Ratgeber Wohnen

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Einrichten

Garten

Haushalt

Immobilien

Renovieren

Was bedeutet Wohnen?

Die Kaffeemaschine in der WohnungWas bedeutet Wohnen? Es bedeutet hausen, residieren, gastieren, leben, einen Wohnraum ausfüllen und intensiv zu nutzen, ein Dach über dem Kopf zu haben, welches vor Regen, Nässe, Hitze, Kälte und Umwelteinflüssen schützt, und es bedeutet, einen Rückzugsort zu haben, in welchem sich die Seele wohl fühlt. Die Persönlichkeit darf sich entfalten, der Geist darf wachsen, und der gesamte Mensch kann aufatmen, wenn er in seinen eigenen vier Wänden toben darf.

Der Wohnraum ist eine individuelle Angelegenheit, die Platz in Anspruch nimmt. In der Stadt kosten kleine Wohnungen viel Geld. Am Land bekommt man mehr für sein Geld. Und wer hochwertig, gesund, luxuriös, bequem in trauter Infrastruktur, modern und nachhaltig wohnen möchte, braucht Einfluss und Geld zugleich, da diese Immobilien so extravagant sind, dass sie dort stehen, wo sie im Grunde nicht stehen sollten, nämlich inmitten eines Stadtparks.

Der Wohnraum ist ein Ort, in welchem man sich frei oder eingesperrt zugleich fühlen kann. Der Normalverbraucher bewohnt sein Haus mit Garten, der Reiche lebt in seiner Villa, und der Aussteiger fühlt sich in beklemmenden vier Wänden gefangen und bewohnt lieber Wälder und Wiesen, denn dort fühlt er sich frei.

Wohnen ist Schönheit in den eigenen vier Wänden, Kunst und Kreativität, Design und Stil. Schönheit im Wohnraum liegt im Auge des Betrachters. Wenn man sich eine vollgemüllte Wohnung mit lauter Nippes ansieht, bekommt man glatt Augenkrebs, und dennoch gibt es Leute, die lieben diesen eng aneinander gereihten Kitsch. Tapeten mit Tiermotiven, Blümchenmuster und Comic-Figuren drauf können das Auge richtig abschrecken, aber es mag Leute geben, die können sich an so etwas kaum sattsehen. Es lebe der Sammler.

Der Wohnraum ist praktische Sachlichkeit, da es zunehmend Menschen gibt, die ihre Wohnung nur dazu nutzen, um nicht im Freien schlafen zu müssen. Sie bevorzugen kahle Räume, wenige Gegenstände, funktionable Möbel und staubfreie Böden, die leicht zu pflegen sind. Hauptsache die Miete ist günstig, und der Haustorschlüssel passt ins Schloss. Es gibt Aussteiger, die bewohnen aus rein idealistischen Gründen Abrisshäuser, weil sie einen intensiven Umweltgedanken verfolgen. Und die Seele bewohnt immer das Körperhaus, in welchem sie friedlich residiert oder zwangsweise eingesperrt ist, je nachdem, ob der Mensch, in welchem sie residiert, glücklich oder unglücklich ist.

Was muss man beachten, wenn man sich einen passenden Wohnraum anschafft? Die perfekte Immobilie besteht aus Lage, Ruhe und einem günstigen Preis. Das Eigenheim liegt im Trend, aber ein Haus mit Garten verlangt nach mehr Betreuung als eine Wohnung mit Balkon. Beim Renovieren muss man auf sachgerechte Facharbeit bauen, denn Pfusch kann teuer werden. Und beim Einrichten sollte man seinen eigenen Stil wählen, Farben und Design so kombinieren, dass sie nicht im Auge wehtun, und die Wohnaccessoires sollten gesund, nachhaltig und funktionabel sein.

Ein Trend geht hin zum Wohnen im Garten, weil die Gartenarbeit fit macht, gesund ist und der Wohngarten wie ein zweites Wohnzimmer genutzt werden kann. Altbau Immobilien werden grösstenteils kernsaniert, der Neubau wird energieeffizient gestaltet, und Grünanlagen sind der Hit. Die Hauswände werden begrünt, weil dDiese Art des Wohnens Sauerstoff liefert, der in Zeiten der Klimaerwärmung immer wichtiger wird. Heute wohnt man mit Ziegeln, die sowohl Wärme speichern, als auch im Sommer kühlen. Dies gelingt mit einem speziellen Holzkern in den Ziegeln. Wer nachhaltig wohnen will, sorgt dafür, dass er wenig heizen muss, im Sommer kühle Räume auch ohne Klimaanlage besitzt, und dass die Wärme im Winter gespeichert wird.

Früher baute man Lehmhütten, Holzhütten, Steinhäuser, bis man sich zu ungesunden, aber stabilen Betonbauten durchrang, und schliesslich im neuesten Modeschrei stecken blieb, dem vollautomatischen Passivhaus, das gesund und energiesparend ist. Daraus hat sich wiederum das Aktivhaus entwickelt, welches mit freizügigen Wohnbereichen und grosszügigen Eigengärten, Terrassen und Balkonen winkt.

Der Wohnraum gehört zu den Grundbedürfnissen der Menschen. Wir sind es gewohnt, ungestört in unserer Intimsphäre, in unseren persönlichen Räumlichkeiten, hinter verschlossenen Türen zu leben. In anderen Kulturkreisen hausen die Leute jedoch viel gesellschaftlicher, viel freizügiger. Es gibt Familien, in denen leben mehrere Generationen unter einem Dach. Viele Menschen leben in grösseren Gruppen beisammen und teilen sich Bad und Klo, Küche und Wohnzimmer. Und wir mögen es teilweise nicht einmal, wenn die Schwiegermutter zu Besuch kommt und bei uns übernachten will. Sogar der Nachbar darf kaum hinter die eigene Haustüre blicken, denn unser Zuhause ist uns heilig.

Es boomen aber auch die Reality-Soaps, in denen man live mitverfolgen darf, wie es in anderen Wohnungen aussieht, wie sich der verzweifelte Messie vor laufender Kamera helfen lässt, wie der familiäre Streit von Supernanys geschlichtet wird, und wie Normalverbraucher in den eigenen vier Wänden wohnen.

Einfach wohnen

Wie wohnt man einfach und spartanisch? Wie lebt man minimalistisch und puristisch? Ein neuer Trend geht hin zur übersichtlichen, aufgeräumten Wohnung, in der sich nicht viel befindet. Weniger als 100 Dinge im Haushalt machen einige Leute durchaus glücklich, aber nicht jeder kann mit dem minimalistischen Wohnstil etwas anfangen. Was braucht man wirklich? Ein Bett, einen Tisch, ein paar Sitzgelegenheiten, einen Schrank, ein Regal, eine Kaffeemaschine, Smartphone, Fernseher und ein Bad mit Klo.

Feng Shui in der Wohnung

Wie nutzt man Feng Shui in der eigenen Wohnung? Die Wände werden farblich passend zur jeweiligen Raumenergie gestrichen, die Räume sind speziell angeordnet, das Raumzentrum bleibt frei, damit die gute Energie fliessen kann, und das Karriere-Eck sollte sich wenn möglich nicht unbedingt im Klo befinden, denn hier spült man die Energie jedes Mal hinunter.

Intelligentes Wohnen

Wie wohnt man intelligent, nachhaltig, umweltfreundlich, modern und gesund? Das intelligente Wohnmodell denkt selbst, der sprechende Kühlschrank bereitet die Einkaufsliste vor, er ist mit der Krankenversicherung verbunden und kauft nur gesunde Lebensmittel ein. Das Haus der Zukunft ist voll automatisiert, bietet Sicherheit und Schutz, Bequemlichkeit und ein tolles Flair. Die totale Überwachung geht jedoch zu Lasten der Freiheit.

Messie Wohnung

Die Chaos Wohnung, leben wie ein Messie unterm Sofa. Wie räumt man sein Zuhause professionell und strategisch auf? Wie beseitigt man den überflüssigen Müll? Zu viel Nippes, zu viele Dinge machen uns unglücklich. Nur der Messie kann nicht loslassen. Das Messie-Syndrom ist gekennzeichnet durch eine Sammelwut, und so entsteht ein heilloses Durcheinander. Man kann in so einer Wohnung nicht mehr leben, wenn sich der Müll stapelt. Hier braucht man Hilfe, damit man lernt, mit System aufzuräumen. Eine Wohnung ist dann ordentlich aufgeräumt, wenn man sich geordnete Systeme einrichtet, Schränke mit Themenübersichten, und Schachteln, in welche man Dinge gibt, die man nach Thema beschriftet. Auch sollte in jedem Raum nur das eingeordnet werden, was diesen Raum kennzeichnet. Viele Leute horten jedoch allerlei Müll im Schlafzimmerschrank und verwenden den Wohnzimmerschrank als Kleiderschrank. In New York leben Leute, die verwenden Geschirrspüler und Backofen als Schuhschrank.

Wohnaccessoires

Welche Wohnaccessoires peppen den Raum auf? Fakt ist, Zimmerpflanzen sind gesund, spenden Sauerstoff, reinigen die Luft und passen wie Möbelstücke in einen Raum hinein, wenn sie gross genug sind. Zu viel Nippes sieht schnell überladen aus, einige wenige Ziergegenstände hingegen sehen hochwertig aus, wenn sie die richtige Grösse haben. Polstermöbel sollte man sparsam einsetzen, da sie schnell zu Staubfängern werden. Und sämtliche Wohnaccessoires sollte man regelmässig reinigen, damit sie nicht verwahrlosen, denn eine dicke Staubschicht kann das Material angreifen.

Wohnstil

Welcher Wohnstil passt zu Ihnen? Was liegt im Trend? Wie wohnt man heute? Ideen für Ihr Zuhause, denn nichts geht über ein individuelles Wohnerlebnis hinaus. Der einfache oder der luxuriöse Wohnstil, kreativ oder stilvoll elegant wohnen, maritim, mediterran, skandinavisch, rustikal, der Wohnstil passt sich an Ihre Bedürfnisse an. Man erkennt den individuellen Style auch am Sternzeichen, denn es gibt sachliche, kühle, feurige und kreative Charaktäre. Die meisten Menschen leben jedoch praktisch, lieben es nachhaltig und modern zugleich.

Wohntrends

Die aktuellen Wohntrends. Wie wohnt man heute? Der Vintage-Look, der Used-Look, der Classic-Style, alte Möbel mit neuen kombinieren. Niedriger Energieverbrauch, wenig Strom, viel Glas und Sonnenlicht, viel Grünfläche, das natürliche Wohnflair. Man wohnt heute zunehmend gesünder, und aufgrund der Erderwärmung setzt man auf kluge Kühlungssysteme, denn der Sommer wird zunehmend heisser. Das moderne Zuhause mit leuchtenden Effekten und glitzernden Elementen. Man zeigt, was man hat. Moderne Tapeten, Wände und Fenster, alles ist umweltfreundlich und nachhaltig geworden. Nur der klassische Style bleibt uns immer treu.

Wohnung

Wie sieht die perfekte Wohnung aus? Die Seele muss sich darin wohlfühlen, da die Wohnung der schützende Mantel fürs Privatleben ist. Manche Leute wohnen so kreativ und chaotisch, da muss man sich vom Flur bis ins Wohnzimmer hindurchwühlen, um auf der Couch sitzen zu können. Und manche Leute wohnen so steril, da kann man vom Boden essen und die Wäsche auf die Fussbodenheizung legen, um sie zu trocknen. Fakt ist, die erste eigene Wohnung kann sein, wie sie will, sie passt immer. Im Laufe der Zeit werden wir jedoch anspruchsvoller und passen unseren Wohnraum an unsere gestiegenen Bedürfnisse an.

Wohnung aufräumen

Wie räumt man sein Zuhause professionell auf? Zu viel Nippes, zu viele Dinge machen uns unglücklich. Nur der Messie kann nicht loslassen. Das Messie-Syndrom ist gekennzeichnet durch eine Sammelwut, und so entsteht ein heilloses Durcheinander. Man kann in so einer Wohnung nicht mehr leben, wenn sich der Müll stapelt. Hier braucht man Hilfe, damit man lernt, mit System aufzuräumen. Eine Wohnung ist dann ordentlich aufgeräumt, wenn man sich geordnete Systeme einrichtet, Schränke mit Themenübersichten, und Schachteln, in welche man Dinge gibt, die man nach Thema beschriftet. Auch sollte in jedem Raum nur das eingeordnet werden, was diesen Raum kennzeichnet. Viele Leute horten jedoch allerlei Müll im Schlafzimmerschrank und verwenden den Wohnzimmerschrank als Kleiderschrank.

Wohnung suchen

Wie findet man die passende Wohnung? Am schlimmsten ist die detaillierte Mieterauskunft, in der man sogar den Familienstand und den Kinderwunsch angeben muss. Es gibt Zeiten, in denen in München auf eine besichtigte Wohnung mehr als 10 potentielle Mieter kommen. Bitte, da haben es Studenten und Sozialhilfeempfänger schwer, die wohnen weiterhin bei Mama oder im Container. Man findet alles, vom Wohnungsschnäppchen bis zur Luxuswohnung mit eigenem Consierge. Die Suche nach der passenden Immobilie ist oftmals ein Canossagang. Womöglich muss der Hund weg, damit man in eine Wohnung einziehen darf. Und vielleicht muss auch das schreiende Baby weg, damit man den Zuschlag erhält. Die Wohnungssuche ist richtig grausam geworden, eine Schlacht am heissen Buffet, bei der die Geldscheine geröstet werden.


Home

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Wohnnen