Beauty Ratgeber

Ratgeber

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Tipps für ein schönes Gesicht

Schönes GesichtWie bekommt man ein schönes Gesicht? Man bekommt es, wenn man sich gut pflegt und an seiner Ausstrahlung arbeitet. Wichtig sind: eine makellose Haut, gute Proportionen, die Symmetrie, die richtige Gesichtsform. Ein Hübsches Gesicht ist gekennzeichnet durch leuchtende Augen, weisse Zähne, eine gerade, nicht zu kleine und nicht zu grosse Nase, eine schön geschwungene Stirn, weiche, volle Lippen, ein nicht zu schmales und nicht zu breites Kinn, und die Wangenproportionen müssen stimmen, wobei hohe Wangenknochen bevorzugt werden.

In Asien bevorzugt man die dreieckige Gesichtsform mit heller, fast schon weisser Haut. Bei uns bevorzugt man schmale Gesichter mit gebräunter Haut. Wir benötigen die richtige Pflege für unsere Gesichtshaut. Fettige Haut benötigt kein zusätzliches Fett, trockene Haut braucht Feuchtigkeit, Mischhaut benötigt beides, und so sollte man stets Pflegeprodukte verwenden, die auf den jeweiligen Hauttyp abgestimmt sind. Den Hauttyp lässt man sich am besten von der Kosmetikerin bestimmen. Wichtig fürs Gesicht sind neben der Pflege noch die Gesichtsgymnastik und die Entspannung, damit wir frisch aussehen. Gesichter sind wie Visitenkarten, aus denen wir lesen können. Und so sind die strahlenden Augen am wichtigsten, denn sie sind die Türe zur Innenwelt, der Spiegel der Seele.

Das perfekte Gesicht

Gibt es das perfekte Gesicht? Wenn ja, wie sieht es aus? An Prominenten messen wir oftmals diese Perfektion und vergleichen uns mit unseren Lieblingsstars. Laut einer Studie sind Natalie Portman und David Gandy die hübschesten Gesichter. An Hand eines Computerprogramms wurde das perfekte Gesicht bereits mathematisch errechnet. Leider gehört es zu keiner menschlich realen Person, sondern ist eine Zusammensetzung aus mehreren perfekten Gesichtern. Aus über 70 Personen wurden die 8 schönsten Gesichter gewählt, wobei diese dann zu einem einzigen Gesicht zusammengestellt wurden. Den Testpersonen gefiel dieses Gesicht am besten, sodass man heute genauestens berechnen kann, wie man aussehen muss, um perfekt zu sein. Die Computerstudie zeigte auch, dass ein männliches Gesicht markant und ein weibliches feminin sein muss, um perfekt auszusehen. Androgyne Gesichter schnitten leider nicht so gut ab, denn je androgyner ein Gesicht war, umso weniger wurde es als schön empfunden.

Studien haben ergeben, dass wir ein Gesicht schön finden, wenn es eine gewisse Symmetrie aufweist. Je mehr diese Symmetrie in einem Gesicht vorhanden ist, desto schöner empfinden wir diesen Menschen. In der Natur existiert eine absolute Symmetrie nicht, und so sieht das normale Gesicht eher oval, rund, quadratisch, trapezförmig und nicht exakt symmetrisch aus.

Das perfekte Gesicht hat laut technischen, computerorientierten Berechnungen einen Augenabstand von genau 46% zu den Schläfen und die Distanz der Pupillen sind genau 36% zum Mund, gerechnet vom Haaransatz bis zum Kinn. Dies sind laut zahlreichen Studien die Ergebnisse des weiblichen perfektionierten Gesichtes.

Das perfekte weibliche Gesicht

Bei Frauen sind folgende Merkmale wichtig: schmale bis dichte dunkle Augenbrauen, hohe Wangenknochen, geringer Abstand zwischen Augenlid und Lidfalte, schmales Gesicht, wenig Fett, kleine Nase, kleine, anliegende Ohren, glatte reine Haut, keine Augenringe, keine Falten, braune Haut, schmaler Hals, lange Wimpern, volle Lippen in Herzform.

Das perfekte männliche Gesicht

Bei Männern sind die folgenden Merkmale wichtig: Die obere Gesichtshälfte ist breiter, breite Stirn, markantes Kinn, keine Geheimratsecken, keine Falten zwischen Nase und Mund, kaum Stirnfalten, braune Haut, dicke Augenbrauen und Wimpern, beides dunkel gehalten, schmalere Gesichtskonturen mit wenig Fettansatz, höhere Wangenknochen, die Lippen müssen etwas voller sein, ein Drei-Tage-Bart kann schön aussehen, und das Gesicht sollte maskulin wirken.

Die perfekte Stirn

Die Stirn darf nicht zu flach und nicht zu hoch sein. Sie darf keine Falten werfen, wobei hier die Stirnrunzeln bei ungünstiger Mimik, und die Zornesfalte bei ungünstigem Augenzwinkern am störendsten wirken. Auf der Stirn dürfen sich keine Pickel und Hautunreinheiten breit machen, und sie sollte nicht wie eine Speckschwarte glänzen. Hier kann man mit modellierendem Camouflage, mit etwas Rouge, mit antibakteriellem Make-Up und einem Pickelstift nachhelfen. Die Stirnfransen kann man sich wachsen lassen, wenn man eine zu hohe Stirn hat, da ein Pony vieles kaschiert, und eine zurückgekämmte, geordnete Frisur mit einem Mittelscheitel oder einem Seitenscheitel kaschiert eine zu flache Stirnpartie.

Die perfekten Wangen

Die Wangen sollten rosig sein und wie Pfirsichbäckchen im Gesicht liegen. Die Wangenknochen sollten etwas höher angebracht sein, wobei Frauen mit schmalen Gesichtern laut Studien hübscher aussehen als breite Gesichter. Die Wangen kann man mit Rouge modellieren, indem man das Rouge seitlich oder unterhalb der Wangenknochen ansetzt, damit sie höher wirken. Die Wangenhaut sollte weich, prall und faltenfrei sein, und Hautunreinheiten haben hier nichts verloren.

Die makellose Gesichtshaut

Wie bekommt man eine makellose Gesichtshaut? Der Hautton darf nicht zu dunkel und nicht zu hell sein, obwohl die noble Blässe zunehmend als schön empfunden wird. Pickel und Hautunreinheiten sind tabu, und der Teint muss zu den Augen und zu den Haaren, zu den Lippen und zum allgemeinen Erscheinungsbild passen. Hier kann man mit einer getönten Tagescreme, mit Concieler und mit einem sanften Make-Up nachhelfen. Antifaltencremes reduzieren Unebenheiten, und ein Pickelstift deckt gröbere Pickel gut ab.

Verwenden Sie leichtes Make-Up auf Wasserbasis, damit die Hautporen nicht verstopfen. Entscheiden Sie sich für einen Make-Up Ton, der Ihrem natürlichen Aussehen sehr nahe kommt, niemals dunkler als die eigene Hautfarbe, eher etwas heller. Manchmal ist ein antibakterielles Puder besser als jedes flüssige Make-Up, denn die Haut kann darunter atmen, während sie beim Flüssig Make-Up zugekleistert wird. Andererseits kann eine flüssige Tagescreme pflegend wirken, wenn man nicht zu viel Fett auf die Haut aufträgt. Wenn Sie Make-Up verwenden, achten Sie bitteschön auf pflegende Inhaltsstoffe, denn auch unter der dicksten Decke möchte man noch atmen dürfen.

Das Make-Up lassen Sie sich am besten von der Kosmetikerin auftragen, damit Sie lernen, welche Farben Ihnen gut tun, was zu Ihrem Teint und zu Ihrer Persönlichkeit passt. Wenn Sie sich nicht täglich schminken möchten und auch nachts im Bett perfekt aussehen wollen, lassen Sie sich ein Permanent-Make-Up vom Profi auftragen, welches in die oberen Hautschichten tätowiert wird.

Das natürliche Gesicht

Natürlichkeit weicht oft stark von der Perfektion ab, wobei hier besonders die Frau leidet, denn sie stellt die Optik in den Fokus. Wir besitzen oftmals Pickel, zu schmale Lippen, zu dünne Augenbrauen, zu kurze Wimpern, ein zu breites oder zu schmales Kinn, eine schiefe Nase, und unsere Gesichtshaut ist manchmal fettig bis glänzend. Die Natur hat uns Menschen individuelle Charaktergesichter gegeben, was im Grunde besser für uns ist, denn so entwickeln wir eine eigenständige, gefestigte Persönlichkeit, auch wenn wir uns an der Perfektion orientieren. Wenn wir alle gleich aussehen würden, könnten wir uns nicht mehr miteinander vergleichen, wären austauschbar und würden psychologisch gesehen jede Menge an Persönlichkeit verlieren. Ein natürliches Gesicht darf nicht nur eine leere Hülle sein, aus welcher schneeweisse Zähne, gut geschminkte Augen und ein blasser Blick mit roten Schlauchlippen herausschaut. Es muss mit Leben gefüllt sein, glücklich wirken, friedlich und zufrieden aussehen. Ich finde, ein Gesicht sieht auch mit kleinen Sommersprossen und kleinen Fältchen, die beim Lachen entstehen, gut aus.

Fitness fürs Gesicht

Gesichtsgymnastik ist gut für die Gesichtsmuskulatur und zeigt Wirkung, denn die Haut wird straffer und die Gesichtsformen werden schöner. Gähnen ist beispielsweise so eine Übung, welche die Gesichtsmuskeln anspannt. Oder Sie nehmen einen ganzen Apfel in den Mund und versuchen damit zu sprechen. Sie können die Augenbrauen heben und senken, clownartige Mimiken aus Ihrem Gesicht spriessen lassen, Ihre Nase rümpfen, lachen, die Mundwinkel abwechselnd anspannen und wieder entspannen, verschiedenste Blicke aufsetzen, es dient alles der guten Durchblutung Ihrer Gesichtshaut. Ausserdem werden dadurch die Gesichtsmuskeln aktiviert, und das beugt kleinen Fältchen vor.

Entspannung fürs Gesicht

Unser Gesicht benötigt Entspannung in Form von Yoga, Ruhe, Meditation und Schlaf. Ausgeruht sehen wir frisch aus, angespannt ist unser Blick starr und unsicher. Wer gekünstelt oder angestrengt schaut, spannt seine ungünstigsten Gesichtsmuskeln an und wirkt verkrampft. Wer hingegen leicht und locker schaut, kann damit sogar Falten und Unebenheiten reduzieren. Schlaf regeneriert die Haut, sodass weniger Hautunreinheiten spriessen.

Die richtige Gesichtspflege

Unser Gesicht benötigt viel Feuchtigkeit, ein wenig Fett, Vitamin E, und einen Anti-Aging Komplex, damit die Haut straff und faltenfrei bleibt. Trockene Lippen und eine trockene Augenpartie, sowie trockene Wangen und Nasenflügel benötigen extra viel Feuchtigkeit. Wir sollten daher unser Gesicht auch von innen pflegen, indem wir viel frisches Wasser trinken, anstatt immer nur mit Lippenbalsam und Augencreme nachzuhelfen. Wasser ist die intensivste Gesichtspflege, die man betreiben kann.

Optimale Gesichtspflege betreibt man in drei Schritten. Zuerst muss das Gesicht gewaschen, möglichst gut gereinigt werden, besonders, wenn man Make-Up verwendet. Danach muss es gut abgetrocknet werden, damit die Haut weich und aufnahmefähig ist. Zum Schluss muss die Gesichtshaut eingecremt werden, mit Lotion, Gesichtsbutter oder Feuchtigkeitscreme, je nach Hauttyp, damit die Nährstoffe und die Feuchtigkeit gut in die Haut eindringen können und sie von aussen versorgen. Wer seine Gesichtspflege regelmässig vernachlässigt, wird zunehmend unter Hautunreinheiten und Falten leiden, zumindest könnte es passieren, dass sich das Hautbild verschlechtert.

Den Gesichtstyp bestimmen lassen

Man sollte den Hauttyp bestimmen lassen, bevor man wahllos zu Pflegeprodukten greift. Sogar ältere Menschen leiden unter Hautunreinheiten, wenn sie die falschen Produkte verwenden, selbst wenn die Pubertät längst vorbei ist. Hier muss man zuerst einen Hautcheck machen, bevor man sich für die richtige Pflege entscheidet. Legen Sie ein Taschentuch auf Ihr Gesicht und drücken es leicht und kurz auf Ihre Hautpartien auf. Sie werden sehen, dass an manchen Stellen Abdrücke hinterlassen werden und andere Stellen trocken bleiben. Mischhaut hat der, bei dem das Taschentuch an Kinn und Stirn Abdrücke hinterlässt. Trockene Haut hat man, wenn das Taschentuch vorwiegend trocken bleibt. Und es gibt viele Menschen mit fettiger Haut, was man an vielen Fettstellen am Tuch sehen kann. Vielleicht machen Sie den Hautcheck im Kosmetikstudio, denn hier ist er am Genauesten.

Die trockene Gesichtshaut

Die trockene Haut pflegt man am besten mit einem reichhaltigen Öl, beispielsweise mit Olivenöl. Manche Leute schmieren sich sogar pures Olivenöl ins Gesicht und backen mit dem selben Öl einen Kuchen. Das Öl aus frischen Oliven wirkt beruhigend und rückfettend auf die Haut. Man kann seine trockene Haut auch mit Meersalz oder Mineralsalz pflegen. Hierzu gibt man das Salz in einen Topf mit heissem Wasser und lässt die Dämpfe ins Gesicht hochsteigen. Mit einem Handtuch am Kopf, über den Topf geneigt, steigen die Wasserdämpfe besonders intensiv in die Haut auf und wirken wie ein Saunabad.

Im Winter leidet unsere Gesichtshaut zweifach. Draussen trocknet sie wegen der kalten Temperaturen und dem Wind aus, und drinnen setzt ihr die warme, trockene Heizungsluft zu. Unsere Fettschicht schwindet, die Haut wird rissig und rauh. Mit einem Feuchtigkeitsspender kann man nachhelfen. Man sollte ihn in allen Wohnräumen und im Büro an die Heizungen anbringen, täglich mit frischem Wasser befüllen, sodass der heisse Wasserdampf aufsteigen und die Haut befeuchten kann. Bei niedrigen oder mittleren Heizungstemperaturen steigen die Wasserdämpfe jedoch nicht in die Luft auf, sondern entwickeln sich zu reinen Bakterienschleudern, weshalb man dafür sorgen muss, dass die Heizung extrem heiss sein sollte. Alternativ kann auch ein Zimmerbrunnen für genügend Feuchtigkeit in der Luft sorgen.

Falten im Gesicht glätten

Gesichter sind Zeichnungen des Lebens, und so sagt man, wir sind vom Leben gezeichnet. Um die eher unschönen Gesichtszüge verschwinden zu lassen, braucht man viel hellen Concieler, der die Falten optisch glättet und der Haut, besonders um die Augenpartie herum, ein glattes Aussehen verleiht. Man kann seine Gesichtsmuskeln trainieren, indem man mit einem Apfel im Mund spricht oder gezieltes Gesichtsyoga betreibt, und man kann gegen die Hautalterung ankämpfen, indem man eine Gesichtscreme mit Vitaminen, hautstraffenden Elementen und rückfettenden Stoffen verwendet. Unsere Gesichtshaut reagiert nämlich auf alles, auf Stress, Umwelteinflüsse, Trockenheit, Wind und Wetter, und so braucht sie mehr Aufmerksamkeit als andere Körperteile. Wer nach einer durchgefeierten Nacht unter faltiger Haut leidet, der sollte seine Haut am frühen Morgen reinigen, gut eincremen, in die frische Morgenluft halten und anschliessend ein paar Stunden schlafen. Danach sieht die Haut rosig, ausgeschlafen und makellos glatt aus. Wer trotz dieses Beautyprogramms immer noch Augenfalten besitzt, sollte die Augenprartie kurz mit Eiswürfeln oder einem Eiskissen behandeln, dann müssten die Falten verschwunden sein.

Eingefallene Gesichtszüge aufpeppen

Wenn das Gesicht krank aussieht, bemerkt man dies durch eingefallene oder geschwollene Gesichtszüge. Oft ist es seelischer Stress, aber es kann auch ein Nährstoffmangel sein, wenn der Darm geschädigt ist. Ein Kaliummangel oder ein Magnesiummangel, Viren und Bakterien, viele Erschöpfungskrankheiten sind die Ursache für ein krank aussehendes Gesicht. Hier benötigt man eine gesunde, ausgewogene Ernährung, viel Schlaf, ein gezieltes Entspannungsprogramm und entspannende Gesichtsmassagen. Zucker und zu viel Fett machen den Darm kaputt und führen zum Nährstoffmangel. Gemüse, mageres Fleisch, Milchprodukte, Meeresfrüchte und Fisch, Vollkornbrot und eventuell Nahrungsergänzung mit Magnesium können helfen, die eingefallenen Gesichtszüge zu glätten. Wenn die Lippen hängen und man nur noch gekünstelt lacht, benötigt man eine psychische Therapie, denn dies sind Hinweise auf psychische Erkrankungen. Hier hilft eine kosmetische Behandlung nur bedingt und nur kurzfristig an der Oberfläche. Allerdings kann man die Lippen etwas aufpeppen lassen, vielleicht mit Hyaluronsäure, damit der Schmollmund wieder glänzt.

Die professionelle Gesichtsbehandlung

Wer sein Gesicht nicht selber in Form bringen will, lässt es sich vom Profi verschönern. Eine gute Gesichtsbehandlung macht uns lebendiger, lässt uns frischer und wacher aussehen, verjüngt uns und verleiht uns mehr Selbstvertrauen. Es muss nicht gleich die kostenintensive rundum-Behandlung sein, eine Basisbehandlung macht uns auch schön. So eine Grundbehandlung fürs Gesicht besteht aus einer intensiven Reinigung, nachdem man gründlich abgeschminkt wird, einer Tiefenpflege mit wertvollen Ölen und einem Tages-Make-Up. Die Behandlungen variieren je nach Beautysalon und kosten zwischen 50 und 200 Euro, wobei die Luxusbehandlung auch mehr kosten kann. Ein bis zweimal pro Woche sollte man sich diese Schönheitskur gönnen, oder zumindest knapp vor einem wichtigen Termin, bei welchem man perfekt aussehen will.

Gesicht eincremen

Die richtige Gesichtscreme ist wichtig, denn ungeeignete Produkte überlasten die Haut, oder sie wird unterversorgt. Achten Sie bei Ihrer Creme darauf, dass sie zu Ihrem Hauttyp passt, und suchen Sie sich ein feuchtigkeitsintensives Produkt aus. Fetthaltige Cremes sollten dosiert verwendet werden, nur bei extrem trockener Haut sind sie wirklich hilfreich, wenn sie grosszügig verwendet werden. Manche Leute verwenden Melkfett und sind zart glücklich damit. Welche Gesichtscreme passt zu Ihnen? Der trockene Hauttyp benötigt rückfettende und feuchtigkeitsspendende Cremes, der fettige Hauttyp und die Mischhaut brauchen nur Feuchtigkeit, kein Fett. Die alternde, reife Haut benötigt Cremes mit Koffein, Glycerin, Vitamin A und E, einem guten Antifaltenkomplex. Und die junge Haut braucht eine Pickelcreme, damit überschüssiger Talg entfernt wird. Hier hilft eine Gesichtslotion. Beim Eincremen sollte man die Creme einmassieren, damit die Haut gut durchblutet wird, und man muss sich regelmässig morgens oder abends eincremen.

Gesicht massieren

Eine Gesichtsmassage ist gut für die Haut. Sie verschönert das Hautbild, verkleinert die Poren, sorgt für eine bessere Durchblutung der Haut, sie entspannt und regeneriert uns, und sie macht uns jünger, weil die massierenden Bewegungen alte Hautschuppen wegrubbeln und dafür sorgen, dass sich die Haut schneller erneuert. Ein spezielles Massagegerät erleichtert die Massage, ein Massagehandschuh durchblutet die Haut noch besser, und Massageöle verwöhnen das Gesicht mit wertvollen, rückfettenden und feuchtigkeitsspendenden Stoffen. Hausmittel wirken natürlich und ohne Konservierungsmittel auf die Haut, und spezielle Massagetechniken sorgen für die Tiefenentspannung.

Gesicht reinigen

Wie reinigt man sein Gesicht richtig? Die Reinigungsmilch oder Reinigungslotion sollte zum jeweiligen Hauttyp passen und nicht zu aggressiv sein. Mit einem Peeling säubert man die Haut porentief, und mit einem Waschhandschuh entfernt man Talg und Hautunreinheiten. Manche Leute waschen Ihr Gesicht nur mit purem Wasser alleine, cremen es danach gut ein und schonen ihre Haut.

Gesichtsmaske

Mit einer pflegenden Gesichtsmaske kann die Haut entspannen, sich beruhigen und wertvolle Stoffe aufsaugen. Eine Gurkenmaske mit Zitrone wirkt erfrischend, eine Pflegemaske mit Heilerde wirkt besänftigend, und eine Aloevera Maske wirkt gegen Pickel und Hautunreinheiten. Wenn man seine Gesichtsmaske selber anrührt, Lebensmittel dafür verwendet, sollte man sie am gleichen Tag auftragen, da sich leicht und schnell Bakterien bilden können.

Augen

Wie bekommt man schöne Augen? Die richtige Augenpflege, das passende Augen-Make-Up, Lidstraffung und Mittel gegen Schlupflider, die Augenbrauen und Wimpern in Form bringen. Die Augenpartie muss mit Feuchtigkeit versorgt werden, Magnetkosmetik für die Wimpern sieht aus wie die reine Natur, und die Augenbrauen sollte man nicht zu aggressiv zupfen, sonst leidet die Haut. Antibakterielles Augen-Make-Up ist gesünder und auch für Kontaktlinsenträger geeignet, da man damit eventuelle Bindehautentzündungen vermeiden kann. Wenn Sie Ihre Augen betonen, achten Sie darauf, dass sie optisch gut zum Outfit, zum Gesichtsteint und zu den Haaren passen. Dunkle Augenbrauen müssen nicht unbedingt mit dunkler Farbe ausgefüllt werden, aber die Augenringe zeigen sich in demütiger Dankbarkeit, wenn sie sichtbar mit Make-Up in einem helleren Ton behandelt werden, damit man die Müdigkeit nicht sieht. Wenn Sie Ihre Wimpern verlängern, achten Sie darauf, dass sie entweder eine natürliche Magnetkosmetik verwenden, oder sie lassen sich vom Profi die Wimpernverlängerung auftragen. Die perfekten Augen liegen in einem ganz bestimmten Verhältnis zueinander, in einem gewissen Abstand zu den Augenbrauen, zu den Schläfen, zu den Nasenflügeln, zur Stirn, zur Wangenpartie, zum Mund, zum Kinn und zur seitlichen Gesichtspartie. Sogar die perfekte Augenbraue wurde bereits berechnet, wobei sie in zwei plus ein Drittel unterteilt wurde, nicht zu hoch und nicht zu tief liegen durfte und eher buschig sein musste. Man trägt heute gerne farbige Kontaktlinsen, um wenigstens farblich an die Perfektion der schön empfundenen Augen heranzukommen. Dieser Trend birgt meiner Meinung nach viele gesundheitliche Gefahren in sich, da die farbigen Kontaktlinsen nicht so viel Sauerstoff ans Auge lassen.

Kinn

Wie bekommt man ein schönes Kinn? Viele Menschen leiden unter einem zu runden, zu eckigen oder zu spitz zulaufenden Kinn. Man kann seine Kinnpartie mit dem passenden Make-Up, mit hellem oder dunklem Puder, mit der passenden Kleidung, mit dem richtigen Ausschnitt bei Pullovern und Oberteilen, mit einer Wärmemaske, oder mit einem kosmetischen Eingriff verschönern. Das perfekte Kinn darf nicht zu schmal und nicht zu breit sein. Es darf nicht zu flach, nicht zu rund und nicht zu spitz sein. Das unförmige, eigensinnige Kinn kann man jedoch mit Rouge modellieren. Man trägt das Rouge unterhalb und frontal auf, umd das Kinn breiter zu machen, und man trägt es seitlich auf, um die Kinnpartie schmäler zu zaubern. Mit einer Hitzemaske kann man ein zu dickes Doppelkinn schmäler machen, und mit der richtigen Mimik wirkt ein Kinn entspannt. Der Schönheitschirurg sollte jedoch der letzte Ausweg sein, denn hier wird drastisch in die Natur eingegriffen, und Risiken bestehen auch. Das Kinn hat übrigens die wichtige Funktion des Hin- und herbewegens des Unterkiefers, und hier muss die Gesundheit an erster Stelle stehen, nicht die Optik.

Lippen

Wie bekommt man schöne Lippen? Die richtige Pflege, der passende Lippenstift, viel Feuchtigkeit. Lippenpflegestifte sind mit Vorsicht zu geniessen, da sie oftmals bedenkliche Inhaltsstoffe enthalten, welche sich im Körper anreichern und uns schädigen könnten. Hausmittel sind hingegen ideal für den perfekten Kussmund. Mit Honig, Kokosöl, Sheabutter oder einer Kakaocreme pflegt man seine Lippen ohne Konservierungsstoffe und lebt gesünder, weil man berücksichtigen muss, dass man den Lippenbalsam ständig ableckt und schluckt. Wenn Sie Ihre Lippen betonen, achten Sie darauf, dass Sie einen pflegenden Lippenstift mit feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Stoffen verwenden, damit sich keine Fältchen auf den Lippen bilden. Mit etwas Puder fixieren Sie den Lippenstift, und mit transparentem Lip-Gloss bringen Sie die Lippenpartie zum Strahlen. Der perfekte Mund ist bei Frauen mit vollen Lippen und bei Männern mit eher schmalen Lippen geschmückt. Die sogenannten Schlauchlippen sind zu üppig, der Schmollmund zu schmal, der pralle Kussmund mit roten Lippen passt jedoch genau ins optische Gleichgewicht der Symmetrie und befriedigt die Geschmäcker der Leute. Viele Frauen helfen mit Lippenaufspritzungen und Permanent-Make-Up nach. Einerseits kann dies toll aussehen, andererseits sollte man auf die Risiken und Komplikationen nicht vergessen.

Nase

Wie bekommt man eine schöne Nase? Die Nasenpartie darf nicht zu gross oder zu klein, nicht zu schmal oder zu breit, nicht schief gewachsen, nicht knollig und nicht krumm sein, muss zu den Gesichtsproportionen passen und neutral aussehen, wobei Stupsnasen bei Frauen und gerade gewachsene Nasen bei Männern gut aussehen. Wichtig ist die Akzeptanz der eigenen Nase. Man sollte sie als Sinnesorgan und nicht als reinen optischen Hingucker betrachten. Nasenhaare sollte man nur in geringem Ausmass wegrasieren, eine glänzende Nase sollte man mit Puder mattieren, und kleine Macken kann man gezielt mit Rouge wegschminken. Die Nasenkorrektur sollte der letzte Ausweg sein, denn ein chirurgischer Eingriff bedeutet Risiken und Komplikationen. Sanfte Nasenbehandlungen mit Hyaluronsäure sind weniger riskant, können jedoch aus einer grossen Nase keine kleine Stupsnase zaubern. Die Nasenkorrekturen nehmen in der Schönheitschirurgie erschreckende Ausmasse an, wobei die Nasenpatienten schwierige Patienten sind, schmerzempfindlich, eitel und sehr kritisch zu sich selbst. Eine Nasenkorrektur ist aber auch ein schmerzhafter Eingriff und braucht viel Geduld, bis die Nase perfekt modelliert im exakten Abstand zu Augen, Wangen, Mund und Stirn ist. Sie muss oft mehrmals gebrochen werden, um exakte Ergebnisse zu erzielen.

Ohren

Wie bekommt man schöne Ohren? Wichtig sind: die richtige und vor allem schonende Reinigung der Ohren, das Eincremen der Haut um die Ohren herum, und ein guter Ohrenschutz, wenn das Gehör starkem und anhaltenden Lärm ausgesetzt ist. Wer sich Ohrlöcher stechen lässt, sollte dies professionell machen lassen, da Entzündungen drohen könnten. Man kann sich ein spezielles Ohrpiercing machen lassen, welches sogar zum Abnehmen als Diätersatz geeignet ist. Abstehende Ohren kann man sich anlegen lassen, aber hier sollte man die Komplikationen berücksichtigen. Der passende Ohrschmuck macht jedoch jedes Gesicht zu einem brillanten Hingucker.

Zähne

Wie bekommt man schöne Zähne? Wichtig ist, dass man seine Zähne naturbelassen pflegt, sie nicht bleicht oder mit zu vielen Piercings schmückt. Der Zahn besteht nämlich in seiner äusseren Schicht aus dem schützenden Zahnschmelz, und wenn dieser durch Bleaching oder kosmetische Eingriffe aufgerauht, abgeschliffen oder verletzt wird, ist der Zahn anfällig für Bakterien, welche Karies auslösen können. Die Zähne sollte man zweimal täglich gründlich putzen, wobei hier ein farbiger Zahnstreifen helfen kann, die nicht so gut geputzten Stellen im Mund zu entdecken. Zahnseide für die Zwischenräume entfernt die letzten Bakterien, und ein Mundwasser mit Kräutern sorgt dafür, dass die Mundflora in Balance bleibt. Zweimal pro Jahr sollte man zur professionellen Zahnhygiene gehen und auch zum Zahnarzt, denn Vorsorge und eine Tiefenreinigung sind besser als das unangenehme Bohren. Unsere Zähne sind nämlich nicht nur zum Beissen da, sie stehen für Prestige, ein tolles Image und ein bezauberndes Lächeln. Die perfekten Zähne stehen stramm wie Soldaten im Mund, kein Zahnfleisch-Lachen, kein Karies, keine Verfärbungen, keine sichtbaren Makel. Dies bekommt man jedoch meist nur mit einem Bleaching oder mit Implantaten hin, aber natürlich sehen diese Zähne nicht mehr aus. Sie passen jedoch in das heutige Anti-Aging Schema hinein, und spezieller Zahnschmuck sorgt dafür, dass die Zahnleiste schimmert.


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren