die Almased Produkte. Bitte, auch hier sollte man sich dann langfristig von einem Ernährungsberater betreuen lassen, denn viele Menschen wissen nicht, wie gesunde Ernährung im Detail aussieht.

Die Diätprodukte von Amapur

Die Schweizer haben schon immer gute Produkte entworfen. So existiert von Amapur eine ganze Diätlinie, die zum Lifestyle gemacht werden kann. Man bekommt alles, von Diätkuchen über Diätsuppen bis hin zum gesamten Diätmenü, gefolgt von Diätdrinks. Natürlich ist das Sortiment reichhaltig und man erspart sich das lästige Kochen. Allerdings sollte man diese Diät auch nicht auf Dauer durchziehen, denn der Körper benötigt Nahrung aus der Natur, und diese besteht nun einmal aus unverarbeiteten Lebensmitteln, die man selbst zubereiten muss. Die Amapur Diät ist das ideale Abspeckmittel für den gestressten Manager, der zu faul zum Kochen ist. Sie ist die perfekte Abnehmkur für die Hausfrau mit den zwei linken Händen, denn Kochen fällt flach. Allerdings versteht sie sich als moderner Lifestyle, geht mit unserer heutigen, schnelllebigen Zeit mit und ist deshalb ungeeignet für den echten Naturmenschen, der das Slowfood liebt.

Natürliche Diätgetränke - Abnehmen mit Trinken

Mit Trinken alleine kann man abnehmen, allerdings sollte man es nur drei Tage lang machen und danach einmal täglich eine warme Mahlzeit zu sich nehmen, damit der Körper stabil bleibt und es zu keinen Herz-Kreislaufbeschwerden kommt. Die Trinkkur sollte man dann für drei Wochen in seinen Ernährungsplan einbauen, und in dieser Zeit darf man keine Zuckersünden und Fettsünden essen. Mit Honigwasser kann man gut abspecken. Man nimmt einen halben Liter Wasser und gibt zwei Löffel Honig und eine Messerspitze Zimt hinein. Honig enthält Zucker für den Energiehaushalt und Enzyme zum Abnehmen. Oder man nimmt Gurkenwasser, einen halben Liter Wasser, eine geriebene Gurke, die man ins Wasser gibt, und wieder ein wenig Zimt. Im Zimt ist allerdings ein Stoff enthalten, der zu innerer Unruhe, Schlafstörungen und Kopfschmerzen führen kann, und deshalb sollte man ihn nicht täglich anwenden, und wenn, dann nur ganz gering dosiert einnehmen. Mit Kräutertee und Basentee speckt man übrigens auch gut ab, denn besonders der Basentee wirkt abführend, wenn er dementsprechende Heilkräuter enthält. Hier muss man allerdings auf seinen Elektrolüt-Haushalt achten, denn wer täglich abführende Substanzen zu sich nimmt, muss seine Mineralstoffe wie Kalium, Magnesium, Kalzium und Natrium überwachen lassen. Wer gerne Ingwertee oder Ingwer-Gurkenwasser trinkt, kann auch damit abspecken, da der Ingwer den Körper reinigt und für ein warmes Gefühl sorgt.

Wie gefährlich sind Diätpillen für Körper und Psyche?

Diätpillen sind genaugenommen Arzneimittel, die man nicht achtlos und planlos einnehmen sollte. Sie können zu Kopfschmerzen, Bauchschmerzen, Herz-Kreislauf Erkrankungen, Darmbeschwerden, Krämpfen im Körper, Durchblutungsstörungen und Essstörungen führen. Durchfall ist noch eine der harmlosesten Beschwerden, aber wenn eine Diätpille Abführmittel enthält, der Durchfall länger anhält und der Körper dehydriert, kann der gesamte Wasserhaushalt, der Kaliumhaushalt, der Elektrolüte-Haushalt durcheinander geraten. Bitte, dann ist das Herzrasen lebensgefährlich. Einige Diätpillen beinhalten Substanzen, die man bei uns nicht kennt, die in Europa nicht zugelassen sind, die extrem ungesund sind oder schnell abhängig machen. Seelische und psychische Probleme entstehen, wenn man eine Sucht entwickelt, diese Pillen in grossen Mengen konsumiert und seinem Körper ein Wohlgefühl vorgaukelt. Bestellen Sie bitte keine undeklarierten Diätpillen im Internet, wenn Ihnen Ihre Gesundheit wichtig ist. Ich bevorzuge bei diesen unseriösen Aussichten meinen dicken Bauchschlauch, in welchem meine Kaffeepralinen schwimmen.

Appetitzügler

TablettenAppetitzügler können nur bedingt beim Abnehmen helfen, und manche Ärzte gehen sogar davon aus, dass es sich hier nur um einen positiven Placebo-Effekt handelt, da die wirksamen Stoffe so gering sind, dass sie wissenschaftlich gesehen kaum eine Wirkung zeigen. Trotzdem sagen viele Leute, ihnen würden diese Diätpräparate helfen. Sie füllen die Magenwand aus, verleihen dem Körper ein Füllegefühl, man ist plötzlich nicht mehr hungrig und kann auf eine Mahlzeit verzichten. Langfristig ist diese Abspeckvariante ungesund und kann sogar krank machen. Der Hormonspiegel kann schwanken, sogar die Zuckerwerte können stark schwanken, der Insulinspiegel kann aus dem Gleichgewicht geraten, und der Körper macht eines Tages schlapp. Prüfen Sie Ihr Diätmittel zuerst, lesen Sie die Inhaltsstoffe, prüfen Sie, ob giftige Stoffe enthalten sind, und entscheiden Sie sich erst für einen Appetitzügler, wenn alle anderen Abspeckvarianten scheitern. Einige Leute fühlen sich mit den Appetitzüglern trotzdem wohl, sind nicht mehr so aggressiv, haben keinen Heisshunger mehr und specken damit leichter ab.

In welcher Form sind Appetitzügler erhältlich?

Diese Diätmittel sind als Diätpillen, Diätpulver oder Diätkapseln erhältlich, und nebenher gibt es sie als Diätshakes. Sie füllen allesamt einen Teil des Magens aus, dienen auf keinen Fall langfristig als Nahrungsersatz, und Ärzte sowie Wissenschaftler sind sich nicht ganz sicher, ob überhaupt ein Nutzen daraus gezogen werden kann, denn der Körper bekommt ja dadurch keine Nährstoffe zugeführt, sondern wird nur auf Sättigung getrimmt.

Die heutigen Appetitzügler sind harmloser als diejenigen, die man vor Jahren benutzte. Sie haben weniger Nebenwirkungen, enthalten seltener Giftstoffe, sind aber auch nicht als erstes Diätmittel zu empfehlen, höchstens für eine kurze Zeit, in der sich der Magen von Fast-Food auf gesunde Nahrung umstellen muss, und nur, wenn man vollkommen gesund ist. Die heutigen Appetitzügler enthalten meist Ballaststoffe, Zellulose, die mit viel Wasser eingenommen werden muss, damit sie sich im Magen ausdehnt und die Magenwand auskleidet. Normalerweise sättigen uns Ballaststoffe, sie sind durchaus gesund und enthalten wichtige Darmbakterien. Im Falle von Appetitzüglern sind sie jedoch einseitig, manchmal sogar ungesund, und sie können zu Magen-Darm Beschwerden führen. Zellulose verbleibt über viele Stunden im Magen, bevor sie sich auf den Weg durch den Darm nach draussen bewegt. Empfindliche Menschen reagieren dann mit Blähungen, mit unangenehmer Flattulenz, mit Darmproblemen und langfristig sogar mit einer Magen-Darm Reizung. Menschen mit einer Magen-Darm Erkrankung sollten keine Appetitzügler einnehmen, da es im schlimmsten Fall zu einem Darmverschluss kommen kann, und das kann gefährlich werden. Da wünscht man sich, endlich aufs Klo zu müssen.

Wie wirken Appetitzügler?

Der Wirkstoff ist in vielen Appetitzüglern ähnlich, Ballaststoffe, Zellulose, meist pflanzlicher Natur, jedoch nur in geringen Mengen, sodass man auf keinen Fall damit seinen Tagesbedarf an Ballaststoffen ausgleichen kann. Knäckebrot, Erbsen, Kohlgemüse und Vollkornprodukte sind besser geeignet als so ein Diätmittel.

Eines der Präparate besteht aus einem Schwämmchen, welches im Magen für Sättigung sorgt. Allerdings muss man hier aufpassen, wenn man einen empfindlichen Darm besitzt, denn auch wenn das Schwämmchen heute einige Sollbruchstellen beinhaltet, damit es besser vertragen wird, schiebt es sich schwer durch den Darm. Pulver in Kapseln enthält auch meistens Zellulose, welche zusammen mit reichlich Wasser die Magenwand auskleidet, dient aber auch nicht als Ballaststoff-Ersatz.

Ein Mittel, welches in manchen Präparaten zu finden ist, ist Konjacmehl. Die Asiaten stellen damit Glasnudeln und Bindemittel her, aber die Appetitzügler erhält man in der herkömmlichen Apotheke, da braucht man nicht ins Asiashop zu laufen. Konjacmehl ist unverdaulich und wird einfach wieder ausgeschieden. Ein weiterer Wirkstoff ist Kollagen. Er wird vollkommen verdaut, strafft das Bindegewebe und bindet Wasser. Wer weniger Wasser im Körper hat, wiegt weniger, aber gesund ist das alles nicht. Der Körper altert schneller, wenn der Darm ständig auf Hochtouren arbeiten muss. Natürliche Diätmittel sind immer besser als die chemisch und künstlich hergestellten Appetitzügler aus der Apotheke, aber wer mit keinem natürlichen Mittel abnehmen kann, der greift nach jedem Strohhalm und gönnt sich die Produkte für den riesen Hunger zwischendurch. Allerdings muss man bei längerer Anwendung und Unverträglichkeit mit schweren Erkrankungen, vor allem im Magen-Darmtrakt rechnen, und in diesem Fall ist das Dicksein doch gesünder.

 


Wellness

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung