Beauty Ratgeber

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Antiaging

Gesicht

Haare

Körper

Kosmetik

Schönheit

So bekommen Sie ein schönes Gesicht

Schönes GesichtWie bekommt man ein schönes Gesicht? Die richtige Pflege und die Ausstrahlung sind Merkmale eines hübschen Gesichts, da sie die Grundlage für ein attraktives Aussehen bilden. Wichtig sind: eine makellose Haut, gute Proportionen, die Symmetrie, die richtige Gesichtsform, und natürlich der umschmeichelnde Gesichtsausdruck. Studien haben ergeben, dass wir ein Gesicht schön finden, wenn es eine gewisse Symmetrie aufweist. Je mehr diese Symmetrie in einem Gesicht vorhanden ist, desto schöner empfinden wir diesen Menschen. In der Natur existiert eine absolute Symmetrie nicht, und so sieht das normale Gesicht eher oval, rund, quadratisch, trapezförmig und nicht exakt symmetrisch aus. Dennoch empfinden wir ein Gesicht als schön, wenn wir annähernd eine gewisse Harmonie darin erkennen. Diese Harmonie wird als Goldener Schnitt bezeichnet.

Ein Hübsches Gesicht ist gekennzeichnet durch leuchtende Augen, weisse Zähne, eine gerade, nicht zu kleine und nicht zu grosse Nase, eine schön geschwungene Stirn, weiche, volle Lippen, ein nicht zu schmales und nicht zu breites Kinn, und die Wangenproportionen müssen stimmen, wobei hohe Wangenknochen bevorzugt werden.

Bei der Frau gilt das Kindchenschema als schön, weil es Jugend, Frische und Unverbrauchtheit ausstrahlt. Das Kindchenschema ist ein Gesicht, bei dem die Haut einen ebenmässigen Teint aufweist, der Haaransatz glatt ist, Kinn und Nase klein und niedlich süss wirken, die Lippen voll und die Augen gross wirken. Übrigens bevorzugt man beim weiblichen Kindchenschema blonde Haare, blaue Augen und rosa Lippen, eine helle Haut und eine nicht zu hohe Stirn.

Das männliche Gesicht gilt als schön, wenn es markant und charismatisch aussieht. Hierzu zählen dichte Augenbrauen, die so wie die Augen sehr dunkel, dunkelbraun oder schwarz sein sollten. Die Kinnpartie des Mannes muss markant sein, und beim Lächeln sollte das maskuline Gesicht schöne, weisse Zähne bieten, denn das lieben die Frauen, wenn sie einem Mann ins Gesicht schauen und dahinschmelzen.

Die Schönheit des Gesichts ist biologisch und evolutionsbedingt geprägt, hält sich an die Symmetrie der Natur, muss im Auge des Betrachters angenehm wirken und darf von den normalen Gesichtszügen, welche naturbedingt schön auf uns wirken, nicht abweichen. Mathematische Berechnungen erlauben es, perfekte Gesichter zu kreieren, aber eine einheitliche Formel für das perfekte Gesicht gibt es nicht, nur annähernde Berechnungen, welche die Abstände und die Gesichtsproportionen berücksichtigen. Es gilt eine 1/7 Formel, Haaransatz zur Stirn, Sttirn zur Nase, Nase zu Lippen, Lippen zu Kinn, immer 1/7. Mit jeweils zwei bis drei Fingern kann man diese Proportionen gut am eigenen Gesicht abmessen, um zu schauen, ob man dem Schönheitsideal nahe kommt.

Als unattraktiv gelten Gesichter, die von der Natur stark abweichen und somit im Auge des Betrachters als gewöhnungsbedürftig oder unangenehm wirken. Auch starre, ernste Gesichter, traurige, kleine Augen, Augenfehler, Hautunreinheiten, gespaltene Lippen, zu grosse, abstehende Ohren, eine schiefe Nase mit Höckern können als nicht so schön wahrgenommen werden. Da jedoch Gesichter im Auge des Betrachters liegen, kann das Gesicht eines geliebten Menschen auch als perfekt eingestuft werden, selbst wenn es stark von der Natur abweicht.

Gesicht Definition

Was ist ein Gesicht? Gesichter sind Visitenkarten, Statussymbole, Persönlichkeitsträger und Sympathieträger. In der Anatomie ist es die Vorderseite des Kopfes, ohne Haupthaar, gekennzeichnet durch Augen, Nase, Mund, Kinn, Wangen und Stirn. In der Kultur gelten Gesichter als Antlitz oder Angesicht, und in so manchen Religionen muss man sein Gesicht verhüllen, damit man als Frau in Frieden leben darf. Heute kann man sein Face liften, umoperieren und verschönern lassen. Früher galt man als unästhetisch, als Hexe, wenn man ein makelbehaftetes Gesicht mit sich schleppte. Wir unterscheiden ja grundsätzlich das kindliche, das junge, das erwachsene, das reife, und das alternde Gesicht, das geschminkte und das ungeschminkte, aber am ehesten unterscheiden wir das männliche und das weibliche Gesicht. Und so kann ein alter Mensch mit einem Lächeln schöner aussehen als ein junger Mensch, der sich ärgert.

Gesicht eincremen

Wie cremt man sein Gesicht richtig ein? Die passende Gesichtscreme ist wichtig, denn je nach trockenem oder fettigem Hautbild benötigt man Feuchtigkeit für die fettige Haut und ein Kombiprodukt mit Feuchtigkeit und Fett für die trockene Haut. Mit kreisenden und klopfenden Bewegungen, mit einem Tuch, oder mit der blossen Hand cremt man dann die Hautpartie ein. Manche Leute verwenden Gesichtsöl, damit die kleinen Fältchen verschwinden. Hier besteht jedoch die Gefahr, dass man wie ein Öltiegel, glasig und schlüpfrig aussieht.

Gesicht massieren

Wie massiert man sein Gesicht richtig? Eine Gesichtsmassage sollte man täglich morgens und abends durchführen, wenigstens eine kleine, denn man entspannt damit die Haut und verschönert sein Hautbild. Mit den Fingern und den Händen macht man kreisende Bewegungen, damit die Durchblutung angeregt wird. Mit einem speziellen Massagegerät spart man sich die manuellen Handgriffe, und mit einem Massagehandschuh intensiviert man die Behandlung. Man sollte beruhigende Kosmetik, Öle und natürliche Hausmittel am Abend verwenden, und morgens kann man erfrischende Kosmetik mit Zitrone oder Orange nehmen.

Gesicht pflegen

Wie sieht die ideale Gesichtspflege aus? Waschen alleine reicht oft nicht aus, da hier nicht alle Schmutzpartikel des Alltags entfernt werden. Unser Gesicht braucht Streicheleinheiten, feuchtigkeitsspendende Stoffe, Cremes und Lotions, tiefenreinigendes Peeling, Massagen und Gesichtsgymnastik. Mit einem wertvollen Öl pflegt man sein Gesicht besonders gut. Hin und wieder sollte man sich eine professionelle Gesichtsbehandlung gönnen, damit abgestorbene Hautpartikel entfernt werden, das Face tief gereinigt, und der Teint sanft poliert wird. Zu Hause kann man hin und wieder ein ausführliches Beauty- und Wellnessprogramm in den Alltag einbauen, neue Produkte ausprobieren und seine Gesichtshaut mit Wasserdampf weicher machen.

Gesicht reinigen

Die ideale Gesichtsreinigung - Wie sieht sie aus? Der normale Hauttyp benötigt nur Wasser und eine Reinigungsmilch, damit Schmutz und Schweiss entfernt werden können. Der sensible Hauttyp benötigt ein mildes Waschgel mit Kamille oder beruhigenden Substanzen, damit keine Rötungen und Entzündungen entstehen. Einmal pro Woche sollte man ein Gesichtspeeling anwenden, damit die Haut porentief gereinigt werden. Ein Meersalzpeeling ist ideal, da bekommt die Haut die nötigen Mineralstoffe zurück und trocknet nicht so schnell aus.

Gesichtsmaske

Mit einer pflegenden Gesichtsmaske kann die Haut entspannen, sich beruhigen und wertvolle Stoffe aufsaugen. Eine Gurkenmaske mit Zitrone wirkt erfrischend, eine Pflegemaske mit Heilerde wirkt besänftigend, und eine Aloevera Maske wirkt gegen Pickel und Hautunreinheiten. Wenn man seine Gesichtsmaske selber anrührt, Lebensmittel dafür verwendet, sollte man sie am gleichen Tag auftragen, da sich leicht und schnell Bakterien bilden können. Allgemein wirkt der Teint schöner nach so einer Behandlung.

Gesichtsyoga

Was ist Gesichtsyoga, und wie funktioniert es? Das Yoga ist allgemein eine Entspannungstechnik, die den Körper formt, trainiert, stärkt und beruhigt. Fürs Gesichtsyoga benötigt man nur viel Ruhe, einen angenehmen Ort zum Sitzen, ein wenig Zeit und seine eigenen Hände. Mit klopfenden und kreisenden Bewegungen massiert man Stirn, Nase, Augenpartie, Wangen, Kinn und die Mundpartie. Durch gezielte Gesichtsgrimmassen und Muskelbewegungen werden Punkte aktiviert, die zum inneren Gleichgewicht beitragen. So können Sie etwas für die innere und äussere Schönheit Ihres Gesichts tun, es entspannen, wieder anspannen, es formen und gestalten. Man kann durch Gesichtsyoga auch Kummer und Sorgen wegzaubern.

Perfektes Gesicht

Wie sieht das perfekte Gesicht aus, und welche Merkmale besitzt es? Schönheitsoperationen liegen im Trend, natürliche Gesichter werden laut Studien jedoch grösstenteils bevorzugt, da die Natur eine gewisse Perfektion beinhaltet, selbst wenn Makel vorhanden sind. Das perfekte Gesicht weist eine hohe Symmetrie auf, der Teint ist makellos und glatt, die Haut ist fest und elastisch, Augen, Nase und Mund stehen in einem bestimmten Verhältnis zueinander, sodass die Optik beim Anblick stimmig wirkt. Das perfekte Gesicht ist eine Computeranimation und besteht aus vielen optimalen Gesichtern, aber die Leute lieben es.

Augen

Schöne Augen zeichnen sich optisch durch eine gewisse Grösse, Symmetrie und Strahlkraft aus. Blaue und tief schwarze, sowie tief grüne Augen sind laut einer Umfrage besonders schön. Für einen intensiven Farbeffekt kann man farbige Kontaktlinsen verwenden, und mit dem richtigen Make-Up verschafft man sich einen verführerischen Blick. Wichtig ist die Augenpflege, damit keine Fältchen oder dunklen Augenringe entstehen.

Kinn

Viele Menschen leiden unter einem zu runden, zu eckigen oder zu spitz zulaufenden Kinn. Man kann seine Kinnpartie mit dem passenden Make-Up, mit hellem oder dunklem Puder, mit der passenden Kleidung, mit dem richtigen Ausschnitt bei Pullovern und Oberteilen, mit einer Wärmemaske, oder mit einem kosmetischen Eingriff verschönern. Die Schönheitsoperation sollte jedoch das letzte Mittel sein, denn eine natürlich gewachsene Kinnpartie ist am gesündesten.

Lippen

Schöne Lippen brauchen viel Feuchtigkeit. Lippenpflegestifte sind mit Vorsicht zu geniessen, da sie oftmals bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten, welche sich im Körper anreichern und uns schädigen könnten. Hausmittel sind hingegen ideal für den perfekten Kussmund. Wer seine Lippen schminkt, sollte beim Lippenstift auf Qualität achten und am besten einen farbigen Pflegestift verwenden. Mit Lip-Gloss zaubert man schimmernde Effekte, und mit knallroten Lippen verführt man fast jeden Mann.

Nase

Eine schöne Nase ist gerade, ein wenig stupsig, nicht zu gross und nicht zu klein. Wichtig ist die Akzeptanz der eigenen Nase. Man sollte sie als Sinnesorgan und nicht als reinen optischen Hingucker betrachten. Nasenhaare sollte man nur in geringem Ausmass wegrasieren, eine glänzende Nase sollte man mit Puder mattieren, und kleine Macken kann man gezielt mit Rouge wegschminken.

Ohren

Schöne Ohren sind nicht zu gross, und sie liegen gut an. Viele Leute finden Segelohren unattraktiv, aber man hört oft besser damit. Wichtig sind: die richtige und vor allem schonende Reinigung der Ohren, das Eincremen der Haut um die Ohren herum, und ein guter Ohrenschutz, wenn das Gehör starkem und anhaltendem Lärm ausgesetzt ist. Wer sich Ohrlöcher stechen lässt, sollte dies professionell machen lassen. Schöne Ohrringe sind ein Hingucker und lassen das ganze Gesicht schimmern.

Zähne

Schöne Zähne bekommt man, wenn man einen Lifestyle lebt, der den Zahn schont und pflegt. Der Verzicht auf Alkohol, säurehaltige Getränke, Koffein und Zucker schont den Zahnschmelz, Zahnseide reinigt die Zahnzwischenräume, und die jährliche Vorsorge beim Zahnarzt beugt grösseren Schäden vor. Am wichtigsten ist jedoch das Zähne-putzen, und wer kein Zahnputzzeug für unterwegs dabei hat, nimmt notfalls Zahnstocher und einen Kaugummi.


Home

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Beauty