Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Gesicht

Haare

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

 

Gesichtsmassage - Wie massiert man das Gesicht richtig?

Das Gesicht mit Energiekugeln massierenDie regelmässige Gesichtsmassage ist wichtig, gesund und tut uns gut, denn die Haut wird durchblutet, der Blick wird klar und rein, der Schlafzimmerblick verschwindet, die Gesichtsmuskulatur wird gestärkt, und das Bindegewebe wird straff, wobei die oberen Hautschichten besonders glatt und straff werden.

Das Gesicht sollte man regelmässig sanft massieren, damit die Durchblutung gewährleistet ist. Wir besitzen im Gesicht eine feinere, empfindlichere Haut, welche spezielle Hautprodukte benötigt. Mit einem sanften Massagehandschuh kann man seine Kosmetik einmassieren, anstatt sie nur schnell aufzutragen. Besonders die Massage mit einer ölhaltigen Gesichtscreme wirkt wahre Wunder gegen die Hautalterung, denn man gibt der Haut viel Feuchtigkeit zurück. Kreisende Bewegungen tun der Haut gut, denn im Gegensatz zu unkoordinierten Bewegungen beruhigen sie die Gesichtshaut. Eine Massage mit Kamelmilch, Aloevera oder grünem Tee sorgt für sanft weiche Ergebnisse. Die Produkte kann man im Reformhaus kaufen, wenn man sie nicht selber anrühren will und trotzdem ein natürliches Gefühl auf der Haut haben möchte.

Eine Gesichtsmassage entspannt die Haut, besonders abends vor dem Schlafengehen. Durch leichte, entspannende Bewegungen mit Zeigefinger und Mittelfinger lassen sich Mund, Nase, Augen und Wangen, Stirn und Kinn sanft massieren. Vergessen Sie den Hals und die Ohren nicht, denn hier sammelt sich im Laufe des Tages viel Anspannung an, die wir nicht ins Bett mitnehmen möchten. Es kommt auf die richtige Massage an. Zu fest darf man nicht reiben, sonst entspannt man die Haut nicht. Zu locker sollte es auch nicht sein, sonst massiert man die wertvollen Cremes und Öle kaum tief in die Haut ein. Die Wangen, das Kinn, die Stirn und den Hals massiert man am besten mit der gesamten Handfläche, von oben nach unten, von innen nach aussen, in kreisenden Bewegungen. So wird die Durchblutung angeregt, eventuelle alte Hautschuppen abtransportiert und die Haut gestrafft.

Das Massagegerät fürs Gesicht

Ein Gerät, mit welchem man sein Gesicht massieren kann, ist besonders für faule Leute gut geeignet. Es gibt diese Geräte in verschiedensten Varianten, mit kleinen Noppen, sogar als Ultraschallgerät, mit kleinen Bürsten, zum Rollen, zum Kneten, zum Glattstreichen.

Hausmittel fürs Gesicht

Pures, hochwertiges Olivenöl aus erster Pressung, Kokosöl, Naturjoghurt, viele pflanzliche Fette, Nussöl, Kakaobutter, Sheabutter, all das kann man verwenden, um Natur in die Haut einzumassieren. Der Allergiker muss aber aufpassen und vorab testen, wie seine Haut auf die Hausmittel reagiert, denn in der Natur kommen die stärksten Wirkstoffe vor, die Hautreizungen auslösen können. Wenn man seine Gesichtscreme selber anrührt, hierzu Obst, Gemüse und süsse Früchte zusammen mit Joghurt zu einem Brei vermischt, sollte man den Brei sofort verarbeiten, da sich leicht Bakterien und Keime bilden, wenn das Zeug ohne Konservierungsmittel länger gelagert wird. Bei Früchten muss man aufpassen, dass die Haut nicht gereizt reagiert, aber Öl entspannt uns auf jeden Fall. Für eine erfrischende Massage kann man eine Zitrone mit Joghurt vermischen, welche belebend auf die Haut einwirkt.

Fitness fürs Gesicht

Mit gezielter Fitness wird unser Gesicht schöner. Gesichtsgymnastik ist gut für die Gesichtsmuskulatur und zeigt Wirkung, denn die Haut wird straffer und die Gesichtsformen werden schöner. Gähnen ist beispielsweise so eine Übung, welche die Gesichtsmuskeln anspannt. Oder Sie nehmen einen ganzen Apfel in den Mund und versuchen damit zu sprechen. Sie können die Augenbrauen heben und senken, clownartige Mimiken aus Ihrem Gesicht spriessen lassen, Ihre Nase rümpfen, lachen, die Mundwinkel abwechselnd anspannen und wieder entspannen, verschiedenste Blicke aufsetzen, es dient alles der guten Durchblutung Ihrer Gesichtshaut. Ausserdem werden dadurch die Gesichtsmuskeln aktiviert, und das beugt kleinen Fältchen vor. Machen Sie Ihre Übungen morgens und abends vor dem Spiegel, und auch immer wieder zwischendurch, damit die Muskeln etwas zu tun haben.

Entspannung fürs Gesicht

Unser Gesicht benötigt Entspannung in Form von Yoga, Ruhe, Meditation und Schlaf. Ausgeruht sehen wir frisch aus, angespannt ist unser Blick starr und unsicher. Wer gekünstelt oder angestrengt schaut, spannt seine ungünstigsten Gesichtsmuskeln an und wirkt verkrampft. Wer hingegen leicht und locker schaut, kann damit sogar Falten und Unebenheiten reduzieren. Schlaf regeneriert die Haut, sodass weniger Hautunreinheiten spriessen.

Entspannen Sie Ihre Gesichtsmuskulatur mehrmals täglich, indem Sie sich hinsetzen, an nichts denken, vielleicht leise, beruhigende Musik hören und tief ein- und ausatmen. Schlafen Sie gut und lange genug, mindestens 6 bis 8 Stunden, vorzugsweise nachts, dann erholt sich die Gesichtshaut am schnellsten. Zwischen Mitternacht und 2:00 Uhr morgens aktiviert unsere Hypophyse im Gehirn ihren Regenerationsmodus. Dies sorgt dafür, dass Zellen erneuert werden und sich der Körper regeneriert. Diese Ruhephase ist somit am wichtigsten.

 


Elisabeth Putz

Impressum

Datenschutz

Facebook

Twitter

Beauty