Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Age

Haare

Körper

Kosmetik

Mode

Schönheit

Styling

Wie gesund ist Naturkosmetik?

NaturkosmetikNaturkosmetik ist Bio ohne Chemie, auf rein pflanzlicher Basis, aus natürlichen Substanzen, möglichst ohne Konservierungsstoffe, oder nur mit natürlicher Konservierung. Sie ist hautfreundlich und sanft zum Körper. Trotzdem sollte der Allergiker aufpassen, jedes neue Produkt zuerst in der Armbeuge testen, bevor er es am gesamten Körper anwendet, denn auch die Natur beinhaltet Reizstoffe, Gifte und Substanzen,, welche nicht jeder Hauttyp verträgt. Besonders bei exotischen Pflanzen muss man aufpassen, da sie in Klimaregionen wachsen, die wir nicht gewohnt sind.

Sind Sie auch so ein Reformhausgänger? Ich gebe offen zu, meine Kosmetikartikel aus dem Reformhaus oder aus der Apotheke zu konsumieren. Jetzt wissen Sie, warum es in meinem Badezimmer so übersichtlich sauber und ordentlich aussieht. Naturkosmetik kann sehr teuer sein, auch wenn nichts drin ist.

Ich kann Ihnen einige Biokosmetik Marken empfehlen. Ob Sie diese nutzen sollen, kann ich Ihnen aber nicht sagen, denn das müssen Sie selbst entscheiden. Ich nutze Produkte von Rausch für meine Haare, denn damit befinden sich die Haare in einem Zustand des tanzenden Dauerrausches. Ich nutze Lavera Produkte für meine Zähne und Plantana für meinen emotionalen Körper, denn er liebt es duftarm und doch parfumiert, einfach pflanzlich gut. Der üppige Plantana Creme-Tiegel entschädigt meinen strapazierten Geldbeutel, denn da ist mehr drin, als man sich auf seinen Luxusbody cremen kann.

Im Bioladen und im Reformhaus tummeln sich die kleinen bis grösseren Angebote von Naturkosmetik und Biokosmetik. Da stehen sie nun, die Tübchen und Tiegelchen und warten auf Kunden, die sie mitnehmen und glücklich mit ihnen sind.

In Zeiten der Hochkonjunktur feierten die Reformhäuser noch richtige Absatzparties, aber nach und nach merkt man in der Naturkosmetik Branche die Finanzkrise.

Ein Heilpraktiker erzählte mir einst, dass man die Naturmenschen und Reformhauskunden bereits an ihrem schleppenden Gang erkennt. Da schaute ich mich neulich auch in meinem Reformhaus um, und voila, der erste geknickte Mensch stand bereits an der Kasse.

Naturkosmetik ist hochwertig und hat ihren Preis

Warum sind jetzt die Menschen im Reformhaus geknickt? Natürlich, weil viele Naturkosmetikprodukte nicht mehr geliefert werden. Viele Naturkosmetikfirmen sind klein und fein. Das heisst, ein kleines aber feines Publikum mit gut betuchter Geldbörse leistet sich den Genuss der Gesundheit und greift zu Naturkosmetik. In Zeiten der Wirtschaftskrise werden diese Menschen noch weniger.

Viele Naturkosmetikfirmen müssen schliessen oder produzieren einfach vorübergehend nicht mehr. Und dann kam noch eine Idee aus dem Naturboden heraus geschlüpft. Lebensmittelgeschäfte und Supermärkte, Drogeriemärkte und Apotheken haben jetzt auch ihre begehrten Ecken mit Naturkosmetik. Die Supermärkte sind auch noch richtig billig, sodass die Geldbörse sich auch mit Naturkosmetik eincremen kann, denn man bekommt hier mehr für sein Geld.

Aber Achtung, hier sind winzige Nuancen von Chemie versteckt, die aber dem normalen Körper und vor allem der Geldbörse nicht schaden.

Naturkosmetik für empfindliche und sensible Haut

Aber die reine und saubere Naturkosmetik aus dem Reformhaus ist sicherlich sehr gut. Für die empfindliche Haut ist das Reformhaus immer noch eine super Anlaufstelle. Ausserdem kann man auch im Reformhaus günstige und gute Naturkosmetik kaufen. Ich finde, je weniger Inhaltsstoffe die Cremen und Lotions enthalten, desto mehr Natur ist drin.

Geben auch Sie der Naturkosmetik eine Chance und tun Sie Ihrem Körper etwas Gutes. Ich kaufe auch im Reformhaus ein. Meine Hautcreme ist ein voller Eimer mit einem halben Kilo Inhalt zum Preis von 10 Euro. Da habe ich auch viel Creme für mein Geld.

Was bringt Naturkosmetik?

Was bringt eigentlich der Weihnachtsmann, wenn er mit seinem Sack durch die Türe geht? Und was bringt uns die Naturkosmetik? Studien haben gezeigt, dass jeder Mensch mehr oder weniger empfindlich auf chemische Reaktionen und somit auch auf chemische Produkte reagiert. Wenn Sie ein sensibler Hauttyp sind, sollten Sie es mit der reinen Naturkosmetik aus dem Reformhaus probieren.

Ich bin vor einigen Jahren umgestiegen und nehme seither nur Produkte mit wenigen Inhaltsstoffen. Ich habe bemerkt, mein Körper mag es leicht und einfach. Mit Aloevera, Sheabutter, Kakaobutter, Nonicreme, und Avocado für die Haare, ein wenig Jojobaöl für noch mehr Feuchtigkeit, ja mit diesen Produkten ist meine Haut von den Zehenspitzen bis zur Kopfhaut zufrieden. Naturkosmetik gibt es mittlerweile in jedem Supermarkt und in allen Drogeriemärkten.

Achtung, hier sollten Sie auf die Inhaltsstoffe schauen, denn gerade in der herkömmlichen Biokosmetik stecken manchmal jede Menge chemischer Zusatzstoffe drin. Bis heute rätsle ich darüber, warum die das Recht haben, hier drin sein zu dürfen? Warum hat Chemie die Berechtigung, sich einfach so in Naturkosmetik zu verstecken? Im Reformhaus passiert mir das seltener, dass ich auf chemische Kosmetikprodukte stosse. Wenn Sie zu den ganz harten Naturbeschwörern gehören, dann nehmen Sie gleich die Ökokosmetik, denn da ist garantiert kein chemisches Molekül drin, nicht einmal ein Hauch von chemischer Schwingung.

Naturkosmetik aus dem Reformhaus

Wenn Sie es einmal vollkommen natürlich haben möchten und Ihr Körper nach sanften Pflegeprodukten schreit, dann kaufen Sie Ihre Kosmetik im Reformhaus. Einer meiner Geschäftspartner sagte einst, er erkennt die Reformhauskunden bereits an ihrem schiefen Gang. Nun, soweit wollen wir es aber nicht kommen lassen. Ins Reformhaus können Sie schon noch aufrecht hinein gehen.

Es genügt, wenn Sie das Reformhaus geknickt wieder verlassen, weil Sie womöglich an der Kasse erschrecken und Ihre Geldbörse einen Knick bekommt. Kosmetik aus dem Reformhaus hat einen entscheidenden Vorteil, Sie wissen immer mit konsequenter Sicherheit, dass die Kosmetikprodukte aus rein natürlichen und biologischen Substanzen stammen. Sie atmen sozusagen die Natur ein, wenn Sie sich Natur auf den Körper schmieren.

Ausserdem gibt es sogar im Reformhaus Kosmetik zu günstigen Preisen.

Lebensmittel für Ihre natürliche Kosmetik

Welche Kosmetik sagt Ihnen eigentlich zu? Werfen Sie doch einmal einen Blick in den Kühlschrank. Sie werden staunen, welcher Drogeriemarkt, welches Reformhaus sich in Ihrem Kühlschrank befindet.

Da hätten wir kleine Gurkenscheiben, die geradezu auf Ihre feine Gesichtshaut gewartet haben. Naturjoghurt eignet sich übrigens hervorragend für eine rückfettende Gesichtsmaske, wenn die Haut es wieder einmal nötig hat, feuchte Gefühle zuzulassen.

Die Zitrone wartet übrigens schon sehnsüchtig auf Ihr Haar, denn mit Zitrone und ein wenig Sonne zaubern Sie Glanz ins Haar. Die Avocado ist schon ganz scharf auf Ihre Lippen, denn mit der feuchtigkeitsspendenden Avocado werden rissige Lippen wieder sanft und geschmeidig. Sehen Sie, Ihr Kühlschrank könnte fast ein Kosmetikstudio sein, wenn es da drinnen nicht so kalt wäre.

Welche Lebensmittel eignen sich als Kosmetik?

Sie dürfen nur natürliche Lebensmittel verwenden, nur reine, und nicht verarbeitete Lebensmittel. Beispielsweise ist der pure Sauerrahm geeignet, nicht aber die bereits fertig geschlagene Sahne mit Zucker. Die Gurke können Sie verwenden, nicht aber den Gurkenaufstrich mit den Aromen drin.

Wenn Sie Ihre Haut mit Lebensmitteln kosmetisch natürlich und biologisch behandeln, dürfen die zubereiteten Masken und Cremes nicht altern. Nach wenigen Stunden vermehren sich Bakterien, deshalb brauchen Sie die angeschnittenen Lebensmittel bitte brav sofort auf und konservieren Sie sie nicht aus lauter Freude am Geiz und an falscher Sparsamkeit. Ausserdem sollten Sie sich entscheiden, ob die Kosmetik aus dem Kühlschrank auf den Frühstückstisch kommt, oder auf Ihre Haut, denn beides geht nicht. Übrigens brennt im Kühlschrank noch Licht.

Probiotische Kosmetik - Bakterien auf der Haut

Ein neuer Modeschrei in der Kosmetik ist die probiotische Kosmetik. Hier werden Hautcremes, Gesichtscremes und Körperlotion mit verschiedenen Bakterienkulturen verwendet, die man sich direkt auf die Haut schmiert. Man cremt sich sozusagen mit Bakterien ein. Die Haut wird jünger, Pickel verschwinden, die Hautporen werden kleiner und das gesamte Hautbild wird feiner. Die Cremes funktionieren, selbst wenn der Allergiker und der empfindliche Hauttyp nicht jedes Produkt vertragen.

Die mittelpreisigen und teuren Produkte verwenden speziell geprüfte Bakterienstämme und Zusammensetzungen, die billigen Produkte beinhalten meist nur irgendwelche Milchsäurebakterien, aber selbst sie helfen ein wenig und verschönern das Hautbild. Natürlich sollte man sich dessen bewusst sein, dass hier lebende Bakterien auf der Haut verteilt werden und sich mit unseren hauteigenen Bakterien vermischen. So kann es passieren, dass ein Ungleichgewicht entsteht, weil jeder Mensch besitzt seine individuellen Bakterienzusammensetzungen.

Wer probiotische Kosmetik verwendet, sollte zuvor einen Hautckeck machen lassen, damit er sich für die richtige Creme entscheidet. Wer nur ein wenig Feuchtigkeit braucht, kann eine normale Hautcreme verwenden. Wer an einem Bakteriendefizit leidet, der kann mit der speziellen Kosmetik sein Defizit ausgleichen. Und ich wasche mir täglich meine Bakterien aus dem Gesicht und warte, bis sich neue bilden, denn das tun sie in der Regel von ganz alleine.

Vegane Kosmetik auf reiner Pflanzenbasis

Ganz gross im Trend liegt die vegane Kosmetik, rein auf Pflanzenbasis. Hierfür werden Essenzen aus Blumen, Früchten, Obst, manchmal auch Gemüse für herbere Düfte, Inhaltsstoffe aus Bäumen, Pflanzen, Gräsern verwendet, einfach alles, was die Natur uns schenkt. Ausgenommen sind Stoffe tierischer Natur, denn das Tier soll weder in Tierversuchen, noch in der Kosmetik selber vorkommen. Ausgenommen sind auch synthetisch hergestellte Essenzen, denn diese haben in natürlicher Kosmetik nichts verloren.

In der Theorie klingt dieses Konzept schlüssig, umweltfreundlich, human und verlockend. In der Praxis wurde leider bereits ein Lippenbalsam mit zu aggressiven Inhaltsstoffen produziert, welcher zu Allergien führte. In pflanzlicher Kosmetik stecken natürliche Stoffe, die für unseren Körper, falls er empfindlich reagiert, nicht geeignet sind. Schuld daran sind die ätherischen Öle aus Pflanzen und die Abwehrstoffe, welche jedes pflanzliche Lebewesen enthält.

Und so leiden immer wieder Leute aufgrund veganer Kosmetik an Hautrötungen, Juckreiz, unschönem Hautausschlag, Pusteln und Pickeln, bis hin zu allergischen Reaktionen, die gefährlich werden können. Wenn man einige grundlegende Regeln beachtet, kann man vegane Produkte jedoch ohne Gefahr anwenden, und sie tun unserem Körper auch gut. Zuerst sollte man ein neues Produkt in der Armbeuge testen. Wenn es dort gut verträglich ist, passiert im Normalfall auch an anderen Körperstellen nichts. Man sollte Produkte mit möglichst wenigen Inhaltsstoffen, sogenannte Basisprodukte wählen, denn hier ist die Gefahr, dass man gegen einen der Stoffe allergisch ist, geringer. Bei Fruchtsäure-Peelings muss man ohnehin vorsichtig sein, denn die verträgt nicht jeder.

Schwarze Kosmetik mit Aktivkohle

Sie liegt voll im Trend, die schwarze Kosmetik, und sie verspricht uns auch einiges an Beauty-Effekten. So können wir durch schwarze Zahnpasta weisse Zähne bekommen, mit schwarzer Bodylotion schönere Haut züchten, und mit schwarzem Shampoo unsere Haare gesünder pflegen. Aktivkohle und andere Inhaltsstoffe im Duschgel, Seife, Gesichtscreme, Zahnpasta, Peeling, allen nur denkbaren Pflegeprodukten, sorgt dafür, dass schwarz uns schön macht.

Jetzt haben sich die Kritiker auf den Weg gemacht und neue Studien veröffentlicht. In schwarzer Kosmetik sind manchmal auch krebserregende Stoffe enthalten, die verschiedene Krebsarten auslösen. Die sogenannten polyzyklischen aromatischen Kohlenwasserstoffe, PAK, machen uns auf Dauer krank. Ich bin jetzt hin und her gerissen, denn meine Zähne sind schon sehr weiss geworden, und meine Haare haben das teure Shampoo genossen. Ich werde zu meiner alten, traditionellen Naturkosmetik zurück kehren. Nur meine Mutter sorgt sich um nichts, sie verwendet Kernseife.

Auf der einen Seite helfen uns Aktivkohle und Co bei der Körperentgiftung und halten uns gesund, auf der anderen Seite muss man beim Kauf von Kosmetik darauf achten, dass man nicht an ein krank machendes Produkt gerät. Die gute Sache daran ist, man spart sich beim Verzicht von schwarzer Kosmetik Geld, denn sie ist teuer.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren