Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Age

Haare

Körper

Kosmetik

Mode

Schönheit

Styling

Körperpflege - Wie pflegt man den Körper richtig?

Pflegende KörpercremeWas muss man bei der Körperpflege beachten? Das tägliche Duschen, regelmässige Pflege, Feuchtigkeit für die Haut und straffende Mittel, das sorgt für die langanhaltende Schönheit des Körpers. Wir pflegen uns in erster Linie, um unser Wohlbefinden zu steigern, um Körpergerüche zu beseitigen, Bakterien und Schmutz loszuwerden, für unsere Gesundheit, denn die Reinigung der Haut, der Haare, der Zähne und der Mundpartie sorgt für gesunde Effekte am Leib.

Krankheiten haben mit ausreichender Körperhygiene weniger Chancen, sich auszubreiten, und der eigene Körpergeruch wird durch Parfum und Kosmetik überschattet. Wir duften gerne, obwohl jeder Mensch so eine feine Nase besitzt, dass er die Pheromone der anderen Leute trotz intensivsster Pflege wahrnimmt. In unserer Gesellschaft hat sich jedoch der Trend hin zu einem guten Körperduft entwickelt, weil wir einen intensiven Körpergeruch als störend empfinden. Bereits in der Antike gab es Badehäuser im alten Rom, und so hat sich die Reinigungskultur mit Wellnessfaktor bis in unsere heutige Zeit aufrecht erhalten.

Was gehört zur Körperpflege dazu? Erstens ist es die Reinigung und Pflege der Haut, damit Schmutz und schlechte Bakterien beseitigt werden. Dann zählen die Maniküre und die Pediküre dazu, denn Fingernägel, Fussnägel, Hände und Füsse wollen sauber sein. Die Zahnpflege und der Gang zum Zahnarzt, die Mundhygiene, die Gesichtspflege, die Haarpflege und die Anti-Aging-Pflege gegen die Hautalterung, die Intimpflege, alles dient unserer Gesundheit.

Was braucht ein schöner Körper?

Der perfekte Körper benötigt die richtige Pflege, am besten mit Naturkosmetik, damit er lange gesund bleibt. Nahrungsergänzung, künstliches Superfood und angereicherte Beautynahrung können zwar kurzfristig helfen, sie könnten uns aber langfristig krank machen, weil Chemie dem Körper immer zusetzt und Zellen entarten lässt. Nachhaltig pflegen wir uns nur mit der Natur. Eine Banane kann zur Regelung des Elektrolyte-Haushalts, zur Wasserregelung im Körper beitragen, weil sie viel Kalium enthält. Oliven, Joghurt und Nüsse auch,da sie viele pflanzliche Fette enthalten, die uns gut tun, da der Körper nach Feuchtigkeit und rückfettenden Stoffen schreit. Ein Minimum an natürlichen Mineralsalzen macht uns zusätzlich schön, weil dadurch unsere Vitalität und der Wasserhaushalt geregelt werden. Und so sollte man sich vitaminreich, möglichst pflanzlich, mit Natrium, Magnesium, Kalzium und Kalium ernähren, was wir aus der Nahrung und nicht aus Nahrungsergänzung erhalten. Zusatzstoffe sollte man nur konsumieren, wenn ein Mangel besteht. Am wichtigsten für die Schönheit unseres Körpers ist jedoch das Eincremen, damit die Haut nicht austrocknet.

Der natürliche Körper

Kennen Sie vielleicht auch Menschen, die sich nicht täglich duschen? Vielleicht reicht es aus, wenn man sich nur jeden zweiten Tag unters Wasser stellt? Den eigenen Körpergeruch bemerkt man selber spät bis gar nicht, denn mit seinem eigenen Körper ist man eng verbunden, quasi per Du. Da die Chemie jedoch nicht zwischen allen Menschen willkürlich stimmt, riecht man den Körpergeruch eines anderen Menschen. Es bilden sich Bakterien am Körper, die regelmässig abgewaschen werden müssen, damit sich die Hautzellen gesund erneuern können. Einige Hautärzte empfehlen, Duschgel nur für die Achseln, die Füsse und die Intimzonen zu verwenden, und den restlichen Körper mit Wasser alleine zu waschen, damit der Hautschutz durch die gesunden Hautbakterien erhalten bleibt.

Benutzen Sie ein besonders mildes Duschgel, was nicht unbedingt teuer sein muss, aber vorteilhaft sind Naturprodukte, die man mittlerweile auch für wenig Geld im Supermarkt bekommt. Parfumierte Duschgels sind nicht ideal, da sie die Haut austrocknen und zu sehr reizen. Hygieneartikel für Kinder sind besonders mild, und so manche Erwachsenenhaut fühlt sich besonders damit wohl, weil sie die Haut nicht beschweren. PH Neutral steht auf allen Hygieneartikeln, wobei man in den Inhaltsangaben, die am Packungsrücken stehen, genau beachten sollte, wie hoch der PH Wert ist, und diesen mit anderen Hygieneartikeln vergleichen sollte. Flüssigseife enthält beispielsweise mehr Feuchtigkeit als ein Stück Seife. Das Duschgel sollte vor allem für die Intimzonen keine Duftstoffe enthalten, da sonst die natürliche Flora verletzt und ausgetrocknet wird und anfälliger für Infektionen ist. Die Zahncreme sollte keine scharfen Putzkörperchen enthalten, da sonst der Zahnschmelz abgerubbelt wird. Für empfindliches Zahnfleisch empfiehlt sich eine Zahnpasta mit Kamille oder Salbei, das beruhigt offene Stellen im Mund. Vergessen Sie die Füsse und Hände nicht. Sie müssen eingecremt werden. Für die Füsse ist ein Fussbalsam ideal, und die Handcreme sollte viel Feuchtigkeit enthalten.

Wenn Sie einen Wellnesstag einlegen, kann Ihre Körperpflege ruhig langwierig und aufwendig ausfallen. Wenn es jedoch morgens schnell gehen muss, weil Ihr Chef ein Choleriker ist und Ihnen im Falle des zu spät Kommens die Hölle im Büro zu Füssen legt, dann sollten Sie auf reichhaltige Pflegeprodukte achten, die schnell in die Haut einziehen und wenig Arbeit bereiten. Der natürliche Weg macht unsere Haut übrigens jünger, denn er belastet sie nicht mit kreativen chemischen Verbindungen. Achten Sie darauf, dass die Produkte frei von Mineralölen, MOSH und MOA Stoffen sind und kein Mikroplastik enthalten.

Wie pflegt man seinen Körper richtig?

Unser Körper besteht aus Schwachstellen, welche mehr Aufmerksamkeit benötigen und gut gelungenen Partien, die einfach nur gepflegt werden müssen. Die tägliche Basispflege ist sogar für die unempfindlichste Hautpartie wichtig, damit die Hautporen frei sind und atmen können. Verwenden Sie ein neutrales Duschgel, möglichst ohne Parfum, und achten Sie darauf, dass das Produkt zu Ihrem Hauttyp passt. Fruchtige Duschgels sind für fettige, ölhaltige Duschgels für trockene Haut geeignet.

Der Körper sollte auch von innen gepflegt werden. Zu viel Zucker, selbst der Fruchtzucker aus veganer Ernährung, kann der Haut schaden, sie anfällig für Pickel und Hautunreinheiten machen und den Feuchtigkeitshaushalt durcheinanderbringen. Man sollte darauf achten, dass man genügend pflanzliche Fette, möglichst ungesättigte Fettsäuren zu sich nimmt, damit die Haut geschmeidig bleibt und ausreichend Fett enthält. Essen Sie Walnüsse, dann pflegen Sie Ihren Körper von innen.

Wie wichtig ist duschen?

Man sollte seinem Körper täglich ein Basisprogramm gönnen. Duschen, Zähneputzen, Eincremen, stylen. Dieses Basis Pflegeprogramm kann man in seinen Alltag integrieren, da braucht man nicht mehr zu sagen, man hat keine Zeit zum Duschen. Lieber Besucher, lachen Sie nicht, es gibt Leute, die duschen sich nicht täglich.

Ein Experiment zeigt, wie wichtig die tägliche Dusche für unsere Haut ist. Ein Mann hatte sich über einen Zeitraum von zwei Wochen nicht geduscht. Seine Haut wurde zunehmend fettig und matt, er bekam Hautunreinheiten, ja sogar Hautausschlag. Wir sehen hier eindrucksvoll, wie wichtig das tägliche Duschen und Waschen ist. Unser Körper nimmt täglich Schmutz aus der Luft auf und benötigt deshalb die regelmässige Pflege.

Natürlich muss man sich nicht täglich mehrmals duschen, denn die Haut braucht 24 Stunden, um ihren körpereigenen Hautschutz wieder aufzubauen und gesunde Hautbakterien zu produzieren, damit wir geschützt sind und keine Infektionen bekommen. Man sollte auch keine zu aggressiven Duschgels und Kosmetikprodukte verwenden, da sonst der PH-Wert der Haut sinkt und sich schädliche Bakterien leichter auf der Haut ansiedeln. PH-neutrale Körperpflegeprodukte sorgen dafür, dass der Schutzfilm auf der Haut nicht unterbrochen oder beschädigt wird.

Die richtige Pflege für die Haare

Wir sollten die Haare zwar nicht täglich waschen, aber mit einem milden Babyshampoo ist sogar dies kein Problem. Einmal pro Woche, oder maximal zweimal pro Woche sollte man seine Haare von Schmutz, Talg und Fett befreien. Ein mildes Naturshampoo ist hierfür die beste Wahl. Die Haare sollte man täglch kämmen, lange Haare benötigen eine Intensivpflege, und die Kopfhaut sollte bei jeder Haarwäsche gut massiert werden, damit sie gut durchblutet wird.

Die richtige Pflege für die Zähne

Die Zähne muss man täglich zweimal putzen, sonst bilden sich Säuren im Mund, und Bakterien, die den Zahnschmelz angreifen und Karies verursachen. Mit einer schonenden Zahncreme pflegt man das Zahnfleisch behutsam und beugt Zahnfleischbluten vor. Mit einer weicheren Zahnbürste rubbelt man sich den Zahnschmelz nicht unnötig ab und schont die Zähne. Mit einem Mundwasser reinigt man den gesamten Mundraum, sorgt für eine gute Mundflora und tötet die restlichen Bakterien ab.

Die richtige Pflege für Hände und Füsse

Die Hände sollte man mit milder Seife, am besten sensitiver Flüssigseife waschen und nachher gut eincremen. Hände können schnell trocken und spröde werden, besonders im Spülwasser und im Spülmittel. Die Füsse muss man täglich waschen, und man sollte auf die Zwischenräume der Zehen achten, da sich hier ein feuchtes Klima befindet, welches dafür geeignet ist, dass sich Bakterien ausbreiten. Fussgeruch sollte man unbedingt vermeiden. Dies schafft man mit Fusspuder oder einem guten Fussspray.

Peeling, Cremes und Massagen für den Körper

Einmal pro Woche verträgt die Haut ein Ganzkörperpeeling, damit die alten Hautschuppen abtransportiert, und die Poren tief gereinigt werden. Ein Fruchtsäurepeeling sorgt zwar für glatte Haut, aber für Allergiker ist es nicht geeignet. Ein Peeling mit Meersalz und Mineralsalzen gibt der Haut Mineralstoffe zurück und peelt sie intensiv. Sanfte Peelings für die tägliche Anwendung peelen die Haut am schonendsten. Mit einem Massagehandschuh durchblutet man die Haut gründlich und strafft das Bindegewebe. Mit einer feuchtigkeitsspendenden Körperlotion, die man täglich anwenden muss, pflegt man die Haut am effektivsten. Neue Körperöle sorgen für einen feuchtigkeitserhaltenden Effekt, der besonders bei trockener Haut angenehm wirkt. Verwenden Sie Aloevera-Produkte, wenn Sie unter Hautproblemen leiden. Die Aloevera-Pflanze reinigt, desinfiziert, entgiftet und pflegt die Haut.

Welche Pflege braucht der individuelle Hauttyp?

Nicht jeder Hauttyp benötigt die selben Pflegeprodukte. Fettige und Mischhaut brauchen beispielsweise kein two in one Duschgel, welches mit einem zusätzlichen Balsam versehen ist, wenn man nachher seinen Körper extra noch mit einer Bodylotion eincremt. Aber dafür freut sich die fettige Haut über das two in one Duschgel, wenn es nur alleine, ohne Bodylotion verwendet wird. Da spart man Zeit und belastet seine Haut nicht.

Die trockene Haut beginnt zu jucken, wenn man auf reichhaltige, feuchtigkeitsspendende Körperpflegeprodukte verzichtet und dafür welche nimmt, die einfach nur hinreissend duften. Überhaupt sind intensive Duftstoffe und Parfums nicht die beste Pflege für den Körper, da er schnell überreizt reagiert. Trockene Haut benötigt Fett und Feuchtigkeit zugleich, sonst wird sie immer dünner.

Regelmässige Pflege sorgt für einen guten Körpergeruch

Laut neuesten Statistiken wollen die Deutschen, gefolgt von den Österreichern und den Schweizern duften wie ein Blumengarten. Wenn man den Statistiken glauben kann, so möchte kein anderes Volk auf der Welt annähernd so gut duften wie wir. Deshalb stecken wir viel Zeit in Körperpflege, Kosmetik, Wellness und Schönheitskuren. Wir möchten auch nicht, dass unser eigener Körpergeruch in der Öffentlichkeit sichtbar zu riechen ist, und wir ekeln uns generell vor Leuten, die ungeduscht und verschwitzt in der U-Bahn stehen. Enge Räume, viele Leute auf einem Haufen, tausend verschiedene Körpergerüche, das törnt einige Menschen richtig ab. Dabei ist der eigene Körpergeruch wichtig, denn wir ziehen damit Menschen an, die zu uns passen. Andererseits kann ein intensiver Körpergeruch für rümpfende Nasen sorgen, da steigt der Ekelfaktor in uns hoch, wenn man auf Schweiss trifft. . Medizinisch und kosmetisch gesehen ist eine regelmässige Körperpflege schon deshalb wichtig, weil die Haut sonst zu Hautunreinheiten neigt und man den täglichen Schmutz unserer Umwelt in den Poren hat.

Welches Deo pflegt und beseitigt Körpergeruch langanhaltend?

Das Deo ist für die Körperpflege eines der wichtigsten Produkte, wobei die empfindliche Haut auf cremige Deos oft allergisch reagiert. Wenn man dem Aluminium entkommen möchte, könnte man auf Babypuder zurückgreifen. Man sollte das Deodorant ohnehin nur einmal pro Tag anwenden, nicht gleich nach dem Rasieren der Achselhaare auftragen, sondern mindestens drei Stunden nach dem Rasieren, da sonst die offenen Hautporen zu viel Aluminium aufnehmen. Neuere Deos bekämpfen Schweiss und Körpergeruch auf der Hautoberfläche, benutzen hierfür jedoch chemische Prozesse, die auch nicht unbedingt gut für die Haut sind. Deodorants auf Natur- und Biobasis schützen die Achselhöhlen zwar nur für wenige Stunden vor Körpergeruch, aber dafür sind sie gesünder.

Die Körpermassage zum Entspannen

Unser Körper will massiert und gut durchblutet werden, dabei entspannen und sich regenerieren. Entweder man lässt sich vom Profi massieren, geniesst eine Heilmassage, oder man lässt sich vom eigenen Partner massieren und verwöhnt sich gegenseitig mit Streicheleinheiten. Notfalls massiert man sich selbst, wobei hier jedoch nicht der gesamte Körper davon profitiert, weil die eigenen Hände oft zu kurz sind, um überall hinzugreifen.

Mit einer Ganzkörpermassage entspannt man die Muskeln, verwöhnt die Haut und regeneriert den gesamten Körper. Wichtig dabei ist, dass man sanft und gleichmässig massiert, nicht zu fest massiert, und das Massageöl sollte zum Hauttyp passen. Man kann sich auch selbst massieren, mit einem speziellen Massagehandschuh, einem Massagestab oder mit den eigenen Händen. Hier profitieren Arme und Beine besonders gut davon, denn mit zunehmendem Alter leiden die Beine unter Venenschwäche und müssen gut durchblutet werden.

Man kann seinen Körper mit einem sanften Peeling massieren, damit alte Hautschuppen wegfallen und das Hautbild glatter wird. Man muss kein aggressives Fruchtsäurepeeling verwenden, welches wie ein Schleifpapier über die Haut wandert, ein sensitives Meersalzpeeling erzeugt die gleichen Effekte. Man kann seine Haut mit einem straffen Duschstrahl massieren, damit die Haut bereits beim Duschen gut durchblutet wird. Man kann sich nach dem Duschen mit einem Handtuch massieren, was ähnlich wie ein Peeling wirkt, wenn man sich damit sanft abrubbelt. Den Rücken kann man sich mit einem Massagestab oder einer Massagebürste abrubbeln, damit eventuelle Hautunreinheiten verschwinden.

Massageöl für den individuellen Hauttyp

Probieren Sie einmal ein Massageöl oder ein sanftes Hautöl aus, wenn Ihre Haut rissig ist, trockene Stellen besitzt und spannt. Manche Menschen sagen, man sollte sich duschen, dann juckt die Haut nicht mehr. Das ist falsch, denn Wasser trocknet die Haut mehr und mehr aus. Trockene Haut braucht ein Öl, welches Fette beinhaltet, fettige Haut braucht eines, welches Feuchtigkeit, Wasser und Fruchtsäure beinhaltet. Wenn das Massageöl schnell in die Haut einzieht und keine fettigen Stellen hinterlässt, ist es ideal. Honigöl ist beispielsweise perfekt zum Massieren geeignet, aber auch Vanilleöl und Pfirsichöl. Der Düft des Öls ist auch wichtig, denn die Nase muss es einatmen, und nicht jeder Duft ist für jeden Menschen angenehm. Dosieren Sie das Massageöl gut, da zu viel Öl leicht zu Pickeln auf der Haut führen kann. Manche Öle sind so reichhaltig, dass man nur wenige Tropfen davon benötigt.

Die passenden Körperprodukte

Die falschen Körperprodukte können die Haut reizen, schädigen, überfetten oder austrocknen. Juckreiz, aufgerissene Hautpartien oder Hautunreinheiten sind die Folge. Prüfen Sie, welche Produkte zu Ihnen passen. Zuerst ist es wichtig, dass Sie Ihren Hauttyp kennen lernen. Das erfahren Sie bei der Kosmetikerin Ihres Vertrauens oder mit dem Taschentuchtest, indem Sie ein Taschentuch auf verschiedene Hautstellen leicht andrücken und schauen, ob es fette Flecken hat oder trocken bleibt.

Der fettige Hauttyp braucht trotz seinem Fettgehalt feuchtigkeitsspendende Pflegeprodukte, eine leichte Körperpflege, die der Haut Luft zum Atmen lässt. Der normale bis leicht fettige Hauttyp braucht reichhaltige Körperpflege Produkte, die der Haut Feuchtigkeit spenden und sie rundum versorgen. Die Mischhaut braucht noch speziellere Pflegeprodukte. Viele Menschen nehmen einfach die falschen Produkte und wissen gar nicht, dass sie ihrer Haut entweder zu wenige Nährstoffe bieten oder sie total überlasten.

Fettige Haut hat den Vorteil, dass sie schmierig genug ist und trotzdem in einem gewissen gesunden Ausmass ihre Feuchtigkeit nicht verlieren darf. Deshalb wären hier austrocknende Pflegeprodukte fehl am Platz, denn dies würde die Talgproduktion des Körpers nur noch mehr anregen, sodass wir ständig einen Fettfilm auf der Haut tragen würden.

Die trockene Haut hingegen muss mit rückfettenden Pflegeprodukten versorgt werden, damit sie sich nicht unterversorgt fühlt. Das verhält sich ähnlich wie bei einem zu dick geratenen Menschen, dessen Ernährungsberater zu ihm sagt, er sei unterernährt. Damit ist natürlich die gesunde Vitaminzufuhr gemeint, und auch unser Körper benötigt Vitalstoffe.

Die trockene Haut versorgt man mit Produkten, welche Aloevera oder Kamille beinhalten. Besonders effektiv ist Jojobaöl, gefolgt von Sheabutter, Kokosöl, Karottenöl, Nussöl und fetthaltiger Bodybutter, weil der Körper Butter und Öle in sich aufsaugt, bis die Haut elastisch genug ist. Die fettige Haut braucht Produkte, die Rosenöl oder Granatapfel und Zitrusfrüchte beinhalten. Sie sollte eher mit Körperlotion oder Körpermilch versorgt werden, nicht unbedingt mit Butter, und sie braucht manchmal ein Körperpeeling, damit abgestorbene Hautschuppen weggerubbelt werden. Mit fruchtigen Duschgels regeneriert man diesen Hauttyp und neutralisiert ihn., da fettige Haut ein wenig Fruchtsäure durchaus verträgt. Die Naturbewussten kaufen ihre Körperprodukte im Reformhaus, damit sie sicher sind, dass keine Chemie drin enthalten ist, denn die synthetischen und chemischen Inhaltsstoffe können die Haut schädigen.

Exotische Produkte für die Körperpflege

Exotische Pflegeprodukte sind nicht unbedingt für den täglichen Gebrauch geeignet, aber sie beherbergen einen Hauch von Luxus und machen unseren Körper elitärer. Kamelmilch, Eselsmilch und Stutenmilch sind beispielsweise solche Luxuspflegeprodukte, die jedoch dem Veganer in den Ohren schmerzen. Sie machen die Haut geschmeidig und sorgen für einen sanften Teint. Gold ist ein weiteres Luxuspflegeprodukt. Man glättet seine Haut damit, beugt der Hautalterung vor und erntet einen luxuriösen Anti-Aging Effekt. Algenkosmetik ist auch ein exotisches Produkt. Man kann damit seinen Körper von aussen entgiften und erntet ein schöneres Hautbild. Sogar Kleopatra wusste, wie sie ihren Körper vorteilhaft verwöhnt.

Wie pflegt man den Körper natürlich?

Bio für den Body - Natürliche Körperpflege hält unsere Haut langfristig jung, strafft das Bindegewebe, da keine unnötige Chemie zu Hautirritationen führen kann. Mit Biokosmetik und sanften Pflegeprodukten schont man die Haut. Heute existieren vegane Produkte auf reiner Pflanzenbasis, welche jedoch für den Allergiker nicht immer die beste Wahl sind. Es existiert Biokosmetik mit gesunden Bakterien, beispielsweise Milchsäurebakterien, damit die Haut mit den richtigen Bakterien besiedelt wird. Und es existiert Biokosmetik auf Obst- und Fruchtbasis. Hier sollte man bei besonders trockener Haut aufpassen, denn Pflegeprodukte mit Früchten trocknen die Haut aufgrund ihrer Fruchtsäure gerne aus. Testen Sie ein neues Pflegeprodukt zuerst in der Armbeuge, bevor Sie es auf den gesamten Körper auftragen.

Im Reformhaus, in speziellen Naturshops, in Naturparfumerien, oder im Natursortiment der Drogerie- und Supermärkte findet man Naturkosmetik, die sanft zur Haut und schonend für die Umwelt ist. Sogar im Discounter findet man Biokosmetik, die vorwiegend gut in ihrer Qualität ist, da sie nicht viele Inhaltsstoffe enthält und so schonend zur Haut ist. Honig, Milch, Naturjoghurt, Zitrusfrüchte, Rosenöl, Mandelöl, Sanddorn, Aloevera, Sheabutter, Kokosmilch, Olivenöl, Kamille, Granatapfel, Rosenblüten, all dies sind Pflegeprodukte auf Naturbasis, welche gut duften und die Haut sanft reinigen. Blüten, Pflanzen, Kräuter, Früchte, Gemüse und Getreide könnten das tägliche Basis-Pflegeprogramm ausfüllen. Man kann seine Naturpflege auch selber machen und im Kühlschrank konservieren. Verwenden Sie ein Produkt mit Kakaobutter, dann wird Ihre Haut geschmeidig und duftet gut nach Schokolade.

Körperpflege nur mit Wasser alleine

Ein neuer Hype ist geboren, die Körperpflege nur mit Wasser alleine. Bitte, da braucht die Nase anfangs starke Nerven, denn es könnte sich ein Geruchsproblem entfalten, mit welchem nicht jeder Körper fertig wird. Duschgel entfettet die Haut und zerstört die guten Hautbakterien, sodass der Schutzfilm auf der Haut nach dem Duschen verloren geht und sich erst wieder aufbauen muss. Viren, Keime und schlechte Bakterien können in den Körper eindringen, aber ein gutes Immunsystem kommt damit auf jeden Fall klar. Duschen sollte man sich unbedingt täglich, mit oder ohne Duschgel, denn sonst entwickelt man Hautunreinheiten. Wer sich möglichst zuckerarm und fettarm ernährt, möglichst nur mit natürlichen, unverarbeiteten Lebensmitteln, vorwiegend vegan oder wenigstens vegetarisch, der kann auf zu viel Duschgel verzichten und nur die intimen Körperstellen damit beglücken. Wer luftig lockere Kleidung aus Naturstoffen trägt, riecht auch nicht so streng und kann das Pflegeprogramm mit reinem Wasser einmal ausprobieren. Allerdings erneuert sich die Haut nur innerhalb von 4 bis 6 Wochen, sodass man in dieser Zeit eine totale Umstellung auf sich nehmen muss. Wer diesen Zeitraum nutzt, um sich gesund zu ernähren und naturbewusst zu kleiden, kann Wasser ohne Duschgel verwenden, muss aber in der ersten Zeit mit einem intensiveren Körpergeruch rechnen. Die Haut regeneriert sich, sie wird neutral, ist weder fettig noch zu trocken, Falten werden weniger, Hautunreinheiten und Rötungen verschwinden, das Hautbild wird schöner, und man spart sich Geld. Danke, ich kaufe mir ein neues Duschgel und trage meine Falten tapfer auf der Haut.

Wie ungesund sind chemische Pflegeprodukte?

Zu viel Chemie pflegt nicht. Unser Körper schreit förmlich nach Natur, und trotzdem tun wir ihm mehrmals täglich die reine Chemie an. PH neutral muss es sein, aber auf die zahlreichen anderen chemischen Zusätze achten wir nicht. Das Duschgel muss gut duften, aber die Giftstoffe des Parfums riskieren wir, ohne auf unsere sensible Haut Rücksicht zu nehmen. Wenn der Körper über einen längeren Zeitraum der Chemie ausgesetzt ist, können sich Allergien entwickeln, sodass man viele Pflegeprodukte nicht mehr verträgt. Meiden Sie wenn möglich Kosmetik mit Mikroplastik und Nanopartikeln, mit Erdöl und Mineralölen, mit zu vielen chemischen Inhaltsstoffen, welche man an der Wortendung in der Inhaltsangabe des jeweiligen Produktes erkennt.

Wann sollte man seine Körperpflege durchführen?

Der richtige Zeitpunkt für die Körperpflege kann uns dabei helfen, noch schöner zu werden. Es gibt Leute, die pflegen sich abends, andere mittags, viele am Morgen, und ganz wenige nur unregelmässig. Zähne putzen sollte man täglich, in der Früh vor dem Frühstück, denn da tummeln sich viele Bakterien im Mund, welche sich nachts gebildet haben. Zähne putzen sollte man ohnehin tagsüber nach jeder Mahlzeit und abends vorm Schlafengehen, aber mindestens zweimal pro Tag. Rasieren könnte man sich um 22:00 Uhr abends, denn laut einer Studie bilden sich dann die Härchen nicht so schnell erneut am Körper. Ich rasiere mich, wenn ich glatte Beine brauche, und der gepflegte Mann sollte sich morgens rasieren, damit der Bartwuchs nicht wuchert. Bitte, wer hat schon Lust, sich abends zu rasieren? Eincremen sollte man sich abends vorm Schlafengehen, weil da die Haut besonders empfänglich für Nährstoffe ist. Wer jedoch morgens duscht, hat oft abends keine Lust auf eine zweite Dusche, und die Hautcreme möchte man nicht unbedingt auf ungewaschene Haut geben, also cremen sich die meisten Leute morgens ein. Ein Peeling ist in der Früh empfehlenswert, denn morgens lassen sich die meisten Hautschuppen entfernen, weil die Haut ausgeruht und weich ist. Auf jeden Fall ist eine optimale Körperpflege ein tägliches Muss, sonst stinkt man irgendwann wie ein Iltis.

Baden oder Duschen

Baden oder duschen, was ist besser? Beim Baden kann sich der Körper gut entspannen, besonders im Wellnessbad. Beim duschen spart man Zeit und Wasser. Vorsicht bei Seife, sie trocknet die Haut aus. Zu oft duschen und zu lange Duschbäder sind nicht gut für die Haut, da der körpereigene Schutzfilm verloren geht. Einmal täglich duschen und gelegentlich ein Vollbad reichen für Sauberkeit und Entspannung vollkommen aus.

Kernseife

Wie gesund ist die Kernseife? Wenn sie nicht ausschliesslich aus dem Rohprodukt besteht, sondern Olivenöl, Jojobaöl, Sheabutter, Kokosöl, Vanille, oder andere rückfettende Stoffe enthält, kann sie als Körperpflegeprodukt sehr gesund sein. Sie ist ein reines Naturprodukt, und manche Menschen schwören auf ihren Schönheitseffekt. Man sollte mit ihr jedoch auf keinen Fall die Haare waschen, sonst werden sie grau. Sie hilft aber bei Neurodermitis, gegen Pickel und bei Hautunreinheiten. Die elitäre, hochwertige Variante der Kernseife ist die Hirschseife, die nach einem besonderen Verfahren gefertigt wird.

Körpergeruch

Wie bekämpft man Körpergeruch und Schweiss? Auf unserer Haut tummeln sich Bakterien. Jeder Mensch besitzt eine individuelle Bakterienmischung, und genau dies ist dann unser Körpergeruch. Besonders wenn wir schwitzen, sondern wir ihn ab. Und hier lässt sich die Kosmetikindustrie einiges einfallen, um die Schweissdrüsen zu schliessen. Das richtige Deo, oder alternativ dazu ein Babypuder, dies sind wichtige, tägliche Produkte, die bei der Körperpflege nicht fehlen dürfen. Man kann sich seine Schweissdrüsen auch entfernen lassen, oder man verwendet saugfähige Binden unter den Achseln.

Mundhygiene

Gegen Mundgeruch helfen eine ordentliche Zahnpflege, gesundes Essen, ein Kaugummi, eine Munddusche, eine Zungenreinigung, ätherische Öle, ein Mundspray, und vor allem sollte man darauf achten, dass Zahnfleisch und Mundhöhle nicht rissig und entzündet sind. Man sollte zweimal jährlich zur professionellen Mundhygiene gehen. Natürlich, es ist nicht das angenehmste Gefühl im Mund, aber nachher fühlt man sich erstaunlich sauber. Besonders der lästige Zahnstein kann so entfernt werden. Er bildet sich langfristig, und oft bekommt man ihn durch die reine Zahnpflege zu Hause nicht in den Griff.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren