Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Business

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Gold - teuer und vielseitig einsetzbar

GoldschmuckGold ist vielseitig, fast überall einsetzbar, wird als Anlage, als Schmuck, für Kosmetik, zum Essen, als wertvolles Geschenk, für Accessoires, zum Dekorieren und Bauen, als Tauschware und im Gesundheitsbereich verwendet, und es ist eines der begehrtesten Güter der Welt. Was muss man beachten? In hoher Konzentration, in grossen Mengen kann es giftig sein, wenn man zu viel davon ißt, als Zahnersatz kann es Wunder wirken, es dient als innere Balance für Körper, Geist und Sele, und es zieht nicht nur Elstern, sondern auch Sammler, Anleger und Diebe an.

Wenn Sie Gold richtig anlegen möchten, es kaufen oder verkaufen, achten Sie immer auf den aktuellen Goldpreis, lassen Sie Ihren Goldschmuck von einem unabhängigen Profi wiegen und bestimmen, und fallen Sie auf keine Betrüger herein, welche Ihnen nur das Geld aus der Tasche ziehen. Kaufen Sie Gold nur bei vertrauenswürdigen Händlern, beispielsweise bei anerkannten Juwelieren oder bei staatlichen Instituten, und walten Sie Vorsicht bei Privatanbietern. Bewahren Sie es in einem gut bewachten und intensiv verschlossenen Save auf, wenn Sie es zu Hause lagern, aber auch hier müssen Sie es versichern, falls im Katastrophen- oder im Brandfall, bei Diebstahl der Wert ersetzt werden muss. Am sichersten ist es jedoch im Banksave, welcher ebenfalls versichert sein muss. Und auch wenn viele Leute Bedenken bei Banken haben und sich vor einer Enteignung fürchten, so ist es auf der Bank derzeit am sichersten, solange wir in Friedenszeiten leben.

Was ist Gold?

Gold ist ein Metall, welches metallisch gelb glänzt und seinen Glanz nicht verliert. Es ist sehr leicht legierbar, weshalb es gerne verarbeitet wird. In frühen Kulturen wurde es für Rituale und als Schmuck verwendet. Es galt als Reichtum für die höheren Schichten der Gesellschaft, weil es so selten ist und so undefinierbar gut glänzt.

Heute gilt Gold noch als Zeichen des Reichtums, des puren Luxus, auch wenn es eine Art Lifestyle und modischen Trend verkörpert, zunehmend für Lifestyle-Accessoires verwendet wird und nicht mehr so hoch geschätzt wird wie früher. In alter Zeit handelte man nur in Gold, alles andere war wertloser, oder besass zumindest nicht den geschätzten hohen Wert des Goldes. Nur die hochwertigsten Gewürze kamen an den Goldwert heran.

Heute wird Gold in US-Dollar gehandelt und ist ein gern gesehener Gast an der Börse. Wenn der Euro schwächelt, kann der Goldwert im Keller sein, es ist dann trotzdem teuer, wenn man es in Euro bezahlen muss. Wenn der US-Dollar schwächelt, ist Gold billig, denn dann ist es mit stärkeren Währungen bezahlbar.

Gold sollte man niemals als kurzfristige Wertanlage sehen. Man sollte es auch nicht als Wertanlage kaufen, wenn das nötige Geld zum Kauf fehlt, denn Gold steigt und sinkt im Wert ständig, ein ständiges Auf- und Ab des Goldpreises. Es ist von so vielen wirtschaftlichen Faktoren abhängig, da es überall im Handel eine grosse Rolle spielt. Früher konnte man die gesamte Geld-Währung eines Landes mit Gold abdecken. So konnte die Währung halbwegs stabil bleiben, sodass sich die Inflation in Grenzen hielt. Heute existiert mehr Geld als Gold, deshalb ist die Wertigkeit ständig in Gefahr.

Ich kaufe Gold nicht als reine Wertanlage zur Wertsteigerung, ich kaufe es als sichere Anlage, falls unser Geld einmal so stark an Wert verliert, dass man es anzünden könnte. Bei mir dient Gold im sicheren Banksafe als Sicherheit, falls der Euro eines Tages im Erdboden versinkt. Geld kann wertlos werden, Gold bleibt jedoch immer ein wertvolles Metall. Wenn mir das Gold ausgeht, muss ich reich heiraten, aber wer nimmt mich dann noch?

Wann soll man Gold kaufen?

Gold sollte man in Krisenzeiten kaufen, sobald sich eine Finanzkrise, eine Wirtschaftskrise oder Schlimmeres anbahnt. Gold sollte man kaufen, wenn der Goldpreis im Sinken ist, dann kann man langfristig davon profitieren. Als die letzte Finanzkrise wie ein böser Hautausschlag über uns kam, überlegte ich so lange, einen Goldkauf zu tätigen, bis ich die Frist übersah und der Goldpreis wieder anstieg. Wahrscheinlich hilft es nicht immer, die Dinge lange genug auszusitzen.

Ich sehe mir seit meiner letzten Panne wenn möglich immer die Historie des Goldpreises an. Aufgrund der historischen Preissteigerungen und Preissenkungen kann ich mir annähernd ausrechnen, ob es im Moment für einen Kauf zu teuer ist, oder ob ich mir welches gönnen kann. Übrigens sollte man übers Leben verteilt immer wieder Gold kaufen, nicht nur einmal zu einem bestimmten Preis. Es wird nicht schlecht, es wird nicht weniger, ausser man verkauft es wieder.

Gold ist zwar in grossen Barren ganzheitlich gesehen billiger, besser einzulagern, aber in kleinen und kleinsten Barren ist es in schlimmsten Krisenzeiten leichter zu verwerten, einfach nützlicher. Wenn ich von einem grossen Goldbarren zerre, so muss dieser als ganzes Stück verwertet werden. Kleine Barren hingegen lassen sich einzeln verwerten. Wenn der Goldpreis pro Unze über einen Wert von 1000 Euro steigt, lohnt es sich für mich kaum noch, die Unze einzukaufen oder kurzfristig auszugeben, wobei sich der Verkauf noch eher lohnt.

1000 Dollar ist für mich so eine mittelfristige Grenze, bei der ich nie weiss, was nachher kommt. Aber das muss jeder selber wissen, denn Fakt ist, dass man Gold zu einem ganz bestimmten Preis einst gekauft hat, und daraus entspringt ja erst die geringe oder grosse Wertsteigerung.

Gold oder Geld - was ist besser?

Was würden Sie bevorzugen, Geld oder Gold? Geld in lecker aussehenden 500 Euro Scheinen wiegt weniger als Gold. Und somit würde ich mich in meiner grenzenlosen Gier auf die Euro Millionen stürzen und davon dann Gold kaufen. Jawohl, geben Sie das Geld mir, ich hüte es für Sie. Wenn ich ein gewisses Geldvolumen ausgebe, habe ich mehr davon, als wenn ich ein gewisses Goldvolumen ausgebe. Wahrlich, manchmal ist Masse mehr als Klasse.

Wenn der Goldpreis steigt

Als ich damals, als es noch Schillinge in Österreich und die D-Mark in Deutschland gab, eine Goldkette geschenkt bekommen hatte, konnte man sich so einen Halspanzer noch leisten. Heute kostet ein dünnes Goldkettchen so viel, wie damals der schwere Panzer für den Hals. Natürlich hätte ich wieder einmal gerne ein Hundehalsband aus echtem Gold, aber leisten kann ich mir bei den derzeitigen Goldpreisen nur eine Kette, welche so dünn wie eine Nähseide ist.

Lieber Besucher, Gold ist wieder voll in Mode. Legen Sie sich noch schnell einen kleinen Vorratsbarren an, bevor sich das Gold vom Boden der materiellen Tatsachen abhebt und in astronomische Höhen aufsteigt. Natürlich ist in Krisenzeiten das Gold auch eine gewisse Krisenanlage mit erhöhtem Risiko, aber man gönnt sich ja sonst nichts.

Gold ist ein, in der Natur vorkommendes, abbaubares Metall, vergleichbar mit seltenen Erden. Wenn wir sämtliche Goldvorräte aus dem Boden geschöpft haben, ist der Topf leer, der Boden erschöpft, quasi ausgelöffelt. Spätestens dann wird Gold so teuer, dass wir es alle zu schätzen wissen und es nicht für einen eventuellen dekadenten Lifestyle ausgeben.

Goldgeschenke und wertvolle Accessoires

Gold ist Luxus, das bemerkte ich bereits, als ich mir ein echtes Goldcollier kaufen wollte, so eine dicke Goldkette zum Angeben. Es ist dann doch eine dünne venezianische Kette aus meinem Kauf geworden, denn ich bemerkte, dass mein Hals zu dünn war. Gut, eigentlich bemerkte ich, dass mein Guthaben für ein goldenes Collier nicht ausreichte, obwohl ich meine Insel verkauft habe, aber das muss ja niemand wissen.

Gold glänzt auch in kleinen bis winzigen Goldbarren herrlich, wenn diese dann als Wertanlage im Banksafe verstaut, sozusagen zwischengelagert werden. Es könnte sich als elegantes Weihnachtsgeschenk erweisen, wenn Sie mir aus reiner Nächstenliebe so einen kleinen Goldbarren schenken. Danke.

Jeder sammelt ein wenig Gold, um es einfach zu besitzen. Gold übersteht jede Krise und kann als wertvolle Anlage zum Vermögensaufbau genutzt werden. Was machen aber die Super Superreichen, die doppelt und dreifach an Gold und Geld genug besitzen? Sie können beispielsweise Goldbarren und Goldmünzen dazu verwenden, um ihre Wohnung oder ihre Villa kreativ zu verschönern.

Gold für kreative Accessoires nutzen

Ein Zimmerbrunnen kommt wunderbar zur Geltung, wenn er umringt ist von einem Haufen Goldmünzen. Oder Sie als frisch gebackener Millionär gönnen sich kreative Tapeten aus lauter Goldmünzen. Glastische können mit Goldmünzen verschönert werden, indem man das Material in die Glasplatten einarbeitet, und Sessel und Hocker wirken prunkvoll mit eingearbeiteten Goldbarren.

Jetzt brauchen Sie nur noch kleine Hunde, die bissig um das Haus herum bellen, und einen guten Wachdienst, der Ihr vergoldetes Zuhause hütet. Die Realisten tragen ihr Gold vielleicht lieber zur Bank in den Safe, damit es keinen Schaden anrichten kann.

Gold als sicheres Geschenk

Da man kleine Goldbarren und Goldmünzen jetzt auch aus dem Automaten herausdrücken kann, empfehle ich, spontane Goldgeschenke, wenn man keine Zeit oder keine spontane Geschenksidee hat. So ein kleiner Mini-Goldbarren kostet nicht die Welt, der Beschenkte wird jedoch grosse Augen machen, wenn er ihn in Händen hält.

Auch sind diese kleinen Goldbarren ein Geschenk der hohen Wertschätzung und Anerkennung für langjährige gute Kunden, für Kunden, mit denen man viel Umsatz macht. Es sieht sehr gut aus, wenn man Gold geschenkt bekommt, anstatt eines billigen Werbegeschenks. Gerade zu Weihnachten schenkt man Stammkunden gerne etwas Aussergewöhnliches, wenn man sie noch lange als Stammkunden behalten will. Bitte, da kann meine Pralinenschachtel mit Goldaufschrift nicht mithalten.

Goldparty - Gold gegen Geld tauschen

Gold wird immer knapper, da kann man noch so viel Kreativität in den Abbau des Edelmetalls stecken, eines Tages sind die Goldreserven erschöpft. Und da das wertvolle Metall, welches sich in alle Himmelsrichtungen biegen lässt, das in der Hand gut liegt und sich sanft an den Körper schmiegt, wenn man es als Schmuck trägt, immer seltener wird, bekommt man auch einiges dafür.

In Zeiten der wirtschaftlichen Not, der Finanzkrise und der grösser werdenden Kluft zwischen Arm und Reich haben sich neue Geschäftsmodelle entwickelt. Eines davon sind die boomenden Goldpartys, die aus den USA den Weg zu uns gefunden haben und wie Pilze aus dem Boden schiessen.

Die Hausfrau von heute, die gelangweilte Ehefrau des Anwalts, des Arztes, des Privatiers, des Unternehmers, weiss heute mehr denn je, wie sie das Geld verwaltet. Frauen sind klug, denn sie wissen gereits beim Kennenlernen eines Mannes, ob er als potentieller Ehemann in Frage kommt. Ich bin anders, ich verdiene mein Geld selber, denn ich kann mir schon rein optisch keinen Schönheitschirurgen leisten. Mein Juwelier ist bereits verheiratet, aber mein Banker bleibt mir treu.

Auf so einer Goldparty kann man neue Leute kennenlernen, sich in die betuchte Gesellschaft der luxuriösen Creme de la Creme vortasten, quasi in die High Society einwandern, vorausgesetzt, man bringt ein wenig Geld oder etwas Gold mit. Auf einer Goldparty wird Gold gegen Geld eingetauscht, echter Goldschmuck verkauft oder gekauft, ja sogar getauscht, falls es die Leute so wünschen. Es wird gefeiert und gehandelt, bis die finanzielle Lage wieder stimmig ist.

Durch diese Goldpartys bekommt das simple Hausfrauen-Image einen neuen, hochwertigst aufpolierten Touch. Hausfrauen werden zu reifen Geschäftsfrauen, denn unterm Wert lässt sich kaum etwas erwerben. Ich bin ohnehin der Meinung, dass Frauen stark sind und genau wissen, was sie wollen.

Wie hat sich die Goldparty entwickelt?

Früher waren die Tupperpartys in Mode, die bereits einen Kultstatus erreicht haben. Goldpartys werden wahrscheinlich auch zu einem kulturellen Ereignis. Lass uns am Wochenende zu einer Goldparty gehen, meine alten Klunker werden zu schwer für meine zarten Ohren. So könnte es bald in vielen Haushalten heissen, wenn die Edel-Events auch in Europa einziehen und zum Standard werden.

Manche Frauen besitzen Goldschmuck, von dem sie nicht einmal mehr wissen, ob er vom Ex Freund oder vom eigenen Ehemann stammt. Geschenke in dieser Preisklasse nimmt man eben jederzeit gerne an, auch wenn sie einem nicht sonderlich gut gefallen. Man kann das Gold immer zu einem Klumpen verschmelzen lassen, es im Safe einlagern, oder man entscheidet sich für eine Goldparty, um den Plunder los zu werden.

Falls Sie Ihren Schmuck nicht mehr brauchen, können Sie ihn bei mir gratis abgeben, ich finde für das hässlichste Teil eine solide Lösung. Ich kann alles brauchen, was glänzt. Früher war ich für kurze Zeit Stammgast in dieser Elite der High Society Frauen, heute lebe ich zurückgezogen und habe Frieden mit meiner Seele geschlossen.

Aus den traditionellen Dessous-Partys, aus Mode-Partys und kleinen Events im Freundeskreis haben sich die Goldpartys entwickelt. Es ist der Trend der Zeit, manchmal auch die finanzielle Notlage, die wirtschaftliche Schieflage, die dafür sorgt, dass sich ein neuer Trend entwickelt, der sich zu einem ausgewachsenen Lifestyle empor hebt. Kein Mensch möchte zugeben, dass das Geld knapp wird, und so trifft man sich im edlen Ambiente bei Freunden, die wiederum neue Freunde mitbringen, um zu feiern, damit die Ebbe in der Geldbörse nicht im Vordergrund steht.

Wer sein Gold, seinen teuren Schmuck oder goldene Accessoires in einem Pfandleihhaus eintauscht, auf einer Goldauktion versteigert, in der Bank seines Vertrauens umwandelt oder beim Juwelier abgibt, der begibt sich auf ein Niveau, welches ihn kleiner macht, als er ist. Auf einer edlen Veranstaltung bekommt man manchmal mehr für sein Geld, lernt Gleichgesinnte oder reichere Leute kennen, knüpft neue Bekanntschaften und hat einfach mehr von seinem Gold, als wenn es unter dem vorgesehenen Preis durch fremde Dritte versteigert wird.

Die gut organisierte Goldparty

Im Normalfall kennt man sich, denn die Frau des Oberarztes ist mit der Frau des Chefarztes befreundet, und diese wiederum ist mit der Frau des Staatsanwalts befreundet, dessen Frau kennt Gott und die Welt, woraus sich ein elitärer Kreis von Frauen entwickelt, die zu einer Goldparty einladen. Da muss man sich dann nur noch in Schale werfen, seinen alten Schmuck mitbringen, für gute Laune sorgen und vielleicht vorab kurz zum Beauty-Doc gehen, denn der sorgt für die nötige Botoxbehandlung, die bei der letzten Schönheitsparty ihre Wirkung verfehlt hat.

Im Internet existieren Foren, in denen sich Hausfrauen austauschen, die solche Partys organisieren. Natürlich muss man sich zuerst vorsichtig in diese dekadenten Kreise einfügen, vielleicht zuerst einmal von sich einiges preisgeben, vielleicht zuerst Schmuck kaufen, denn nicht jeder kann einfach so im geschlossenen Kreis aufkreuzen und mitmachen.

Ich habe lange gesucht, bis ich eine neue Freundin kennenlernte, die mich zu ihren Freundinnen mitnahm. Wir gingen zuerst gemeinsam shoppen, danach zur Kosmetikerin, dann ein wenig Wellness machen, und erst als ich im Fitnesscenter fragte, ob sie wüsste, wo ich meine hässliche Kette anbringen könnte, lud sie mich zu einer Goldparty ein.

Ich schreibe bewusst von damals, denn ich zog mich aus diesen gut betuchten Kreisen vor vielen Jahren wieder grösstenteils zurück, weil ich bemerken musste, dass nicht alles wertvoll ist, was glänzt. Nur meine Freundin ist mir bis heute treu geblieben.

Man sollte sich erst einmal als Aussenstehender in die gut betuchten Gesellschaftskreise einschmiegen, Leute aus diesem Umfeld kennenlernen, und man sollte vor allem vorsichtig sein, denn nicht jeder, der nach aussen hin reich wirkt, ist es auch tatsächlich. Die Welt der Möchtegerns ist gross. Wer Gold verkauft oder ankauft, selbst wenn es Schmuck sein sollte, muss neben dem Vertrauen auch ein geschultes Auge dafür haben, was er da erwirbt. Er sollte die aktuellen Preise, den Goldkurs kennen, sollte sich mit Legierungen auskennen und wissen, was er da in Händen hält.

Die Goldparty als sportliches Event

Neben den Hausfrauen-Partys boomen die sportlichen Events nach Wettkämpfen, nach der Olympiade, nach der WM, nach einem verdienten Sieg. Sie werden auch als Goldpartys bezeichnet, denn man feiert die Sportler samt deren Pokalen und Medaillen.

Neulich verfolgte ich ein Interview einer Schirennläuferin mit, die meinte, sie hätte noch Platz für einige Pokale, sie will weiter auf Gewinnerkurs bleiben. Ich denke, wenn es soweit ist, dass Sportler ihre verdienten Gewinne eintauschen müssen, ist die Finanzkrise in eine Dimension übergegangen, in der das Geld knapp wird und nicht nur das Gold.

Übrigens kann man auf solchen Veranstaltungen auch Leute kennenlernen, die die traditionellen Verkaufspartys zu Hause veranstalten. Männer haben hier wahrscheinlich weniger Chancen, denn dies ist eine weiblich dominierende Geschäftsidee, aber als Frau lernt man schnell neue Freundinnen kennen, welche den Türöffner für diese neue Geschäftswelt darstellen. Gold wird eben gerne gesehen, genommen und gehandelt, vorausgesetzt, es handelt sich um Echtgold.

Blattgold - vielseitig einsetzbar

Kennen Sie Blattgold? Da das Gold weich genug ist, um es in alle Himmelsrichtungen hin zu biegen, zu verarbeiten, wird es zu dünnem und dünnstem Blattgold weiterverarbeitet. Die edelsten Bauwerke lassen sich damit verschönern, elegante Hootelsuites mit goldenen Zimmerdecken und goldenen Wänden, und teure Accessoires lassen sich daraus zaubern. Blattgold dient als Kosmetik, wird in hochwertigen Anti-Age-Produkten und Pflegeprodukten verwendet, und es befindet sich in teuren Speisen, da man es essen kann.

Blattgold zum Essen

Goldblättchen kann man essen. Zwar sollte man sie nicht in grossen Mengen einfach so hinunterschlingen, wie ein Butterbrot, aber in kleinen dünnen, sehr zarten Häppchen ist es eine echte Delikatesse neben Hummer und Kaviar. Mit Goldplättchen kann man edle Torten, hochwertige Speisen, lukrativen Nachtisch, Fleisch und Fisch, Beilagen und sogar den Teller selbst verzieren. In kleinsten Mengen kann es einen Anti-Aging Effekt aufweisen, wenn man es auf der Zunge zergehen lässt. Es fühlt sich im Mund prickelnd an, wegen der Mineralstoffe, und es schmeckt ausgezeichnet.

In Blattgold baden

In Gold kann man baden wie in Eselsmilch oder in Kamelmilch, genauso teuer und edel. Blattgold wirkt auf der Haut prickelnd und mineralisierend, wie ein Peeling. Es bringt dem Körper Glanz, und es revitalisiert die müde Haut. Nehmen Sie ein Vollbad und legen Sie die Goldblättchen auf die Hautpartien, welche regeneriert werden sollen. Massieren Sie das Gold ein und bleiben Sie eine Weile im Goldwasser entspannt liegen.

Blattgold als Schönheitsmaske verwenden

Auch kann man das Gold als Gurkenmaske verwenden. Man legt sich die Goldblättchen sanft auf das Gesicht und spart natürlich die Augenpartie aus. So ersetzt das Gold die Gurkenmaske. Gold wirkt positiv auf den ganzen Körper und den Organismus. Die dünnen Goldblättchen sind so fein, dass man sie wirklich fast überall einsetzen kann, wo man sich einen Hauch von Luxus gönnt.

Klopapier aus echtem Blattgold

Gönnen Sie sich den Luxus, auf der Toilette goldenes Klopapier zu benutzen. Lieben Sie Ihren Po? Wenn Sie ihn lieben, hat er auch ein ganz besonderes Klopapier verdient. Jetzt scheuen Sie bitte nicht den kleinen Aufpreis von 300 Euro pro Klopapier Rolle, denn das muss Ihnen Ihr Luxuspo schon wert sein. Das Klopapier gleitet sanft und edel überall dorthin, wo unangenehme Restbestände Ihrer Klositzung entfernt werden müssen, damit es in der Unterhose sauber und gepflegt aussieht.

In das edle Klopapier sind echte Goldfäden und Goldblättchen eingearbeitet, damit der dekadente Mensch weiss, wofür er auf der Toilette sitzt. Dazu können Sie sich das Magazin mit teuren Luxusautos abonnieren, damit die Zeit am Klo sinnvoll genutzt werden kann. So wird Ihr stilles Örtchen zu einem Schauplatz, an dem sich Ihre Freunde gerne aufhalten. Eine Bekannte von mir erzählte einst, dass Sie auf einer Party ein aussergewöhnlich edles Klo entdeckte und deshalb viel trank, damit sie sich möglichst häufig und lange am Klo aufhalten konnte.

Wenn Ihnen das goldene Klopapier an Dekadenz noch nicht ausreicht, putzen Sie Ihren Po doch gleich mit Geldscheinen, welche Sie dann ins Klo werfen und hinunterspülen. So könnte man auch Geldwäsche betreiben. Wissen Sie, was ich mit diesem dekadent angehauchten Satz sagen möchte? Blattgold könnte man auch als übertriebenen Lifestyle sehen, wenn der Mensch nicht mehr weiss, wofür er lebt. Da kann mein herkömmliches Klopapier nicht mithalten.

Gold als Zahnersatz

Früher hatten die reichen Leute Goldzähne. Heute leisten wir uns diesen elitären Zahnersatz nur noch in den Backenzähnen, da andere Zahnfüllungen und Zahnimplantate ein besseres Ergebnis bieten. Wer jedoch einen Goldzahn als Schmuckstück im Mund tragen möchte, der leistet ihn sich am besten in den vorderen Zähnen. Hier kann man den gesunden Zahn auch mit einer Goldschicht überziehen, wobei man allerdings darauf achten sollte, dass der Zahn dann nicht unterhalb wegfault. So ist dieser Goldschmuck im Mund eher eine Sache für kurz mal zwischendurch.

Gold oder Silber - Welcher Typ sind Sie?

Sind Sie der Goldtyp oder der Silbertyp? Stellen Sie sich vor einen Spiegel, nehmen Sie eine goldene und eine silberne Alufolie in die Hand und halten Sie sich die Folien abwechselnd ins Gesicht. Mit welcher Folie sieht Ihre Haut gesünder und rosiger aus? Sie können auch eine Freundin fragen, wenn Sie sich ein eigenes Urteil nicht zutrauen. Wenn Sie mit der Silberfolie aussehen, als ob Sie gerade auf Ihre eigene Beerdigung gehen müssten, sind Sie glücklicherweise der Goldtyp. Wenn Sie der Silbertyp sind, müssen Sie sich eben die meiste Zeit mit Silber begnügen, aber mit dem alten echten Silberbesteck aus uralter Generation glänzen Sie zwischen Kaviar und Hummerhäppchen wie ein Goldbarren, den man vergessen hat, ins Bankschliessfach zu legen.

Der Goldtyp wirkt in weissen, in roten, in braunen, in pinken und in kräftigen rosa Farbtönen, in orange, in gelb und hellem, aber kräftigem Grün wie aus dem Ei gepellt, einfach bezaubernd. Auf diese satten Farben kann man seine Kleidung, das Make-Up, die Schuhe und seine Accessoires abstimmen. Achtung, wenn Sie sich die Haare färben, könnten Sie ein vollkommen neuer Typ werden, denn die Haarfarbe spiegelt sich auf der Haut wieder.

Wenn Sie der Silbertyp sind, passen die Farben hellrosa, blau, grau, türkis, alle Pastellfarben, alle leichten Farben zu Ihnen. Übrigens hat die Natur einen bemerkenswerten Farbfilter in die wachsende Menschlichkeit integriert. Die eigene, bei der Geburt mitgegebene, sich im Laufe des Lebens veränderbare, vielleicht nachdunkelnde Haarfarbe passt genau, aber auch haargenau zum jeweiligen Typ Mensch. Alles, was wir chemisch durch den frisurenbetonten Farbtopf ziehen ist nur eine distanzierte Annäherung an die Natur. Menschen wirken stimmiger, wenn sie ihr Aussehen nicht chemisch verändern. Dies haben wissenschaftliche Studien gezeigt

 


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Werbung