Elisabeth Putz

Beauty

Lifestyle

Wellness

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

Natur

 

Fitness - So bleibt man fit

Wieviel Bewegung tut uns gut? Forscher haben herausgefunden, dass man mit einer Stunde täglich Anti-Aging betreibt und seinen Alterungsprozess Hinauszögern kann. Übrigens ist Bewegung auch gesund für unser Gehirn, da der bewegte Geist besser denken kann.

Der Begriff Fitness ist ein modischer Trend, welcher die körperliche Bewegung, die geistige Fitheit, die Konzentration, das körperliche und geistige Allgemeinbefinden, die gezielte gesunde Ernährung, die Gesundheit im Alltag und sämtliche Trends, die der Markt auf sportlicher Ebene bietet, umfasst.

 Man kann mit Fitnessübungen seine Lernfähigkeit, seine Gedächtnisleistung und seine Psyche stärken, denn beim Sport werden Glücksgefühle ausgeschüttet. Fitness hat aber nichts mit Bodybuilding, künstlichen Präparaten und reinem Krafttraining zu tun, denn hierbei wird der Körper überlastet.

Laut neuesten Studien kann ein gezieltes Fitnesstraining sogar vorbeugend auf Zivilisationskrankheiten wirken, die Lebenserwartung steigern und vor Krebs schützen, was jedoch immer nur in einem gewissen Ausmass funktioniert. Wenn der Körper in Bewegung ist, funktionieren Lunge und Leber, Darm und Nieren besser, der Stoffwechsel wird angeregt, und die Durchblutung wird verbessert..

Nicht jeder liebt ausgedehnte Touren auf dem Mountainbike, ausdauernde Tennisturniere, unzählige Runden auf Rollerblades und Schwimmwettkämpfe mit den Wassertieren. Für viele Menschen ist die kleine Bewegung schon ausreichend, beispielsweise schwimmen, laufen, ein wenig turnen, um fit zu bleiben.

Man kann seine Fitnessübungen überall erledigen, wo der Boden ein wenig Platz bietet, und man braucht im äussersten Notfall nur sich selbst und den eigenen Körper dafür. Man benötigt nicht viele kommerzielle Produkte, um sich fit zu halten, obwohl sich im Laufe der Zeit ein richtiger Fitnessboom entwickelt hat. Im Büro ist Fitness eine willkommene Abwechslung, fördert die Durchblutung, und vor allem Frauen sollten zwischendurch ihre Beine bewegen, denn die sitzende Büroarbeit ist schlecht für die Wenen.

 

Cooldown

Was ist der Cooldown? Das Gegenteil vom Warm Up, denn auch am Ende jeder Sportstunde möchte der Körper in eine Ausgeglichenheit zurückkehren. Leichte Cooldown Übungen helfen, den Kreislauf zu stabilisieren. Atemübungen aus dem Yoga helfen auch, denn nach einem ausgedehnten Sportprogramm muss der Puls wieder normalisiert werden.

Elektromuskelstimulation

Mit der EMS-Methode, der Elektromuskelstimulation bringt man seinen gesamten Körper in den Griff. 20 Minuten dauert eine Fitnesseinheit, wobei dem Körper kleine Elektrostösse zugeführt werden, welche für den Muskelaufbau sorgen. Langzeitfolgen sind noch nicht ausreichend belegt, aber man spart Zeit, und das Fitnessprogramm ist für gestresste Manager geeignet. Viele Fitnessstudios bieten mittlerweile diese Methode an, aber man sollte sich dessen bewusst sein, dass man damit keinen Muskelaufbau im natürlichen Sinne betreibt.

Fahrrad

Fahrrad fahren ist gesund. Die modernen Fahrräder besitzen Sicherheitsfeatures, USB-Anschlüsse, Freisprechanlagen fürs Handy, wichtige Gadgets und Navigationssysteme. Die allgemeine Helmpflicht schützt uns, damit bei einem eventuellen Sturz keine schweren Kopfverletzungen auftreten, oder diese zumindest vermindert werden. Die E-Bikes sind zwar nicht ganz so gesund wie die herkömmlichen Fahrräder mit Muskelantrieb, aber immerhin bewegt man sich damit in der frischen Luft.

Fitnessgeräte

Welche Fitnessgeräte passen zu Ihnen? Nicht jeder kann mit jedem Gerät umgehen, und nicht jedes Gerät ist für jeden Menschen geeignet. Am Laufrad muss man aufpassen, dass man Schritt hält, der Hometrainer hingegen passt sich der individuellen Geschwindigkeit des Nutzers an. Gewichte heben sollte man nicht, wenn man Rückenschmerzen und eine kaputte Wirbelsäule hat, aber Übungen am Pezziball sorgen für mehr Elastizität im Körper.

Fitnessstudio

Was muss ein Fitnesssalon bieten? Schnupperabo für alle, professionelle, gut geprüfte Fitnessgeräte, eine gute Beratung, grosszügige Öffnungszeiten, ein persönlicher Fitnesstrainer, eine ausführliche Einführung in die Funktionen und Anwendung der Fitnessgeräte, Sauberkeit und gute hygienische Bedingungen in den Duschen. Viele Fitnessstudios bieten Nahrungsergänzung und Energydrinks an, aber nicht jeder braucht die extra Energiebomben, und in vielen Produkten stecken neben Eiweiss und Proteinen auch viel Zucker und Fett drin.

Fitness Tracker

Wie funktioniert ein Fitness Tracker? Wie motiviert er uns zu mehr Bewegung? Wer die täglichen Schritte in seinem Alltag überprüft, weiss am Abend, wieviel Bewegung er getätigt hat. Man erkennt, ob man faul oder fleissig war, und so motiviert man sich, am nächsten Tag noch fleissiger zu sein. Und was leistet ein Self Tracking? Damit kann man seine gesamten Körperfunktionen selber überwachen, sie speichern und seine gesundheitlichen Fortschritte beobachten.

Fitnesstraining

Mit einem gezielten Fitnesstraining lassen sich Muskeln aufbauen, Fett abbauen und die körperliche Kondition ausbauen. Der persönliche Fitness-Coach trainiert mit Ihnen, und wer sich keinen eigenen Trainer leisten möchte, der greift zu speziellen Fitnessprogrammen im Internet, auf CD oder Video.

Fitnesstrends

 Wie trainiert man heute? Die gute Figur steht im Mittelpunkt, Spass an der Bewegung, der Personal Fitness Coach, Fitness zu Hause zum richtigen Zeitpunkt, das boomt heute. Es keimt auch der Trend auf, nach Fitness süchtig zu sein, sich dem Leistungssport hinzugeben, aber das kann dem Körper auf Dauer schaden.

Flyboard

Mit einem Flyboard schwebt man übers Wasser, fühlt sich wie auf einer Wolke und verbindet den Funsport mit dem Spassfaktor. Natürlich arbeitet man hierbei nicht explizit für den Muskelaufbau, aber man bewegt sich in der frischen Luft, tankt Sauerstoff und Vitamin D, wenn man sich die Sonne auf die Haut scheinen lässt. Die Sportart ist eher für reiche Leute geeignet, denn das Flyboard ist teuer.

Gesunde Bewegung

Bewegung wirkt wie ein natürliches Medikament und hält uns fit. Kleine Fitness Tipps für zu Hause, für unterwegs, fürs Büro, im Alltag und für die kleinen Zwischenpausen. Bewegung hilft gegen Stress, denn der Körper sehnt sich in Stresssituationen förmlich nach Aktivität. Besonders am Arbeitsplatz benötigen wir ein Fitnessprogramm, welches nicht viel Zeit in Anspruch nimmt, uns jedoch aus der Starre des Bürosessels heraushebt.

Hometrainer

Der Heimtrainer ist eine gute Alternative zum herkömmlichen Fahrrad, besonders gut im Winter geeignet, denn man kann ihn im Wohnzimmer aufstellen und beim Sporttraining fernsehen. Nicht nur die Beinmuskulatur, auch Arme und Rumpf, die Rückenmuskulatur und die Brustmuskulatur können mit gezielten Übungen am Trimmrad trainiert werden. Wichtig ist, dass der Hometrainer ein Pulsmessgerät und verschiedene Fitnessprogramme besitzt, damit man seine Sporterfolge messen kann.

Jogging

Jogging ist Ausdauersport mit welchem man seine Kondition steigern kann. Manche Leute entspannen sogar beim Joggen. Wie läuft man richtig? Man braucht die passenden Laufschuhe, welche im Fachhandel und nicht unbedingt im Discounter gekauft werden sollten. Man benötigt die passende Laufkleidung, die richtige Geschwindigkeit und die richtige Lauftechnik. Mit Jogging kann man auch bequem abnehmen, wenn man regelmässig läuft.

Nordic Walking

Nordic Walking ist nicht nur ein Sport für Rentner, sondern macht auch junge Leute fit, die das extreme Laufprogramm meiden. Zwei Stöcke, gute Wanderschuhe und ein gutes Tempo beim Wandern, das zeichnet diese Sportart aus. Das schnelle Gehen ist kein Sport nur alleine fürs Alter, man gewinnt an Ausdauer, in allen Lebensabschnitten. Ausserdem belastet diese Sportart die Gelenke nicht so stark wie beispielsweise das Jogging.

Pezziball

Mit gezielten Übungen am Pezziball lassen sich Gleichgewichtsstörungen beseitigen, und man trainiert damit seine Oberschenkelmuskulatur bis zum perfekten Oberschenkel. Der Pezziball dient im Büro als Alternative zum Chefsessel, damit man seine Wirbelsäule stärkt und nicht immer in der selben Körperhaltung verharrt. Er formt den Körper und macht uns biegsamer.

Sport

Welcher Sport ist gesund, und welche Sportart passt zu Ihnen? Der Morgenmuffel sollte Abendsport betreiben, der Frühaufsteher eher den Morgensport. Leistungssport kann uns unter Umständen schaden, wenn man untrainiert ist und beispielsweise beim Ironman teilnimmt. Allgemein macht uns Sport jedoch glücklich, verringert die Menstruationsschmerzen bei der Frau, hilft uns bei Gedächtnisstörungen und fördert die Zeugungsfähigkeit beim Mann.

Tanzen

Mit Tanzen bleibt man fit, gesund und schlank. Man nimmt einige Kilos ab, wenn man das Tanzen als Sportart betreibt. Man kann damit auch entspannen, Verspannungen lösen und ins innere Gleichgewicht kommen, wenn man den Tanz als Therapie nutzt. Er ist Tradition, Kultur, gesellschaftliches Event und ein Gesundheitsfaktor, denn er hält uns in Bewegung. Besonders Pooldance hilft beim Abspecken.

Trampolin

Ein Trampolin benötigt zwar viel Platz, aber es ist gesund, entspannt und trainiert uns, und es macht Spass, darauf zu hüpfen. Man schwingt locker hin und her, auf und ab. Man entlastet die Kniegelenke und entspannt seinen Körper beim Schwingen. Man muss keine akrobatischen Höchstleistungen hinlegen, das reine Schwingen am Trampolin reicht aus, um Energie zu tanken.


Impressum 

Datenschutz

Elisabeth Putz

Facebook

Twitter

Xing

YouTube