Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Anti-Aging

Körper

Kosmetik

Schönheit

Styling

Schönheitsideale - der totale Körperkult

Wahre SchönheitenWas ist Schönheit, und was unterscheidet sie vom Schönheitswahn? Wenn der Mensch seinen Körper liebt, ihn klug, mit Herz und Hirn trainiert, ihn liebevoll pflegt, das nenne ich dann gelungene Schönheit. Wenn es der Mensch jedoch mit der Schönheit übertreibt, mündet dies in eine Art Schönheitswahn, den wir heute ohne schlechtes Gewissen Kult nennen.

Wo beginnt der Schönheitskult, und wo endet er? Neulich sah ich in der Werbung einen vielversprechenden Fitnessdrink, den ich unbedingt ausprobieren musste. Ich trank ihn gleich dreimal täglich, damit er mir auch schnell beim Abnehmen helfen mochte. Jetzt wiege ich mehr als vorher, zu viel Zucker drin, aber es sind doch wahrlich die süssen Sachen, die das Leben schöner machen.

Ich entdeckte in einer weiteren Werbung eine Haarfarbe, welche das Haar pflegt. Bitte, ich habe noch nie ein Sauerstoff-Wasserstoff Gemisch gesehen, welches die Haarstruktur aufrauht und gleichzeitig pflegt. Das musste ich ausprobieren, und da ich ohnehin wieder einmal blond werden wollte, nahm ich alles in Kauf. Voila, danach waren meine Haare zitronengelb, aber die intensivierende Pflege hatte versagt. Das ist Schönheitswahn, den wir als Kult in Kauf nehmen, weil uns die Medien manchmal vielleicht mehr versprechen, als wir aushalten.

Nun, ich kehrte dann doch zurück zu meinem Naturhaar, bildete mir ganz fest ein, dass es auch Männer gibt, die auf Brünette stehen, und voila, mein Kopf erholte sich wieder. Jetzt habe ich Gott sei Dank nur einen Haaröl Tick, der sich nicht in den Griff bekommen lässt.

Was bedeutet Schönheitswahn?

Schönheitswahn ist all das, was wir täglich im Überfluss, im Übermaß konsumieren, ohne dass uns bewusst wird, wie sehr wir damit unseren Körper langfristig schädigen könnten. Empfindliche Menschen reagieren plötzlich mit Allergien, Hautausschlägen und Juckreiz, wenn sie einem Schönheitskult hinterher jagen, der überzogen ist.

Einer der extremsten und alltäglichsten Auswüchse des Schönheitswahns sind die Nahrungsergänzungsmittel. Man konsumiert hier ein wenig Functional Food, dort ein bisschen Beauty Food, und wenn man zum Frühstück seine obligatorischen Vitamintabletten nicht einnimmt, bekommt man schon ein bis zwei gefühlte Falten im Gesicht, welche man mit den künstlichen Vitaminen nicht hätte. Nach Jahren wird man wahrscheinlich krank und schiebt es aufs Alter.

Ich habe vor kurzem ein mutiges Experiment gewagt, ich verzichtete auf meine tägliche Nahrungsergänzung. Ich bin direkt unglücklich mit meinem Experiment, denn ich fühle mich seither wacher, meine Haut ist reiner, mein Gewicht nähert sich meinem Traumgewicht, und das alles passt mir nicht, weil ich kaum noch jammern kann. Mit dem Schönheitswahn der künstlichen Vitamine nimmt man oftmals eine Überdosierung ein, denn die natürliche Nahrung enthält auch Vitamine. So kann es zu Müdigkeit, Haarausfall und Depressionen kommen, weil man seinem Körper zu viel Gutes angetan hat.

Schönheitsideale führen zum Schönheitswahn

Wenn wir uns jedes Jahr die aktuelle Miss Germany, Miss Austria, Miss Schweiz, Miss World ansehen, so kommen wir zwangsläufig ins Hamsterrad des extremen Körperkults, denn wir müssen uns permanent stylen, um annähernd so schön, direkt perfekt auszusehen, damit wir mit den Schönheiten der Welt mithalten können. Lange Haare, jawohl, das entspricht dem aktuellen Schönheitsideal, gefolgt von einer perfekt auf den Körper abgestimmten Taille, abgerundet durch ein perfektes Dekollete, lange Beine, strahlend weisse, gebleichte Zähne, grosse, fast schon grössenwahnsinnige Augen, wahrlich, das ist schön auf höchstem Niveau.

Wie kann da der Normalverbraucher noch mithalten? Er muss all die Techniken nutzen, die uns die Schönheitsindustrie zu Füssen legt. Eine meiner Bekannten besitzt zwei Schminkkoffer, aber nur einen Reisekoffer, und so steht sie regelmässig mit zwei grossen und einem kleineren Koffer am Flughafen und bezahlt fürs überschüssige Reisegepäck ihren Preis. Wahrlich, Schönheit muss leiden, wenn der Wahn zuschlägt. Ich besitze einen Lippenstift, den ich nie nutze und sämtliche Basisprodukte aus dem Bodyshop, denn in der Körperpflege liegt mein Schönheitswahn begraben. Ich experimentiere ständig damit, meinen Körper mit natürlicher Kosmetik so perfekt wie möglich zu stylen.

Verfallen wir dem Schönheitswahn?

Warum kommen wir eigentlich so schwer an die Schönheitsideale, an diese perfekten Models heran? Wir jammern einfach zu viel, anstatt unseren Körper zu lieben. Es sind ja nicht nur die Frauen, sondern auch die Männer, die mit sich unzufrieden sind, weil sie ein perfektes Gesicht in der Werbung entdecken.

Ich verrate Ihnen etwas: Die Werbung ist in ihrer Produktion so geduldig, dass es Tage dauert, bis so ein perfektes Gesicht entsteht. Ein schönes Model wird stundenlang geschminkt, bis es fotografiert und am Computer noch einmal per Mausklick verschönert wird. Mit einem guten Bildbearbeitungsprogramm bekommt man so einiges hin, sogar schmale Lippen werden da zum perfekten Kussmund. Ich sage Ihnen, am besten wäre es, wenn wir in der Werbung ein Ampelsystem einführen würden, von grün-ungeschminkt bis rot-überschminkt.

Solange wir den Schönheitsidealen nachlaufen, werden wir unseren Körper nicht lieben können. Stellen Sie sich einmal fernab jeder Werbung vor den Spiegel. Irgendetwas an Ihnen ist schön. Jeder Mensch hat tolle Vorzeigeseiten und ein paar Makel, die man lieben kann. Stellen Sie sich vor, Sie wären magersüchtig und die Knochen würden optisch aus Ihrer Haut herausragen. Bitte, jetzt müssen Sie sich schön finden, denn zu dünn zu sein, das ist der reinste Schönheitswahn, der nur existiert, weil einige wenige Modedesigner eine Allergie gegen normale menschliche Körperformen haben und deshalb Mode entwerfen, die niemandem passt.

Der tägliche Schönheitswahn

Kennen Sie den täglichen Schönheitswahn? Bei mir beginnt er morgens im Bad, wenn ich mit den Fingern durch meine kaputten Haarspitzen fahre. Meine Haare, meine Haare! Ich laufe gerne in verschiedene Kosmetikläden, nur um nach dem neuesten Schrei in Sachen Haaröl Ausschau zu halten, damit meine Spitzen in Haaröl ertrinken. Neulich war ich in einem Laden und stellte mich und mein Haar der Kosmetikerin vor. Sie meinte, sie hätte zwar ein neues Jojobaöl hier, aber mein Haar siehtt so gesund aus, dass sie es mir nicht verkaufen möchte. Ja will denn die Tante kein Geschäft machen, dachte ich und spazierte fast schon ein wenig stolz aus dem Laden heraus, nur um am nächsten Morgen erneut durch mein Haar zu fahren und zu denken, es könnte mehr Öl vertragen.

Lieber Besucher, Sie sehen schon, meine Haare sind wie ein fürsorglich umgarntes, gut gepflegtes Auto, sie brauchen ständig einen Ölwechsel. Mein Mechaniker, halt, ich meinte natürlich mein Friseur verzweifelt regelmässig an mir. Und so übertreibe ich es täglich bereits morgens im Bad mit meiner Schönheit, bis die Haarspitzen triefen.

Bitte, was ist normal in Sachen Schönheit? Als ich neulich einen Bericht über eine Frau mit extrem heller Hautfarbe gesehen habe,welche sich täglich mehr als eine Stunde schminkt, den Bericht über die Albino Frau, dachte ich zum ersten Mal daran, dass ich es mit meinen Haaren nicht übertreibe, denn Schönheit und der betriebene Aufwandt dafür sind so individuell wie wir Menschen selber. Stellen Sie sich vor, mittlerweile finde ich auch die Katzenfrau und die Frau mit den meisten Schönheitsoperationen toll, denn sie zeigen uns, dass Individualität nicht ein Fabrikat aus monotoner Fliessarbeit ist.

Übrigens, neulich fand ich bei Douglas ein fast natürliches Haaröl, und wenn die Parfumstoffe darin nicht meine natürliche Duftnote zerstören würden, dann würde ich es auch regelmässiger anwenden, aber es hilft erstaunlich gut. Sie sehen schon, ich kann es nicht lassen, ich bin wie ein Hund und stecke meine Schnüffelnase in jedes Haaröl hinein, welches meine Wege kreuzt.

Wieviel Schönheitskult ist käuflich?

Heute kann man sich ja Schönheit einkaufen, als ob man sie zusammen mit der Pizza aus dem Tiefkühlfach holen würde. Ich wollte schon immer eine perfekte Oberweite besitzen, deshalb bettelte ich bei Mutter Natur um Gnade und siegte. Dann wollte ich ein perfektes Gesicht haben, bettelte wieder bei Mutter Natur, und sie empfahl mir, weniger Schokolade zu essen, damit die Pickel keinen Nährboden mehr haben.

Und wenn Weihnachten und Ostern nicht ständig dazwischenkommen würden, könnte ich mich daran gewöhnen. Wer heute im Trend sein möchte, der legt sich aber am besten gleich unters Skalpell, denn man merkt ja vom Eingriff in den eigenen Körper nichts, man verschläft ja seine Schönheitsoperationen in der Regel. Ich bin aber eine Wahrsagerin, deshalb prognostiziere ich, dass der Trend wieder hin zu Mutter Natur gehen wird, nur den Zeitpunkt, an dem es soweit sein wird, verrate ich Ihnen nicht.

Da bin ich wie ein zickiger Wetterfrosch, der uns das Wetter für den nächsten Frühling auch nicht verrät. Es bleibt spannend. Im Grunde weiss ich es selber nicht, wann der Schönheitswahn für chirurgische Eingriffe jeglicher Art aufhören wird und wir unseren Körper so sehr lieben, dass wir ihm keine Schönheitsoperation mehr zumuten. Ich bin jedoch zuversichtlich, dass wir klüger werden. Bis dahin jagen wir einem Schönheitskult nach, der mit hohen Risiken verbunden ist. Wahrlich, man lebt nur einmal.

Wie entkommt man dem Schönheitswahn?

Wer den Schönheitsidealen hinterher rennt, wird nicht glücklich, denn wenn der Körper erst einmal altert, hilft kein noch so raffiniertes Anti-Aging Mittel dagegen. Man kann seine Jugend zwar konservieren, das Altern hinauszögern, aber man kann den Lauf der Natur nicht stoppen. Ich wünsche mir übrigens zu meinem 40. Geburtstag ein Antifaltenbügeleisen.

Schönheitsideale, perfekte Menschen, optisch perfekt gelungene Models sind im Grunde nur Momentaufnahmen, denn Schönheit ist vergänglich. Wir sollten nicht alleine auf unseren Körperkult bauen, unser Leben nicht ausschliesslich damit verbringen, schöner zu werden, sondern klüger werden. Ich style mein Hirn, denn alles Wissenswerte der Welt kann ich konservieren. Ich liebe es, mich zu informieren, mich zu bilden, denn Wissen kann ich nicht verlieren, es verblasst nicht, und an Alzheimer werde ich wahrscheinlich nicht erkranken. Schönheit vergeht, Wissen bleibt.

Wir sollten unseren Körper akzeptieren. Neulich wog ich wieder einmal zu viel, und das lag nicht daran, dass meine Waage verrückt war. Eine Frau meinte dann zu mir: Frau Putz, Sie essen gerne, aber Sie sind so fröhlich, Sie lachen auch gerne. Gut, wenn ich den Teil mit dem Essen überhört hätte, wäre mein Lachen noch fröhlicher gewesen, aber ich arbeite dran.

Schönheitswahn kann nur entstehen, wenn man unzufrieden mit seinem eigenen Körper ist. Dabei will der Körper doch nur eines, in Frieden mit uns leben, wenn wir ihm dies bloss gönnen würden. Ich habe den Gedanken an eine Schönheitsoperation aufgegeben, wie ein Paket, denn er lastete so schwer wie ein ganzes Paket auf meiner Seele. Den Schönheitschirurgen im Dienst, der mich ehelicht, habe ich nicht gefunden, und so ist der kosmetische Eingriff, Übergriff einfach zu teuer, denn er kostet nicht nur Geld, er kann die Gesundheit kosten, wenn Komplikationen auftreten. Natürliche Schönheit, dosiertes Styling, normale Körperpflege, dies sind Dinge, die uns dazu bewegen, dem Schönheitswahn zu entkommen.


Beauty

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren