Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Was macht man gegen die Hautalterung?

OrangeWie stoppt oder bekämpft man die vorzeitige Hautalterung? Mit einem Lifting, einer professionellen Hautstraffung, mit Antifaltencremes und kosmetischen Eingriffen wie einer Unterspritzung der Haut mit Hyaluronsäure kann man etwas gegen die alternde Haut tun, aber es sollte nicht das Mittel der ersten Wahl sein, denn die Schönheitschirurgie hat auch Risiken. Mit einem gesunden Lebensstil kann man viel gegen das vorzeitige Altern tun, sich damit sogar biologisch um Jahre jünger machen, aber hier muss man auf einiges verzichten und braucht viel Disziplin. Unser schnelllebiger Lifestyle hat nichts mit einem gesunden Lebensstil gemeinsam. Wer sich langfristig verjüngen will, muss gesund leben. Intervallfasten hilft beispielsweise, denn hier wird der Stoffwechsel zwar angeregt, jedoch nicht überlastet. Wer regelmässig für mehr als 16 Stunden fastet, entgiftet seinen Körper und sorgt dafür, dass die Zellteilung angekurbelt wird.

Ab wann altert die Haut?

Unsere Haut verändert sich ständig im Laufe unseres Lebens. Die Hormone, die wir in der Pubertät im Überfluss geschenkt bekommen, nehmen mit zunehmendem Alter ab. Ab dem 25. Lebensjahr nimmt die Kollagen Produktion ab, mit 30 merken wir eine leichte hormonelle Veränderung, mit 40 wünschen wir uns, eine gute Antifaltencreme geschenkt zu bekommen, mit 50 beschenken wir uns selbst damit, und mit 60 überlegen wir uns erste kosmetische Eingriffe, die wirklich tief unter die Haut gehen. Frauen in den Wechseljahren verlieren das Östrogen, Männer, die sich eigentlich nicht in den Wechseljahren befinden, verlieren das Testosteron, und so vergreist unser Hautbild mit zunehmendem Alter.

Wodurch altert unsere Haut?

Warme, trockene Raumluft, Chemie in der Kleidung, ein zu üppig aufgetragenes Make-Up, Schminke an sich, vor allem der regelmässige Gebrauch davon, das lässt unsere Haut vorzeitig altern. Zu wenig Tageslicht, Nachtarbeit, Schichtarbeit, ein unregelmässiger Tagesablauf, Stress und Anspannung lassen unsere Haut altern. Chemische Kosmetikprodukte, zu wenig Feuchtigkeit, zu wenig typgerechte Körperpflege, zu wenig Wasser trinken, sogar fernsehen und telefonieren, das Smartphone und der Fernseher im Schlafzimmer kurbeln die Hautalterung an.

Hautalterung durch Umweltgifte

Unsere Haut ist täglich vielen Faktoren ausgesetzt, welche sie altern lassen. Wer in der Stadt lebt, hat hier mehr zu kämpfen als jemand, der am Land lebt, denn alleine der Lebensstil trägt zur Hautalterung bei. Strassenschmutz, Abgase von Autos, Umweltverschmutzung, Smog, schlechte Luft zwischen den Hochhäusern, die Klimaanlagen in den grossen Einkaufszentren, die künstliche Rasenpflege in den Stadtparks, all das lässt unsere Haut altern, wenn wir vorwiegend in der Stadt leben, selbst wenn wir dort einen gesunden Lebensstil pflegen. Viele dieser Faktoren fallen am Land weg.

Hautalterung durch zu viel Sonne

Unsere Haut ist täglich freien Radikalen ausgesetzt, welche wiederum durch unseren Lebensstil vermehrt oder vermindert auf uns einwirken. Wer sich viel in der Sonne aufhält, nimmt die freien Radikale vermehrt auf, da das UV-Licht diese produziert. Das Ozonloch, die dünner werdende Ozonschicht und die zunehmende Intensität der Sonneneinstrahlung lassen unsere Haut auch vorzeitig altern. Diesem Phänomen sind wir sowohl in der Stadt als auch am Land ausgesetzt, nur der Stubenhocker entkommt diesem wilden Naturtreiben. Wer jedoch viel Zeit drinnen in geschlossenen Räumen verbringt, tut seinem Hautbild auch nichts Gutes, da unser Körper Frischluft, Sauerstoff und Bewegung in der Natur braucht, um jung und fit zu bleiben.

Unsere Haut altert durch die künstliche Sonne im Solarium. Mittlerweile ist der Besuch im Solarium erst ab 18 Jahren erlaubt, und das finde ich gut, da wir uns unter der Sonnenbank einigen Risiken aussetzen. Dermatologen warnen vor dem schnellen Hautalterungsprozess im Solarium, besonders unter dem Turbobräuner. Die tieferen Hautschichten werden genauso zerstört wie die oberen Hautschichten, können sich kaum regenerieren, und man bekommt eine richtig zerklüftete Haut, die sich wie Leder anfühlt.

Sonnenschutz hilft gegen Hautfalten

Unsere Haut bleibt jung, wenn man auf zu viel Sonne verzichtet und für einen guten Sonnenschutz sorgt, denn die Haut besitzt mehrere Schichten, in denen sich die Hautalterung einnistet. Auf der einen Seite lassen uns die UVA-Strahlen der Sonne altern, da sie bis zur Lederhaut eindringen und besonders die Hautoberfläche angreifen, auf der anderen Seite bekommen wir mit zu viel Sonnenschutzcreme kein Vitamin D mehr ab, welches das Immunsystem stärkt und seinerseits für die Hautstraffung sorgt. Der helle Hauttyp muss sich unbedingt eincremen, darauf achten, dass die Sonnencreme neben dem UVA-Filter einen zusätzlichen UVB-Filter besitzt, und der dunkle, unempfindliche Hauttyp darf unter Umständen bis zu 15 Minuten in der Sonne sein, ohne dass er sich eincremt, aber im Hochsommer sollte sich jeder gut eincremen.

Ungesundes Essen lässt die Haut altern

Fastfood und Fertiggerichte sind richtige Hautalterungsbeschleuniger. Versteckte Fette, zu viel Zucker und Salz, zu viele leicht verdauliche Kohlenhydrate, die den Blutzuckerspiegel ansteigen lassen, sorgen für ein ungutes Hautbild. Jetzt wissen die meisten Menschen, dass Sonne und Fast-Food uns vorzeitig altern lassen, und trotzdem bewegen sie sich regelmässig unter die Sonnenbank, damit weisse Haut schön braun wird, gehen anschliessend ins Fast-Food Restaurant, weil es an Zeit mangelt, aber nachts haben sie Zeit zum Feiern. Übersäuerung ist Gift für die Haut. Kräuter, gute pflanzliche Fette, Gewürze, Basentee und basische Lebensmittel machen uns jünger.

Alkohol lässt unsere Haut besonders schnell altern, da er sich in der Leber abbaut, durch die Nieren ausgeschieden wird und dem Körper wichtige Mineralstoffe entzieht. Trotzdem feiern wir ausgelassen, oft nicht ohne Alkohol, weil er die gute Stimmung hebt, und oft auch mehrmals pro Woche, weil die After-Work-Party im Trend liegt. Hier ist der städtische Lebensstil nachteilig für unser Hautbild, denn in der Stadt ist das Angebot an Nachtclubs und Diskotheken üppig genug, um täglich zu feiern.

Die Hautalterung liegt in den Quanten

Die Quanten sind kleinste Teilchen, die aus Energie bestehen. Manche Leute helfen sogar mit speziellem Mentaltraining zur Optimierung der Quantenenergie nach, um jung zu bleiben. Unsere DNA speichert Emotionen und Gefühle, dehnt sich mit positiven Gefühlen aus und zieht sich mit negativen Gefühlen zusammen. Die Quantenheilung kann man durchaus zur Hautstraffung verwenden, wenn man das richtige Training anwendet. Die Quantenheilung hat für viele Menschen einen positiven Effekt, ist durch zahlreiche Experimente belegt worden, und so reinigen die Leute ihr Innenleben, öffnen und schliessen ihre Chakren, sorgen für eine gute Aura, und meiden negative Schwingungen. Diese teilweise spirituellen und esoterischen Anti-Aging Methoden sorgen in erster Linie dafür, dass man sich mit seinem Körper auseinandersetzt, ihn bewusst wahrnimmt und zu einem natürlichen Lebensfluss findet, welcher uns jung hält.

Die Hautalterung liegt in den Genen

Es sind die Gene, die uns früher oder später altern lassen. Wenn man beispielsweise mit einem nicht so vorteilhaften Bindegewebe ausgestattet ist, muss man früher nachhelfen, damit man mit jenen Leuten mithalten kann, die gute Gene mit ins Leben bekommen haben. Man könnte sich auf die tollen Gene seines guten Charakters konzentrieren, aber den Charakter sieht man von aussen nicht. Von aussen erkennt man nur den optisch gestylten Körper, der mit guten oder weniger guten Genen ausgestattet ist. Manche Menschen können rauchen, trinken, essen, so lange bis sie innerlich platzen, und trotzdem sind sie von aussen kaum angreifbar. Andere Menschen dürfen sich bloss ein Glas Champagner leisten, und schon macht sich am nächsten Tag die Haut bemerkbar.

Auf jeden Fall können wir sogar die Gene bis zu einem gewissen Grad positiv beeinflussen, denn man kann laut neuesten Studien Gene ein- und ausschalten. Der gesunde Lebensstil hilft uns dabei, die Gene positiv zu beeinflussen, sodass der Stoffwechsel funktioniert, der Blutzucker in Balance bleibt, der Fettstoffwechsel nicht lahmt und unser Herz-Kreislauf-System gesund bleibt. Man altert nämlich optisch rascher, wenn man mit einer Zivilisationserkrankung zu kämpfen hat, da der Körper dann permanent überlastet ist und Reserven frisst.

Schlafen hilft gegen die Hautalterung

Wenn man aussieht wie ein geriffeltes Papier, wie eine Tüte Kartoffelchips, dann schläft man vielleicht zu wenig. Wer im Schichtdienst arbeitet, unregelmässige Schlafenszeiten hat, oder wer regelmässig zu wenig schläft, unter Schlafstörungen leidet, altert schneller. Hier hilft eine entspannende Meditation am Abend, oder vor dem Schlafengehen. Leise, langsame Musik, leise Flüstervideos, monotone Bilder, ein Mentaltraining zur Entspannung, eine Tasse warme Milch, ein warmes Vollbad, eine feuchtigkeitshaltige Wärmecreme, ein heisses Fussbad, eine Massage mit einem Entspannungsöl, all das kann helfen, schneller einzuschlafen. Der Tiefschlaf ist wichtig für die Regeneration unserer Haut, und so sollte man im Schlafzimmer kein Smartphone, keinen Fernseher, keine Pflanzen und keinen Lärm haben, denn das stört die Ruhe. Pflanzen sind bei Dunkelheit nicht aktiv, saugen den Sauerstoff ein, sodass man zunehmend weniger Frischluft hat. Deshalb sollten Pflanzen in hellen Räumen stehen, welche man tagsüber bewohnt.

Ein strukturierter Tagesablauf verjüngt uns

Ein strukturierter Tagesablauf ist wichtig für unser inneres Gleichgewicht, denn wir strahlen Stress und Unruhe optisch aus. Wer selbständig ist, im Home-Office arbeitet, unregelmässige Arbeitszeiten hat oder ständig zwischen Kundenterminen, Büro, Zuhause und Alltag hin und her flitzt, muss sich Gedanken über einen besser strukturierten Tagesablauf machen, denn Multitasking, mehrere gleichzeitige Termine, die man nur unzureichend abwickelt, ein permanentes Büro zu Hause, welches man sogar nachts besucht, all das löst Stress aus, und dieser Stress lässt unser Hautbild altern. Planen Sie feste Bürozeiten und feste Entspannungszeiten ein, welche Sie in Ihren Alltag integrieren. Jeden Tag sollte man ungefähr zu den gleichen Zeiten arbeiten, ruhen, essen, Musik hören, Zeit für sich nehmen, eine intakte Partnerschaft ausleben und Zeit zum Nachdenken haben. Die Monotonie kann uns entspannen, zur Ruhe bringen, innerlich festigen, und dies tut auch dem Hautbild gut.

Wie bekämpft man Altersflecken?

Altersflecken entstehen im Laufe der Zeit, vor allem an den Händen und im Gesicht. Man kann sie sich teilweise weglasern lassen, wobei die Methoden des Laserns immer schonender werden. Man kann jedoch auch vorbeugen, sich nicht allzulange dem prallen Sonnenlicht aussetzen, denn bereits 20 Minuten reichen täglich im Sommer aus, um Vitamin D zu tanken. Lange Sonnenbäder lassen die Haut vorzeitig altern. Im Gesicht sollte man seine Altersflecken am besten überschminken, besonders in Augennähe, denn hier sind Laserbehandlungen trotz aller Vorsicht mit Vorsicht zu geniessen. Wegschminken kaschiert immer, eine Laserbehandlung kann mit Komplikationen, Unverträglichkeiten und Risiken verbunden sein. Im hohen Alter kann man ruhig zu seinen Altersflecken stehen, denn sie signalisieren uns auch, dass wir ein langes Leben ausgekostet haben.

Wie kaschiert man Pigmentflecken auf der Haut?

Pigmentflecken müssen nicht hässlich aussehen, aber viele Leute mögen sie nicht, da sie oft als Zeichen der Hautalterung wahrgenommen werden. Man kann sie kaschieren oder sogar wegzaubern. Das macht man am besten kurzfristig mit einem Pigmentstift, den man punktuell genau auf die Haut aufträgt, und voila, der Fleck ist weg. Mit einer Pigmentcreme kann man mehrere grössere Flecken wegzaubern. Hier bleicht man seine Haut, muss die Creme grossflächig auftragen, hat aber das Problem, dass man seinem Körper Chemie zuführt, im grossflächigem Stil, und das ist ungesund. Mit Zitronensaft kann man seine Pigmentflecken auch bleichen, indem man die Zitrone auf der Haut einreibt und die Pigmentstellen damit massiert. Pigmentflecken entstehen durch Sonne, Alterungsprozesse der Haut, durch Verletzungen, durch Hormone und ein Hormonungleichgewicht, in den Wechseljahren, im Alter, durch Pigmentstörungen und eventuell durch Durchblutungsstörungen. Die Sonne intensiviert bereits vorhandene Flecken und sorgt dafür, dass neue hinzukommen. Deshalb sollte man eine gute Sonnencreme verwenden, wenn man sich in langen Sonnenbädern sult. Kleine Sommersprossen sehen ja niedlich aus, und wer altert, könnte dazu stehen, aber die Zitrone ist billig und nicht das ungesündeste Mittel gegen die Pigmentflecken, die kann man ruhig verwenden, ohne dem Körper zu viel Chemie anzutun.

Das Anti-Aging Programm gegen die Hautalterung

Mit einem Anti-Aging Programm beugt man der Hautalterung vor. Wichtig hierbei ist, dass man seine Lebensgewohnheiten überprüft, seinen Kühlschrank ausmistet und gesünder lebt. Für ein halbes Jahr lang probierte ich ein Antifaltenprogramm aus. Ich stieg gleich beim Frühstück von Kaffee auf Tee um, da die Haut durch Koffein schneller altert. Ich stieg von Marmelade auf Frischkäse, von Weissbrot auf dunkles Vollkornbrot, von Obst auf Gemüse um, und ich verzichtete auf meine Schokolade. Die falsche Ernährung trägt einen wesentlichen Teil zur Hautalterung bei.

Ich integrierte abends ein tägliches Sportprogramm in meinen strukturierten Arbeitsalltag, auch wenn ich oft müde ins Bett fiel, ich zog das Programm durch. Ich trank drei Liter pures Wasser am Tag, und selbst zu den Hauptmahlzeiten zu Mittag und am Abend trank ich Wasser. Auf süsse Smoothies und Säfte aller Art verzichtete ich.

Ich baute ein Meditationsprogramm in meinen Alltag ein, eine halbe Stunde meditierte ich mit positiven Affirmationen und sprach hautverschönernde Sätze vor mich hin. Meine Haut ist jung, elastisch, schön zart und faltenfrei. Mit den Meditationen entspannte ich zwischendurch, da ich Pausen in meinen Arbeitsalltag einbaute, in denen ich nicht Kaffe mit Keksen verspeiste, sondern meiner Haut nur Gutes bescherte.

An den Wochenenden ging ich viel spazieren, war pausenlos an der frischen Luft, und auch während der Woche erledigte ich vieles draussen, anstatt vor dem Fernseher zu sitzen. Im Winter ist es zwar kalt, aber Kälte konserviert die Haut so angenehm, dass sie lange jung bleibt. Mit meinem Antifaltenprogramm verschönerte sich mein Hautbild innerhalb weniger Wochen. Und innerhalb eines halben Jahres fühlte ich mich so fit, dass ich stressresistenter wurde.

 


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren