Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Puppen Look - Aussehen wie eine Puppe

Aussehen wie eine Puppe
Geschrieben von: Autorin Elisabeth Putz

Möchten Sie leben wie eine Puppe und auch so aussehen? Der Puppen-Look liegt voll im Trend, seit die Manga Puppe das Licht der Welt erobert hat. Als ich einst diesen Look für mich entdeckte, begriff ich sofort, wie aufwendig er ist, wie einsam so ein Puppenleben macht und wie distanziert man von manchen Menschen behandelt wird. Ich bin ein praktisch quadratischer Mensch, und so gab ich mein Vorhaben schnell wieder auf.

Als ich aussehen wollte wie eine Barbiepuppe, entstand in meinem kleinkarierten Hirn die Sehnsucht, von allen Männern geliebt und begehrt zu werden. Auch dieses Vorhaben gab ich bald wieder auf, denn so eine schmale Wespentaille wie Barbie bekomme ich nie, selbst wenn ich keine einzige Schokolade der Welt mehr begehre.

Eine Amerikanerin lebt tatsächlich wie eine Puppe. Sie präsentiert sich auf YouTube in speziellen Videos, besitzt ein überwiegend männlich dominierendes Publikum an Abonnenten und lebt von diesem Geschäftsmodell. Es ist erstaunlich, womit man heute Geld verdienen kann, wenn man starke Nerven besitzt. Ich würde verrückt dabei werden und mir vor lauter Frust einen Schwangerschaftsbauch anfressen.

Man braucht jede Menge an Disziplin, um als lebende Puppe durch die Welt zu gehen. Man wird bestaunt, belächelt, manchmal sogar ausgelacht, selten auch verspottet, und man wird entweder distanziert angestarrt oder gleich mit den Händen berührt, denn Puppen wollen ja in die Hand genommen werden. Ich wüsste nicht, was mir lieber wäre, die totale Distanz oder die volle Nähe, denn beides ist mir fremd am Körper.

Die Amerikanerin darf zahlreiche Werbesponsoren ihr Eigentum nennen, sie verdient sich eine goldene Nase mit ihrem Puppen-Look, und sie präsentiert jedes Mal eigens produzierte Klamotten und ganze Masken. Die Puppenmasken sind aufwendig zu gestalten, brauchen Zeit und sind kostenintensiv. Man ist darunter quasi blind, muss an der Hand geführt werden und kann sich alleine nicht sonderlich von der Stelle bewegen, ohne anzuecken. Ich könnte mir nicht vorstellen, unter so einer Maske zu leben, mir würde schwitzend-heiss werden, aber das Geld reizt mich doch. Und trotzdem scheue ich wie viele andere Leute ein Leben als Puppe. Der Mensch ist von Natur aus so eingestellt, dass er nicht anders sein will als andere, trotzdem geliebt und bewundert wird, sich dafür jedoch nicht grossartig verstellen muss.

Was braucht man für den Puppen-Look?

Um auszusehen wie eine lebende Puppe, braucht man viel Zeit, ein aufwendiges Schminkprogramm, tolle Langhaarperücken, Puppenkleider und ein Talent, sich wie eine Puppe zu bewegen, sozusagen steif durch die Welt zu gehen. Besonders das Gesicht ist wichtig, denn es kennzeichnet die echte Puppe und ist prall, glatt und lieblich.

Wenn man kein perfektes Puppengesicht hat, benötigt man eine Gesichtsmaske, die aufwendig produziert werden muss. Mit Camouflage bekommt man den Puppen-Look jedoch auch hin. Eine Amerikanerin schminkte sich einmal so überdimensional grosszügig, dass sie mehrere Schichten Make-Up übereinander auftrug. Die Schminke wurde so nass und weich im Gesicht, dass man sie modellieren konnte und einen Haartrockner brauchte, um die Make-Up Schichten zu trocknen. Achtung, wer lange mit so vielen Schminkschichten umherläuft, läuft Gefahr, seine Haut zu ruinieren, denn Hautunreinheiten, Allergien, Hautausschlag und Pickel können eine mögliche Folge von zu wenig Sauerstoff im Gesicht sein.

Wie bekommt man Puppen-Augen?

Die Manga Puppen besitzen so überdimensional grosse Augen, dass man hierfür extra grosse Kontaktlinsen benötigt, denn die Natur hat solche Augen nicht vorgesehen. Achtung, die teilweise farbigen Kontaktlinsen sind mit Vorsicht zu geniessen, da sie bei längerer Tragedauer die Augen schädigen können. Solche Kontaktlinsen verleihen dem Auge zwar Grösse, aber geschminkt muss die Augenpartie auch noch werden, vorzugsweise in rosa und hellblau.

Einige fanatische, richtig hartgesottene Leute lassen sich ihre Augen operieren, sodass sie riesengross werden. Ich halte nichts davon, denn so ein chirurgischer Eingriff hat Risiken und kann zu Komplikationen führen. Ausserdem haben wir Europäer nicht so eine dicke Hautschicht über den Augen, sodass die Vergrösserung riskant ist. Ich finde, alles, was man nicht rückgängig machen kann, beeinträchtigt das Leben langfristig. Keiner kann wissen, wie lange er als lebende Puppe durch die Welt spazieren will.

Wie bekommt man Puppen-Haare?

Haare wie eine Puppe bekommt man am besten mit einer Perücke. In China habe ich Shops gefunden, die verschicken farbige Perücken für Mime, Manga Puppen und Cosplay, die man als Langhaarperücken, in den ungewöhnlichsten Farben bekommt. Mir persönlich gefallen rosa, rote, blonde und hellblaue Haare. Achtung, die Perücken muss man entweder auf einen Perückenständer geben, mit zwei Haarspangen oder Haarbändern jeweils oben und unten zusammenbinden, oder immer wieder korrekt in der Verpackung verstauen, da sie bei unsachgemässer Lagerung verfilzen und kaputt werden. Wenn man sie aufsetzt, sollte man darunter ein Haarnetz oder eine Badehaube tragen, sonst werden die eigenen Haare kaputt.

Vom ewigen Haarefärben in den verschiedensten Tönungen rate ich allerdings ab, denn das eigene Haar sollte uns schon so viel wert sein, dass man es samt Kopfhaut und Haarstruktur nicht aufs Spiel setzt, das ist nämlich kein Geld der Welt wert. Haarfärbemittel schädigen das Haar, wenn man sie quer durchs Gemüsebeet anwendet. Extensions und künstliche Haarteile würde ich auch nicht empfehlen, da sie ebenfalls ein Eingriff in die eigene Kopfhaut sind. Wer jetzt immer noch als lebende Puppe präsent sein möchte, der sollte sich seine Puppenkleider und Make-Up Farben in der Farbe der Haare kaufen, zusammenrühren und schneidern, da dies am schönsten aussieht.

Welche Puppe passt zu Ihnen?

Barbie Puppe
Die Puppe entstammt aus dem Wort Pupa, was soviel wie kleines Mädchen bedeutet. Puppen sind sozusagen ein Nachbau von Menschen, Kindern, vorzugsweise Kleinkindern, menschenähnlichen Wesen oder auch Fabelwesen, Feen, kleine Hexen und Geistwesen, Engel und Märchenfiguren. Sie gehören zu den ältesten, uns bekannten Spielzeugarten, sind jedoch auch als Sammlerpuppen begehrt, wobei die Künstlerpuppen einen astronomisch hohen Sammlerwert erlangen können.

Meine Tante bastelte Puppen nach gewissen Vorlagen. Dabei nahm sie unter anderem die gesamte Verwandtschaft als Vorlage, sodass auch ich irgendwo in ihrer Puppensammlung erscheine, wahrscheinlich als kleine Hexe, denn dies würde meinem Wesen am nähesten stehen. Wenn man sich selbst als Puppe verewigt sieht, weiss man zum Leidwesen des eigenen Anblicks, wie man im Laufe der Zeit altert, denn kein noch so gut geschossenes, zweidimensional ausgeprägtes Foto ist so aussagekräftig und erbarmungslos ehrlich wie eine Puppe.

Puppen haben neben dem künstlerischen Sammlerwert auch einen religiösen und kulturellen Wert, beispielsweise die Engel und Schutzheiligen, oder in einzelnen Naturreligionen die Voodoo-Puppe. Der magische Zauber einer Puppe ist besonders in den Afrikanischen Kulturkreisen weit verbreitet und signalisiert eine unsichtbare Verbindung zwischen Mensch und Puppenwesen, welches Raum und Zeit überwindet. Der Glaube an die Magie weckt diese Zauberpuppen zum Leben, aber ich denke, wenn mich eine Voodoo-Puppe fernab meines Lebensumfeldes beeinflussen möchte, so werde ich dies wahrscheinlich nicht bemerken, weil ich an diese Energie nicht glaube.

Puppen existieren in den verschiedensten Grössen und Ausfertigungen, Formen und Gestalten, selbst wenn wir einige davon nicht unbedingt den Puppenwesen zuordnen. Die Marionette, die Kochlöffelpuppe, die lebensechte Babypuppe oder auch Säuglingspuppe genannt, die Stoffpuppe aus Fetzen und Stoffresten gefertigt, die Clownpupe, all diese Variationen sehen wir eher als Künstlerware oder Spielware an, während wir die echte Puppe in Mädchenform als Puppenwesen ansehen.

Übrigens müssen Puppen hin und wieder zur Reparatur, denn Kleider und Körper leiden im Laufe der Zeit, besonders, wenn man sie nicht artgerecht behandelt. Die Reparaturarbeiten übernimmt ein Puppendoktor. Meine damaligen Spielpuppen sind reif fürs Grab, die kann man nicht mehr reparieren, und meine Barbies sind hoch im Kurs, die besitzen nicht einmal Altersfalten. So gesehen ist eine Puppe wie ein lebendiger Mensch. Wenn sie kränkelt, geht sie zum Arzt, und irgendwann stirbt sie an Altersschwäche oder einer unheilbaren Krankheit, an uns Menschen selber, denn auch wir sind für manche Wesen wie unheilbare Krankheiten, wenn wir nicht behutsam mit ihnen umgehen.

Die Voodoo-Puppe mit magischen Kräften

Wenn ich an den Voodoozauber glauben würde, hätte ich grosse Furcht vor diesen Puppen, Da ich jedoch nicht daran glaube, habe ich nur grossen Respekt vor dieser magischen Kultur. Die Voodoo-Puppen werden aus Stoff gefertigt, wobei man sie bei uns vorzugsweise in der Farbe grün zu kaufen bekommt. Weisse oder schwarze Nadeln, Stecknadeln, werden in die kissenartige Stoffpuppe gesteckt, um Glück oder Unglück auf eine nicht anwesende Person zu übertragen. Schwarze Nadeln stehen für Unglück und Schmerz, weisse Nadeln für Glück und Heilung. Der Glaube versetzt Berge, und so hat die Voodoo-Puppe einen hohen Stellenwert in manchen Kulturkreisen. Man sollte mit ihr vorsichtig, bedacht und behutsam umgehen, denn jedes Wesen strahlt Energie aus, selbst wenn wir dies realistisch, sachlich bezogen nicht wahrnehmen.

Die Reborn Puppe - lebensechte Säuglingspuppe

Bereits bei den Affen hat man ein spielerisches Verhalten nachgewiesen, welches uns zu dem Schluss bringt, dass wir ein ausgeprägtes Nachahmertum ausleben, welches der Bemutterung dient. Die Puppe als Spielobjekt hat einen hohen Stellenwert des Spielens Willen, denn bereits Kleinkinder üben sich als Mütter, wenn sie mit Puppen spielen. Heute existieren lebensechte Babypuppen, sogenannte Säuglingspuppen oder Reborn Puppen zum Üben. Werdende Mütter können sie beispielsweise als Vorbereitung auf ein eigenes Baby verwenden, aber auch junge Mädchen lieben diese Puppenbabys. Sie besitzen einen tief psychologischen Aspekt und können auch zur Traumatherapie bei Kindesverlust eingesetzt werden.

Die Sammlerpuppe oder Künstlerpuppe

Gewisse Puppen sind so wertvoll, dass sie als Sammlerpuppen gelten. Hier werden unter anderem menschliche Nachbauten vom Baby über Kleinkinder, junge Mädchen und junge Frauen, auch teilweise Jungs, bis hin zu Omapuppen und Opapuppen als begehrte Sammelobjekte gesehen. Die Käthe Kruse Puppen, Marion Kaulitz, Dora Petzold, Paul Klee und andere Künstlerpuppen existieren als Unikate oder in minimaler Auflage, sind heute sehr viel wert und dienen als Wertanlage zur Vermögenssicherung. Wer sich keine Aktien kaufen will, der kann in Sammlerpuppen investieren. Der Vorteil hier ist, dass man auch etwas Schönes fürs Auge hat und sich am Anblick seiner Puppensammlung erfreuen kann. Auch Barbies dienen als Sammlerpuppen. Man muss bei hochwertigen Künstlerpuppen im Gegensatz zur Spielpuppe jedoch berücksichtigen, wie sie hergestellt wurden, industriell oder manuell, denn nur zweitere Anfertigungsart besitzt einen hohen Sammlerwert. Das Monchhichi, die Babuschka und der Golliwog zählen in gewisser Weise so wie die Barbie und andere Modellpuppen zu den Sammelobjekten.

Barbie-Look

Der Barbie-Look liegt nach wie vor im Trend, auch wenn sie bereits mehr als 50 Lenze auf dem Rücken trägt. Barbie ist mehr als nur eine Modellpuppe. Wir stylen uns wie Barbie und Ken, lassen uns teilweise operieren, um dem Schönheitsideal zu entsprechen, und die Welt aus Plastik, rosa, pink, himmelblau und gold fasziniert nicht nur Kinder. Barbie und ihre Freunde haben sich im Laufe der Zeit verändert, haben sich dem Zeitgeist angepasst, sodass wir heute auch kleine, mollige Barbies sammeln können. Die Figur und der Körperbau haben sich vermenschlicht, damit der Schönheitswahn endlich aufhört und wir nicht magersüchtig werden müssen, um mit dem Barbie-Kult mitzuhalten.

 


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Beauty