Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Lifestyle Ratgeber 

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Wohnen

 

Wie beeinflusst uns die Technik?

TechnikWas ist Technik? Unter den Begriff der Technik fallen alle handwerklichen, manuellen oder automatisierten Vorgänge im Leben, das Handling, welches wir an den Tag legen, die Maschinen, die unser Leben erleichtern, die Handgriffe, die zu einem Produkt führen. Das Wort Technik kommt aus dem Griechischen, Technikos, und es bedeutet Automation. Sogar das griechische Alphabet ist eine eigene Technologie für uns, wenn wir die Sprache nicht beherrschen.

Technik ist Kunst und Handwerk zugleich, die Kunst, ein Handwerk zu beherrschen, und die Kunst, vom Design über den Entwurf und die Produktion zu einem fertigen Endprodukt zu gelangen. Man muss sein Handwerk beherrschen und gleichzeitig kreativ sein, damit das Endprodukt einer Idee im Kopf zu einer guten Sache wird. Wenn man die kreative Kopfarbeit weglässt, so ist es lediglich die sachliche, vollautomatische Ebene der Produktgewinnung.

Technik ist Bequemlichkeit und Fortschritt. Wenn man sein Haus per App bedient, Lichter, Jalousien, Türen und Fenster per Knopfdruck öffnet, kann man im Bett liegen bleiben, und die Arbeit erledigt sich von ganz alleine. Die angenehme Seite bemerken wir bereits morgens, wenn wir die Kaffeemaschine in Betrieb nehmen. Die gute alte Hochlandbohne hat ausgedient, denn wir nehmen heute Kaffeetaps, selbst wenn sie nicht unbedingt gesund sind.

Technik begleitet uns durch den Alltag, denn wir würden uns ärgern wenn wir beispielsweise die Wäsche per Hand waschen, das Geschirr manuell spülen, den Ofen aufheizen müssten, um zu kochen, und wenn wir sämtliche Handgriffe des alltäglichen Lebens per Hand erledigen müssten. Dann würden wir spartanisch essen, unsere Kleidung länger tragen und abends müde ins Bett fallen.

Technik ist multimediale Demenz. Wenn wir nur noch zwei bis drei Finger verwenden, um unseren Alltag zu regeln, verkümmert die restliche Hand, aber der Mausfinger für den Computer und der Wischfinger fürs Smartphone bleiben aktiv. Bitte, da fehlt nur noch der Schmutzfinger am Klo, mit welchem wir uns den Po wischen, aber hierfür gibt es auf den neuesten Klodeckeln eine extra automatisierte Vorrichtung, die uns diese Arbeit abnimmt, weil den Finger brauchen wir zum Wischen, wenn wir mit dem Smartphone am Klo sitzen.

Es ist Fluch und Segen zugleich. Wir fluchen über die kaputten Geräte, über den Stromverbrauch und über die hohe Stromrechnung am Monatsende. Wir segnen jedoch alle technischen Spielereien, die uns den Alltag versüssen. Und so besitzen wir Messgeräte für die unmöglichsten Dinge in unserer Umgebung, beispielsweise ein Infrarot-Thermometer, mit welchem man die Temperatur aussen am Körper messen kann, damit man weiss, wann das Hirn zu glühen beginnt. Oder wir besitzen elektrisch steuerbare Liebeskugeln, mit denen man eine Frau unerwartet in sämtliche Höhepunkte der Welt schicken kann, ohne dass sie ihre Lust selber steuern muss. Solche und ähnliche technische Spielereien verschlingen Energie, die, wenn man sie massenhaft verbrennt, woanders fehlt. Aber dafür verschlingt uns wiederum der Klimawandel, welcher seinerseits uns Menschen steuert, und so erleben wir eine Art Ausgleich im System.

Wenn wir unseren Planeten ausbeuten, um mehr Bequemlichkeit zu erlangen, werden wir als Menschheit untergehen. Eines Tages werden die von uns erschaffenen humanoiden Roboter, welche heute bereits als Cyborgs existieren, morgens aufwachen, ihren Bohnenkaffee trinken und sich des Lebens freuen. Sie werden gesetzlich gleichberechtigt sein, mit uns lachen und weinen, und über uns lachen, wenn wir ihnen unterlegen sind. Sie werden weinen und um uns trauern, wenn wir aussterben, weil dann niemand mehr da ist, um sie zu warten. Ein Roboter braucht eben seine maschinellen Streicheleinheiten.

Durch die technischen Möglichkeiten entsteht zwar ein Fortschritt in unserer Gesellschaft, weil wir durch neue Errungenschaften unseren geistigen Horizont erweitern, aber leider vermindern wir dadurch auch unsere intuitiven Fähigkeiten, die wir vom Urmenschen übermittelt bekommen haben. Im Urwald, fernab jeglicher Zivilisation, können wir wieder zu unseren angeborenen Fähigkeiten zurückfinden, wenn wir nur das filtern, was unsere Aufmerksamkeit erregt. In unseren Industrieländern, in denen permanent Geräusche und wahrnehmbare Dinge auf uns herniederprasseln, können wir kaum noch das Wichtige vom Unwichtigen filtern, und so verlernen wir, intuitiv zu denken und zu handeln.

Wir leben damit bequem, schnell, dem Fortschritt angepasst, un dies tut uns grösstenteils gut. Wer all die unnötigen technischen Spielereien aussortiert, die er nicht im Alltag braucht, und sich nur mit der notwendigsten Technik umgibt, lebt gesünder. Und wer auf energiesparende Produkte achtet, hat mehr von seinem Geld.

Auto fahren

AutoWie sieht das moderne Auto der Zukunft aus? Es bietet mehr Sicherheit im Strassenverkehr, und es denkt und lenkt selbständig. Die Motoren werden umweltfreundlicher, sodass das Elektroauto und das Wasserstoffauto gute Überlebenschancen haben. Vollautomatische Einparkhilfe, voller IT-Komfort sind ein Must Have, sodass man sich zurücklehnen und während der Fahrt schlafen oder arbeiten kann.

Bahn fahren

Bahn fahren ist umweltfreundlich und modern. Die alten Züge haben ausgedient und sind durch moderne Waggons ersetzt worden. Man kann heute im Zug arbeiten, sein Smartphone und sein Tablet in die öffentliche Steckdose stecken, den Handyakku aufladen, per WLAN ins Internet gehen, und im Boardrestaurant kann man wie ein Kaiser dinieren. Die heutigen Züge gleichen der 1. Klasse in einem Flugzeug und bieten vollsten Service. Die Bahn ist pünktlicher geworden, schneller und preiswerter.

Computer

Wie wichtig ist der Computer? Der uralte PC diente als Arbeitsmaschine, während der neue Tablet als Unterhaltungsinstrument angesehen wird. Manche Leute sehen ihren Computer als Lebenspartner an, sitzen den ganzen Tag davor und bewegen sich im Internet hin und her. Man gönnt sich die neuesten Geräte, erwartet ständig den modernsten Standard und wundert sich trotzdem darüber, dass die Maschine eines Tages vermenschlicht werden könnte und uns lenkt, wenn sie denkt.

Energie sparen

Wie spart man Energie, Strom und Treibstoff? Eine Möglichkeit ist nachhaltige Energie aus Wind, Wasser und Sonne, denn damit lebt man nachhaltig. Atomenergie ist nur auf den ersten Blick sauber, da wir nicht wissen, wo wir den Atommüll lagern sollen. Eine zweite Möglichkeit ist die Reduktion der stromfressenden Geräte. Wozu brauchen wir mehrere Handys, Fernseher und Tablets? Wer so viel wie möglich manuell regelt, benötigt weniger Strom. Und schliesslich kann man an der Tankstelle beten, damit die Preise für Treibstoff sinken, aber ideal sind Elektromotoren, oder man fährt weniger oft mit dem Auto.

Handy und Smartphone

Wie wichtig ist das Smartphone? Es muss alles bieten, was wir im Alltag benötigen. Wir benutzen es, um ins Internet zu gehen, fernzusehen, in den sozialen Netzwerken nach Neuigkeiten zu suchen, mit Freunden zu chatten, um zu shoppen, Videos und MMS zu verschicken, Selfies zu posten, wir benutzen es als Kalender, als Wecker und als Lebenshilfe, und wir steuern unseren Alltag mittels unzähliger Apps. Vielleicht benutzen wir das Smartphone auch zum Telefonieren, aber seit das alte Handy ausgedient hat, liegt es oftmals nur noch als nostalgischer Hingucker neben dem verwahrlosten Telefonhörer, weil wir so virtuell geworden sind, dass wir kaum noch reale Kontakte wahrnehmen.

Internet

TabletWas muss man im Internet beachten? Wichtig ist die Sicherheit, denn Daten, die durchs Netz wandern, sind in der Regel öffentlich zugänglich, wenn sie nicht ordentlich verschlüsselt werden. Der Datenschutz ist wichtig, denn auch auf den Portalen der sozialen Netzwerke hat der Mensch ein Recht auf Privatsphäre. Ein schneller und schlanker Browser ist wichtig, denn heute verwendet man das Netz neben der Informationssuche auch als Fernseher und Einkaufscenter, als Unterhaltungsmedium und Alltagsprodukt.

Multimedia

Was ist Multimedia? Es ist alles, was wir multimedial in unser Leben einbauen. Die Digitalkamera, das Internet, der Computer, das Smartphone, Spielekonsolen, der 3D Fernseher, der 3D Drucker, die beheizbaren Schuhe mit integriertem Akku, das leuchtende T-Shirt, welches aufladbar ist, der singende Weihnachtsmann, den man von unterwegs aus steuern kann, das vollautomatische Haus, das autonome Fahrzeug, einfach alles, was multimedial funktioniert. Video, Audio, Sprache, Bild, multifunktionale Anwendungen, alles ist multimedial. Ob wir es brauchen, ist eine separate Frage, die sich Technikfans nicht stellen.

Roboter

Wir steuern zunehmend auf ein digitales Zeitalter zu, der digitale Mensch lebt in einer digitalen Welt, und somit ist der multifunktionelle Roboter geboren, der wie ein Mensch durch die Welt schreitet. Werden uns die Roboter eines Tages ersetzen? In der nächsten Zeit wohl eher nicht, denn noch beherrschen wir die Maschinenmenschen, aber der vollautomatische Service-Roboter ist am Vormarsch. In der Pflegemedizin leistet er gute Dienste, und die Arbeiten am Fliessband, in der Produktion und in zahlreichen Dienstleistungsberufen könnte er auch übernehmen. So könnte der Roboter eines Tages zu einem eigenständig denkenden Menschen werden, der durch seine künstliche Intelligenz die wichtigen Dinge der Welt steuert.

Selfies

Was ist ein Selfie? Es ist ein Bild von sich selbst, beispielsweise mit Freunden, dem eigenen Haustier oder mit der Familie. Man präsentiert sich von seiner besten Seite, denn es ist ein sogenanntes Ego-Bild. Es gibt mittlerweile am Smartphone spezielle Programme, mit denen man seine Selfies bearbeiten kann, eine automatische Kamera, die im Sekundentakt Bilder schiesst, und einen Selfie-Stick, einen verlängerten Foto-Arm, mit dem man mehr als nur das eigene Gesicht aufs Bild bringt. Mit den neuen, unempfindlichen Action-Cams kann man sich sogar beim Bergsteigen und beim Bungee Jumping filmen.

Technische Spielereien

Welche technischen Spielereien liegen im Trend, und was braucht man wirklich? Technik fürs Auto, damit der Wagen zum Zweitmenschen mutiert und eines Tages von ganz alleine denkt, die Digitalkamera mit eingebauter künstlicher Intelligenz, der Roboter, der zum vermenschlichten Freund wird, damit einsame Zeiten keine Chance mehr haben, das alles könnte man brauchen, selbst wenn es unnötig erscheint. Das Kind in uns ist infantil und will spielen.

Telekommunikation

TelefonWas bedeutet moderne Telekommunikation? Weg mit dem uralten verstaubten Telefon, her mit dem neuen Smartphone, denn das Telefonieren selber ist heute nicht so wichtig wie das Chatten in den sozialen Netzwerken. Mit dem Smartphone managed man sein Leben, mit dem Telefon hantiert man nur noch im Berufsleben, wenn man am Bürosessel klebt und bequem den Hörer abnehmen kann. Telekommunikation ist vielseitig und digital geworden. Die alte Wählscheibe, die zum Verwählen verleitet hat, ist ausgestorben, und auch die Telefonzelle ist zum nostalgischen Häuschen geworden, aus welchem man heute eine moderne Duschkabine zaubert. Mit dem Handy geht man allerdings aufs Klo und ins Bett.

Trendfahrzeuge

Trendfahrzeuge sind umweltfreundlich, solide, nachhaltig und doch schnell genug. Das Elektroauto ist nach wie vor ein Renner, wird aber höchstwahrscheinlich von einer besseren Technik überholt, vielleicht vom Wasserstoffauto. Das moderne Fahrrad ist elektronisch und erspart dem Radler das Treten. Der moderne LKW ist sicherer geworden und fährt mit der neuesten Ausstattung um die Kurve, und der LKW-Lenker muss Pausen einlegen, damit er überhaupt weiterfahren darf. Das autonome Auto rollt ganz von alleine, und wenn wir am Rücksitz liegen und uns amüsieren, könnte es ganz von alleine auf die Idee kommen, in die falsche Richtung zu fahren. Nur der russische Panzer stirbt nie aus, er wird heute von den Neureichen auf offener Strasse zur Schau gestellt und verpestet die Umwelt.

Umwelttechnik

Wie passen Umwelt und Technik zusammen? Gesund leben wir nur dann, wenn wir Technologien unterstützen, die uns aktiv helfen, umweltfreundlich sind, Energie sparen und wiederverwertbar sind. Technik muss recyclebar sein. Technische Spielereien ohne Mehrwert werden auf Dauer verschwinden, weil sie unnötig sind und lose Ressourcen fressen. Niemand braucht mehrere Smartphones, mehrere Autos und mehrere Tablets, die er alle samt warten muss, pflegen will und dennoch kaum verwendet.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Lifestyle