Beauty und Kosmetik

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Mode

Schönheit

Styling


Wie bekommt man ein schönes Gesicht?

Tipps für ein schönes Gesicht, makellose Gesichtshaut, einen angenehmen Teint und die perfekte Gesichtsform. Ein Hübsches Gesicht ist gekennzeichnet durch leuchtende Augen, weisse Zähne, eine gerade, kleine Nase, eine schön geschwungene Stirn, weiche, volle Lippen, ein schmales Kinn, und die Wangenproportionen müssen stimmen. In Asien bevorzugt man die dreieckige Gesichtsform mit heller, fast schon weisser Haut. Bei uns bevorzugt man schmale Gesichter mit gebräunter Haut.

Wir benötigen die richtige Pflege für unsere Gesichtshaut. Fettige Haut benötigt kein zusätzliches Fett, trockene Haut braucht Feuchtigkeit, Mischhaut benötigt beides, und so sollte man stets Pflegeprodukte verwenden, die auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sind. Den Hauttyp lässt man sich am besten von der Kosmetikerin bestimmen.

Unser Gesicht ist wie eine Visitenkarte, man kann es schwer verstecken, und man kann darin lesen. Glatte, reine Gesichtshaut, das ist es, was wir uns wünschen, wofür wir arbeiten, und trotzdem schleichen sich Stress-Pickel, unreine Haut und kleine Falten ein, wenn es uns mental nicht gut geht. Für einen strahlenden Teint sollte man darauf achten, seine mentale Innenwelt ins Gleichgewicht zu bringen. Ein Lächeln hilft immer. Gegen die Lachfalten hilft eine Anti-Aging Creme mit Hyaluronsäure, und gegen die Stirnfalten hilft die umstrittene Botoxbehandlung, die jedoch nur im äussersten Notfall angewendet werden sollte, sonst ist nicht nur die Zornesfalte, sondern die gesamte Denkerstirn kaputt.

Man sagt ja, aus Gesichtern kann man so viel entnehmen, sie sind wie offene Bücher, in denen man lesen kann. Wer sein Buch nicht offenherzig herzeigen will, weil sein Gesicht von einer durchgefeierten Nacht mitgenommen, still und leise leidet, der sollte seine Haut am frühen Morgen reinigen, gut eincremen, in die frische Morgenluft halten und anschliessend ein paar Stunden schlafen. Danach sieht die Haut rosig, ausgeschlafen und makellos glatt aus. Wer trotz dieses Beautyprogramms immer noch Augenfalten besitzt, sollte die Augenprartie kurz mit Eiswürfeln oder einem Eiskissen behandeln, dann müssten die Falten verschwunden sein.

Gesichter sind Zeichnungen des Lebens, und so sagt man, wir sind vom Leben gezeichnet. Um die eher unschönen Gesichtszüge verschwinden zu lassen, braucht man viel hellen Concieler, der die Falten optisch glättet und der Haut, besonders um die Augenpartie herum, ein glattes Aussehen verleiht. Man kann seine Gesichtsmuskeln trainieren, indem man mit einem Apfel im Mund spricht oder gezieltes Gesichtsyoga betreibt, und man kann gegen die Hautalterung ankämpfen, indem man eine Gesichtscreme mit Vitaminen, hautstraffenden Elementen und rückfettenden Stoffen verwendet. Unsere Gesichtshaut reagiert nämlich auf alles, auf Stress, Umwelteinflüsse, Trockenheit, Wind und Wetter, und so braucht sie mehr Aufmerksamkeit als andere Körperteile.

 

Die professionelle Gesichtsbehandlung

Eine gute Gesichtsbehandlung macht uns lebendiger, lässt uns frischer und wacher aussehen, verjüngt uns und verleiht uns mehr Selbstvertrauen. Es muss nicht gleich die kostenintensive rundum-Behandlung sein, eine Basisbehandlung macht uns auch schön. So eine Grundbehandlung fürs Gesicht besteht aus einer intensiven Reinigung, nachdem man gründlich abgeschminkt wird, einer Tiefenpflege mit wertvollen Ölen und einem Tages-Make-Up. Die Behandlungen variieren je nach Beautysalon und kosten zwischen 50 und 200 Euro, wobei die Luxusbehandlung auch mehr kosten kann.

Wie entspannt man mit Gesichtsyoga?

Mit Gesichtsyoga erspart man sich unter Umständen ein aufwendiges Face-Lifting, denn die Übungen liften das Gesicht auf eine natürliche Art. Es ist eine Anti-Aging Methode, die weder eine Antifaltencreme, noch einen unter die Haut gehenden kosmetischen Eingriff benötigt. Yoga wirkt von innen, spricht unsere mentale Körperseele an und strafft die Haut durch gezielte Übungen von aussen. Muskelstärkung, Entspannung, Hautstraffung, jüngeres Aussehen, inneres Gleichgewicht, mentale Erlebnisse, all das ernten wir mit den Yogaübungen.

Das richtige Atmen ist beim Gesichtsyoga wichtig, denn man spannt sogar beim Atmen die Gaumenmuskeln, die Muskulatur rund um die Nase und den Mund etwas an, auch wenn man ruhig und sanft atmet. Wir atmen beim Yoga durch die Nase aus und durch den Mund ein. Wenn man einatmet, sollte man die Luft für 10 Sekunden anhalten, bevor man wieder ausatmet. Beim Gesichtsyoga ist die Sitzhaltung im Schneidersitz genau so wichtig wie die Atmung. Der Lotus-Sitz ist fürs Yoga gut geeignet, aber man kann sich auch entspannt auf ein Meditationskissen setzen und die Beine ausstrecken, wenn man im Lotus-Sitz Hüftprobleme bekommt. Wichtig bei der Sitzhaltung ist ein gerader Rücken, damit die Atmung besser fliessen kann, denn in gekrümmter Haltung atmet es sich unvorteilhaft.

Yogaübungen lassen sich für die obere und die untere Gesichtspartie machen, für Augen und Stirn, für Wangen und Kinn. Man hebt mit den Handballen die Augenbrauen an den Seiten hoch. Während man seine Augenbrauen hebt, atmet man nach Vorschrift. In einer weiteren Übung legt man die Fingerspitzen an die Augenbrauen und zieht sie in Richtung Stirn. Es fliesst während des Atmens Energie, die Stirnmuskeln werden bewegt und haben endlich den nötigen Sport. Für die Straffung der Wangen zieht man mit den Handballen die Wangenknochen in Richtung Ohr hin. Wenn man die Yogaübungen täglich für 5 Minuten macht, bekommt das Gesicht einen sympathischeren Ausdruck, als ob man gerade erst aus einem Schönheitsurlaub zurückgekehrt wäre.

Wie entspannt man mit einer Gesichtsmassage?

Eine Gesichtsmassage wirkt wie ein Anti-Aging Produkt, nur eben auf eine natürliche Art und Weise. Das Gesicht sollte man regelmässig sanft massieren, damit die Durchblutung gewährleistet ist. Wir besitzen im Gesicht eine feinere, empfindlichere Haut, welche spezielle Hautprodukte benötigt. Mit einem sanften Massagehandschuh kann man seine Kosmetik einmassieren, anstatt sie nur schnell aufzutragen.

Besonders die Massage mit einer ölhaltigen Gesichtscreme wirkt wahre Wunder gegen die Hautalterung, denn man gibt der Haut viel Feuchtigkeit zurück. Kreisende Bewegungen tun der Haut gut, denn im Gegensatz zu unkoordinierten Bewegungen beruhigen sie die Gesichtshaut. Eine Massage mit Kamelmilch, Aloevera oder grünem Tee sorgt für sanft weiche Ergebnisse. Die Produkte kann man im Reformhaus kaufen, wenn man sie nicht selber anrühren will und trotzdem ein natürliches Gefühl auf der Haut haben möchte.

Eine Gesichtsmassage entspannt die Haut, besonders abends vor dem Schlafengehen. Durch leichte, entspannende Bewegungen mit Zeigefinger und Mittelfinger lassen sich Mund, Nase, Augen und Wangen, Stirn und Kinn sanft massieren. Vergessen Sie den Hals und die Ohren nicht, denn hier sammelt sich im Laufe des Tages viel Anspannung an, die wir nicht ins Bett mitnehmen möchten. Es kommt auf die richtige Massage an. Zu fest darf man nicht reiben, sonst entspannt man die Haut nicht. Zu locker sollte es auch nicht sein, sonst massiert man die wertvollen Cremes und Öle kaum tief in die Haut ein.

Die Wangen, das Kinn, die Stirn und den Hals massiert man am besten mit der gesamten Handfläche, von oben nach unten, von innen nach aussen, in kreisenden Bewegungen. So wird die Durchblutung angeregt, eventuelle alte Hautschuppen abtransportiert und die Haut gestrafft.

Das Massagegerät fürs Gesicht

Ein Gerät, mit welchem man sein Gesicht massieren kann, ist besonders für faule Leute gut geeignet. Es gibt diese Geräte in verschiedensten Varianten, mit kleinen Noppen, sogar als Ultraschallgerät, mit kleinen Bürsten, zum Rollen, zum Kneten, zum Glattstreichen.

Hausmittel für die Gesichtsmassage

Pures, hochwertiges Olivenöl aus erster Pressung, Kokosöl, Naturjoghurt, viele pflanzliche Fette, Nussöl, Kakaobutter, Sheabutter, all das kann man verwenden, um Natur in die Haut einzumassieren. Der Allergiker muss aber aufpassen und vorab testen, wie seine Haut auf die Hausmittel reagiert, denn in der Natur kommen die stärksten Wirkstoffe vor, die Hautreizungen auslösen können.

Wenn man seine Gesichtscreme selber anrührt, hierzu Obst, Gemüse und süsse Früchte zusammen mit Joghurt zu einem Brei vermischt, sollte man den Brei sofort verarbeiten, da sich leicht Bakterien und Keime bilden, wenn das Zeug ohne Konservierungsmittel länger gelagert wird. Bei Früchten muss man aufpassen, dass die Haut nicht gereizt reagiert, aber Öl entspannt uns auf jeden Fall. Für eine erfrischende Massage kann man eine Zitrone mit Joghurt vermischen, welche belebend auf die Haut einwirkt.

Wie sieht das perfekte Gesicht aus?

An Hand eines Computerprogramms wurde das perfekte Gesicht bereits mathematisch errechnet. Leider gehört es zu keiner menschlich realen Person, sondern ist eine Zusammensetzung aus mehreren perfekten Gesichtern. Aus über 70 Personen wurden die 8 schönsten Gesichter gewählt, wobei diese dann zu einem einzigen Gesicht zusammengestellt wurden. Den Testpersonen gefiel dieses Gesicht am besten, sodass man heute genauestens berechnen kann, wie man aussehen muss, um perfekt zu sein.

Die Computerstudie zeigte auch, dass ein männliches Gesicht markant und ein weibliches feminin sein muss, um perfekt auszusehen. Androgyne Gesichter schnitten leider nicht so gut ab, denn je androgyner ein Gesicht war, umso weniger wurde es als schön empfunden.

Studien haben ergeben, dass wir ein Gesicht schön finden, wenn es eine gewisse Symmetrie aufweist. So müssen Augen und Augenbrauen in einem gewissen Abstand zur Nase gewachsen sein. Der Mund muss gleichmässig und eben sein, sogar die Nase sollte gerade im Gesicht stehen und nicht nach links oder rechts geneigt sein. Je mehr diese Symmetrie in einem Gesicht vorhanden ist, desto schöner empfinden wir diesen Menschen. In der Natur existiert eine absolute Symmetrie nicht, und so sieht das normale Gesicht eher oval, rund, quadratisch, trapezförmig und nicht exakt symmetrisch aus.

Das perfekte Gesicht hat laut technischen, computerorientierten Berechnungen einen Augenabstand von genau 46% zu den Schläfen und die Distanz der Pupillen sind genau 36% zum Mund, gerechnet vom Haaransatz bis zum Kinn. Dies sind laut zahlreichen Studien die Ergebnisse des weiblichen perfektionierten Gesichtes.

Viele Frauen bekommen diesen Effekt nur hin, wenn sie sich durch einen chirurgischen Eingriff verschönern lassen, denn nur eine Schönheitsoperation bringt exakt diese perfekten Ergebnisse hin. Die Natur hat uns Menschen individuelle Charaktergesichter gegeben, und das finde ich persönlich perfekt, denn so unterscheiden wir uns voneinander, entwickeln eine eigenständige, gefestigte Persönlichkeit, auch wenn wir uns an der Perfektion orientieren. Wenn wir alle gleich aussehen würden, könnten wir uns nicht mehr miteinander vergleichen, wären austauschbar und würden psychologisch gesehen jede Menge an Persönlichkeit verlieren.

Die perfekten Zähne

Ein perfektes Gesicht besitzt perfektionierte Zähne, kein Zahnfleischlachen, keine sichtbaren Makel im Mund. Man putzt zwar seine Zähne noch, aber zuvor lässt man sich beim Zahnarzt ein ordentliches Bleaching verpassen. Notfalls lässt man sich alle Zähne künstlich erneuern, damit sie stramm wie Soldaten im Mund stehen. Können Sie sich noch an die Moderatoren der 80er Jahre erinnern? Sie hatten gesunde weisse Zähne und schöne Augen. Beobachten Sie die gleichen, in die Jahre gekommenen Moderatoren, wenn sie Ihnen aus dem Fernseher entgegen springen. Sie besitzen schneeweisse Zähne, die wie Soldaten im Mund stehen, gleichmässig und nicht aus der Reihe tanzend. Das Lächeln muss wie aus dem Bilderbuch geschnitten sein. Dies bekommt man nur mit kosmetischen Eingriffen exakt hin.

Die perfekten Augen

Das perfekte Gesicht besitzt schöne, in einem ganz bestimmten Abstand zueinander, zur Nase, zu den Augenbrauen, zu den Schläfen, zu den Wangenknochen, zum Mund liegende Augen. Sogar die perfekte Augenbraue wurde bereits berechnet, wobei sie in zwei plus ein Drittel unterteilt wurde, nicht zu hoch und nicht zu tief liegen durfte und eher buschig sein musste. Man trägt heute gerne farbige Kontaktlinsen, um wenigstens farblich an die Perfektion der schön empfundenen Augen heranzukommen. Dieser Trend birgt meiner Meinung nach viele gesundheitliche Gefahren in sich, da die farbigen Kontaktlinsen nicht so viel Sauerstoff ans Auge lassen.

Die perfekte Nase

Das perfekte Gesicht benötigt eine gerade, nicht schief stehende, nicht zu kleine, nicht zu grosse und nicht zu knollige Nase. Die Nasenkorrekturen nehmen in der Schönheitschirurgie erschreckende Ausmasse an, wobei die Nasenpatienten schwierige Patienten sind, schmerzempfindlich, eitel und sehr kritisch zu sich selbst. Eine Nasenkorrektur ist aber auch ein schmerzhafter Eingriff und braucht viel Geduld, bis die Nase perfekt modelliert im exakten Abstand zu Augen, Wangen, Mund und Stirn ist. Sie muss oft mehrmals gebrochen werden, um exakte Ergebnisse zu erzielen. Ich finde, hier kann man es auch übertreiben, denn jeder Mensch hat meiner Meinung nach eine schöne Nase.

Der perfekte Mund

Das perfekte Gesicht besitzt einen korrekt gewachsenen Mund, bei Männern eher mit schmalen, bei Frauen mit vollen Lippen. Die sogenannten Schlauchlippen sind zu üppig, der Schmollmund zu schmal, der pralle Kussmund mit roten Lippen passt jedoch genau ins optische Gleichgewicht der Symmetrie und befriedigt die Geschmäcker der Leute. Viele Frauen helfen mit Lippenaufspritzungen und Permanent-Make-Up nach. Einerseits kann dies toll aussehen, andererseits sollte man auf die Risiken und Komplikationen nicht vergessen.

Das perfekte natürliche Gesicht

In der Natur existieren durchaus perfekte Gesichter, natürliche Gesichter, die wir als schön empfinden. An Prominenten messen wir oftmals diese Perfektion und vergleichen uns mit unseren Lieblingsstars. Natürlichkeit ist für mich die Perfektion, die wir verdient haben und nicht durch künstliche, tief unter die Haut gehende Eingriffe zerstören sollten, nur um wie ein technisch orientiertes, mathematisch berechnetes Computerbild auszusehen.

Mein Gesicht finde ich in all seiner Individualität perfekt gelungen, auch wenn es nicht dem Ideal entspricht. Bei mir tummelt sich hin und wieder ein versehentlich auftretender Pickel, etwas unreine Haut, eine zu klein geratene Nase, auch wenn manche Leute sagen, die Nase wäre zu gross. Ich habe zu schmale Lippen, ein zu spitz zulaufendes Kinn und Lachfalten, wenn ich mich freue. Ich besitze eine Denkerstirn und beginnende, kleine Fältchen, versuche mit natürlichen Mitteln gegen meine Makel anzukämpfen und freue mich darüber, gesund zu sein. Man sollte sich so akzeptieren, wie man von der Natur geschaffen wurde, denn es wird immer wieder neue Gesichter geben, die noch perfekter sind.

Fitness fürs perfekte Gesicht

Das perfekte Gesicht benötigt Fitness, denn auch im Gesicht befinden sich Muskeln, die trainiert werden möchten. Wie wäre es mit Gesichtsgymnastik? Gönnen Sie Ihrem Gesicht ein wenig Gymnastik. Lachen Sie mich jetzt bitte nicht aus, sondern belächeln Sie mich höchstens ein wenig, wenn ich Ihnen gleich zeige, welche Gymnastikübungen fürs Gesicht Wirkung zeigen. Gähnen ist beispielsweise so eine Übung, welche die Gesichtsmuskeln anspannt. Oder Sie nehmen einen ganzen Apfel in den Mund und versuchen damit zu sprechen.

Sie können die Augenbrauen heben und senken, clownartige Mimiken aus Ihrem Gesicht spriessen lassen, Ihre Nase rümpfen, lachen, die Mundwinkel abwechselnd anspannen und wieder entspannen, verschiedenste Blicke aufsetzen, es dient alles der guten Durchblutung Ihrer Gesichtshaut. Ausserdem werden dadurch die Gesichtsmuskeln aktiviert, und das beugt kleinen Fältchen vor.

Entspannung fürs perfekte GesichtDas perfekte Gesicht braucht Entspannung

Ein perfektes Gesicht braucht genügend Schlaf, eine Portion Entspannung und einen entspannten Blick. Wer gekünstelt oder angestrengt schaut, spannt seine ungünstigsten Gesichtsmuskeln an und wirkt verkrampft. Wer hingegen leicht und locker schaut, kann damit sogar Falten und Unebenheiten reduzieren. Schlaf regeneriert die Haut, sodass weniger Hautunreinheiten spriessen.

Kleine Tricks fürs perfekte Gesicht

Ich schwöre, jeder Mensch kann das perfekte Gesicht haben, wenn er sich innerlich wohl fühlt und von aussen mit kleinen Handgriffen nachhilft. So kann man dezenten Lippenstift auftragen, die Wangenknochen etwas betonen, oder man betont mit dezentem Lidschatten und Wimperntusche seine Augen. Das Make Up soll nur verschönern, kaschieren, nicht aber übermalen und verdecken. Am schönsten ist ohnehin das perfekte Lächeln, wenn es von Herzen kommt.

Wie bekommt man ein perfektes Gesicht?

Hübsche Gesichter sind optisch symmetrisch, auch wenn die perfekte Symmetrie in der Natur gar nicht vorkommt. Laut einer Studie sind Natalie Portman und David Gandy die hübschesten Gesichter, die durch die aktuelle Medienlandschaft spazieren. Ich muss zugeben, mir gefallen sie auch, da sie Perfektion, Liebe, Gefühl, Klugheit und Charakter beherbergen. Menschlichkeit kann nicht mit berechenbaren Computerprogrammen mithalten, auch wenn das schönste Gesicht laut einer Studie von einem Computer berechnet wurde.

Für mich persönlich ist jedes Gesicht schön, denn Attraktivität und Ausstrahlung kommen grösstenteils von innen. Ein hübsches Gesicht darf nicht nur eine leere Hülle sein, aus welcher schneeweisse Zähne, gut geschminkte Augen und ein blasser Blick mit roten Schlauchlippen herausschaut. Es muss mit Leben gefüllt sein, glücklich wirken, friedlich und zufrieden aussehen. Ich finde, ein Gesicht sieht auch mit kleinen Sommersprossen und kleinen Fältchen, die beim Lachen entstehen, gut aus. Natürlichkeit kommt der Natur am nächsten und kann durch nichts getoppt werden.

Wie bekommt man ein schönes Gesicht? Man muss an seiner inneren Ausstrahlung, an der Selbstliebe und der Zufriedenheit mit seinem Aussehen arbeiten, dann sieht man lebendiger, einfach besser aus. Einige Schönheitsmerkmale für ein hübsches Gesicht liegen in den Genen, denn man bekommt die Attraktivität mit in die Wiege gelegt. Befragungen haben gezeigt, dass ein überdurchschnittlich toll aussehendes Gesicht einige Merkmale aufweist, welche das unattraktive Gesicht nicht besitzt.

 

Das perfekte weibliche Gesicht

Bei Frauen sind diese Merkmale: schmale bis dichte dunkle Augenbrauen, hohe Wangenknochen, geringer Abstand zwischen Augenlid und Lidfalte, schmales Gesicht, wenig Fett, kleine Nase, kleine, anliegende Ohren, glatte reine Haut, keine Augenringe, keine Falten, braune Haut, schmaler Hals, lange Wimpern, volle Lippen in Herzform, und die Proportionen müssen stimmen, denn dies ist wichtig für die Symmetrie des Gesichts.

Das perfekte männliche Gesicht

Bei Männern sind die Merkmale folgende: Die obere Gesichtshälfte ist breiter, breite Stirn, markantes Kinn, keine Geheimratsecken, keine Falten zwischen Nase und Mund, kaum Stirnfalten, braune Haut, dicke Augenbrauen und Wimpern, beides dunkel gehalten, schmalere Gesichtskonturen mit wenig Fettansatz, höhere Wangenknochen, die Symmetrie muss stimmen, die Lippen müssen etwas voller sein, Dreitage-Bart kann schön aussehen, und das Gesicht sollte maskulin wirken.

Das perfekte Gesicht mit der richtigen Kosmetik

Welche Pflege braucht ein schönes Gesicht? Lassen Sie Ihrer Haut noch einige Poren zum Atmen frei, oder nehmen Sie ihr die Lebensluft weg, indem Sie sich mit Make-Up zukleistern? Das schöne Gesicht beginnt bei der reinen, makellosen Haut, und diese Haut bekommen Sie langfristig am ehesten, wenn sie sich gesund ernähren und auf ein zukleisterndes Make-Up verzichten. Pflege ist besser als Schminke.

Manchmal ist ein antibakterielles Puder besser als jedes flüssige Make-Up, denn die Haut kann darunter atmen, während sie beim Flüssig Make-Up zugekleistert wird. Andererseits kann eine flüssige Tagescreme pflegend wirken, wenn man nicht zu viel Fett auf die Haut aufträgt. Wenn Sie Make-Up verwenden, achten Sie bitteschön auf pflegende Inhaltsstoffe, denn auch unter der dicksten Decke möchte man noch atmen dürfen.

Dunkle Augenbrauen müssen nicht unbedingt mit dunkler Farbe ausgefüllt werden, aber die Augenringe zeigen sich in demütiger Dankbarkeit, wenn sie sichtbar mit Make-Up in einem helleren Ton behandelt werden, damit nicht jeder am nächsten Morgen im Nachhinein die durchzechte Nacht live mitverfolgen kann.

Unser Gesicht ist ohnehin wie ein reichhaltiger Schaugarten, in dem ein guter Gärtner mit einem grünen Daumen gefragt ist, denn die Hände sind es, welche das Gesicht mit sanften Streicheleinheiten, massierenden Bewegungen und der richtigen Gesichtscreme zum Blühen bringen. Ich mache aus meinen Gesichtsmassagen richtige Rituale.

Das perfekte Gesicht mit der richtigen Pflege

Sie werden es mir jetzt kaum glauben, aber ich pflege mein Gesicht die meiste Zeit über nur mit Wasser alleine. Ich verzichte auf reinigende Waschlotion, da ich mich ja auch kaum schminke. Wenn man sich schminkt, braucht man eine Reinigungsmilch. Bitte bedenken Sie jedoch, dass die Haut unter der Schminke schneller altern könnte, wenn sie kaum Luft bekommt.

Nach dem Waschen mit Wasser trockne ich mich gut ab, damit das Gesicht nicht durchs Wasser bereits altert. Ich habe viele Leute beobachtet, wie sie sich nach dem Waschen die Hände, den Hals und das Gesicht abtrocknen. Die wedeln mit dem Handtuch drüber, als müssten sie noch schnell einen Marathon gewinnen. Dabei ist das Abtrocknen eine der wichtigsten Sachen. Manche Leute sagen ja, man darf seine Haut nur abtupfen. Ich mache aus dem Abtrocknen ein richtiges Ritual und nutze mein Handtuch als Peeling.

Danach creme ich meine Gesichtshaut akribisch genau ein, massiere die Creme in die Haut ein, denn das braucht sie besonders im Winter, damit ihr die warme Heizungsluft nicht die Feuchtigkeit raubt. Das Eincremen ist insbesondere für Mischhaut und trockene Haut wichtig, damit das Gesicht nicht vorschnell altert. Mit Olivenöl habe ich schon gute Erfahrungen gemacht.

Nach dem Eincremen flüchtet die grossporige Kraterlandschaft ins Innere meiner Gesichtshaut, denn ich sehe sie den ganzen Tag über nicht mehr. Wahrlich, die Pflege, die ich beim Waschen mit purem Wasser verabsäume, muss in meiner Gesichtscreme stecken, denn nach meiner Morgenpflege ist mein Gesicht glatt wie ein schlüpfriger Aal, nur meine Schlupflider an den Augen sind noch da. Und damit der Blick der Mitmenschen nicht auf meine Schlupflider fällt, gebe ich auf meine schmalen Lippen etwas Lippgloss, denn damit wirken sie optisch grösser.

Augen

Wie bekommt man schöne Augen? Die richtige Augenpflege, das passende Augen-Make-Up, Lidstraffung und Mittel gegen Schlupflider, die Augenbrauen und Wimpern in Form bringen. Die Augenpartie muss mit Feuchtigkeit versorgt werden, Magnetkosmetik für die Wimpern sieht aus wie die reine Natur, und die Augenbrauen sollte man nicht zu aggressiv zupfen, sonst leidet die Haut. Antibakterielles Augen-Make-Up ist gesünder und auch für Kontaktlinsenträger geeignet.

Gesichtspflege

Wie sieht die ideale Gesichtspflege aus? Waschen alleine reicht oft nicht aus, da hier nicht alle Schmutzpartikel des Alltags entfernt werden. Unser Gesicht braucht Streicheleinheiten, feuchtigkeitsspendende Stoffe, Cremes und Lotions, tiefenreinigendes Peeling, Massagen und Gesichtsgymnastik. Mit einem wertvollen Öl pflegt man sein Gesicht besonders gut.

Kinn

Wie bekommt man ein schönes Kinn? Viele Menschen leiden unter einem zu runden, zu eckigen oder zu spitz zulaufenden Kinn. Man kann seine Kinnpartie jedoch mit Rouge, mit dem passenden Make-Up, mit hellem oder dunklem Puder, mit der passenden Kleidung, mit dem richtigen Ausschnitt bei Pullovern und Oberteilen, mit einer Wärmemaske, oder mit einem kosmetischen Eingriff verschönern.

Lippen

Wie bekommt man schöne Lippen? Die richtige Pflege, der passende Lippenstift, viel Feuchtigkeit. Lippenpflegestifte sind mit Vorsicht zu geniessen, da sie oftmals bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten, welche sich im Körper anreichern und uns schädigen könnten. Hausmittel sind hingegen ideal für den perfekten Kussmund. Mit Honig, Kokosöl, Sheabutter oder einer Kakaocreme pflegt man seine Lippen ohne Konservierungsstoffe und lebt gesünder, weil man berücksichtigen muss, dass man den Lippenbalsam ständig ableckt und schluckt.

Nase

Wie bekommt man eine schöne Nase? Wichtig ist die Akzeptanz der eigenen Nase. Man sollte sie als Sinnesorgan und nicht als reinen optischen Hingucker betrachten. Nasenhaare sollte man nur in geringem Ausmass wegrasieren, eine glänzende Nase sollte man mit Puder mattieren, und kleine Macken kann man gezielt mit Rouge wegschminken. Die Nasenkorrektur sollte der letzte Ausweg sein, denn ein chirurgischer Eingriff bedeutet Risiken und Komplikationen. Sanfte Nasenbehandlungen mit Hyaluronsäure sind weniger riskant, können jedoch aus einer grossen Nase keine kleine Stupsnase zaubern.

Ohren

Wie bekommt man schöne Ohren? Wichtig sind: die richtige und vor allem schonende Reinigung der Ohren, das Eincremen der Haut um die Ohren herum, und ein guter Ohrenschutz, wenn das Gehör starkem und anhaltenden Lärm ausgesetzt ist. Wer sich Ohrlöcher stechen lässt, sollte dies professionell machen lassen, da Entzündungen drohen könnten. Man kann sich ein spezielles Ohrpiercing machen lassen, welches sogar zum Abnehmen als Diätersatz geeignet ist. Abstehende Ohren kann man sich anlegen lassen, aber hier sollte man die Komplikationen berücksichtigen. Der passende Ohrschmuck macht jedoch jedes Gesicht zu einem brillanten Hingucker.

Zähne

Wie bekommt man schöne Zähne? Wichtig ist das tägliche Zahnpflege-Programm, Zähne putzen, Zahnseide verwenden, die passende Zahnbürste und eine schonende Zahncreme. Weiters ist der regelmässige Besuch beim Zahnarzt wichtig, denn Prävention sorgt vor und schützt uns vor gröberen Eingriffen. Die Zähne sollte man nicht kosmetisch ausreizen, sonst verschwindet der schützende Zahnschmelz. Die Ernährung ist auch wichtig, am besten vorwiegend basisch, nicht zu viel Säure aus Obst, Süssigkeiten und säurehaltigen Lebensmitteln, denn dies greift den Zahnschmelz an. Weisse Zähne, die natürlich aussehen, sind ein Hingucker, künstliches Weiss wirkt eher befremdlich, aber am wichtigsten ist die Zahngesundheit, da sie für die Schönheit sorgt.


Impressum 

Datenschutz

Autorin

Facebook

Twitter

Xing

YouTube