Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

Solarium - Tipps fürs Sonnenstudio

SonnenbrilleIm Grunde möchten wir das ganze Jahr über braun sein, obwohl die noble Blässe wirklich gut aussieht, wenn man eine schöne Haut hat. Auch ist die Blässe längst gesellschaftsfähig geworden, aber leider sagt uns immer wieder ein Trend, dass man mit gebräunter Haut gut und gesund aussieht. Dies stimmt jedoch nur bedingt, nur optisch gesehen, denn zu viel Sonne, ob künstlich oder natürlich, schadet der Haut, lässt sie vorzeitig altern und erhöht das Hautkrebsrisiko. Wer davon immer noch nicht abgeschreckt ist, der sollte im Sonnenstudio bitteschön einiges beachten.

Mehr als 50 bis 60 Sonnenbäder im Jahr sollten wir unserer Haut nicht antun, sonst wird sie wirklich dem alt eingesessenen Spruch gerecht, der sagt: Du arme Haut. Empfindliche Menschen müssen die Sonne noch mehr meiden, für sie sind 30 Sonnenbäder schon zu viel. Es gibt Menschen, die dürfen kaum bis gar keine Sonne abbekommen, da sie so empfindliche Haut haben, dass ihr gesamter Körper darauf reagiert. Besonders in den Wechseljahren jammern viele Frauen, und selbst ich habe bemerkt, dass mir zu viel Sonne eher schadet.

Achten sollte man auf eine gute Zertifizierung des Sonnenstudios. Eröffnet ist so ein Salon schnell. Da werden Sonnenbänke gekauft, der Salon wird pfleglich eingerichtet, und fertig ist das neue Sonnenstudio. Ob es zertifizierte, hochwertige Sonnenbänke besitzt, zeigt erst ein sichtbar angebrachtes Zertifikat.

Ich frage immer nach, ob es auch Sonnenbänke mit UVB-Strahlung gibt, denn hier ernte ich wenigstens auch den zusätzlichen Effekt des Vitamin D. Zwar geht UVB-Strahlung tief in die Haut und lässt sie schneller altern, aber das Vitamin D stärkt unser Immunsystem, und da ich keinerlei Nahrungsergänzung mit Vitamin D vertrage, muss ich diese Lösung im Winter nehmen. Ich gehe nie länger als 3 bis 6 Minuten unter die Sonnenbank, auch wenn ich ein unempfindlicher Hauttyp bin, aber mein Körper wehrt sich nach kurzer Zeit dagegen. Früher aalte ich mich viel länger im Solarium, bis die Wechseljahre an meine hausinterne Körpertüre klopften. Seither meide ich die künstliche Sonne mehr.

Beachten sollte man weiters, dass man seine Augen schützt, keine Parfums und ungeeigneten Cremes verwendet, dass man keine Hautkrankheiten hat, je nach Hauttyp nicht zu lange sonnt, dass ein empfindlicher Hauttyp überhaupt kein Sonnenstudio besuchen sollte, und die Selbstbedienungsläden haben keinen guten Ruf, denn hier ist man auf sich selbst angewiesen.

Wer darf nicht ins Sonnenstudio?

Es gibt Menschen, die nicht ins Sonnenstudio dürfen. Hierzu zählen Leute mit transplantierten Organen, Leute mit Herzinfarkt Risiko, mit Nierenschäden, Leute, die übermässig auf ihren Körper achten müssen, und Jugendliche unter 18 Jahren. Die künstliche Sonne sollten auch alle meiden, die blonde bis rote Haare und blaue bis grüne Augen haben, viele Pigmentflecken, Muttermale und Sommersprossen besitzen, denn ihre Haut ist oftmals hypersensibel. Als mein Hormonhaushalt durcheinander war, ich unter starker Akne litt und meine Pickel wie Pilze aus der Haut schossen, mied ich das Sonnenstudio auch, denn ich fühlte mich meiner armen Haut direkt verpflichtet. Wer bereits einige Sonnenbrände hinter sich hat, sollte sich auch nicht unter die Sonnenbank legen, denn das Risiko für Hautkrebs steigt. Man betet ja förmlich nach jedem Sonnenbrand, dass der Krebs vorüberzieht und einem verschonen möge.

Das Sonnenstudio mit Selbstbedienung

Im Selbstbedienungsladen gibt es zwei Vorteile. Erstens ist er billiger, und zweitens hat man seine Ruhe, besonders dann, wenn man sich zu Zeiten sonnt, in denen niemand auf die Idee kommt, unter die Sonnenbank zu gehen. Er hat jedoch auch Nachteile, denn die Beratung fehlt, man muss wissen, was der Haut zumutbar ist, und man muss selbst für die Reinigung und Desinfektion sorgen. Gott sei Dank liegen in allen Selbstbedienungsläden, die ich kenne, Folien auf, die man sich unter den Po schieben kann, damit man nicht auf der nackten Liege aalt, auch wenn Nacktheit unter der Sonnenbank gerne gewollt ist.

Die Bräune im Sonnenstudio

Wie braun wird man im Sonnenstudio? Ich habe an meiner Haut bemerkt, dass sie eine eher orange bis rote, fast schon rostige Bräune bekommt. Dies ist mir an anderen Leuten auch schon aufgefallen. Und dann, wie durch ein Wunder sieht die Haut doch wieder braun aus. Die künstliche Bräune kann unter Umständen auch etwas künstlich aussehen. Da ich hochwertige Sonnenstudios ausprobiert habe, weiss ich nicht, woran es liegt, aber manche Leute behaupten, es liegt an der Sonnenbank selber. Wenn ich meine spezielle Sonnenkosmetik fürs Solarium verwende, wird meine Bräune intensiver, hält länger an, aber der Touch ins orange oder rote bleibt nach wie vor erhalten, obwohl ich keinen Sonnenbrand habe. Künstliche Sonne ist eben nur ein Nachbau der Natur, aber im Winter kann sie durchaus eine Alternative sein.

Macht das Sonnenstudio süchtig?

Wahrlich, es stimmt, das Sonnenstudio kann süchtig machen. Man trifft gut gelaunte, gesund aussehende Leute, alle bereits toll gebräunt, wenn man sich länger kennt, und das Gefühl dieser elitären Gemeinschaft bindet uns ans Stammsonnenstudio. Die Haut gewöhnt sich an die künstliche Sonne, schüttet Glückshormone, sogenannte Endorphine aus und möchte diesen Kick so oft wie möglich erleben. Süchtige haben direkte Entzugserscheinungen, wenn sie nicht regelmässig unter dem Solarium liegen. Eine meiner Bekannten wird dann wie ein Besen, nicht mehr ohne Alkohol auszuhalten.

Die gute Beratung im Sonnenstudio

Gerade im Winter und vor Beginn der Sommersaison boomen die Sonnenstudios. Wie sieht da eine gute Beratung aus? Achten Sie auf Ihre Haut. Im Gesicht sind wir empfindlicher. Ich würde nie mehr den Turbobräuner nehmen, wenn ich kreide-blass ankomme und mich erst an die Sonne herantaste. Man sollte auf den Hauttyp achten, auf die richtige Solarium-Kosmetik, auf die Bräunungszeit und die Intensität der Bräunungsbank. Übrigens muss man im selbstbedienungssolarium selber für die Sauberkeit und die Beratung sorgen, denn hier gibt es nur das Putzzeug und die Vorsichtsmassnahmen schriftlich auf einem Zettel ausliegend.

Das beratende Personal in einem herkömmlichen Sonnenstudio muss Ahnung vom Bräunen haben, es muss gut informieren können und auf den jeweiligen Hauttyp beratend und hautschonend eingehen. Wenn dies nicht der Fall ist, sollte man das Solarium lieber meiden. Ich habe leider einmal eine Beratung erlebt, die wollte mir nicht zusagen. Das Personal war darauf getrimmt worden, Geld zu kassieren, anstatt zu beraten. Mir wurde sofort eine passende Solarium-Kosmetik verkauft und ein 20 Minuten Aufenthalt unter dem Turbobräuner angeboten, weil der gerade frei war und am teuersten war. Ich verliess das Sonnenstudio weiss wie Schnee, suchte mir ein anderes mit guter Beratung und wurde dort Stammgast.

Das Solarium - gesund oder gefährlich?

Im Solarium schlafenFrüher ging ich jede Woche einmal unter die künstliche Sonne. Zu meinen Studentenzeiten war es besonders extrem, während die anderen zur Uni gingen, machte ich Kurzurlaub im Solarium. Angenehmer Nebeneffekt: Ich war auch im Winter kross gebräunt.

Jetzt sind die Sonnenstudios erst ab 18 Jahren erlaubt, und das ist auch anständig, denn ich bemerkte damals, dass meine Haut zu altern begann. Die war älter als jetzt. Man muss aber auf sein Solarium nicht verzichten. Einmal im Monat, besonders im Winter, wirkt die Sonne stimmungsaufhellend im Solarium, und man macht damit seine Haut nicht ganz kaputt.

Im Solarium scheint immer die Sonne, da gibt es keinen Zweifel daran. Ich habe es noch nie erlebt, dass es im Solarium einmal geregnet hat. Man kann aber im Solarium dafür sorgen, dass ein frisches Lüftchen weht, dann ist es nicht so heiss unter der künstlichen Sonne. Wir möchten doch alle schön braun und knusprig gebacken aussehen, denn die braune Hautfarbe sieht gesund und vital aus.

Natürlich sagen sich manche Leute, im Winter ist die noble Blässe total in Mode, aber so sehen im Winter fast alle Menschen aus. Möchten Sie auch im Winter braun rüberkommen, dann müssen Sie Urlaub im Solarium machen. So ein Kurztripp ist entspannend und verleiht Ihnen einen sonnigen Teint.

Welcher Solarium Typ sind Sie?

Die Leute mit heller Hautfarbe vertragen nicht viel von der künstlichen Sonne im Bräunungsstudio. Menschen mit ohnehin etwas dunklerer Hautfarbe können länger unter dem Solarium liegen. Jetzt müssen Sie bloss aufpassen, dass Sie nicht im Solarium einschlafen. Der Hauttyp lässt sich nicht nur durch die Hautfarbe alleine bestimmen, den im Winter sind fast alle Leute käseweiss wie die Wand.

Der helle Hauttpy hat meistens auch blonde, rote oder helle Haare, blaue oder grüne Augen, helle Augenbrauen und manchmal auch Sommersprossen. Der dunkle Hauttyp hat dunkle, braune, brünette oder gar schwarze Haare, dunkle Augen und dunkle Augenbrauen. Vielleicht hat der dunkle Hauttyp ohnehin bereits eine etwas angeröstete Hautfarbe. Helle Hauttypen sollten nicht länger als zwei bis fünf Minuten unter dem Solarium liegen. Das klingt jetzt etwas kurz, aber die Sonne scheint im Bräunungsstudio einfach etwas schneller. Der dunkle Hauttyp sollte trotzdem nicht länger als zwanzig Minuten im Solarium rösten.

Wenn Sie ein Hauttyp dazwischen sind, übertreiben Sie es bitte nicht mit der künstlichen Sonne, denn weniger ist hier mehr an Hautqualität.

Die Hautalterung im Solarium

Sie werden es gleich wissen, die Haut altert im Solarium. Wenn man sich das Hautbild eines Menschen ansieht, der regelmässig lange im Solarium Urlaub macht, sieht dieses Hautbild älter aus, als wenn man es mit der Haut eines Menschen vergleicht, der nie ins Solarium geht. Aber schön braun werden Sie, das ist Ihr Vorteil.

Eigenes Solarium für zu Hause

Haben Sie sich schon einmal überlegt, sich ein eigenes Solarium für zu Hause anzuschaffen? Sie könnten dann nach der Arbeit bequem unter der Sonnenbank liegen und sich entspannen. Und wenn Sie es mit der Entspannung zu ernst nehmen, werden Sie geröstet. Dann kann man Sie auch noch als Würstchen verarbeiten. Ich weiss nicht, ob jemand auf diese Art und Weise vernascht werden möchte.

Im Grunde ist das eigene Solarium eine interessante und vor allem heisse Sache. Sie sparen sich die Kosten für den Besuch in einem öffentlichen Solarium und auch den Weg dorthin. So ist die eigene Sonnenbank auch ein Zeitfaktor in Ihren Sparberechnungen. Auf der anderen Seite kostet so eine eigene Sonnenbank auch ein bisschen Geld bei der Anschaffung, und Sie benötigen ein wenig Platz für Ihr Solarium, denn neben das Bett können Sie es wahrlich kaum hinstellen. Aber wer mag schon die andere Seite hören?

So ein Solarium im Haus ist auch ein kleines Statussymbol für Ihr eitles Ego, das will doch auch leben. Auf jeden Fall sollten Sie sich beraten lassen, wenn Sie sich für das hauseigene Solarium entscheiden. Wenn Sie dann eines haben, komme ich zu Ihnen und lasse mich von Ihrer hausinternen Sonne verwöhnen. Mich gibt es dann gratis dazu.

Der Wind im Solarium

Wenn Sie jetzt gemütlich unter der Sonnenbank liegen und sich die edlen Sonnenstrahlen ins Gesicht und auf Ihren Luxuskörper scheinen lassen, dann wird es mit der Zeit extrem heiss unter der glühenden Karibiksonne. Jetzt brauchen Sie ein leichtes Lüftchen, damit Ihr Körper nicht versehentlich zu brennen beginnt. Wenn Sie ein empfindlicher Mensch sind, sollten Sie die Winddüsen nicht zu schnell ganz stark aufdrehen, denn sonst erkälten Sie sich. Sie werden es kaum glauben, aber auch im Solarium kann man sich erkälten.

Nackt unter dem Solarium

Liegen Sie eigentlich immer nackt unter der Sonnenbank? Manche Menschen legen sich doch tatsächlich im Bikini unters Solarium. Aber wir sind hier doch unter uns. Im Solarium sind Sie mit sich alleine, ich schwöre, ich schaue Ihnen nichts weg, ich bin blind wie ein Maulwurf. Nun, auf der Sonnenbank kann man wirklich für die nahtlose Bräune sorgen, denn hier ist man mit sich alleine am FKK Strand. Gönnen Sie sich die perfekte Bräune am ganzen Körper, ohne Textilien wird man nahtlos braun.

Süchtig nach Solarium

Es gibt Leute, die gehen nicht nur im Winter, sondern auch im Sommer ins Solarium, sobald sich eine Wolke vor die Sonne schiebt. Man kann also süchtig nach der Sonnenbank werden. Es ist nicht nur die Sucht nach der perfekten Bräune, sondern auch die Sucht nach diesem Glücksgefühl, welches uns die Sonne beschert.Viele Leute sagen, wenn sie erst einmal unter der Sonnenbank liegen, fühlen sie sich pudelwohl, auch wenn sie der Alltag auffrisst. Genau diese Sucht ist aber gefährlich, weil unsere Haut bei zu viel Sonnenkonsum rasch altert, zu Hauterkrankungen neigt und wir sogar an Krebs erkranken können. Eine Amerikanerin ging täglich unters Solarium und bekam mit 20 Jahren bereits eine derart uralte Lederhaut, die aussah, wie bei einer 60 Jährigen. Wer zu viel und zu lange in der Sonne, vor allem in der hochdosierten, künstlichen Sonne liegt, kann eine Haut wie Semmelbrösel, wie Paniermehl bekommen. Die Haut beginnt dann zu bröseln, es entstehen blutige Stellen am Körper, die Elastizität der Haut geht verloren, und es können Narben übrig bleiben. Bei diesen Aussichten bevorzuge ich die noble Blässe.

Wie gefährlich ist das Solarium?

Gerade im Winter bräunt man sich gerne unter der künstlichen Sonne. Und gerade im Winter bin ich weiss wie die Wand. Wenn ich mich da an eine Wand lehne, verschwinde ich, vorausgesetzt, ich trage nichts am Körper. Das Solarium ist jetzt erst ab einem Alter von 18 Jahren erlaubt. Die Krebsrate ist einfach zu hoch. Wer Hautkrebs hat, der wird mir zustimmen, dass ein Solariumverbot für Jugendliche einfach sein muss, denn Hautkrebs ist keine leichte Diagnose. Ich bin früher ins Solarium gegangen, als würde ich kein Morgen kennen, vor dem Urlaub, nach dem Urlaub, im Sommer, im Winter, regelmässig zwei bis dreimal pro Woche. Meine Bräune war unverschämt grosszügig. Und dann verbrannte ich mich einmal so stark, dass ich zum Indianer wurde. Bis heute bete ich, dass mir meine Haut diesen Hirnschaden verzeihen möge. Lieber Besucher, wenn Sie ins Solarium gehen, dann tun Sie dies bitte gut dosiert und lassen sich beraten. Sogar unter der Sonnenbank lauert der Sonnenbrand.

 


Wellness

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren