Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Wellness Ratgeber 

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

 

Welche Smoothies sind gesund?

Orangen Smoothie
Ein Smoothie ist ein Getränk, welches eher zähflüssig ist und auch als Snack für zwischendurch gewertet werden kann. Es befinden sich im Idealfall nur die pürrierten Obststücke und Gemüsestücke darin, die in Breiform schnell konsumiert werden können. Man kaut das Obst und Gemüse nicht mehr, man trinkt es. Und so ist der Smoothie zwar gesund, aber nicht immer. Er enthält zwar im frisch zubereiteten Zustand Vitamine und Mineralstoffe, das Zerkauen fehlt jedoch, und so kann man nicht alle Nährstoffe so gut aufnehmen, wie wenn man einen Apfel oder eine Orange essen würde. Man trinkt Smoothies in konzentrierter Form, man trinkt mehr als man essen würde, und so können süsse Smoothies schnell dick machen.

Wenn das Fruchtfleisch zwischen den Zähnen knirscht, dann ist es ein Smoothie. Wenn der pürrierte Shake im Mund wie ein Brei zerfliesst, dann ist es ein Smoothie. Wenn der aromatisierte Saft im Magen klebt, dann ist es Nepp. Leider, als Smoothie darf sich fast jedes trinkbare Etwas bezeichnen, welches einmal kurz durch den Mixer gekrochen ist. Bitte, es ist wie mit Wellness, jeder noch so teure Wellnepp darf sich Entspannung pur nennen, wenn Wellness draufsteht. Und deshalb sollte man bei gekauften Smoothies darauf achten, was wirklich drin ist. Achtung, Smoothies sind manchmal auch Vitaminbomben mit vielen Kalorien.

Die billigen Smoothies verwenden Bananenmark, Pfirsichmark, kaum ein richtiges Fruchtfleisch, dafür aber jede Menge Saft, dünnflüssiger Saft, der sich schnell durch die Speiseröhre schiebt. Noch billigere Smoothies verwenden zusätzlich Wasser, denn Wasser kostet nichts. Die teuren Smoothies beinhalten richtige Früchte, das ganze Obst und Gemüse, wenn es sich verwerten lässt.

Ich bin ein fauler Mensch, stehe morgens um 6:00Uhr auf, stelle mich zur Regenerierung lange ans offene Fenster, höre den Vögeln beim Vögeln, nein, beim Zwitschern zu, gehe ins Büro, verharre dort in meinem Xing Account, und dann muss es schnell gehen, wenn ich frühstücke. Bitte, wo bleibt hier noch die Zeit, um Obst, exotische Früchte und Gemüse zu schneiden, zu pürrieren, in die Klauen des Mixers zu werfen? Ich kaufte mir Smoothies von verschiedenen Marken, leider auch in unterschiedlichen Qualitäten. Und voila, ich muss zugeben, das nicht ganz billige Smoothie von Innocent schnitt bei mir am besten ab. Unschuldig aber sauteuer, und es wirkt trotzdem, schlägt ein, wie eine Bombe, eine Vitaminbombe. Seither herrscht morgens oder mittags in meinem Bauch Bombenstimmung.

Ein reichhaltiger Smoothie, auch wenn er gekauft und nicht selber gemacht wurde, beinhaltet mindestens 6 bis 7 verschiedene Obst und Gemüsesorten. Ich mag Banane, Erdbeere, Orange, Ananas, Kokosnuss, Kiwi, Trauben, Pfirsich, Marille, Mango, und einige weitere Kleinigkeiten. Ich liebe aber auch Karotte, Paprika, Tomate, Gurke und andere Gemüsesorten, wenn ich nicht gerade Obst trinke.

Gesunde Smoothies selber machen

Am Wochenende habe ich Zeit, da mache ich meine Smoothies auch zwischendurch selber. Ich habe neulich einen grünen Smoothie ausprobiert, und wenn die Farbe nicht so giftig ausgesehen hätte, wüsste ich nicht, dass hier nur Gesundheit drin war. Ich nahm eine Kiwi, entfernte die Schale, nahm eine halbe Paprika grün, denn die grünen sind mir am liebsten, etwas Spinat, auch wenn Spinat gewöhnungsbedürftig in so einem Getränk schmeckt, eine halbe Banane, damit die Suppe nicht zu dünnflüssig wurde, und dann schnitt und mixte ich das Zeug zusammen. Fragen Sie mich nicht, wie lange ich gebraucht habe, denn meine Eieruhr war längst abgelaufen, als ich endlich zum Trinken kam. Na gut, Gesundheit muss nicht immer perfekt schmecken, dachte ich und verzichtete das nächste Mal auf den Spinat.

Ich machte auch einmal ein rotes Smoothie, rot-orange, denn so tiefrot sah der Drink nicht aus. Ich nahm eine Karotte, eine rote Paprika, denn die roten haben es faustdick hinter den Ohren, eine halbe Tomate, denn die schmeckt ohnehin gewöhnungsbedürftig in einem Getränk, eine Mango, eine Marille, fünf Erdbeeren und ein wenig Banane, denn mit Banane schmeckt mir fast jedes Getränk. Ja, es schmeckte besser als der grüne Smoothie. Heisst es jetzt eigentlich das oder der Smoothie?

Wie gesund sind Smoothies?

Bitte, was hat man von so einem pürrierten Vollkostgetränk? Es ist Essen und Trinken zugleich, denn ich habe nach so einer Drink-Session keinen Hunger mehr auf weiteres Essen, zumindest in den nächsten zwei Stunden nicht, obwohl sich danach bei mir ein Heisshunger Gefühl meldet. Das Schlürfgetränk liefert die geballte Energie an Vitaminen, weil doch das Fruchtfleisch, manchmal auch die ganze Frucht drin steckt. Ein Smoothie liefert auch jede Menge an Fruchtzucker, besonders, wenn man die Obstvariante verwendet. Die Gemüsevariante hat weniger Fruchtzucker, schmeckt mir aber dafür nicht so gut.

Wenn Sie Diabetiker sind, wenn Sie Probleme mit Zucker haben, dann empfehle ich Ihnen Gemüsesmoothies, da können Sie nichts falsch machen. Vor dem Schlafengehen sollten Sie auf diese Vitaminbombe verzichten, denn das habe ich auch schon ausprobiert. Ich stand förmlich im Bett und wartete die ganze Nacht darauf, dass der Wecker endlich klingelt. Am nächsten Tag hatte ich Herzrasen. Bitte, das tat ich mir kein zweites Mal an, ich trinke meinen Smoothie nur noch zum Mittagessen.

Ich las auf einer Flasche, die ich mir neulich kaufte, es sei Chirurgennahrung, oder das beste Getränk fürs Rendez-vous. Chirurgen habe ich ja zum Fressen gerne, und wenn ich mir vorstelle, ein Augenchirurg würde in diesem Getränk stecken, schmeckt es mir noch besser, schlucken und weg ist er. Zum nächsten Rendez-vous brauche ich dann nicht mehr zu erscheinen, denn diesen Arzt habe ich bereits geschluckt. Und wie schmeckt Ihr Smoothie?

Übrigens kann man über die Gesundheit von Smoothies lange diskutieren, denn sie sind nur unter gewissen Umständen gesund. Man muss sie selber machen, man darf nicht zu viel Obst, sondern muss mehr Gemüse verwenden, und sie ersetzen auf keinen Fall das Obst und Gemüse, denn beim Smoothie gehen die sekundären Pflanzenstoffe und die Ballaststoffe oft in der Verarbeitung verloren. Sie dienen als Snack, obwohl sich das Sättigungsgefühl nicht unbedingt für lange Zeit im Körper einstellt. Mir schmecken sie trotzdem.

Wie gesund sind grüne Smoothies?

Es gehen ja die Meinungen herum, dass Smoothies zu viel Zucker beinhalten, dick und alt machen, und nicht direkt für die Gesundheit in der Ernährung förderlich sind. Da bekommt der gesunde Smoothie direkt einen schlechten Ruf, einen schlechten Nachgeschmack. Wie gesund sind aber grüne Smoothies? Hier muss man zwischen den gekauften und den selbst zubereiteten Smoothies unterscheiden. Die gekauften beinhalten immer noch zu viel Fruchtzucker, weil sie mit Obst vermengt sind. Die selbstgemachten Smoothies kann man kontrollieren, Gurke, grüne Paprika, Salat, Kräuter, Spinat, grünes Blattgemüse. Jawohl, da sind garantiert keine Fruchtzucker Überdosierungen drin, allerdings ist die pure Frucht, das pure Gemüse trotzdem um eine Spur gesünder, denn man muss es kauen.

Erfahrungen mit Smoothies

Viele Leute berichten, wie sie mit den grünen, selbst gemachten Smoothies, mit diesen gesunden Gemüse Smoothies abgenommen haben. Ich hatte zwei Probleme: Problem Nummer 1, ich hatte keine Zeit für die lange Zubereitung, und mein Mixer war danach immer reif für den Spüler. Problem Nummer 2, ich brachte diese grünen Smoothies nicht in mich hinein, mir schmeckten sie nicht, und so süsste ich sie so lange, bis sie mir mundeten.

Voila, ich stieg auf die Smoothies vom Supermarkt um, weil mir doch die Werbung versprochen hatte, ich würde damit auch abnehmen. Ich sah mir die Inhaltsstoffe an, nahm nur die guten, gesunden Smoothies, achtete aber nicht auf die Kalorien. Mehr als 60 Euro gab ich im Monat für meine Vitaminbomben aus, und wurde damit doch nur dick wie eine Bombe.

Vor den Smoothies hatte ich ausgiebig gefrühstückt, dann zu Mittag einen Apfel oder eine Mandarine gegessen, und dann gab es das Abendessen. Zwischendurch brauchte ich eine Schokolade oder eine kleine Bäckerei, die ich ansteuerte, weil mir Backwaren so gut schmecken, besonders am Wochenende. Zur Smoothie Zeit gab es genau diese Mahlzeiten, nur dass ich zu Mittag den Apfel oder die Mandarine durch einen viertel Liter Smoothie ersetzte, denn so viel ist in einer Flasche drin. Danach hielt ich wie immer meinen Mittagsschlaf im Büro, weil ich mein Powernapping brauche. Da bin ich wie ein Kind im Wachstum. Ich verzichtete während der Smoothie Zeit sogar auf den Süsswarengenuss.

Was ist bei mir passiert? Ich nahm zu, hatte ständig Hunger, ein grausames Gefühl, und ich fühlte mich aufgebläht, richtig vergiftet, weil ich mehr Zucker in mir hatte, als dass es mein Körper verkraftet hätte. Ich musste sogar weniger aufs Klo, und wenn, dann explodierte ich auf der Toilette immer lautstark, direkt peinlich.

Meine Erfahrungen haben mir gezeigt, dass ich jetzt wieder meinen Apfel oder meine Mandarine zu Mittag esse, mir hin und wieder mein Stück Schokolade am Wochenende gönne und wieder so lebe wie bisher. Ich habe mir schon wieder 2 Kilo abgekaut, nur mit dem Apfel alleine.

Die Smoothies aus dem Supermarkt stehen tagelang im Regal. Vitamine gehen verloren, das Verarbeitungsprinzip lässt den Gesundheitsfaktor schrumpfen, und die Kalorien sind üppig, weil man oft Fruchtkonzentrate und Säfte nimmt, damit der Smoothie schmeckt. Bitte, es gibt aber trotzdem Leute, die nehmen mit grünen Smoothies ab. Eine Frau trinkt sie, bis zu einem Liter täglich, verzichtet aufs Abendessen und hat schon abgenommen. Es kommt eben auf die Zubereitung und die persönlichen Lebensumstände an. Für den normalen Verbraucher, der keinen veganen Gedanken in sich trägt, der auf die Supermarkt Smoothies zurück greift, für den sind sie nicht zum Abnehmen geeignet, und nicht für den täglichen Verzehr. Smoothies ersetzen auf keinen Fall das Obst und Gemüse.

Wie bleiben Smoothies länger frisch?

Industriell hergestellte Smoothies halten etwas länger, da sie hitzebehandelt sind. Sie werden in Zukunft noch länger haltbar sein, wenn sie mit einem neuen Hochdruckverfahren hergestellt werden. Das Obst und Gemüse muss sich hierbei mehreren tausend bar unterziehen. Hierbei gehen kaum Vitamine verloren, sodass der Smoothie auch bei längerer Konservierung seine Nährstoffe beibehält. Die meisten Bakterien werden abgetötet, leider auch einige gesunde Bakterien, aber das muss man bei industriell gefertigten Smoothies in Kauf nehmen. Die Frische ist verblüffend, und der volle Geschmack bleibt erhalten, sodass man glaubt, einen gerade erst angerührten Smoothie zu trinken. Nicht alle Obst und Gemüsesorten lassen sich mit diesem Hochdruckverfahren konservieren. Himbeeren benötigen beispielsweise eine andere Konservierung. Und manchmal kann die Konsistenz darunter leiden. Nichts ist perfekt, nur die Frucht direkt am Baum, solange kein Wurm durchgekrochen ist.

Süsse Smoothies machen dick und alt

Süsser SmoothieVor einiger Zeit habe ich die Smoothies für mich entdeckt, weil die Werbung mir hoch und heilig versprochen hat, dass sie gesund sind und ich damit auch abnehmen könnte. Bitte, ich bin seit Jahren auf der Suche nach einer Alternative zum Obst und Gemüse. Als einmal das Fischöl aus meinen Nahrungsergänzungsmitteln ausgeronnen war und alles nach altem Fisch roch, warf ich das Zeug in den Müll und liess mich von den gesunden Smoothies überzeugen.

Wahrlich, bereits der Gedanke daran, dass ich Zeit spare, wenn ich Obst und Gemüse trinke, strotzte bereits vor Gesundheit. Ich war Feuer und Flamme. Im Februar wollte ich abnehmen, weil die Weihnachtskekse und Faschingskrapfen meine Hosen platzen liessen und ich nicht schon wieder neue Klamotten kaufen wollte. Ich kaufe ja andauernd zu kleine Kleidung, weil ich der vollen Überzeugung bin, da hungere ich mich schon eines Tages hinein. Wahrlich, ich bin eine Frau.

Jetzt hätten wir glatt Oktober, ein halbes Jahr später. Ich trank täglich meinen Smoothie und habe 4 Kilo zugenommen. Dabei habe ich meine gesamte weitere Ernährung reduziert und auf Schokolade und Backwaren, Süssigkeiten und Fastfood verzichtet. Ich ging sogar zweimal pro Woche zum Italiener Salat essen. Was ist da passiert? Machten mich die Smoothies wirklich dick? Und liessen sie mich sogar altern? Bitte, dabei hatte ich keinen Grund zum Altern, weil ich sogar einen brandneuen Anwalt habe, der mich seelisch richtig glücklich macht und richtig gut für mich arbeitet. Es muss an den Smoothies liegen.

Warum machen Smoothies dick?

Viele Leute glauben, Smoothies sind so gesund, mit ihnen kann man abnehmen, und dabei weiss man nicht, wie sehr man seinem Körper damit schaden kann. Die grünen Smoothies, die reinen Gemüse Smoothies machen tatsächlich schlank, aber die schmecken derart gewöhnungsbedürftig, dass sie nur für geübte Veganer ein Genuss sind. Meist süsst man sie mit Bananen, Orangen, Apfel oder Karotten. Und voila, schon sind sie wieder Dickmacher.

Die Obst Smoothies enthalten jede Menge Zucker, den Fruchtzucker. Sie enthalten viele Kalorien, meistens zwischen 120 und 160 Kalorien. Und sogar mein grüner Smoothie enthält 122 Kalorien, gesüsst mit Apfel und Limone, Kiwi und Birnensaft.

Das Grundprinzip der Smoothies ist einfach. Man pürriert die Früchte und fertig ist der Brei. Genau dieser Brei macht aber nicht lange satt. Die sekundären Pflanzenstoffe, die Ballaststoffe und sogar einige Vitamine gehen bei der Verarbeitung des Obstes verloren. Die Kalorien und der Fruchtzucker sind jedoch in konzentrierter Form vorhanden. Wahrlich, das macht unter Umständen dick.

Warum machen Smoothies alt?

Smoothies enthalten viel Fruchtzucker. Zucker muss schnellstens aus der Blutbahn heraus transportiert werden, weil der Körper nichts mit ihm anfangen kann, solange seine Energie nicht gebraucht wird. Deshalb ist es nicht förderlich, wenn man nach dem Smoothie schlafen geht. Dann wird der Zucker in Fett umgewandelt, weil man ihn nicht verbraucht.

Unsere Zellteilung kann nur funktionieren, wenn wir nicht diese Übermengen an Zucker im Körper haben. Und so verkürzen sich die Zellen, die wir für die Jungerhaltung unseres Körpers benötigen, sie teilen sich einfach nicht mehr so schnell. Wir altern schneller. Ausserdem hat man durch den Genuss von zu vielen Obst Smoothies die Gefahr, an Diabetes zu erkranken, weil durch den Fruchtzucker das Risiko dafür steigt. Bitte, da steige ich lieber wieder um auf Obst und Gemüse, dann kaue ich mir meine 4 Kilo wieder vom Leib.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wellness