Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Lifestyle Ratgeber 

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Wohnen

 

Was ist ein spannender Kriminalroman?

Buch lesen
Ein guter Krimi ist hinreissend, packend, reisserisch und doch niveauvoll. Er ist nichts für schwache Nerven, nicht unbedingt zum Einschlafen geeignet, obwohl ihn viele Leute als Bettlektüre verwenden, und er ist ein Instrument, um unsere Ängste, Untergründe, schlechten Seiten und dunklen Mächte auszuleben, ohne dass wir jemandem schaden. Der Krimi ist Pflicht in der Bibliothek des gut sortierten Haushalts.

Wenn ich mir abends vor dem Schlafengehen einen Krimi als Hörbuch durch die Ohren ziehe, schlafe ich meistens dann ein, wenn eine der Hauptszenen zu Ende ist und das beschreibende Nebengeplänkel mit den Hintergrundinformationen einsetzt. Der Krimi ist nämlich nur gut, wenn Anspannung und Entspannung einander die Hand reichen. Ein Buch, welches keinen Spannungsbogen besitzt, ist von Anfang bis zum Ende ein reiner Nervenkitzel.

Ich lese gerne Kriminalromane mit Hintergrundinformationen, mit einigen kleineren und einem grossen Spannungsbogen. Ein durch und durch ausschliesslich grausames, direkt brutal einschlagendes Buch, damit kann ich wenig anfangen. Ich hatte ja neulich das Glück, der Trilogie von Stieg Larsson zu begegnen, seiner Millenium Trilogie, Verblendung, Verdammnis, Vergebung. Stieg Larsson starb ja an einem Herzinfarkt, mitten in seinen höchsten literarischen Ergüssen. Als ich mir die Version des Hörspiels anhörte, begriff ich schlagartig, warum er einen Herzinfarkt hatte, denn hier reihte sich einfach nur eine Grausamkeit an die andere. Ich denke, ich berichte zukünftig lieber über zu knappe Bikinis, denn brutale Literatur scheint meinem Herzen Stösse zu versetzen. Wobei, ich denke gerade darüber nach, ob man nicht bei zu knappen Bikinis ebenfalls einen Herzinfarkt bekommen könnte. Man weiss ja nie!

Kriminalliteratur ist Gott sei Dank vielschichtig, für jedes Herz ist etwas Passendes dabei. Mir gefällt beispielsweise auch die Kriminalkomödie. Darin würde ich sogar mein eigenes Schreibtalent wiederentdecken, denn bei mir entstehen kaum Sätze ohne ironische Pointe. Kann ich denn überhaupt pointieren, wenn ich ständig in der heissen Suppe des langen Bandwurmsatzes rühre und warte, bis diese Suppe kalt wird? Falls ich einen Krimi schreiben sollte, gebe ich Ihnen Bescheid lieber Besucher, sie finden ihn dann unter: Der Humor war der Mörder.

Jawohl, Humor kann jeden noch so guten Krimi in die Knie zwingen, ihn durch unsachgemässes Pointieren umbringen, quasi ein unbemerkter Mord auf leisen kichernden Pfoten sein. Wie hinterlistig! Übrigens können auch zu lange Landschaftsbeschreibungen und ins Lächerliche gezogene, übermässig auftretende Liebesszenen einen Krimi töten, aber keine Sorge, wenn getötet wird, was auch immer da getötet wird, verdient der Krimi seinen Namen, denn tot bleibt tot und wird nicht mehr lebendig. Waren Sie in Ihrem Leben schon einmal ein bisschen tot?

Packende Krimis von Henning Mankel - Kurt Wallander

Kennen Sie Kurt Wallander? Ich dachte anfangs immer, er wäre der Autor selber, denn ich identifizierte ihn als den Erschaffer seiner Kriminalliteratur. Ich vergass vollends, dass es sich bei Kurt Wallander um eine kreierte, frei erfundene Person, eine Literaturfigur handelte, obwohl mein Hinterkopf den Autor, Henning Mankel, längst einprogrammiert hat.

Kurt Wallander ist wie geschaffen für ein kriminelles Umfeld. Als Einzelgänger besitzt er die nötige Introvertiertheit, um Fälle zu lösen, bevor er sie lauthals in die Öffentlichkeit hinaus trägt. Wenn ich als Ermittlerin eingesetzt werden sollte, müsste man mir den Mund zupflastern oder in Kauf nehmen, dass ich die geheim zu bleibende Information zuerst recherchierend ausgrabe, und dann in einem Endlosgespräch diese Information allen nur denkbaren Leuten mitteile. Ich bin in den Tiefen meines Wesens ein introvertierter Mensch, aber meine Freunde haben dies noch nicht begriffen, und so erzähle ich jedes Detail aus meinem Lebensgeschehen weiter. Da fällt mir ein, kann es sein, dass ich auch alles ins Internet hinein schreibe? Wahrlich, nehmen Sie mich, dann ersparen Sie sich die Tageszeitung.

Kurt Wallander hat eine Tochter, eine Scheidung hinter sich und neigt zu kleineren Alkoholproblemen. Genau dies unterscheidet uns voneinander. Ich bin ständig auf der Suche nach dem Ehering, möchte aus sichtbedingtem Anlass keine Kinder grossziehen müssen, da ich sie spätestens im Supermarkt verliere, und ich esse nur Champagnerpralinen, bis mein Bauch sich wölbt und ich damit aufhören muss. Wieviel Alkohol enthält eigentlich eine Champagnerpraline? Wie viele müsste ich zu mir nehmen, um ein Alkoholproblem zu bekommen? Danke, ich verzichte, ich bin schon blind.

Übrigens habe ich schon einige Kriminalromane von Kurt Wallander hinter mir. Sie sind spannend, besitzen all das, was mich während des Lesens nicht einschlafen lässt, kurz, bündig, anspannend und entspannend. Kurt Wallander ist als Polizist ein wahrer Held, und wenn er nicht so schwierig im Umgang wäre, würde ich ihn glatt heiraten. Ach ja, er ist ja eine Literaturfigur. Welches Standesamt würde wohl diese Ehe als zulässig erklären? Bitte, ich würde ihn nicht von der Bettkante stossen, obwohl ich es bis heute auch noch nicht geschafft hatte, den Eifelturm zu heiraten, welchen ich bis jetzt nicht an mein Bett fesseln konnte. Und hier bemerke ich eines: Kein Mensch ist so introvertiert, dass er sich nicht doch einen zweiten Menschen an seiner Seite wünscht. Kurt Wallander kann ich empfehlen, in erster Linie als Literaturfigur, als Ermittler, als Kriminalroman, denn dies verkörpert er excellent.

Kriminalromane von Stieg Larsson - Verblendung, Verdammnis, Vergebung

Hier mein aktueller Buchtipp: Verblendung, Verdammnis, Vergebung, von Stieg Larsson. Neulich kam ich in den Genuss, drei Werke von Stieg Larsson zu lesen. Eigentlich kam ich in die verzwickte Lage, diese lesen zu müssen, weil ich nicht anders konnte. Es ist meine Neugier, die mich zu solchen Taten verleitet.

Es geschah folgendermassen: Eines Tages kam jemand auf mich zu und bot mir an, an seinem medizinisch-technischen Forschungsprojekt mitzuwirken. Ich lehnte ab. Er bot mir an, Kontakte zum Forschungsteam des Brainports herzustellen. Wahrlich, an dieser Stelle des Sehnervs bin ich empfindlich, empfänglich für jeden Hinweis. Und so lehnte ich wieder ab. Ich bin blind, im wahrsten Sinne des Wortes. Als mir meine Argumente zum Ablehnen ausgingen, sagte ich einfach frei heraus, dass ich nicht beim Forschungsprojekt mitmachen kann, da ich gerade ein Krankenhaus wegen eines vermutlichen Behandlungsfehlers verklage. Jawohl, dies fruchtete. Endlich, ich hatte Ruhe.

Tags darauf kam jedoch eine E-Mail, deren Worte ich nicht ausschlagen konte, und so begann eine undurchsichtige Geschichte, deren Höhepunkt die drei Bücher von Stieg Larsson waren.

Da ich nicht weiter auf das Forschungsprojekt einging, bot man mir an, mir bei meiner Klage gegen das Krankenhaus zu helfen. Man bot mir an, ein medizinisches Gutachten in Auftrag zu geben. Oh, dachte ich, entweder hole ich mir die Gegenseite ins Haus, oder es bezahlt mir wirklich jemand ein Gutachten. Ich stieg daraufhin ein wenig ins Forschungsprojekt ein, obwohl ich mir schwer vorstellen konnte, wie aus einer Satire Autorin eine technische Forscherin werden konnte.

Ich hatte mir vom medizinischen Gutachten ein wenig mehr erwartet, als ein Telefonat mit einem Arzt, der mir in einer Endlosschleife berichtete, warum die Krankenakte in Ordnung sei, warum man keinen Behandlungsfehler gemacht hatte, und dass ich damit keinen Erfolg hätte. Bis zur Frage, wo mein implantiertes Drainage Röhrchen im histologischen Bericht verblieben wäre, hatte ich den kreativen Ausführungen des Arztes zugehört, aber als er glaubhaft darstellen wollte, innerhalb von zwei Tagen hätte sich das Implantat in Formalin aufgelöst, dachte ich, ich höre weisse Mäuse laufen.

Da aus dem Gutachten nichts wurde, ich mein rechtlich relevantes Vorhaben jedoch weiterhin in die Tat umsetzen wollte, wurde mir die Millenium Trilogie, Verblendung, Verdammnis, Vergebung von Stieg Larsson per Post geschickt, mit dem Hinweis, ich sollte es lesen, Schlüsse daraus ziehen, daraus lernen, damit ich weiss, wie ich im rechtlichen Vorgehen mit dem Krankenhaus, welches ich verklage, vorgehen sollte, worauf ich achten sollte. Nun, ein gelbes Kleid wurde mir nicht geschickt. Schade.

Lieber Besucher, wenn man so eine Lektüre als Lernhilfe für einen Gerichtsprozess, als Abwägung dafür, ob man zusätzlich strafrechtlich gegen Ärzte vorgehen sollte, bekommt, dann gewinnt diese Trilogie an ganz eigener Bedeutung. Ich las das Buch mit beiden Ohren gleichzeitig, bis zum ersehnten Ende durch.

Es handelt von einem Journalisten und einer mutigen Frau, die sich in bedrohliche Situationen bringen, um Recht und Unrecht zu verfolgen. Der Journalist begibt sich irgendwann im ersten Teil in eine Art Abhängigkeit, sodass er den normalen Rechtsweg nicht mehr einschlagen konnte, da er sich sonst selbst schadete. Die junge mutige Frau hatte eine schlimme Kindheit, eine noch schlimmere Jugend mit Gewalt, Psychiatrie und körperlicher Misshandlung hinter sich und scheute die Polizei, wie der Teufel das Weihwasser.

Diese Trilogie ist von einer so unendlich breiten Grausamkeit, von enormer Brutalität, von einer Menschenunwürdigkeit, von Mord, abnormalen Praktiken und körperlichem Misshandeln geprägt, dass ich es irgendwie kaum weiterempfehlen kann. Aber eine Erwähnung ist es wert.

Mit Gerechtigkeit, glücklicher Liebe und einem ausgeglichenen Seelenleben hat dies nichts mehr zu tun. Da ich jedoch ein friedliebender Mensch mit einer sensiblen Seele bin, war ich froh, als sich die Trilogie dem Ende zuneigte. Im dritten Teil geht die Korruption bis in die höchsten politischen Kreise hinein. Bitte, das hat mit meinem Leben nichts gemeinsam, denn ich schätze und ehre alle Menschen. Ich gehe immer davon aus, dass die meisten Menschen ein normales, in sich ruhendes Leben führen, mit ihren Freunden Kaffee trinken gehen und sich von Brutalität fernhalten.

Jetzt sollte ich ja laut den E-Mails, die ich bekam, aus dem mir zugeschickten Werk etwas lernen, Schlüsse ziehen. Was lernt man aus grausamer Brutalität, die mit Menschlichkeit nichts mehr zu tun hat? Was lernt man aus Korruption, Menschenhandel und körperlicher Verstümelung? Lerne ich etwa daraus, dass man nicht zur Polizei gehen sollte, dass man den normalen Rechtsweg nicht einschlagen sollte? Bitte, dann habe ich nichts daraus gelernt.

Lieber Besucher, das gelbe Kleid wäre mir lieber gewesen. Aber eines muss ich sagen, das Werk ist spannend, so spannend, dass man seine Zehenspitzen in den Haarwurzeln kribbeln hört.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Lifestyle