Wellness Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

News

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube

Wie funktioniert die Eiweissdiät?

Eier machen schlankMit der Eiweissdiät und der Proteindiät kann man ziemlich gut abspecken. Allerdings muss man darauf achten, welches Eiweiss und welche Proteine man zu sich nimmt. Es gibt fix und fertige Eiweissprodukte und Proteinmittel, mit denen man seine Diät ergänzen kann, aber wer zu viele dieser Produkte ißt, wird nicht dünner, sondern nur dicker, weil sie doch mehr Kohlenhydrate und viel Zucker enthalten. Es gibt Eiweissnudel, Eiweissbrot, Eiweiss-Schokolade, Proteinshakes, Proteinriegel, ganze Eiweiss- und Protein-Gerichte, die bereits fertig gekocht sind und nur aufgewärmt werden müssen. Besser ist jedoch, man ernährt sich kohlenhydratarm, mit magerem Fleisch und Fisch, mit Gemüse, Obst, Reis und Kartoffel, mit Nüssen, Bohnen und Hülsenfrüchten, mit Milch und Käse. Die Fertigprodukte sind teuer und machen nur den Geldbeutel schlank. Die selbst gekochten Diätgerichte sind günstiger.

Diese Diät funktioniert auf dem Low-Carb Prinzip. Der Körper verbraucht zuerst die Kohlenhydrate und den Zucker. Dann greift er auf die Fettreserven im Körper zurück und man wird schlanker. Das körpereigene Fett wird sozusagen zur Energiegewinnung genutzt, sodass die Fettreserven schwinden und die Fettpölsterchen zurückgehen.

Bei der Eiweiss- und Protein Diät muss man darauf achten, dass der Körper genügend gute, pflanzliche Fette abbekommt, damit die Zellen geschützt sind. Körperzellen brauchen nämlich Fett, um gesund zu bleiben, besonders in den Wechseljahren. Mit genügend gutem Olivenöl schützt man die Zellen, und so sollte man immer ein wenig Olivenöl zu den Mahlzeiten zu sich nehmen oder die Speisen mit Olivenöl zubereiten.

Mit der Diät hat man den Vorteil, in kurzer Zeit schnell abzunehmen, da man mit Fett auch viel Fett verbrennt, besonders abends, und in der Nacht im Schlaf. Diesen Effekt bekommt man mit Kohlenhydraten nicht hin. Man nimmt auch am Bauch ab, denn auch dort werden die Fettreserven angegriffen. Und man kann aus einer breiten Palette von Lebensmitteln auswählen und muss nicht hungern, denn alle Salatvarianten, Käsevarianten und Fleisch und Fischteller sind erlaubt.

Diese Diätform hat leider auch Nachteile. Menschen mit Magenbeschwerden, Magen- Darmerkrankungen, einem entzündlichen Darm dürfen diese Diät nicht machen, denn Fleisch, Fisch und Fett können die Magen- und Darmschleimhaut reizen. Fett kann zu Entzündungen führen und Herzerkrankungen auslösen oder beschleunigen. Man muss bei der Diät auch darauf achten, dass der Blutzuckerspiegel nicht zu niedrig ist, da der Körper wenig Zucker zu sich nimmt. Ein bis zwei Stück dunkle Schokolade können hier hilfreich sein. Und man bekommt bei dieser Diät gerne Kopfschmerzen, weil es eine energiearme Diät ist.

Während dieser Diät kann man leichte Fitnessübungen und nicht zu anstrengende Sportarten machen, aber zu viel Energie sollte man nicht verbrauchen. Die Muskeln benötigen Zucker und Kohlenhydrate, um geschmeidig und schön glatt zu bleiben. Wenn man zu wenig Zucker besitzt, kann dies Muskelschmerzen hervorrufen. Da diese Diät eine energiearme Form des Abspeckens ist, sollte man mit seinen Energiereserven gut haushalten. Übermässiger Sport kann hier zu einem Schwächeanfall führen. Allerdings sollte man sich täglich mit leichten Fitnessübungen für Po, Bauch und Hüften bewegen, sonst leidet die gute Figur, und auch die Gesundheit leidet, wenn man sich zu wenig bewegt.

Die Eiweissdiät ist für Nierenpatienten nicht geeignet. Wer an Nierensteinen leidet, Harnwegserkrankungen hat, oder wer eine kranke Niere hat, sollte die Eiweissdiät lieber nicht ausprobieren. In vielen Eiweissprodukten steckt Oxalsäure, und genau diese Säure verstärkt die Nierensteine, sorgt für mehr Schmerzen in den Harnwegen und belastet die Nieren. Hier sind alternative Diäten wie beispielsweise die Gemüsediät besser.

Die Dukan Diät - Eiweiss ist König

Bei der Dukan Diät ernährt man sich fast ohne Kohlenhydrate, dafür jedoch sehr Eiweiss-lastig. Eiweiss, egal ob tierisch oder pflanzlich, alles ist erlaubt, sogar das Hühnerei. Man kann Hülsenfrüchte und Nüsse essen, Lachs mit Spinat, Rührei mit Käse und Tomaten, Putenstreifen in einem Gemüsesalat. Wichtig ist die Qualität des Eiweisses. Wer sich von fertigen, industriell produzierten Eiweißriegeln ernährt, wird nicht unbedingt viel abnehmen, da diese Produkte viel Zucker enthalten und teilweise nur mit minderwertigem Eiweiss versehen sind.

Die Formula-Diät

Die Formula Diät gehört zu den Eiweissdiäten und ist eine sehr strenge Form davon. Wer mit der sogenannten Formula Diät abspeckt, muss sich darauf einstellen, dass er viel und oft zum Arzt rennt, denn ohne engmaschige Kontrollen beim Arzt sollte man diese Diät nicht durchziehen. Eiweiss ist König, und so ernährt man sich von Eiweiss und Proteinen. Bitte, das macht unendlich satt, ist aber so einseitig, dass man auch eine streng riechende Kohlsuppen-Diät ausprobieren könnte, die ein wenig gesünder ist, selbst wenn der kohlbedingte Blähbauch rumort. Bei der Formula Diät konsumiert man Eiweissgetränke, sogenannte Eiweiss-Shakes. Sie enthalten essentielle Fettsäuren, Eiweisse und Proteine, Mineralstoffe, Vitamine, Ballaststoffe, oft auch Zucker, und je nach Shake auch Aromen und Zusatzstoffe. Man ernährt sich mangelhaft, und so sollte man lieber eine Mahlzeit pro Tag normal essen und nur zwei Mahlzeiten durch die Shakes ersetzen. Wer auf die Eiweissgetränke aus dem Fix- und Fertigtopf verzichten möchte, kann sich sein Eiweiss-Essen auch selber zusammenrühren. Man kann beispielsweise Sojamilch, eine Banane und Hanf anrühren, oder man verrührt ein Ei mit Kuhmilch. Hier muss man darauf achten, dass man genügend Nährstoffe zu sich nimmt.


Shop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness