Beauty und Kosmetik

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Mode

Schönheit

Styling


Wie bekommt man einen schönen Körper?

KörperEin perfekter Körper zeichnet sich durch einige Faktoren aus, welche dem Schönheitsbild unserer Gesellschaft entsprechen, und dieses Idealbild ist von Models und der Werbung geprägt. So besitzt laut Werbebotschaften ein hübscher Körper eine schlanke Figur, wobei hier die extreme Schlankheit eher im Vordergrund steht, als die gesunde Figur.

Trotzdem sind laut Umfragen jene Menschen attraktiv, die gesund aussehen, und nicht jene, die abgemagert sind. Wir tendieren zunehmend zu einem gesundheitsbewussten Lifestyle, auch wenn man diesen bei vielen Menschen noch nicht erkennt, aber vegetarische und vegane Ernährung, Fitness und Bewegung, Entspannung und ein ausgeglichenes Leben, sowie ein gesundes Selbstbewusstsein sind am Vormarsch, und das sieht man auch am Körperbau. Laut wissenschaftlichen Berechnungen ist das Model Kelly Brook eine Frau mit einem perfekten Körper, weil ihre Kurven stimmig sind.

Die Proportionen müssen stimmen, damit ein Körper als schön eingestuft wird. Arme, Hände, Po, Hüften, Taille, Beine und Füsse müssen in einem ganz bestimmten Verhältnis, welches sich mathematisch errechnen lässt, zum Rumpf stehen. Zu lange Arme, zu kurze Beine, zu grosse Hände und Füsse, ein zu kleiner Rumpf, ein hängender Po, hängende Brüste, ein zu dicker Bauch, dies wurde in den Umfragen als unattraktiv eingestuft. Auch abstehende Ohren, eine zu grosse Nase und ein zu breiter Mund fanden keinen Anklang, da sie die Symmetrie des Menschen empfindlich stören.

Grosse Menschen gelten laut Statistik als schöner, wobei hier bei Männern die Grösse eine Rolle spielt, und bei Frauen eher die weiblichen Rundungen und die zierliche Figur im Fokus stehen. Ein Mann gilt als schön, wenn er mindestens 180 cm gross ist. Eine Frau gilt als schön, wenn sie eine Körpergrösse von 180 cm nicht überschreitet, wobei die Models eine Ausnahme bilden.

Die Perfektion und Makellosigkeit spielen bei einem schönen Körper eher eine untergeordnete Rolle, obwohl makellose Haut sehr wichtig ist. Die gesunde Ausstrahlung, die Natürlichkeit und die Symmetrie des Körpers sind hingegen eindeutige Schönheitsfaktoren. Ein zu dicker oder ein zu magerer Körper sind jedoch bis heute kein Schönheitsmerkmal, da wir dies nicht mit einem gesunden Lebensstil in Verbindung bringen.

In der Modeindustrie geht man leider andere Wege, da beschränkt man sich hauptsächlich auf die extrem schlanke Figur, möglichst mager und androgyn, weil an ihr die Kleider besser aussehen. Laut Umfragen wurde jedoch ein androgyner Körper nicht unbedingt als schön eingestuft. Im Grunde trägt man seine Schönheit ohnehin im Kopf und nicht am Po und auf der Brust.

Was braucht ein schöner Körper? Der perfekte Körper benötigt die richtige Pflege, am besten mit Naturkosmetik, damit er lange gesund bleibt. Nahrungsergänzung, künstliches Superfood und angereicherte Beautynahrung können zwar kurzfristig helfen, sie könnten uns aber langfristig krank machen, weil Chemie dem Körper immer zusetzt und Zellen entarten lässt. Nachhaltig pflegen wir uns nur mit der Natur. Eine Banane kann zur Regelung des Elektrolyte-Haushalts, zur Wasserregelung im Körper beitragen, weil sie viel Kalium enthält. Oliven, Joghurt und Nüsse auch,da sie viele pflanzliche Fette enthalten, die uns gut tun, da der Körper nach Feuchtigkeit und rückfettenden Stoffen schreit. Ein Minimum an natürlichen Mineralsalzen macht uns zusätzlich schön, weil dadurch unsere Vitalität und der Wasserhaushalt geregelt werden. Und so sollte man sich vitaminreich, möglichst pflanzlich, mit Natrium, Magnesium, Kalzium und Kalium ernähren, was wir aus der Nahrung und nicht aus Nahrungsergänzung erhalten. Zusatzstoffe sollte man nur konsumieren, wenn ein Mangel besteht. Am wichtigsten für die Schönheit unseres Körpers ist jedoch das Eincremen, damit die Haut nicht austrocknet.

 

Welche Körperprodukte passen zum jeweiligen Hauttyp?

Die falschen Körperprodukte können die Haut reizen, schädigen, überfetten oder austrocknen. Juckreiz, aufgerissene Hautpartien oder Hautunreinheiten sind die Folge. Prüfen Sie, welche Produkte zu Ihnen passen. Zuerst ist es wichtig, dass Sie Ihren Hauttyp kennen lernen. Das erfahren Sie bei der Kosmetikerin Ihres Vertrauens oder mit dem Taschentuchtest, indem Sie ein Taschentuch auf verschiedene Hautstellen leicht andrücken und schauen, ob es fette Flecken hat oder trocken bleibt.

Der fettige Hauttyp braucht trotz seinem Fettgehalt feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte, eine leichte Körperpflege, die der Haut Luft zum Atmen lässt. Der normale bis leicht fettige Hauttyp braucht reichhaltige Körperpflege Produkte, die der Haut Feuchtigkeit spenden und sie rundum versorgen. Die Mischhaut braucht noch speziellere Pflegeprodukte. Viele Menschen nehmen einfach die falschen Produkte und wissen gar nicht, dass sie ihrer Haut entweder zu wenige Nährstoffe bieten oder sie total überlasten.

Fettige Haut hat den Vorteil, dass sie schmierig genug ist und trotzdem in einem gewissen gesunden Ausmass ihre Feuchtigkeit nicht verlieren darf. Deshalb wären hier austrocknende Pflegeprodukte fehl am Platz, denn dies würde die Talgproduktion des Körpers nur noch mehr anregen, sodass wir ständig einen Fettfilm auf der Haut tragen würden.

Die trockene Haut hingegen muss mit rückfettenden Pflegeprodukten versorgt werden, damit sie sich nicht unterversorgt fühlt. Das verhält sich ähnlich wie bei einem zu dick geratenen Menschen, dessen Ernährungsberater zu ihm sagt, er sei unterernährt. Damit ist natürlich die gesunde Vitaminzufuhr gemeint, und auch unser Körper benötigt Vitalstoffe.

Die trockene Haut versorgt man mit Produkten, welche Aloevera oder Kamille beinhalten. Besonders effektiv ist Jojobaöl, gefolgt von Sheabutter, Kokosöl, Karottenöl, Nussöl und fetthaltiger Bodybutter, weil der Körper Butter und Öle in sich aufsaugt, bis die Haut elastisch genug ist. Die fettige Haut braucht Produkte, die Rosenöl oder Granatapfel und Zitrusfrüchte beinhalten. Sie sollte eher mit Körperlotion oder Körpermilch versorgt werden, nicht unbedingt mit Butter, und sie braucht manchmal ein Körperpeeling, damit abgestorbene Hautschuppen weggerubbelt werden. Mit fruchtigen Duschgels regeneriert man diesen Hauttyp und neutralisiert ihn., da fettige Haut ein wenig Fruchtsäure durchaus verträgt. Die Naturbewussten kaufen ihre Körperprodukte im Reformhaus, damit sie sicher sind, dass keine Chemie drin enthalten ist, denn die synthetischen und chemischen Inhaltsstoffe können die Haut schädigen.

Wie wichtig ist die tägliche Körperpflege?

Kennen Sie vielleicht auch Menschen, die sich nicht täglich duschen? Vielleicht reicht es aus, wenn man sich nur jeden zweiten Tag unters Wasser stellt? Den eigenen Körpergeruch bemerkt man selber spät bis gar nicht, denn mit seinem eigenen Körper ist man eng verbunden, quasi per Du. Da die Chemie jedoch nicht zwischen allen Menschen willkürlich stimmt, riecht man den Körpergeruch eines anderen Menschen. Es bilden sich Bakterien am Körper, die regelmässig abgewaschen werden müssen, damit sich die Hautzellen gesund erneuern können. Einige Hautärzte empfehlen, Duschgel nur für die Achseln, die Füsse und die Intimzonen zu verwenden, und den restlichen Körper mit Wasser alleine zu waschen, damit der Hautschutz durch die gesunden Hautbakterien erhalten bleibt.

Benutzen Sie ein besonders mildes Duschgel, was nicht unbedingt teuer sein muss, aber vorteilhaft sind Naturprodukte, die man mittlerweile auch für wenig Geld im Supermarkt bekommt. Parfumierte Duschgels sind nicht ideal, da sie die Haut austrocknen und zu sehr reizen. Hygieneartikel für Kinder sind besonders mild, und so manche Erwachsenenhaut fühlt sich besonders damit wohl, weil sie die Haut nicht beschweren. PH Neutral steht auf allen Hygieneartikeln, wobei man in den Inhaltsangaben, die am Packungsrücken stehen, genau beachten sollte, wie hoch der PH Wert ist, und diesen mit anderen Hygieneartikeln vergleichen sollte. Flüssigseife enthält beispielsweise mehr Feuchtigkeit als ein Stück Seife. Das Duschgel sollte vor allem für die Intimzonen keine Duftstoffe enthalten, da sonst die natürliche Flora verletzt und ausgetrocknet wird und anfälliger für Infektionen ist. Die Zahncreme sollte keine scharfen Putzkörperchen enthalten, da sonst der Zahnschmelz abgerubbelt wird. Für empfindliches Zahnfleisch empfiehlt sich eine Zahnpasta mit Kamille oder Salbei, das beruhigt offene Stellen im Mund. Vergessen Sie die Füsse und Hände nicht. Sie müssen eingecremt werden. Für die Füsse ist ein Fussbalsam ideal, und die Handcreme sollte viel Feuchtigkeit enthalten.

Wenn Sie einen Wellnesstag einlegen, kann Ihre Körperpflege ruhig langwierig und aufwendig ausfallen. Wenn es jedoch morgens schnell gehen muss, weil Ihr Chef ein Choleriker ist und Ihnen im Falle des zu spät Kommens die Hölle im Büro zu Füssen legt, dann sollten Sie auf reichhaltige Pflegeprodukte achten, die schnell in die Haut einziehen und wenig Arbeit bereiten. Der natürliche Weg macht unsere Haut übrigens jünger, denn er belastet sie nicht mit kreativen chemischen Verbindungen. Achten Sie darauf, dass die Produkte frei von Mineralölen, MOSH und MOA Stoffen sind und kein Mikroplastik enthalten.

Die Körpermassage zum Entspannen

Unser Körper will massiert und gut durchblutet werden, dabei entspannen und sich regenerieren. Entweder man lässt sich vom Profi massieren, geniesst eine Heilmassage, oder man lässt sich vom eigenen Partner massieren und verwöhnt sich gegenseitig mit Streicheleinheiten. Notfalls massiert man sich selbst, wobei hier jedoch nicht der gesamte Körper davon profitiert, weil die eigenen Hände oft zu kurz sind, um überall hinzugreifen.

Mit einer Ganzkörpermassage entspannt man die Muskeln, verwöhnt die Haut und regeneriert den gesamten Körper. Wichtig dabei ist, dass man sanft und gleichmässig massiert, nicht zu fest massiert, und das Massageöl sollte zum Hauttyp passen. Man kann sich auch selbst massieren, mit einem speziellen Massagehandschuh, einem Massagestab oder mit den eigenen Händen. Hier profitieren Arme und Beine besonders gut davon, denn mit zunehmendem Alter leiden die Beine unter Venenschwäche und müssen gut durchblutet werden.

Man kann seinen Körper mit einem sanften Peeling massieren, damit alte Hautschuppen wegfallen und das Hautbild glatter wird. Man muss kein aggressives Fruchtsäurepeeling verwenden, welches wie ein Schleifpapier über die Haut wandert, ein sensitives Meersalzpeeling erzeugt die gleichen Effekte. Man kann seine Haut mit einem straffen Duschstrahl massieren, damit die Haut bereits beim Duschen gut durchblutet wird. Man kann sich nach dem Duschen mit einem Handtuch massieren, was ähnlich wie ein Peeling wirkt, wenn man sich damit sanft abrubbelt. Den Rücken kann man sich mit einem Massagestab oder einer Massagebürste abrubbeln, damit eventuelle Hautunreinheiten verschwinden.

Welches Massageöl passt zu welchem Hauttyp?

Probieren Sie einmal ein Massageöl oder ein sanftes Hautöl aus, wenn Ihre Haut rissig ist, trockene Stellen besitzt und spannt. Manche Menschen sagen, man sollte sich duschen, dann juckt die Haut nicht mehr. Das ist falsch, denn Wasser trocknet die Haut mehr und mehr aus. Trockene Haut braucht ein Öl, welches Fette beinhaltet, fettige Haut braucht eines, welches Feuchtigkeit, Wasser und Fruchtsäure beinhaltet. Wenn das Massageöl schnell in die Haut einzieht und keine fettigen Stellen hinterlässt, ist es ideal. Honigöl ist beispielsweise perfekt zum Massieren geeignet, aber auch Vanilleöl und Pfirsichöl. Der Düft des Öls ist auch wichtig, denn die Nase muss es einatmen, und nicht jeder Duft ist für jeden Menschen angenehm. Dosieren Sie das Massageöl gut, da zu viel Öl leicht zu Pickeln auf der Haut führen kann. Manche Öle sind so reichhaltig, dass man nur wenige Tropfen davon benötigt.

Wie bekommt man einen Luxuskörper?

Was braucht der Luxuskörper? Er benötigt regelmässige Sonne, im Winter vorzugsweise aus dem Solarium, eine tägliche Portion dekadent teure Anti-Aging Creme mit Hyaluronsäure, Koffein, Vitaminen und Collagen, regelmässige Massagen mit hochwertigen Körperölen, einen eigenen Fitness-Coach zum Trainieren, ein sündteures Parfum, welches immer gut duftet, egal zu welcher Tageszeit, und er benötigt mehr Aufmerksamkeit als ein Körper, der nur mit Hilfe der Natur am Leben erhalten wird. Luxusprodukte für die Körperpflege können mehrere hundert Euro kosten, aber aus Angst, vorzeitig zu altern, verwenden wir sie dennoch, solange die Kreditkarte Geld ausspuckt.

Wieviel Sonne braucht der Körper?

Unser Körper benötigt Vitamin D, welches über die Haut aufgenommen wird. Hierzu benötigen wir Sonne, aber nicht zu viel, höchstens eine viertel Stunde täglich im natürlichen Sonnenlicht. Das Solarium kann die Haut vorzeitig altern lassen, zu Hautschäden und trockenen Stellen führen, sodass im Extremfall die Haut sogar platzt, aber aus Angst vor nobler Blässe bräunen wir uns dennoch. Achten Sie darauf, dass das Sonnenstudio eine professionelle Hautberatung aufweist, und bräunen Sie sich nicht länger als 2 bis 5 Minuten in der Woche, je nach Hauttyp. Der sensible Typ darf überhaupt nicht unters Solarium. Und wenn Sie koffeinhaltige Körperprodukte verwenden, denken Sie darüber nach, vielleicht als natürliche Alternative den kalten Kaffeesatz auf die Haut zu geben, das macht auch schön. Eventuelle Dellen sollten Sie regelmässig mit Massagen behandeln, damit sich die Orangenhaut wieder glättet. Es ist nämlich leider Fakt, dass die Sonne durch ihren oxidativen Stress enorm zur Hautalterung beiträgt.

Welches Training braucht ein schöner Körper?

Unser Körper will trainiert werden, am besten täglich. Wer jeden Tag Sport treibt, altert langsamer und tut seiner Haut viel Gutes. Fitnessübungen für den Po, den Bauch, die weibliche Brust, das männliche Sixbag, die Muskulatur an Armen und Beinen, Fitness für die Hüften und die Oberschenkel, das macht uns schöner, strafft die Haut und lässt sie frischer aussehen. Die Durchblutung muss angekurbelt werden. Radeln Sie täglich 20 Minuten am Heimtrainer, treten Sie 10 Minuten am Crosstrainer, machen Sie anschliessend ein paar Sit-Ups und kneifen Sie die Pobacken zusammen. Mit diesem Fitnessprogramm versorgen Sie den gesamten Körper mit Energie und einer guten Durchblutung. Nach dem Training dürfen Sie sich massieren lassen, damit die Muskeln geglättet werden und schön aussehen, denn ein glatter Muskel ist ästhetischer als ein runder.

Bauch

Wie bekommt man einen schönen Bauch? Wie kaschiert man den Bauchspeck? Das Sixbag erlangt man mit vorteilhafter Kleidung, mit Massagen und Peelings, mit einem Bauchweggürtel, mit Sit-Ups und bauchstraffenden Übungen und mit Beauty-Food. Wichtig ist die Reduktion des ungesunden Bauchfetts, welches unter der Muskulatur liegt. Eine vegane Ernährung sorgt übrigens auch für einen schlanken Bauch.

Beine

Wie bekommt man schöne Beine? Mit der richtigen Pflege wird das Bein glatt, die Haut wird sanft und feinporig, die Beine glänzen und sehen optisch besser aus. Mit Kneippkuren wird die Durchblutung angeregt, spezielles Make-Up deckt Makel ab, die Beinrasur sorgt für glatte Effekte, und eine Sprühstrumpfhose sorgt für einen makellosen Bein-Teint.

Brust

Wie bekommt man eine schöne Brust? Man kann seine Brust in einen schicken BH stecken, aber im nackten Zustand könnte sie der Schwerkraft zugeneigt hängen. Wer ein grosszügiges, vorzeigbares Dekollete besitzt, muss täglich konsequent seine Brustgymnastik machen, damit der tiefe Ausschnitt nicht eines Tages zu tief ausfällt. Mit kalten Wickeln, einer guten Feuchtigkeitscreme und einem Puder erzielt man ein tolles Dekollete.

Füsse

Wie bekommt man schöne Füsse? Hornhaut und Verhärtungen sollte man nicht unbedingt mit scharfen Raspeln entfernen, da sie sonst noch hartnäckiger nachwachsen. Fussbäder machen die Haut schön weich, sodass man die Hornhaut danach sanft entfernen kann. Barfuss laufen erfrischt den Fuss, und tägliches Eincremen verhindert die Bildung neuer Verhärtungen. Auch die richtigen Schuhe pflegen unsere Füsse. Fussspray verhindert übrigens den lästigen Fussgeruch.

Gesicht

Wie bekommt man ein schönes Gesicht? Das perfekte Gesicht hat eine gewisse Symmetrie, und die Abstände zwischen Augen, Nase, Wangen und Mund, Stirn und Kinn sind optimal zueinander, sodass die Optik auf den ersten Blick angenehm erscheint. Mit der richtigen Gesichtspflege bekommt man makellose Haut, und mit Gesichtsmassagen und Yogaübungen stärkt man die Gesichtsmuskulatur. Intensive Pflegemasken sorgen für die nötige Entspannung, und man sollte nicht permanent angestrengt schauen, sonst bekommt man tiefe Stirnfurchen.

Haare

Wie bekommt man schöne Haare? Wichtig ist der regelmässige Besuch beim Friseur, und dann sollte man sich für eine Frisur entscheiden, die zum Gesicht und zum Typ passt. Die Haarfarbe sollte zum Teint passen, denn manchmal sehen Trendfarben aus, als ob man direkt aus dem Farbtopf gefallen wäre. Die Haarpflege ist am wichtigsten, sollte möglichst schonend sein und das Haar nicht belasten. Stylingprodukte können die Haarstruktur kaputt machen, Naturshampoo und Haaröl pflegen und stärken das Haar. Auf zu viele Färbungen, Glättungen und Dauerwellen sollte man lieber verzichten, sonst sieht man aus wie ein trockener Wischmob.

Hände

Wie bekommt man schöne Hände? Wichtig ist das regelmässige Eincremen, damit die Hände nicht zu trocken werden. Man sollte auf aggressive Spülmittel, fruchtige und säurehaltige Seifen und Desinfektionsmittel verzichten, wenn dies möglich ist, denn sie trocknen die Haut aus. Die Handcreme sollte nicht zu fruchtig sein, denn Fruchtsäure trocknet die Haut langfristig aus. Mit regelmässigem Fingertraining und Handmassagen fördert man seine Durchblutung.

Haut

Glatt wie ein Babypopo soll sie sein, makellos wie ein Porzellanteller, so möchte man sein Hautbild erleben. Im Alltag schleichen sich dann Falten, rauhe Stellen, Orangenhaut und Pickel ein. Mit einem wöchentlichen Körperpeeling, mit einer guten, feuchtigkeitsspendenden und rückfettenden Bodylotion, mit einem sanften Duschgel und Massagen bekommt man eine schöne Haut. Nach dem Sonnenbaden braucht sie ein After-Sun-Gel.

Körperpflege

Die tägliche Körperpflege schützt uns vor Krankheiten, hält unsere Gesundheit aufrecht, überschattet unangenehme Gerüche, sorgt für einen guten Duft und trägt zum allgemeinen Wohlbefinden bei. Die Mundhygiene, die Zahnhygiene, Haare waschen, die Reinigung und Pflege der Haut, all das entsorgt Schmutz und Körpergerüche, ist gesellschaftstauglich und macht uns zu zivilisierten, in einer wohl riechenden Gesellschaft lebenden Menschen. Wir sollten uns regelmässig pflegen, damit Bakterien keine Chance haben und unsere Haut in Takt bleibt.

Po

Wie bekommt man einen prallen Po? Jeder Mensch besitzt eine individuelle Poform, die je nach Training fester oder weicher ausfällt. Mit pflegenden Massagen strafft man die Haut am Po und beugt den obligatorischen Dellen und Streifen vor. Mit gezielter Pogymnastik strafft man das Bindegewebe von innen. Ausserdem sollte man den Hintern täglich eincremen, auch wenn man glaubt, er sei ohnehin nicht zu trocken. Man verhindert durch das Eincremen die vorzeitige Hautalterung.


Impressum 

Datenschutz

Autorin

Facebook

Twitter

Xing

YouTube