Lifestyle Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Venedig - die Stadt der Verliebten geht unter

Die Welt bereisenVenedig ist ein Platz für Verliebte, wenn man sich inmitten von Meer und Stadt innig küsst, seinen Urlaub geniesst, seinen Partner im Arm hält und in einem der Boote sitzt. Venedig ist aber auch eine Stadt, in der man Kultur geniessen kann, Kunst betrachten darf und teuer essen gehen kann, wenn man eines der kleinen Cafes oder Restaurants ansteuert. Und Venedig ist tatsächlich dem Untergang geweiht, wenn man sich die geologische Situation anschaut, denn die Lagunenstadt sinkt jährlich um einige Millimeter. Besuchen Sie die Stadt der Liebe, solange sie noch steht.

Venedig geht unter

Laut neuesten Messungen geht die Lagunenstadt unter, und zwar sinkt sie jährlich um bis zu 2mm und südlich sogar um bis zu 4mm. Schon heute muss man vermehrt mit Hochwasser rechnen, und der Markusplatz wird zunehmend öfters überschwemmt. Viele Keller stehen regelmässig unter Wasser, sodass die Häuser instabil werden, Schimmel bilden und ungesund sind, wenn man permanent in so einem Schimmelhaus lebt. Schuld daran ist unter anderem die geologische Situation, unter welcher die Stadt leidet. Die adriatische Platte schiebt sich unter die italienische Halbinsel und drückt so nach oben, dass es jährlich merkliche Verschiebungen der Erdplatten gibt. So sinkt die Stadt in den nächsten 20 Jahren so tief, dass wir mit regelmässigen Überschwemmungen rechnen müssen, welche in immer kürzeren Abständen drohen, wenn es stärker regnet. Zwar sind Gegenmassnahmen geplant, welche die Überflutungen stoppen sollen, aber eines Tages könnte die Stadt unterirdisch in den Tiefen des Meeres versinken.

Die Erderwärmung trägt zum Untergang von Venedig bei

Der Klimawandel, besonders die drohende Erderwärmung trägt auch zum Sinken der Stadt bei, aber dieser Faktor betrifft uns alle, nicht nur Venedig alleine, denn auch die Malediven sinken bereits stark. Aufgrund unseres industriellen Lebensstils tragen wir einen Teil dazu bei, dass Venedig untergeht. Wenn die Temperaturen steigen, erwärmt sich die Erde stark, das Wasser verdunstet und gelangt wieder in den Naturkreislauf zurück, was wir in Form von heftigen Regenfällen und Unwettern spüren. Der Meeresspiegel steigt an, sodass ganze Landflächen in wenigen Jahrhunderten, oder sogar schon am Ende unseres Jahrhunderts im Wasser versinken. Unsere Generation wird es wahrscheinlich nicht mehr erleben, es sei denn, wir knacken den Gen-Code und werden unsterblich, aber die nächste oder übernächste Generation könnte den Untergang live miterleben.

Grosse Fahrzeuge lassen Venedig untergehen

Ein weiterer Grund für den Untergang von Venedig sind die grossen Kreuzfahrtschiffe, die aus Gründen der Sensationsgier ganz nahe an die Lagunenstadt heranfahren und das Gleichgewicht von Meer und Land durcheinanderbringen. Auch die grossen und schweren Fahrzeuge bereiten der Stadt Probleme, wenn sie rücksichtslos die Stadt ansteuern. Und so sollten wir Venedig einfach so lange geniessen, so lange die Stadt noch steht. Ein Flughafen, ein riesengrosser Busparkplatz und ein abseits gelegener Autoparkplatz zieren den nördlichen Rand der Stadt und transportieren täglich unzählige Touristen ins Stadtinnere, da muss man einfach einmal dabei gewesen sein. Bitte hinterlassen Sie nicht achtlos Ihren Müll in der Stadt, sonst ersticken wir eines Tages darin.

Urlaub in Venedig

Ein Urlaub in Venedig kann teuer werden. Viele Touristen steuern deshalb entweder Jesolo oder Caorle an, fahren dann auf die kleine Inselstadt und verbringen ihren Tag dort. Dann hat man Venedig gesehen, übernachtet jedoch luxuriöser und günstiger in einem Hotel, welches sich nicht in der Lagunenstadt befindet. So spart man Geld. Allerdings lohnt es sich auch, die Nächte in Venedig zu verbringen, denn das Meer hat nachts einen besonders romantischen Charme. Am Lido kann man durchaus auch kostengünstig übernachten, wenn man nicht so anspruchsvoll ist. Ich übernachtete am Lido und war durchaus zufrieden, sogar mit dem Frühstück, denn Brot und Butter gibt es überall.

Venedig für Verliebte

Für Verliebte ist die Lagunenstadt Pflicht. Zu zweit spaziert man die engen Gassen entlang, küsst sich innig in den versteckten Seitengassen und schaut den Tauben beim Vögeln zu, nein, beim Schnäbeln zu. Laut uralter Überlieferungen soll die Liebe, welche in Venedig vertieft wird, ein Leben lang halten. Bitte, dies könnte sich nur ändern, wenn der obligatorische Streit die Verliebten eines Tages entzweit, denn in uralter Zeit wurden die Leute nicht so alt wie heute, und so fiel es ihnen nicht so schwer, ein Leben lang zusammenzubleiben. Ausserdem hat das Küssen in Venedig Tradition, denn laut einer alten Überlieferung sollen die Küsse in der Lagunenstadt so heiss sein, dass das Feuer der Liebe noch brennt, wenn man schon längst wieder zu Hause ist.

Das Casanova Museum in Venedig

Ein Erlebnismuseum in Venedig widmet seine gesamte Aufmerksamkeit dem Leben von Casanova. Der edle und elitäre Verführer Giacomo Girolamo Casanova, geboren im Jahr 1725 in Venedig, verstand es, den Frauen den Kopf zu verdrehen, denn seine Verführungskünste und Liebesbotschaften waren einzigartig. Das Museum bietet eindrucksvolle Einblicke in das aufregende, aber auch turbulente Leben von Casanova. Man bekommt den Mann quasi am Silbertablett serviert. Casanova war Geiger, Schauspieler, Spion, Jurist, Mathematiker, sozusagen ein Künstler, ein Frauenversteher und ein Wissenschaftler zugleich. Er suchte ständig nach Frauen, die finanziell betucht genug waren, um seinen Lebensstil zu finanzieren. Und gerade eine dieser Frauen war es, die ihn selber um den Verstand und um sein Geld brachte. Das Museum bietet anstatt lauter veralteter Gegenstände etwas Neues, nämlich eine multimediale Show, die man mittels einer Virtual- Reality-3D-Brille sehen kann. Der Besucher taucht mit dieser Brille in die Welt des Casanovas ein und nimmt virtuell an seinem Leben teil. Wenn Sie in Venedig sind, müssen Sie dieses Museum unbedingt besuchen.

La Biennale di Venezia

Die Biennale ist die älteste internationale Kunstausstellung, welche enorme Berühmtheit erlangte. Das erste Mal fand sie 1895 statt, und sie findet alle 2 Jahre statt. Im Jahr 2019, 2021, 2023, 2025 etc. findet die nächste Kunstausstellung statt. Die müssen Sie unbedingt sehen. Ich war einst dort und sah mir die herausragenden Kunstwerke an. Damals waren meine Augen noch in Ordnung, und ich konnte optisch alles richtig gut geniessen. Beeindruckend fand ich die üppige Grösse dieser Ausstellung. Sie dauert übrigens ein halbes Jahr, jeweils von Mai bis Oktober. Man kann die Kunstausstellung mit dem Rest von Venedig verbinden und sich die Stadt ansehen, dann profitiert man doppelt davon.

Karneval in Venedig

Solange die Lagunenstadt noch steht, sollte man den Karneval in Venedig gesehen haben. Er ist anders als unser Fasching. Man sieht Kostüme und Leute, denen begegnet man nur dort. Man kann ausgelassen feiern und optische Eindrücke mit nach Hause nehmen. Zu Karnevalszeit ist es jedoch oft noch kalt, auch wenn der Schein des Meeres trügt und man glaubt, es ist viel wärmer als bei uns. Nehmen Sie eine extra Jacke mit, damit Sie nicht frieren. Ich spreche nämlich aus Erfahrung, da ich schon einmal erfroren bin.

Shopping in Venedig

Venedig lädt zum Shoppen ein, aber man sollte einen dicken Geldbeutel mit sich tragen, denn die Preise sind gesalzen hoch. Ich kaufte mir einen Hut und Schuhe. Fürs Kleid reichte mein Geld nicht mehr aus, und so kaufte ich mir nur ein dünnes, knapp bemessenes, zu eng anliegendes Trägerkleid. Aber man kommt beim Shoppen auf seine Kosten, denn die Auswahl ist so kreativ, dass man kaufen muss, weil man zu Hause diese Kreativität nicht sieht. Die Boutiquen sind klein aber fein, und die Läden sind teilweise im antiken Style, sodass man sich richtig geborgen fühlt. Die kreativsten Boutiquen liegen etwas abseits in den versteckten Seitengassen.

Der Fischmarkt in Venedig

Der Fischmarkt ist so eine Sache: Für einige Leute ist er das reinste Erlebnis, für andere ist er das reinste Grauen, und ich hatte mich beinahe übergeben müssen, aber Gott sei Dank, ich hatte mich noch unter Kontrolle, der Fisch blieb sauber. Man sollte ein gut duftendes Taschentuch oder ein Erfrischungstuch in der Handtasche tragen, damit man bei Bedarf daran riechen kann und seine empfindliche Nase darin vergraben darf, wenn man ein geruchssensibler Mensch ist. Der Fischmarkt stinkt, aber er bietet richtig gute Delikatessen, wenn man ein Fischliebhaber ist. Am besten, man besucht den Markt, wenn das Wetter nicht so brütend heiss ist, sonst steht die Luft in der Luft und bietet kaum Luft zum Atmen. Ach, in Luft müsste man sich auflösen können!

Die Markuskirche

In Venedig steht die Markuskirche, direkt am Markusplatz. Sie ist eine der besten Sehenswürdigkeiten, ein absolutes Must-Have, wenn man die Lagunenstadt besucht. Sie hat Tradition und Kult, ist dem heiligen Markus geweiht, und die religiösen Souvenirs gibt es als kleines Extra gleich am Ein- und Ausgang dazu, wenn man es wünscht. Allerdings muss man eine Jacke oder einen schicken Blazer mitnehmen, denn mit entblössten Armen, mit einem armlosen Top oder leicht bekleidet darf man normalerweise nicht in die Kirche hinein. Ich stand mit meinem kurzen Trägerkleid da und musste mir erst eine Jacke kaufen, damit ich nicht underdressed war. Das Innere der Kirche ist gigantisch, und es gibt auch wenige kleine stille Ecken, in denen man sich besinnen und beten kann, abseits der grossen Besucherströme. Bitte, für ein Vater-Unser ist immer ein Platz übrig.

 


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Lifestyle