Esoterik Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Astrologie

Mentales

Spiritualität

Übersinnliches

Universum

Esoterik - Was ist esoterisch?

Esoterik KartenDie Esoterik ist eine Grenzwissenschaft, eine Weltanschauung, die ins Innere des Menschen führt, eine Strömung, die durch anthroposophische, metaphysische und okkultistische Lehren den Menschen zur Selbstverwirklichung führt. Man lernt, Energien zu aktivieren, mit seiner Seele zu sprechen und Dinge wahrzunehmen, die auf feinstofflicher Ebene stattfinden. Die Esoterik regt die Sensibilität des Menschen an, kann zu innerem Glück, zu spiritueller Zufriedenheit und zum wahren Sein führen, und sie ist ein Weg, der immer ins Innere führt..

 Esoterik ist Mystik, Magie und Zauber, Okkultismus und Parapsychologie, Astrologie und Sternendeutung, universelle Kraft, Energie und Schwingung, Spiritualität, Religion und Glaube, Übersinnliches, eine Innenwelt, die wir entweder ablehnen oder erkunden wollen.

Esoterik ist ein Lebensstil, ein Lebensgefühl, eine Seelenangelegenheit, die uns zu einem spirituellen Leben führen kann. Wer Erfüllung im Esoterischen findet, kann damit Ängste lindern, Probleme mit anderen Augen sehen, gelassen und locker werden und sich selbst finden. Wer sich jedoch alleine dem Esoterischen hingibt, die restliche Welt nicht mehr an sich heranlässt, könnte Schwierigkeiten mit sich selbst bekommen, da er die Aussenwelt zunehmend als etwas Bedrohliches, Unreines oder Negatives wahrnimmt.

Esoterik Definition

Was bedeutet Esoterik? Der Begriff kommt ursprünglich aus dem Griechischen, Esoterikos. Es ist eine Lehre, die in alten Zeiten nur einem kleinen elitären Kreis an Schülern zugänglich gemacht wurde. So wurde aus dieser uralten Lehre ein begehrtes Instrument, welches zur Weltanschauung diente, und da es nur wenigen Leuten zugänglich war, begeisterte es ganze Völker, die sich an der elitären Obrigkeit orientierten.

Die Esoterik ist eine Philosophie, die sich mit den inneren und geistigen Vorgängen im Menschen beschäftigt, sowie die Seele aller Dinge und Naturgegebenheiten erforscht. Esoterik ist im Gegensatz zur Exoterik nur einem begrenzten Kreis an Menschen zugänglich, während das allgemeine Wissen einem grossen Personenkreis zugänglich ist. Deshalb werden Esoteriker auch oft fälschlicherweise mit Dingen in Verbindung gebracht, die unerklärlich sind und dadurch der reinen Einbildung dienen.

Esoterik ist Mystik, eine Art Spiritualität, dessen Innenleben wir grösstenteils noch erforschen müssen. Man eignet sich eine Art Geheimwissen an, lebt eine Geheimlehre aus, strebt nach einer höheren Ebene im Leben und möchte zur Erleuchtung gelangen. Dabei ist jeder Mensch, der uns auf diesem Weg begleitet, ein Lehrer, und wir sind die Schüler, welche die Schule des Lebens besuchen. Das Leben an sich ist in vielen Bereichen esoterisch, denn die Religion nutzt es als Kraftquelle, die Geschichte sieht es als Strömung menschlicher Traditionen an, und die Psychologie verwendet es als Therapiequelle, wenn man lernt, einen ausgeglichenen, spirituellen Weg zu gehen. Aber gerade bei der psychischen Beeinflussung muss man aufpassen, dass man nicht einem Esoterikwahn verfällt, sonst könnte man sich unbewusst vom normalen Leben distanzieren und rutscht in eine Abwärtsspirale.

Esoterik bedeutet das Höhere, das Unsichtbare, das Innere, der Spirit, der spirituelle Geist unserer Seele. Und schon gibt es Skeptiker, esoterische Gegner, die an der Realität der Naturwissenschaften festhalten und die Esoterik als Unsinn abtun, nur weil sie die Seele nicht optisch sehen können. Wenn man allerdings den Mond am Himmel nicht direkt mit den Augen anschaut, existiert er trotzdem. Wenn man den Strom des elektrischen Lichts betrachtet, so sieht man ihn auch nur, wenn die Lampen in einem Raum angehen und es hell wird. Trotzdem können wir das Esoterische so schwer begreifen, dass es uns heute noch schwerfällt, daran zu glauben, weil wir im Gegensatz zum Mond und zum Strom die Ursprungsquelle nicht sehen.

Esoterik bezeichnet auch die Kraft der Magie, das Hexentum, die Zauberei, den Okkultismus und Praktiken, mit welchen man versucht, die Zukunft zu beeinflussen. Der eingefleischte Esoteriker schwört auf Rituale. Wenn man jedoch alle Gegebenheiten im Leben vorab in ein Ritual presst, kann dies ganz schön anstrengend werden, denn nicht jeder Zauber gelingt. Und nicht immer sind Mond und Sterne schuld, wenn ein Zauber nicht gelingt. Die Kraft der Magie, die Macht der Zauberei kann gefährlich werden, wenn man beginnt, sein Leben nach ihr auszurichten. Selbst die grössten Magier benutzen Tricks und Spezialeffekte, setzen all ihre mentale Kraft ein, um uns zu täuschen, aber sie können trotzdem nicht aufgrund überirdischer Kräfte Wasser in Wein verwandeln, ohne ein wissenschaftlich erklärbares Ritual dafür anzuwenden.

Die Esoterik ist ein Teilgebiet der Astrologie

Die Esoterik ist genaugenommen ein Teilgebiet der Astrologie, obwohl es viele Menschen anders deuten und die Astrologie dem esoterischen Treiben unterordnen. Feuer, Erde, Wasser und Luft, Metall und schwingende Energien beeinflussen unser Leben, da wir alles aus Rohstoffen heraus erzeugen, welche wir aus unserem Planeten schöpfen. Wir gieren danach, andere Planeten mit lebenswerten Strukturen zu sichten, falls es uns auf der Erde zu heiss wird. Wir ignorieren jedoch gerne die Klimaveränderung und Erderwärmung, weil wir den unangenehmen Dingen gerne aus dem Weg gehen.

Fakt ist, dass die astronomischen Bedingungen mit ihrer astrologischen Deutung zu einem gewissen Teil unser Leben beeinflussen können und wir ein wenig darauf achten sollten, wie die Natur reagiert. Viele Menschen sehen die Erde als einziges, abgeschlossenes System und ignorieren andere Planeten. Dies ist in gewisser Weise wichtig, um angstfrei zu leben. Man sollte aber trotzdem darauf achten, dass wir die Erde nicht zumüllen, überfluten und technisch ausbeuten, denn alles kann auch die anderen Planeten und Sterne beeinflussen. So hat der Feinstaub eine gewisse Auswirkung auf den nächtlichen Sternenhimmel, der wiederum unsere Pflanzenwelt beeinflusst.

Das Übersinnliche prägt die Esoterik

Esoterisch ist alles, was uns überirdisch, übersinnlich, nicht mit dem Verstand greifbar vorkommt. Für den sachlich gestrickten Realisten, den absoluten Kopfmenschen sind esoterische Dinge wahrlich schaudernde Undinge. Für den kreativ gehäkelten Bauchmenschen sind die gleichen Phänomene ein wunderbares Werkzeug, um sein Leben aufzupeppen und spirituell anzureichern.

Das Esoterische kann uns den sachlich kompakten Verstand rauben. Manche Menschen vollziehen ganze Tagesrituale, um Göttern und unsichtbaren Mächten zu dienen. So trägt eine Frau aus China den ganzen Tag über Tee, schüttet ihn rituell in verschiedene Gefässe und glaubt, nur so existieren zu können. Ein Amerikaner lebt ausschliesslich im Wald, weil er glaubt, Elfen und Geister hätten sein Leben im Griff, und so lebt er nur im Wald glücklich, auch wenn er zugibt, lieber am pulsierenden Leben teilzunehmen. Einige Menschen schotten sich vollkommen ab, schützen sich vor Strahlung aller Art und leben abseits der Gesellschaft, weil sie glauben, böse Geister hätten die Industrie erschaffen. In den 1990er Jahren erlebte dieser Esoterik-Kult seinen Höhepunkt. Heute sind die Esoteriker wieder am Rückzug, aber der Glaube an überirdische Mächte kann jederzeit ein Menschenleben so durcheinander bringen, dass man sich vom Leben zurückzieht, aus reiner Angst vor dem Überirdischen.

Okkultismus, Magie und Zauberei in der Esoterik

Esoterisch ist alles, was mit Okkultismus, dem Hexentum, der Magie und Zauberei zusammenhängt. Wenn man sich in einen Menschen verliebt, der bereits in eifersüchtigen, festen Händen ist, so wird man ihn nicht durch ein Kerzenritual für sich gewinnen, es sei denn, man leistet das Übrige, um die Beziehung seines Wunschpartners auseinanderzubringen. Der reine Kerzenzauber kann zwar imaginär die Gedankenkraft verstärken, er kann aber auch dazu führen, dass alles schief läuft und die Kerzen beim Abbrennen nur laut zischen, ohne dass sich der Wunsch erfüllt. Im Grunde sollte man sein Gehirn einschalten, seine moralischen und ethischen Gedanken sortieren und nicht auf Magie bauen, welche die Gegebenheiten im Leben zu egoistischen Zielen hin lenkt. Der Grundsatz, dass man niemandem schaden sollte, hat eine tiefere Bedeutung, denn niemand will, dass er selbst zu Schaden kommt.

Ob Rituale und Magie wirklich eine aussagekräftige Macht besitzen, bezweifle ich, aber zumindest gebe ich zu, dass uns Rituale in unserem Denken und Handeln unsichtbar beeinflussen und wir magisch von ihnen geleitet werden. Liebeszauber, Glückszauber, Geldzauber, dies alles klingt verführerisch, wenn man die Kraft der realen Gedanken bei Seite schiebt, aber dadurch könnte man leicht in ein Lebensgefühl verfallen, welches die Realität ausblendet und in einer Art Sucht nach überirdischen Dingen mündet. Der Verstand ist das Einzige, das uns treu bleibt.

Ein praktisches Beispiel eines Liebeszaubers könnte so aussehen: Man nimmt zwei rote Kerzen, vielleicht zwei Figurenkerzen, welche man im gut sortierten Esoterikshop bekommt, stellt diese parallel in einem gewissen Abstand zueinander, lässt sie abbrennen und schiebt sie währenddessen Stück für Stück zusammen, bis sie nahe beieinander stehen. Man kann sein Ritualumfeld auch mit Rosenblättern schmücken, mit einem verführerischen Duft umgeben, und man kann diesen Zauber bei Vollmond durchführen. In manchen Fällen wird man dadurch sogar seinen Traumpartner bekommen, aber nicht immer, denn es sind im Grunde unsere Gedanken, die uns leiten.

Hellsehen und Wahrsagen in der Esoterik

Die Esoterik ist geprägt von Wahrsagerei, Hellsehen und dem Wunsch, sich an die Zukunft zu erinnern. Wenn man sein Orakel, seine Glaskugel, seine magischen Steine oder seinen Zauberspiegel befragt, sein Pendel und seinen Zauberstab schwingt, Karten legt, aus den Händen liest und die Aura anschaut, so können einige Menschen darin die Zukunft sehen. Diese Dinge können unterstützend dabei helfen, den richtigen Lebensweg einzuschlagen, sie können aber auch das Gegenteil bewirken, wenn man seinen Verstand ausschaltet und sich ausschliesslich auf die Hellseherei verlässt. Wer sagt uns, dass auserwählte Leute überdimensionale Kräfte besitzen?

Natur und Religion in der Esoterik

Die Esoterik war früher in der Antike eine ernstzunehmende Religion. Man hielt an der Magie der Natur fest und war neugierig genug, um das Innere, das Unsichtbare im Universum zu erkunden. Trotzdem lehnt die heutige Religion die Esoterik ab und glaubt, es steckt der Teufel drin. Die heutige Religion glaubt an einen Gott, bzw. an eine einzige Energie, und diese darf möglichst nicht hinterfragt werden, denn das würde den Glauben beeinflussen. Und so lehnt vor allem die katholische Kirche das Esoterische ab, verehrt jedoch Gott, der seinerseits auch nicht sichtbar ist.

Ich bete zu Gott, weil ich damit ein gutes Gefühl in mein Leben bringe. Ich bin jedoch gleichzeitig offen für alles, was ich noch nicht kenne. Es kann nämlich gefährlich werden, wenn man fanatisch glaubt, sich einer Religion ohne zu hinterfragen hingibt und sein Leben darauf aufbaut. So kommen Sekten zu ihren Mitgliedern, und das sorgt dafür, dass Menschen engstirnig werden und alles andere, was nicht ihrem religiösen Glauben entspricht, bekämpfen.

Zahlreiche Naturvölker glauben an Naturgottheiten, was einerseits mit schönen Ritualen einhergeht, andererseits kritisch zu betrachten ist, da viele Naturreligionen die Frau als das Böse darstellen. So haben viele Frauen keine Rechte, nicht einmal über ihren eigenen Körper, müssen sich exorzistischen Ritualen unterwerfen und den Männern untertan sein. Hier gerät ein Gleichgewicht auseinander, denn auch die Frau ist ein Mensch.

Die Reinkarnation in der Esoterik

Viele Menschen glauben daran, dass die Zukunft ein Teil der Vergangenheit ist, wir sie schon erlebt haben und sie wieder erleben und uns deshalb an sie erinnern. Zahlreiche Menschen glauben an ein Karma, an die Wiedergeburt, an die personifizierte Reinkarnation. Ob wir tatsächlich als wir selbst früher schon einmal gelebt haben und wiedergeboren werden, weiss niemand mit Sicherheit. Es existieren jedoch glaubensbedingte Thesen darüber, und laut Aussagen einiger Leute haben diese schon einmal gelebt. Wenn man allerdings das Karma in unserem westlichen Gedankengut als Lebensbegleiter ansieht, so könnte sich dies als Lebensblockade herausstellen, denn schlimme Taten und schlechtes Karma sind meist mit Schuldgefühlen verbunden, die man mit sich schleppt. Und so geht man dann jeden noch so unsinnigen, selbstlosen Kompromiss ein, um das schlechte Karma abzubauen, auch wenn Schicksal, Leid, Krankheit, Schmerz und Traurigkeit in jedem Leben dazugehören und als Lebensaufgabe gesehen werden sollten. Wenn dann in Lebenskrisen ein Hellseher behauptet, er würde die Zukunft kennen, muss man vorsichtig, hellhörig und skeptisch sein, besonders wenn man Geld dafür bezahlt.

Gutes Karma sammelt man, indem man Menschen hilft, denen es nicht so gut geht. Hier sollte man allerdings nicht davon ausgehen, dass diese Menschen ihr Karma verdient haben, nur weil sie krank sind, ein Handicap haben oder finanziell schlechter dastehen. Helfen bedeutet immer das Gute. Schlechtes Karma sammelt man, indem man bewusst lügt, betrügt und seinen Wohlstand samt Prestige und Anerkennung auf dem Rücken anderer Menschen aufbaut. Leider tendieren wir oftmals dazu, unser Leben egoistisch zu gestalten und denken uns nichts dabei, wenn wir Geld verschwenden, während in Afrika die Menschen hungern. Wer ans Karma glaubt, sollte mit offenen Augen durch die Welt gehen und sich bei seinem Tun und Handeln überlegen, ob er damit nicht direkt oder indirekt jemandem schade.

Die Spiritualität in der Esoterik

Wer esoterisch lebt, der lebt meist auch spirituell. Im Buddhismus glaubt man daran, dass nur das Gute positive Früchte trägt, und so leben viele Mönche in buddhistischen Klöstern, entwickeln ungeahnte geistige und mentale Kräfte, die sie positiv nutzen. Sie geben ihre Lehre als altbewährtes Wissen weiter, erkennen die Kraft des Yin und Yang, hell und Dunkel, Glück und Schmerz, Gut und Böse.

Spirituell lebt man, wenn man den wirtschaftlichen Egoismus ablegt, das Leben mit all seinen Menschen zu schätzen weiss, sich nicht in unangenehme Situationen bringt, nur um zu gewinnen, sich nicht um finanzielle Dinge streitet, sondern das Leben in all seiner Pracht geniesst. Arbeit alleine ist nicht spirituell. Erst das Geniessen der Früchte, welche aus der Arbeit entstehen, bringt die wahre Spiritualität ins Leben. Wer spirituell lebt, geniesst den Moment und lebt im Jetztzustand. Erschreckend ausgeglichen sind jene Menschen, die sich durch nichts stören lassen und unbeirrt ihren Weg gehen, weil sie die Kraft haben, ans Leben zu glauben.

Energien und Schwingungen in der Esoterik

Esoterisches wird mit Energien und Schwingungen in Verbindung gebracht. Positive Energie erzeugt man, indem man positive, angstfreie Gedanken hegt. Negative Energie entsteht, wenn man aus Egoismus oder aus Angst heraus handelt. Und so umgeben wir uns mit Schwingungen, die andere Menschen spüren. Wissenschaftlich ist dies mit unserem Gehirn und dem Darm zu erklären. An unser Gehirn werden durch Botenstoffe Signale gesendet, die unser Handeln und unsere Denkmuster beeinflussen. Und so lässt sich das Bauchgefühl erklären, welches viele Menschen nutzen, wenn sie aus ihrem Unterbewusstsein, aus dem Solarplexus heraus leben.

Energie und Schwingung wird auch technisch erzeugt, durch Stromgewinnung, Windkraft, Wasserkraft, Sonnenenergie, Erdbewegungen. Viele Esoteriker sehen darin etwas Negatives, auch wenn man nicht leugnen kann, dass uns diese Energie ein gutes Leben beschert. Einige Menschen glauben an ausserirdische Energie, die uns überrollt. Sie schützen sich, forschen nach den Ausserirdischen, sehen in jedem Naturphänomen eine Gefahr und verstricken sich in ein Leben, welches von Angst umgeben ist. Einige Menschen glauben an den Weltuntergang und sind jedes Mal enttäuscht, wenn er nicht stattgefunden hat, sie aber bereits das irdische Leben in Erwartung auf den Tod verschenkt haben. Die beste Energie, die man nutzen kann, ist das reale Leben selber, in welchem wir uns befinden, und dieses sollte man positiv nutzen, um erfolgreich zu sein, dann laufen auch die Gedanken in eine positive Richtung.

Welche Gefahren stecken im Esoterischen?

Zuerst müssen wir zwei Dinge unterscheiden: Den esoterischen Nepp, gefolgt von überteuerten astrologischen Verkaufsgesprächen, denn viele Astrologen waren vorher gute Verkäufer und noch bessere Marktschreier. Auf der anderen Seite haben wir die positive Kraft der Esoterik, die wir alle nutzen können, wenn wir offen für jene Dinge sind, die wir uns nicht rational erklären können. Laut Aussage einer Astrologin kommen vorwiegend verzweifelte Menschen zur Beratung, die im Leben wie Honig festkleben und nicht mehr weiterwissen. Hier lauert die Gefahr, dass man sich beeinflussen lässt, einen fremdgesteuerten Lebensweg einschlägt und viel Geld dafür bezahlt. Dies hat mit einer normalen Horoskoperstellung nichts mehr zu tun.

Kritisch wird es, wenn man Esoterik und Medizin, gesundheitliche Aspekte mit Übersinnlichem verbindet, nur weil eine Erkrankung nicht die gewünschte Heilung erbringt. Man kann nicht gesund werden, nur weil man einen aromatisierten Tee trinkt, davon wird kein Blinddarm, der sich entzündet hat, wieder heil. Heilsteine, Engel, Schüssler Salze, Heilkräuter, Energiefelder, magische Punkte, Rituale, Wunderheilung und Gebetsheilung können eine kleine Zusatzhilfe sein, aber sie heilen Krankheiten in der Regel nicht aufgrund von Überirdischen Mächten, auch wenn es immer wieder Spontanheilungen gibt. Gesundheit sollte man lieber nicht unter einem spirituellen Aspekt verkaufen. Energien und Schwingungen können jedoch unser Handeln beeinflussen, indem man positive Gedanken ausschickt und in irgendeiner Form wieder erntet.

Ein Pendel alleine wird kein gebrochenes Bein heilen. Wenn man jedoch sein Bein ärztlich behandeln lässt und aus reiner Überzeugung mit dem Pendel nachhilft, stehen die Heilungschancen schon besser. Allerdings stösst auch die Schulmedizin oft an ihre Grenzen und kann keine Wunder bewirken, selbst wenn der Arzt mit seinem obligatorischen Schild im Auto -Arzt im Dienst- in zweiter Reihe parkt und den Verkehr behindert.

Die Esoterik als Zukunftsmodell

Online boomt die Esoterik, wenn sich Leute in den sozialen Netzwerken beraten lassen, das Online-Orakel befragen, Verschwörungstheorien entwickeln und den Weltuntergang voraussagen. Das Internet ist zu einer esoterischen Plattform geworden, während sich in der Offline-Welt eher die Naturwissenschaften durchsetzen. Online boomen die zahlreichen Lebensberater und Mentaltrainer, die versuchen, Menschen wieder glücklich zu machen. Und offline gehen wir ins Büro, verdienen Geld und geniessen unsere Freizeit.

Ich denke, dass wir auch ein wenig Stress, ein wenig unseres technisch rasanten Lebens benötigen, um uns rundum wohl zu fühlen, denn viele Experimente von Menschen, welche sich gezielt mit der inneren Ruhe beschäftigten, gingen schief, sobald der Alltag sie einholte. Wir wurden in eine Ecke der Welt hineingeboren, die sich unsere Seele aussuchte, und genau hier sind wir richtig. Wenn wir für das Klosterleben der asiatischen Zen-Lehre oder für das afrikanische Buschleben geschaffen wären, würde sich unsere Seele diesen Lebensfleck ausgesucht haben. Und deshalb dürfen wir froh sein, neue Meditationstechniken auszuprobieren und trotzdem unsere fortschrittliche Welt zu geniessen.

Esoterische Menschen

Esoterische Menschen strahlen etwas Magisches aus, und genau dieser unsichtbare Faden, den sie hinter sich herziehen, macht sie so interessant. Sie besitzen ein Innenleben, nicht nur eine optische Hülle. Man muss kein austauschbares Model sein, man muss aus seiner Mitte heraus leben. Wir sollten esoterisch lebende Menschen nicht belächeln, sondern von ihnen lernen.

Das Leben ist vielseitig, und wir sollten seine Vielseitigkeit wahrnehmen. Ein unangenehmes Haar ist immer in der Suppe, wenn der Koch seine Haube vergisst aufzusetzen. Und so sollten wir die unschönen Haare im Leben geduldig aussortieren, das Mögliche ändern und das Unmögliche tapfer akzeptieren.

Zahlreiche Dinge, Behandlungen und Therapien, Lebensgewohnheiten und Rituale, Körperkult und Mentaltraining können uns dabei helfen, esoterisch zu leben. Nicht alles ist jedoch gut, und jeder Mensch sollte kritisch prüfen, ob er diese Gegebenheiten für ein glückliches Leben braucht. Yoga, Reiki, Gebete, Pilgerreisen, Feng Shui, esoterische Möbel und Accessoires, Hypnose, esoterische Musik, mentale Führer, Geistheilung, Innenweltreinigung, magische Rituale und Zauberei, alles ist esoterisch behaftet, wenn man es fanatisch auslebt und sein Leben dadurch derart beeinflusst, dass die Realität nicht mehr wahrgenommen wird. Wenn Menschen damit glücklich sind, ist dies in Ordnung, wenn sie jedoch darunter leiden und es als Zwang sehen, ist es gefährlich.

Ein Guru aus dem Internet kann so viel bewirken wie eine komplette Gehirnwäsche. Selber bemerkt man dies zuerst nicht, wenn man seine Zeit vor dem Computer verbringt, seine Arbeit, seinen Körper, seinen strukturierten Alltag vernachlässigt, keine Freunde mehr trifft und einsam wird. Das Umfeld bemerkt es, kommt aber selten in diese Welt hinein, um sie zu stoppen. Erst wenn man kein Geld mehr für den Guru hat, wacht man auf und kann dem fanatischen Lebensstil entkommen.

So leben Sie esoterisch

Wie lebt man esoterisch? Sieben Dinge sind für ein Leben im Einklang mit dem Kosmos wichtig: Gute Energien durch gute Gedanken bündeln, negative Gedanken verbannen, alles, was negative Schwingungen erzeugt, aus dem Leben räumen, Sonne, Mond und Sterne wahrnehmen und effektiv nutzen, spirituell leben, indem man an sich selbst und ans Leben glaubt, das Unterbewusstsein positiv programmieren, übersinnliche Gegebenheiten überprüfen anstatt sich davor zu fürchten.

Wir müssen uns motivieren und uns entspannen, achtsam leben und entschleunigen. Wir richten unsere Wohnung nach dem Feng Shui Prinzip ein und fühlen uns wohl, wenn gute Energie fliesst. Wir fühlen uns jedoch überall unwohl, wo wir ästhetisch gesehen Defizite wahrnehmen, Unordnung vorfinden und unsere Persönlichkeit nicht entfalten können.

Manche Menschen beobachten Plätze, an denen starke Energiefelder vermutet werden. Andere Leute warten mit Spannung auf Ausserirdische und sind derart angespannt, wenn sie übersinnliche Phänomene vermuten, sodass sie selbst ein starkes Energiefeld um sich herum erzeugen.

Sogar ein Pendel beginnt zu schwingen, wenn wir es still und ruhig in der Hand halten, weil wir unbewusst kleinste Zuckungen in den Händen haben. Wenn das Pendel an einem starren Gegenstand baumelt und zu schwingen beginnt, kann es sich nur um ein Erdbeben handeln, aber viele Menschen glauben an die heilende Kraft des Pendels und pendeln alles aus, was pendelbar erscheint. Wenn dadurch einige Menschen geheilt werden, klammern sie sich an den Guru, aber im Grunde wissen wir nicht, ob eine Heilung auch ohne das Pendeln eingetreten wäre, weil wissenschaftlich bewiesen ist es nicht. Wir sollten kritisch hinterfragen, welche rituellen und esoterischen Methoden unserem Lebensfluss gut tun und welche einfach nur belanglose Hintergrundmusik darstellen.

Wir entdecken laufend neue Planeten, explodierende Sterne und neues Leben im All, weigern uns jedoch, das noch nicht erforschte Gebiet als Lebensraum wahrzunehmen, und so unterscheiden sich die Skeptiker von den Begeisterungsfähigen, aber alle leben wir im gleichen Kosmos. Vielleicht können wir an Hand von neuen Techniken bereits in einigen Jahren Phänomene wissenschaftlich erklären, für die es heute noch keine sachlich-kompakten Forschungsergebnisse gibt. Und so lange lebt eben der innere Glaube, der uns gestärkt durchs Leben trägt. Im Grunde ist der Glaube wichtig, denn sogar ein Atheist glaubt an etwas, an die Wissenschaft und an sich selbst. Gott hat ja bekanntlich viele Namen.

Die eingefleischten Esoteriker nehmen alles wahr, was um sie herum passiert, sind für jede kleinste Schwingung empfänglich und gehen mit symbolischen, unsichtbaren Antennen durchs Leben.

Esoterisch zu leben kann erfüllend und auslaugend zugleich sein. Wichtig ist, dass man am irdischen Leben teilnimmt, die Welt als etwas Schönes wahrnimmt und darauf achtet, dass man sich nicht abgrenzt.

Die Innenweltreinigung als esoterisches Ritual

Ich persönlich gebe immer wieder viel zu viel Geld für meine Optik, für mein äusseres Erscheinungsbild aus, kaufe zu viele Schuhe mit relativ gut dazu passenden Handtaschen, bis ich zwischendurch bemerke, dass sich mein magischer Faden von mir löst. Dann miste ich meinen Schrank aus und verschwinde in meine Innenwelt, weil ich meinen Tümpel, der in mir plätschert, wieder reinigen muss. Das nennt man Innenweltreinigung. Glauben Sie mir, der innere Aufstieg zu meinem imaginären Tümpel ist hart, besonders in hunderten von hochhackigen Schuhen, aber die Reinigung tut gut.

Esoterik Trends

Was liegt esoterisch gesehen im Trend? Das chinesische Horoskop boomt, da wir zunehmend durch die Medien mitbekommen, wie die Chinesen ihre astrologischen Jahre feiern. Jede Kultur hat ihre Tierkreiszeichen und deren Interpretation, und so sollten wir in erster Linie unsere westlichen Tierkreiszeichen berücksichtigen, da sie enger mit unserem Geburtshoroskop zusammenhängen. Es lohnt sich jedoch immer, mit den Chinesen das neue astrologische Jahr zu feiern, denn jede Party macht glücklich.

Glück ist heute ein Begriff, der nicht mehr ans reine Geld gebunden ist. Man kommt in den Flow, wenn man sich ganz und gar einer Sache hingibt und in ihr spirituell aufgeht, den Moment auskostet und die innere Balance von Körper, Geist und Seele spürt. Wir tendieren nicht mehr unbedingt dazu, an übersinnliche Kräfte zu glauben, wir wollen sie wissenschaftlich belegen, weil wir sie ergründen möchten. Und so boomen die Menschen, welche sich auf Geisterjagd begeben, weil sie ausserirdisches Leben auf unserem Planeten vermuten. Andererseits haben wir bereits kleine Teile des Universums beleuchtet, denn Weltraumreisen sind heute zu einem beliebten Urlaubsziel geworden, da man in der Raumkapsel nahezu die gleichen Lebensbedingungen wie auf der Erde erschaffen kann.

Die Esoterik ist oberflächlich, aber greifbar geworden, und so kaufen wir uns Heilsteine und Amulette, zünden Kerzen an, kaufen uns Erdzwerge und Gnome, damit wir besser an die Energie der Engel und Geister glauben können. Es hat sich ein Konsum, ein ganzer Wirtschaftszweig daraus entwickelt. Neulich kaufte ich mir einen Zimmerbrunnen, der meine trockene Raumluft befeuchtet. Ich werfe andauernd Glückssteine hinein, in der Hoffnung, das Universum schickt mir meine bestellten Dinge, Geld, ein Penthouse, Erfolg und viel Liebe.

Ein Trend in der Astrologie geht hin zur Horoskop-App, mit welcher man seine Glückssterne selbst verwalten kann. Ein Trend in der Spiritualität geht hin zur Achtsamkeit, denn wenn man sitzt, sollte man mental nicht bereits schon stehen, und wenn man steht, sollte man gedanklich nicht schon unterwegs sein. Ein Trend in der Astronomie geht dahin, dass wir den Kosmos als neuen Lebensraum einnehmen wollen, falls es uns hier auf der Erde eines Tages zu heiss wird. Und so boomt das Esoterische, weil wir es in unser Leben bewusst oder unbewusst integrieren.

Was ist ein Esoteriker?

Ein Esoteriker beschäftigt sich mit den Lehren und Gegebenheiten rund um die Esoterik. Er arbeitet mit verschiedenen Instrumenten, um unsichtbare Energien und Schwingungen sichtbar zu machen. Er ist sozusagen ein Forscher auf seinem Gebiet. Zahlreiche Esoteriker finden wir im Bereich der energetischen Mond- und Sonnenbeobachtung, aber auch im Zusammenhang mit Atronomie, Astrologie und universellen Kräften.

Esoterik Farben

Wie stark wirkt die Kraft der Farben auf uns ein? Jede Farbe hat eine gewisse Energie, kann beruhigend, gesundheitsfördernd oder auch aufwühlend wirken. So kann man in einer Farbtherapie seine Sinne sensibilisieren und seine innere Balance wiederfinden. Rot steht für die Liebe, gelb für den Erfolg, orange für Energie, violett für Spirituelles, grün für die Gesundheit, blau für Selbstvertrauen, schwarz für den Schutz der Seele, obwohl die Farbe Schwarz nicht direkt schützt.

Esoterik Möbel

Esoterik Möbel sind ideal für Leute, die unbedingt in einem Ambiente leben wollen, welches gezielt von positiven Energien und Schwingungen umgeben ist. Energie tanken mit Feng-Shui Möbeln, kreativ schlafen im Hexenbett, negative Energien in die Jammerbox stecken, all dies macht das Zuhause zu einem Energiemagneten. Wichtig ist, dass der Raum ein leeres Zentrum besitzt, damit die Energie fliessen kann. Esoterische Farben spielen eine grosse Rolle, denn jede Farbe steht für eine gewisse Energie, umgibt die Aura und lädt uns positiv auf.

Esoterik Musik

Welche Musik ist spirituell genug, um sie für Meditation, Hypnose und die Trance einzusetzen? Was kann man mit spirituellen Klängen bewirken? Wo ist die Esoterik-Musik erhältlich? In seiner Mitte ruhen, Stärken aufbauen, negative Energie abbauen, alles geht leichter mit Musik. Spirituelle Musik entstammt grösstenteils aus der Natur. Vogelgesang, Meeresrauschen, das Plätschern eines Flusses, das Waldrauschen, alles entspannt uns und bringt uns ins Gleichgewicht.

Esoterikprodukte

Esoterische Produkte bringen Sinnlichkeit, Spiritualität und kraftvolle Energie ins Leben. Räucherstäbchen und ihr magischer Duft, ätherische Öle, magische Steine, der Zimmerbrunnen und seine fliessende Energie, Kerzen und ihre heisse Kraft, all das kann unser Leben bereichern. Wir sollten nur den Nepp von nützlichen Produkten unterscheiden und keine Wunder erwarten.

 


Esoterik

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung