Beauty Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Antiaging

Gesicht

Haare

Körper

Kosmetik

Schönheit

 

Home

Shop

News

Facebook

Twitter

YouTube

Welche Kosmetik passt zu Ihnen?

KosmetikRatgeber Kosmetik - Tipps rund um die passenden Kosmetikprodukte. Wie verschönert man seinen Body kosmetisch, und wie stylt man ihn richtig? Sie sollten regelmässig einen Hautcheck bei der Kosmetikerin, beim Kosmetiker machen lassen, denn unsere Haut verändert sich im Laufe des Lebens. Trockene Haut benötigt zusätzlich zur Feuchtigkeit noch ein wenig Fett, und die fettige Haut braucht nur Feuchtigkeit. Wenn wir von der Trendkosmetik ausgehen, die zunehmend den Markt erobert, so sollten wir darauf achten, was drin ist, denn mit Nanopartikeln, Mikroplastik und synthetisch hergestellten Parfumölen kann der Körper nichts anfangen. Im Gegenteil, er wehrt sich dagegen, die gesunde Bakterienschicht auf der Haut wird zerstört, Keime können leichter eindringen, und unser Hautbild sieht irgendwann krank aus. Manche Leute verwenden bloss Melkfett, weil sie ihre Haut lieben, aber der Trendsetter setzt zunehmend auf Ölkosmetik, welche verführerisch duftet, anschmiegsam über die Haut gleitet und ein Markenimage besitzt. Am besten ist, man beobachtet seine Haut und achtet darauf, ob sie sich verändert.

Die Kosmetik muss uns pflegen, uns dekorieren, uns stylen, optisch verschönern, und sie muss zum Hauttyp passen. Männer sind kosmetisch gesehen eitler geworden, und vereinzelt sieht man welche, die sich schminken. Wir sollten ohnehin toleranter gegenüber der Kosmetikindustrie werden, damit die Naturkosmetik eine Chance hat, gegen die Billigprodukte anzukämpfen. Männerkosmetik ist ungerechterweise immer noch teurer als Frauenkosmetik, und daher greifen viele Leute zu den günstigen Produkten und machen damit ihre Haut kaputt. Achten Sie auf Qualität, dann zehren Sie auch im hohen Alter noch von einer glatten Haut, die nicht faltig und mitgenommen aussieht.

Kosmetik Definition

Was ist Kosmetik? Es ist die Verschönerung des Körpers, das Körperstyling, das elitäre Dekorieren der Haut. Mit den richtigen Kosmetikprodukten spart man Zeit und Geld, schont die Haut und stylt seinen Body auf gesunde Weise. Feuchtigkeit ist wichtig, und Naturkosmetik schont den Körper. Früher benutzte man ausschliesslich Essenzen aus der Natur, beispielsweise Rosenwasser, und heute liegt die Trendkosmetik ganz vorne, welche jedoch nicht immer mit der Natur konform geht. Nur beim Make-Up geht man zunehmend in eine natürliche Richtung, verzichtet auf Tierversuche, schont die Umwelt und ist trotzdem gut geschminkt.

Abgelaufene Kosmetik

Abgelaufene Kosmetik sollte entsorgt werden, da sie gefährlich werden kann, besonders für Allergiker. Ein Farbtest, ein Geruchstest und das Ablaufdatum auf der Verpackung geben Hinweise darauf, ob man ein Produkt noch verwenden kann. Dekorative Kosmetik hält länger, Körperpflegeprodukte halten nach Gebrauch nur 3 bis 6 Monate. Wer Kosmetikmord betreibt, lebt umweltfreundlich und verbraucht seine Hygieneartikel restlos. Und wer seine Produkte im Kühlschrank lagert, hat länger Freude dran.

Kosmetikallergie

Welche Kosmetik ist für den Allergiker geeignet? Und was löst Allergien aus? Aufpassen sollte man bei Parfum und Duftstoffen, bei Badesalzen und Kräutermischungen, bei ätherischen Ölen, bei Make-Up und bei Körperpflege, die weit über die Basispflege hinausgeht. Allergien können bei jedem Produkt entstehen, und so sollte man nicht ständig neues ausprobieren, nicht experimentieren und nicht leichtsinnig jeden Trend anwenden.

Kosmetikmord

Machen Sie mit beim Kosmetikmord und verbrauchen Sie Ihre Produkte restlos. Haben Sie schon einmal eine Palette Lidschatten restlos verbraucht? Die Umwelt würde sich dankbar zeigen, wenn wir alles aufbrauchen, bevor wir uns mit neuer Kosmetik eindecken und die alte achtlos halbvoll wegwerfen. Ein Kamm kann nicht so leicht verbraucht werden, aber dekorative und pflegende Kosmetik schon.

Kosmetikprodukte

Bei der Wahl der Pflegeprodukte sollten wir darauf achten, dass sie gut duften, nicht zu intensiv riechen, nicht zu stark parfumiert sind, und dass sie zum individuellen Hauttyp, zum persönlichen Kosmetiktyp passen. Zu viel Chemie schadet, aber auch Naturkosmetik hat seine Tücken. Der Allergiker muss aufpassen, dass er seine Produkte gut verträgt. 2in1-Kosmetik spart Zeit, Billigprodukte können unter Umständen auch gut wirken, und Markenkosmetik ist zwar teuer, aber sie ist qualitativ hochwertig, sicher und gut geprüft. Wir brauchen Feuchtigkeit für trockene Haut, Fett für ausgetrocknete, reife Haut, spezielle Kosmetik gegen unreine Haut, und schnell wirkende Produkte für die tägliche Basispflege.

Kosmetikstudio

Was muss der gute Kosmetiksalon bieten? Wenn man ein Kosmetikstudio betritt, dann zählt der erste Eindruck, gefolgt von detailierten Einzelheiten. Handschuhe müssen sein, wenn man beispielsweise Füsse anfasst, denn der nächste möchte ein Gesichtspeeling, und dieses will er nicht unbedingt mit den Gedanken geniessen, dass die Kosmetikerin zuvor mit den selben Händen fremde Füsse angefasst hat. Sauberkeit, professionelles, gut ausgebildetes Personal, hochwertige Produkte, das zeichnet einen guten Kosmetiksalon aus.

Männerkosmetik

Keine Frage, Männerkosmetik ist am Vormarsch, denn der Mann von heute achtet auf ein gepflegtes Äusseres. So manch ein Mann benötigt länger im Bad als eine Frau, da er den Körperkult für sich entdeckt hat und fünf verschiedene Hautcremes aufträgt, sich unmerkbar, dezent schminkt, damit das Gesicht aussieht wie ein Laufstegmodel. Das wichtigste am Mann ist die Rasur, obwohl 8% der Frauen auf Männer mit Bart stehen.

Markenkosmetik

 

Naturkosmetik

Naturkosmetik enthält kaum bis gar keine Chemie, ist meist auch für Allergiker geeignet und ist sanft zur Haut. Achtung, die rein pflanzliche Kosmetik ist nicht für jeden Menschen geeignet, deshalb sollte man jedes neue Produkt vorab testen. Bioprodukte sind vorwiegend im Reformhaus erhältlich, aber auch der herkömmliche Drogeriemarkt bietet zunehmend eine Naturkosmetiklinie an.

Sonnenkosmetik

Damit unsere Haut geschützt ist, benötigen wir die passende, auf den Hauttyp abgestimmte Sonnenkosmetik. Eine Sonnencreme mit UVA und UVB Filter ist wichtig, Selbstbräuner schützt uns nicht, und nach dem Sonnenbad brauchen wir eine After-Sun-Lotion. Im Solarium braucht man spezielle Kosmetik, welche die Haut befeuchtet. Wer auf das gründliche Eincremen verzichtet, muss beten und hoffen, dass ihn der drohende Hautkrebs verschonen möge.

Hygiene

Wie wichtig ist Hygiene, und wie bleibt man so konstant hygienisch rein, dass man sowohl gesund, als auch sauber ist? Unser Körper lebt von Bakterien, und die gesunden Bakterien bilden eine Symbiose mit unserem Immunsystem. Wer täglich mehrmals duscht und antibakterielle Seifen verwendet, wird seinen natürlichen Hautschutz nach und nach verlieren. Wer möglichst hautneutrale, natürliche Hygieneprodukte verwendet, sich einmal täglich duscht und seine Haut schont, bleibt in der Regel ziemlich gesund, denn der Hautschutz baut sich immer wieder neu auf.

Intimpflege

Wie pflegt man den Intimbereich richtig, und vor allem schonend? Die Intimzone ist empfindlich, entwickelt viele Bakterien und muss daher täglich gereinigt werden, mit einem sanften Duschgel, mit einer medizinischen Seife, oder mit purem Wasser. Wasser alleine wird jedoch keine Gerüche entfernen, und wer sexuell aktiv ist, dem ist ein angenehmes Intimflair heilig. Man kann notfalls mit Intimspray nachhelfen, aber es ist oft chemisch und macht das Geruchsproblem nur intensiver. Gut sind Intimpillen und Intimsalben, welche die natürliche Scheidenflora wieder herstellen, und Männer sollten sich ihren Penis wirklich gründlich waschen, sonst übertragen sie beim Sexualverkehr mögliche Viren, Keime und Erkrankungen.

Körperpflege

Die tägliche Körperpflege schützt uns vor Krankheiten, hält unsere Gesundheit aufrecht, überschattet unangenehme Gerüche, sorgt für einen guten Duft und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Die Mundhygiene, die Zahnhygiene, Haare waschen, die Reinigung und Pflege der Haut, all das entsorgt Schmutz und Körpergerüche, ist gesellschaftstauglich und macht uns zu zivilisierten, in einer wohl riechenden Gesellschaft lebenden Menschen. Am besten, man pflegt sich mit Naturprodukten, das mag die Haut am liebsten.

Körpergeruch

Wie vermeidet man Körpergeruch und Schweiss? Auf unserer Haut tummeln sich Bakterien, welche durch ihre Zusammensetzung den individuellen Geruch erzeugen. Mit dem richtigen Deo, mit Taschentüchern, mit Damenbinden, mit einem Babypuder, oder mit geruchsabtötenden Ölen lassen sich Schweissreste entfernen und zu heftiger Geruch abtöten. Man kann auch seine Schweissdrüsen operativ entfernen lassen, was jedoch gegen den natürlichen Trend geht.

Deodorant

Welches Deo passt zu Ihnen, und wie wichtig ist ein gutes Deodorant? Wer viel schwitzt, benötigt ein lang anhaltendes Deo, welches mindestens 24 Stunden anhält. Der Deoroller ist zwar sehr intensiv, man berührt damit jedoch jedes Mal die Haut, und so können sich Bakterien bilden, welche sich im Sommer schnell vermehren. Man schmiert sich quasi den eigenen Schweiss wieder auf die Haut, wenn man das nächste Mal drüberrollt. Das Deospray ist besser, oft auch frischer, aber für die Umwelt ist es Gift. Und so bleibt nur eines übrig, die Achseln vorab gut säubern, mit einer sanften Medizinseife oder einem milden Duschgel reinigen, dann erst den Deoroller anwenden. Und Aluminium im Deo kann schaden und das Kebsrisiko erhöhen, aber die chemischen, oberflächlich kaschierenden Deos halten nicht lange an, wenn man stark schwitzt.

Kernseife

Die Kernseife ist eine einfache, natürliche, fast schon spartanische Seife, für die Körperpflege und im Haushalt geeignet. Wie gesund ist die Kernseife? Wenn sie nicht ausschliesslich aus dem Rohprodukt besteht, sondern rückfettende Inhaltsstoffe enthält, kann sie als Schönheitsseife verwendet werden, wobei die Hirschseife sehr zu empfehlen ist. Die Haare sollte man sich jedoch nicht damit waschen, sonst erntet man einen Grauschleier am Schopf. Für den fettigen Hauttyp ist sie eine Wohltat, da sie entfettend wirkt.

Parfum

Welcher Duft passt zu Ihnen? Blumige und fruchtige Düfte signalisieren Jugend, schwere Düfte signalisieren Intimität oder Reife. Das Parfum sollte keine Giftstoffe enthalten, die Haut pflegen, hochwertig und verträglich sein. Am besten wirken Parfums am Hals, an den pulsierenden Hautstellen, an den Armgelenken und Fussgelenken, und natürlich am Dekollete.

Baden oder Duschen?

Beim Baden kann sich der Körper gut entspannen, besonders im Wellnessbad. Beim duschen spart man Zeit und Wasser. Vorsicht bei Seife, sie trocknet die Haut aus. Zu oft duschen und zu lange Duschbäder sind nicht gut für die Haut, da der körpereigene Schutzfilm verloren geht. Einmal täglich duschen und gelegentlich ein Vollbad reichen für Sauberkeit und Entspannung vollkommen aus. Manche Leute lieben das schaumige Vollbad, legen sich mit einem guten Buch und einem Glas Wein ins heisse Badewasser und warten, bis ihnen Schwimmflossen wachsen.

Rasieren

Für viele Menschen ist die tägliche Rasur oder wenigstens das regelmässige Rasieren wichtig. Schonend muss es sein, gründlich und schmerzfrei. Beim Mann ist die tägliche Bart-Rasur wichtig, wenn er sich keinen Vollbart wachsen lässt. Bei der Frau sind Achselhaare, Intimhaare und Haare an den Beinen lästig. Mit einem simplen Rasierer, mit einem Ladyshaver, einem Epilliergerät, mit Rasierschaum, oder mit Wax lassen sich Körperhaare mehr oder weniger schmerzfrei entfernen. Achtung, vermeiden Sie bitte einen Rasierbrand.

Schminken

Wie wichtig ist das Schminken? Man kaschiert damit Makel, und man zaubert einen neuen Look herbei. Lippen oder Augen sollten gut betont werden, das Rouge dient zum Modellieren, und der Concieler ist zum Kaschieren da. Die Schminke muss hochwertig und pflegend sein, und auf das Abschminken sollte man lieber nicht verzichten, sonst leidet die Haut. Der ungeschminkte Look sieht zwar im Alltag natürlich aus und törnt viele Männer an, aber laut einer Studie wirken geschminkte Frauen kompetenter, vor allem im Berufsleben. Wer Zeit sparen will verwendet Permanent-Make-Up, und der sensible Hauttyp sollte auf antibakterielle Schminke umsteigen.


Beautyshop

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Beauty