Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Age

Haare

Körper

Kosmetik

Mode

Schönheit

Styling

Welche Kosmetikprodukte passen zu Ihnen?

KosmetikJedes Kosmetikprodukt beinhaltet eine Basispflege, Pflegende Öle, Feuchtigkeit, Wasser, rückfettende Substanzen, welche dafür sorgen, dass die Haut nicht austrocknet. Darüber hinaus besteht jedes einzelne Produkt aus individuellen Zusammensetzungen, die entweder teuer oder preiswert sind.

Man kann seine Haut auch mit Melkfett pflegen, sie wird automatisch streichelweich, wenn man sie regelmässig versorgt. Es kommt nicht auf den teuren Preis an, es kommt auf die Regelmässigkeit und die Sorgfalt der Pflege an. So kann man auch preiswerte Produkte kaufen und sich trotzdem gut damit pflegen. Man sollte nur darauf achten, dass keine gesundheitsbedenklichen Sttoffe wie Nanopartikel, Weichmacher, Farbstoffe und künstliche Aromen im Produkt enthalten sind, denn diese schaden langfristig unserem Körper, da die Kosmetik auch in die Haut eindringt.

Unsere Haut reagiert besonders gut auf Naturkosmetik und auf Basis-Kosmetik, welche keine belastenden Inhaltsstoffe enthält. Wenn zu viel des Guten in den Produkten steckt, reagiert unsere Haut sensibel darauf, und kann allergisch ausarten. In einigen Tests wurden leider speziell für empfindliche Haut Stoffe entdeckt, die zu Allergien führen können, wie beispielsweise Weichmacher. Auf der einen Seite gleiten die Produkte sanft über die Haut, auf der anderen Seite benutzt man damit die pure Chemie.

Die empfindliche Haut reagiert oft mit Hautausschlag und unangenehmen Reizungen auf zu viel Chemie in der Kosmetik, auf Schadstoffe, und diese Inhaltsstoffe können durchaus auch in teuren Luxusprodukten stecken. Eine Creme für 300 Euro kann zu Hautreizungen führen, wenn man gegen einen der Inhaltsstoffe allergisch reagiert. Nicht jede seltene afrikanische, asiatische oder australische Pflanze ist für jeden Hauttyp geeignet. Kosmetik mit regionalen Pflanzen, oder mit Pflanzen, die in unseren Klimaverhältnissen wachsen, könnte besser sein als exotische Kosmetik, da wir unsere Pflanzenwelt gewohnt sind und ohnehin darin leben. Auf jeden Fall sollte man ein neues Kosmetikprodukt zuerst in der Armbeuge oder am Handrücken testen, bevor man es am gesamten Körper anwendet. So vermindert man allergische Reaktionen.

Viele Leute verzichten im Alltag auf dekorative Kosmetik, um ihre Haut ruhen zu lassen, sie zu entspannen und sie zu schonen. Tagsüber benötigen wir kein üppiges Make-Up, wenn wir ein gesundes Selbstbewusstsein besitzen und uns wertschätzen. So kann die Haut atmen und bleibt länger jung. Make-Up ist ein Altersbeschleuniger, den die Haut nicht braucht. Eine feuchtigkeitsspendende Tagescreme, vorab ein sanftes Peeling, und zwischendurch eine pflegende Gesichtsmaske, halten uns jünger als jede Schminke. Auch sollte man kein Parfum mitten ins Gesicht geben, auch wenn einige Frauen gerne ihre Stirn und die Wangen parfumieren. Parfum enthält Alkohol, lässt die Haut austrocknen und sorgt für eine frühzeitige Faltenbildung, selbst wenn man damit umwerfend duftet.

Kennen Sie auch dieses leidige Problem: Man kauft sich eine Creme, vertraut darauf, dass die Wirkungsweise, die auf der Verpackung angegeben ist, auch genau so am eigenen Körper ihre Entfaltung zeigt, und dann ist die Creme doch wieder für die Katz, aber die braucht sie nicht, die hat ihr eigenes Fell.

Ich bin beispielsweise am Rücken immer sehr trocken, und das liegt jetzt nicht unbedingt an der trockenen Art, mit der ich manch ungeliebten Menschen den Rücken zudrehe. Andererseits besitze ich ein feuchtigkeitsspendendes Dekollete und ebenso ein sattes, feuchtigkeitsausstrahlendes Gesicht. Ich sage Ihnen, es ist ein täglicher Kampf gegen das pickelspriessende Unkraut, welches ich regelmässig jäten muss, und ein Kampf für reinste Marmorhaut.

Gut, ich verstehe, Marmor kann teuer ausfallen, deshalb ziehe ich täglich neu in die Schlacht.

Übrigens ist Naturkosmetik bedeutend besser für die Haut, das haben sogar die grossen Kosmetikkonzerne entdeckt. Chemische Stoffe bilden Rückstände auf der Haut, welche der Körper auf lange Zeit hin gesehen schwer verdauen und abbauen kann. Sie merken es schon, wir sind biologisch abbaubare Wunder der Natur, die stets nach der Sonne am Schönheitshimmel Ausschau halten.

Spartanische Kosmetikprodukte - sind Sie der Holzmichel Typ?

Sie verwenden doch auch Kosmetik, um sich und Ihren Körper von aussen zu verschönern? Manche Menschen begnügen sich mit der altbewährten Hirschseife und verwenden für die Körperreinigung nichts anderes als das Wasser und die erwähnte Kernseife. So kann man sich auch sauber halten, und vor allem kann man sich dadurch auch rein von eventuellen Schadstoffen und der Chemie halten.

Ich habe die Kernseife bereits ausprobiert. Meine Mutter schwört drauf. An ihre Haut kommt nur heisses Wasser und Kernseife, aber sie ist ohnehin der spartanischste Waldmensch, den ich kenne, und ich kenne viele Leute. Meine Mutter scheut Düfte, ausser ihrem eigenen Duft, sie scheut die Kosmetikindustrie und fragt sich permanent, wer diese umhüllenden Tiegel und Döschen bloss erfunden hat.

Im Mittelalter hüllte man sich unter den Perücken mit Parfum ein und bekam Läuse. Da schäumte man sich mit noch mehr Parfum ein und wartete, bis die Pest kam und für hygienischere Zeiten sorgte. Mit Kernseife ist man immer sauber.

Als ich mein Hirschseifen Experiment machte, war zwar meine Haut nicht ganz so seidig wie mit meinen Duschgels aus dem Bodyshop, und wenn ich ehrlich bin, hätte sie auch ein wenig Bodybutter vertragen können, aber ich roch angenehm neutral. Mein Hautbild verschönerte sich, obwohl ich bis heute nicht weiss, ob dies durch meinen damaligen Schokoladenverzicht oder durch die Seife alleine geschah. Auf jeden Fall kann ich so eine einfache Rosskur jedem empfehlen. Sie müssen sich ja nicht an die Seife als alleiniges Hygieneprodukt reduzieren, eine dreiwöchige Kur reicht fürs Erste aus, um kleine Ergebnisse auf Ihrer Haut zu erzielen.

Muss es immer ein neues Kosmetikprodukt sein?

Der trendige Typ verwendet nämlich doch ein wenig mehr an Kosmetik, um seinem Luxuskörper zu signalisieren, dass er der Beste ist. Wenn Sie beim Kauf von Kosmetik auf einige kleine Details achten, bekommen Sie hochwertige Produkte zum kleinen Preis.

Ich schlendere einmal im Monat durch mein geliebtes Bodyshop und halte nach neuen Kosmetikprodukten Ausschau. Die Verkäuferin hat bereits jedes Mal alle Neuheiten für mich in kleinen Pröbchen, winzig dosiert, zusammengestellt, weil sie weiss, ich bin für alles offen, auch wenn ich mich nach dem Testen doch wieder für meine Vanilleprodukte und die Kakaobutter entscheide.

Ich schlendere auch hin und wieder durchs Reformhaus, obwohl ich da drin meistens davon ausgehen kann, dass alles beim Alten geblieben ist und die Dr. Hauschka Kosmetik noch am selben Fleck im selben Regal steht. Trotzdem, es gab bereits Momente, in denen entdeckte ich sogar Neuheiten im Naturkosmetik Laden.

Sind teure oder billige Kosmetikprodukte besser?

Wenn ich mir meine dekorative Kosmetik anschaue, dann starre ich in leere Hände, denn ich besitze keine. Ich nehme sogar für meine Lippen Honig als Balsamersatz, damit ich ihn essen kann, wenn ich zwischendurch hungrig bin.

Manche Leute sagen, nur die teure Markenkosmetik ist gut für die Haut. Andere Leute behaupten, billige Kosmetik regelt die äussere Schönheit auch hervorragend. Ich sage, am billigsten kommt man ohne Make-Up davon.

Seit zwei Frauen jeweils billige und teure Kosmetik ausprobiert haben, weiss ich wenigstens, was ich wofür verwenden kann, wenn es bei mir soweit sein sollte, dass ich Make-Up nötig habe. Übrigens bekommt man im Kosmetikfachhandel professionelle Beratung und muss sich im Drogeriemarkt alleine durch die Kosmetikprodukte wühlen.

Das abdeckende Make-Up sollten Sie sich im teuren Fachhandel kaufen, denn es soll ja zum Rest des Körpers passen. Wenn das Gesicht in rotbraun schimmert und der Hals einen zarten blass getönten Rosaton besitzt, sieht der Kopf aus wie angeschraubt. So könnte man mit billigem Make-Up aussehen.

Die Wimperntusche, der Lidschatten und der Lippenstift können jedoch durchaus billig sein, ohne auf der Haut billig zu wirken. Die Grundierungscreme darunter sollte aber bitte teuer sein, denn sie schützt und pflegt die Haut, ohne zu viele Glycerin auf der Haut zu hinterlassen.

Wenn ich in die Kosmetik mein Duschgel, mein Haarshampoo, meine Körperpflege und die Zahnpasta mit einfliessen lasse, kaufe ich teuer, denn ich verwende Naturkosmetik. Da fällt mir ein, meine Körpercreme ist das 500ml Fass von Plantana, da ist viel drin, und es wirkt trotzdem. Wenn ich weiterhin auf dekoratives Make-Up und Schminke verzichte, lebe ich billig und kann mir viel Honig dafür kaufen.

Kann billige Kosmetik auch gut für die Haut sein?

Sie sind ein reiner Discounter Fan und kaufen gleich alles in einem einzigen Geschäft? Dann lieben Sie es bestimmt bequem und billig. Wenn man alles unter einem Dach hat, sind die Wege viel kürzer, und man erspart sich Zeit. So können Sie auch Ihre Hygieneartikel und Kosmetikprodukte im Supermarkt oder Discounter kaufen. Der Vorteil hier ist der kleine Preis, der sich unter dem Teppich verkriecht, damit ihm niemand zu nahe treten kann.

Übrigens bekommen Sie auch im Discounter gute Kosmetik und Pflegeprodukte. Einige Supermarktketten haben sogar ihre eigenen NaturKosmetikprodukte, rein biologisch und besonders hautfreundlich. Nicht immer ist es der grossartige Name, der Kosmetik wertvoll erscheinen lässt. Manchmal sind es auch übersichtliche Inhaltsstoffe, der kleine Preis und die Natürlichkeit, die für kosmetische Schnäppchen sorgen.

Für spezielle Wünsche in Sachen Kosmetik sollten Sie sich schon im Fachhandel beraten lassen, aber für die einfachen Produkte können Sie in den Discounter gehen und Ihrer Geldbörse eine Freude bereiten.

Wie viele Kosmetikprodukte brauchen wir eigentlich?

Wenn ich mir das Badezimmer anderer Leute ansehe, so entdeckte ich bereits jeden Look, von spartanisch aufgeräumt bis üppig angeordnet. Ich bin ein sichtlicher Voyeur von Badezimmern aller Art. Das Badezimmer der einstigen Kaiser und Könige enthielt manchmal sogar einen Ofen, damit man beim wöchentlichen Pflegeprogramm im Winter nicht erfror. Nur Kaiserin Maria Theresia bevorzugte den einfachen Stil. Sie hat es überlebt.

Ich frage mich oft, wie die Leute es schaffen, fünf bis sieben verschiedene Duschgels, die dazugehörigen Bodylotions und die dazu passenden Parfums innerhalb der Ablauffrist zu verbrauchen. Bitte, die Woche hat sieben Tage, da könnte man jeden Tag ein wenig anders riechen. Aber tun wir das wirklich? Tun wir uns das wirklich an?

Ich gestehe, wenn ich in einem meiner Bodyshop Kaufräusche bin, bringe ich mehr als sieben Duschgels nach Hause. Und dann muss ich bemerken, dass ich die meiste Zeit über doch nur die selben eintönigen Produkte verwende.

Jetzt war ich gerade im Bad und habe mir meine Kosmetikprodukte angesehen. Ich durchlebe im Moment gerade eine meiner spartanischen Kosmetikphasen, und ich lebe trotzdem noch. Eines ist sicher, ich besitze einen Kamm, denn ich habe meine Haare meistens schön. Ich kämme die Haare sogar, bevor ich zu Bett gehe. Ist ein Kamm eigentlich ein wirkliches Kosmetikprodukt?

Als mein nicht vorhandener, griffbereiter Maulwurfblick so durchs Badezimmer schlenderte und gemütlich durch den Raum schweifte, blieb mein Herz fast stehen, denn ich bemerkte, wie übersichtlich meine vorhandene Kosmetik doch ist. Auf jeden Fall könnte ich schwören, dass ich jedes einzelne Produkt fast täglich in Verwendung habe, und ich verbringe wahrlich nicht den ganzen Tag im Bad.

Ein Schminkkoffer fehlt bei mir gänzlich, denn in meinem Leben befindet sich die Farbe auf meinen knalligen Kostümchen und Hosenanzügen, sozusagen hängt mein Schminkkoffer im Kleiderschrank. Zu meiner Schande muss ich Ihnen auch noch sagen, dass ich in manchen Zeiten nur ein einziges Parfum besitze, aber dafür kann ich meinen marokkanischen Rosenduft an mir gut riechen. Möchten Sie einmal riechen?

Meine Kosmetik beschränkt sich auf das Wesentliche: Ich putze mir die Zähne, stellen Sie sich vor, aus diesem Grund besitze ich eine Zahnpasta. Ich dusche mich, creme mich nach dem Abtrocknen von Kopf bis Fuss ein, verfeinere meinen Duft unter den Achseln, wasche meine Haare und creme die Haarspitzen und die Kopfhaut ein, denn Haare kann ich nie genug haben. Ich rasiere mich überall, bloss nicht am Kopf. Und wenn man die Kleinigkeiten, die eine Frau so braucht, mit einberechnet, können Sie sich jetzt ausrechnen, wie ordentlich es in meinem Badezimmer aussieht.

Wieviel Kosmetik ist gesund?

Und wie viel Kosmetik braucht der Mensch eigentlich? Keine Frage, eine Frau benötigt viele duftintensive Kleinigkeiten, und ein Mann braucht manchmal mehr Kosmetik, als man sich je vorzustellen vermag.

Ich besuchte einst einen meiner Chatpartner aus dem Internet und war richtig traumatisiert, als ich satte 87 Parfumflaschen in seinem Badezimmer zählte.

Der Mann sammelt nicht einmal die Flacons, er verbraucht die Parfums sogar. Ob bereits einige davon das Ablaufdatum überschritten hatten, wagte ich nicht zu überprüfen, denn ich war hin und weg vom Anblick der Parfums. Selbst in meinem Reformhaus stehen nicht so viele Kosmetikartikel, wie ich bei ihm im Bad vorfand. Vor lauter Kosmetikprodukten fand ich die Badewanne nicht.

Kann man es womöglich auch übertreiben? Eine meiner Bekannten besitzt vier volle Schminkkoffer, die ein Volumen von zwei Reisekoffern umfassen. Sie meint ständig, ich würde so dezent aussehen. Ich meine, das ist mein aktueller Tageslook, den ich auch in der Nacht trage.

Welche Kosmetik passt zu Ihnen?

Wenn Sie noch eine Haut im zarten Alter besitzen, haben Sie Glück. Die junge Haut ist nicht so anspruchsvoll und braucht daher eher sanfte und leichte Kosmetik. Wasser sollte die Kosmetik für Ihre zarte Haut enthalten, denn Fette und Öle belasten die junge Haut zu sehr.

Man kann auch mit seinen Kosmetikprodukten richtig overdressed sein. Blumige und fruchtige Pflegeprodukte mag der jugendliche Körper am liebsten.

Da fühlt er sich wie ein verliebter Teenager auf einer Wiese unter einem Orangenbaum, von dem die Orangen direkt vom Baum in den Mund hinein wachsen. Ausserdem tun die frischen und blumigen Düfte der jungen Seele gut.

Und was machen wir mit der Mischhaut? Sie sind der Problemtyp Nummer eins, denn um Ihre Mischhaut beneidet Sie wohl niemand. Besonders die unreinen Stellen sind zum Verzweifeln, denn da spriessen die Pickel wie die Pilze im Herbst auf einem fruchtbaren Waldboden. Es wird Zeit für die Pilzernte.

Bei Mischhaut und unreiner Haut müssen Sie wirklich spezielle Kosmetik für Mischhaut verwenden. Austrocknen dürfen Sie die Haut nicht, und mit rückfettenden Ölen dürfen Sie Ihre Haut auch nicht erdrücken. Hier liegt die optimale Pflege in der Mitte. Vergreifen Sie sich nicht an aggressiver Kosmetik, die nur gegen fettige Haut und gegen Pickel wirkt, denn Ihre Mischhaut braucht auch Pflege gegen trockene Haut.

Natürliche Kosmetik für die Seele

Im Kosmetikshop und Drogeriemarkt finden Sie die passenden Pflegeprodukte, die Ihr Körper gut leiden kann. Wir kaufen nicht nur unbedingt für unser Äusseres Kosmetik ein, auch unsere Seele möchte sich pflegen und duschen, schminken und gut aussehen. Besonders wenn sich Menschen innerlich nicht wohl fühlen, greifen sie äusserlich zu mehr und mehr Kosmetikprodukten. Vielleicht braucht der Mensch manchmal eine festere Gesichtsmaske, damit die Seele sich in Ruhe dahinter erholen kann. So ein Kosmetikshop oder Drogeriemarkt ist also etwas für Körper, Geist und Seele.

Manche Menschen bevorzugen das Reformhaus, weil die Kosmetikprodukte hier natürlich und biologisch hergestellt sind, ohne Chemie und belastende chemische Stoffe. Aber der Trend geht heute auch in den Drogeriemärkten hin zu natürlicher Kosmetik. Naturkosmetik muss nicht teuer sein. Manche überteuerten Produkte sind ihr Geld nicht wert. Wer im Kosmetikshop oder im Reformhaus einkauft, kann gute Qualität zu günstigen Preisen kaufen. Nehmen Sie sich aber in Acht vor diversen Internetanbietern, oder Network Marketing Systemen, die als Strukturbetriebe arbeiten und mit viel Natur in den Pflegeprodukten werben.

Die haben meist überteuerte Kosmetik, die nichts wert ist. Achten Sie darauf, dass Sie leichte Produkte einkaufen, Markenkosmetik und feuchtigkeitsspendende Reinigungslotions und Pflegeprodukte. Und achten Sie auf Ihren persönlichen Hauttyp, wenn Sie durch den Drogeriemarkt spazieren.

Kosmetik to go

Kosmetik oder Beauty to go bezeichnet eine Reihe von Kosmetikprodukten für unterwegs. Wer keine Zeit für sein tägliches Beauty Programm aufbringen kann, der besorgt sich lieber gleich einige Kosmetikartikel to go. Es gibt beispielsweise einen Haarpinsel oder eine Art Haarshampoo für unterwegs. Damit lässt sich ungewaschenes Haar bändigen, sodass es frischer aussieht. Es gibt spezielle Make-Up Tücher, mit denen man sein Gesicht auffrischen kann. Und wir hätten für Notdürfte aller Art den umgänglichen, freundlich in der Hand liegenden Nagellackentferner to go, sogenannte Nagellack Entferner-Pads, die man wie einen kleinen Fingerhut über den Nagel streifen kann. Ich nehme vorsichtshalber trotzdem meinen Lippgloss mit und setze mir einen Hut auf, damit man meine kleine Ungepflegtheit nicht sieht.

Wie lange sollte man Kosmetikprodukte testen?

Wer ein neues Kosmetikprodukt ausprobiert, sollte es bis zu vier Wochen testen, wenn es nicht sofort den gewünschten Effekt erzielt. Wenn man allerdings allergisch auf das neue Produkt reagiert, muss man es sofort absetzen. Fakt ist, unsere Haut reagiert oft nicht sofort auf ein neues Produkt positiv. Sie benötigt einige Zeit, um sich an neue Kosmetik zu gewöhnen. Wer seine Kosmetikprodukte zu oft wechselt, reizt die Haut, sodass Pickel, Hautunreinheiten, Hautrötungen und Hautausschlag entstehen können. Manchmal wird die Haut durch einen permanenten Produktwechsel auch trocken, rissig und spröde, weil zu viele verschiedene Inhaltsstoffe Stress für den Körper bedeuten. Wer seine gängigen Kosmetikprodukte bereits gefunden hat und damit zufrieden ist, sollte dabei bleiben, da die Haut täglich die selbe Pflege erwartet und am besten auf immer die gleichen Produkte reagiert. Monotonie macht uns schöner.

Two in one Kosmetik - Spart Zeit und Geld

  • 2 in 1 Kosmetik - Audio

Neulich sah ich einen Bericht über die preisgekrönten, viel diskutierten Two in One Pflegeprodukte. Ich hatte bis jetzt noch nicht viele davon ausprobiert, da mein Körper sich an die Naturkosmetik aus dem Reformhaus und die Duftkosmetik aus dem Bodyshop gewöhnt hat. Bitte, ich muss an dieser Stelle auch sagen, dass ich mir zwar wünschen würde, mit Zwei in Eins Produkten Zeit zu sparen, aber dass ich auch nicht auf meine alten Eincreme-Gewohnheiten verzichten möchte. Das Bad ist morgens das eizige ausartende Wellnessgefühl, das ich an manchen Tagen habe, wenn ich zum Abendsport zu müde bin.

Trotzdem haben mich die Two in One Produkte förmlich angezogen, faszinierend an sich gebunden. Mein Partner meinte, wenn er doch endlich in den Genuss käme, derart von mir angezogen zu werden, bräuchte er nicht täglich so ein aufwendiges Liebesspiel zu betreiben, um mich glücklich zu machen. Danke, ich habe meine Tage, meine imaginäre Migräne im linken Hirnflügel, ich will nicht, meinte ich zu ihm, denn ich möchhte als Frau, und nicht als Putzfrau wahrgenommen werden.

Um meinem Partner noch besser zu gefallen, probierte ich die im Bericht gesehenen Two in One Produkte aus. Nun, man darf ja keine konkreten Namen nennen, aber die Nivea Bodylotion unter der Dusche, die kann ich weiterempfehlen, denn die hat sogar meine empfindsame, dauernd bis aufs Blut gereizte Haut ertragen. Die Nivea Produkte verwende ich hin und wieder, aus Kult, aus Nostalgie, aus purer Freude am Duft, denn mit Nivea bin ich aufgewachsen, sozusagen habe ich die Produkte in meine Stammwurzeln integriert bekommen. Kennen Sie noch die Nivea Creme? Ich habe einst sogar eine Collage aus diesem Kult gebastelt. Heute hat ja die Verpackung einen anderen Look, die Creme ist jedoch immer noch gleich angenehm zu tragen.

Bitte, bei anderen Two in One Produkten hatte ich schon beim Öffnen der Tübchen und Fläschchen meine Zweifel, denn ich als absoluter Rüsselmensch atme ja die Pflegestoffe durch die Nase ein und verdaue sie in meinen Geruchsnerven. Nicht alle Produkte entsprachen meinen Vorstellungen, aber ich dachte mir, der Geruch sagt noch nichts über die Pflegewirkung aus.

Meine Erfahrungen waren dann tatsächlich durchwachsen. Ich hatte beim Haarshampoo mit eingebautem Conditioner kein Glück, denn schon nach der zweiten Haarwäsche hatte ich gleichmässig stumpfes Stroh am Kopf. Beim Duschgel mit eingebauter Bodylotion hatte ich Glück, denn meine Haut wurde sanft und feucht, sodass ich auf meine Aloeveracreme nach dem Duschen verzichten konnte. Ich hatte ein sauberes und trotzdem eingecremtes Gefühl. Ich probierte auch ein Duschgel mit eingebautem Selbstbräuner aus. Bitte, da verliess mich mein Glück, denn ich bekam einen Hautausschlag, den ich über Wochen mit mir herum trug, aber Gott sei Dank, es war Winter und ich war dick mit Rock und Strumpfhose eingewickelt.

Erfahrungen mit Two in One Produkten

Aus dem gezeigten Bericht entnahm ich folgende Erfahrungen. Drei Frauen probierten jeweils ein Two in One Produkt aus. Bitte, die hatten es besser als ich, denn die mussten die Produkte nicht nacheinander testen, da spart man sich Zeit. Übrigens hatte ich das Gefühl, dass man sich nur bei dem Duschgel mit integrierter Bodylotion Zeit spart, denn bei den anderen Produkten benötigt man die dreifache Zeit, um die hinterlassenen Schäden auszubessern.

Die erste Frau probierte das Shampoo mit Conditioner aus. Nach einer Weile veränderte sich ihre Haarstruktur, naja, nicht gerade zum Positiven. Ihre Haare wurden trocken und an den Spitzen splissig. Ich gehe ja regelmässig zum Friseur, nicht nur zum Haare schneiden, sondern auch zum Ausheulen, und deshalb fielen mir meine kaputten Haarspitzen gar nicht erst auf.

Die zweite Frau probierte das Duschgel mit dem Selbstbräuner aus. Ihre Haut wurde nicht braun, jedenfalls nicht sofort. Wenn man Wochen benötigt, um einen Bräunungseffekt zu erzielen, würde ich die noble Blässe im Winter und die natürliche Sonnenbräune im Sommer bevorzugen. Ich kam ja nicht annähernd bis zur Bräune, denn ich bekam schon vorher einen Hautausschlag. Übrigens bekam die Probandin im Bericht eine schöne, feuchtigkeitsspendende Haut. Wahrlich, ein positiver Effekt hat sich durchaus gezeigt, wenn auch nicht der Gewünschte, aber auch die Nebenwirkungen können positiv sein.

Die dritte Frau probierte das Duschgel mit integrierter Bodylotion aus. Komischerweise bekam sie eine trockene Haut und fühlte sich nach dem Duschen nicht sauber geduscht. Meine Haut ist ja keine typische Vorzeigehaut. Vielleicht hatte ich deshalb keine Probleme. Meiner Meinung nach könnte die dritte Probandin das Duschgel mit Selbstbräunungseffekt verwenden, um die Bodylotion zu sparen.

Sind Two in One Produkte ihr Geld wert?

An dieser Stelle fällt mir ein, wo ich diesen Bericht gesehen habe, nämlich im RTL Mittagsmagazin, kurz bevor ich einschlief und mein Powernapping im Büro hielt. Ich schwöre, ein Powernapping ist die beste Schönheitsmaske, denn nachher sind die Haare glatt gebügelt, weil sie direkt am Kopfkissen lagen, die Haut ist feucht genug, und die Falten sind wie weggebügelt, weil sich im Schlaf der Körper vollständig erholt.

Die Two in One Produkte kosten die Hälfte von den gängigen Pflegeprodukten. Man spart auf jeden Fall Geld, wenn man sich langfristig dazu entscheidet, sie regelmässig anzuwenden. Meine Erfahrungen zusammen mit den Probanden haben gezeigt, dass jeder Mensch individuell ist, sodass Two in One Produkte durchaus ihre Berechtigung haben. Man muss nur experimentierfreudig einige Produkte ausprobieren, damit man die richtigen für sich herausfindet. Man erspart sich neben Geld auch Zeit, wenn man die Produkte ohne Schäden verträgt, dauerhaft anwenden kann und keine Allergien bekommt. Bei Haarprodukten würde ich trotzdem aufpassen, denn die Kopfhaut kann so trocken werden, dass Haarausfall droht, und dieser ist bei einer Frau besonders schmerzlich zu verkraften.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren