Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

Anti-Aging

Gesicht

Haare

Körper

Kosmetik

Schönheit

Zähne


Wie bekommt man schöne Zähne?

ZähneDer Ratgeber für schöne, gesunde, weisse Zähne.

 

Geschädigte Zähne können zu anderen Leiden im Körper führen, weil durch Karies und Parodontose Bakterien in den Körper gelangen, die uns krank machen. Deshalb sollten wir auf eine tägliche Zahnhygiene achten.

Wenn man bedenkt, dass sich die Zähne in der Evolution aus der Aussenhaut gebildet haben, welche in die Mundhöhle gewandert ist, sogenannte Ektoderme, so können wir heute froh sein, ein ästhetisches Zahnbild zu besitzen. Wir sollten unsere Zähne hüten, denn sie erfüllen wertvolle Funktionen, dienen der Nahrungszerkleinerung und bilden unsere sozial geprägte Sprache, besonders die S-Laute, sowie die Konsonanten. Wenn wir Stress haben, reiben wir unbewusst die Zähne aneinander und rubbeln dadurch den Zahnschmelz weg, wodurch der Zahn empfindlich wird. Besser ist es, durch gezielte Entspannungstechniken das Zähneknirschen in den Griff zu bekommen, da wir dies auch nachts im Schlaf machen, wenn wir psychisch angeschlagen sind.

Der erwachsene Mensch besitzt 32 Zähne, inklusive der Weissheitszähne, der Schneidezähne, Eckzähne, Mahlzähne und Backenzähne. Ein Baby bekommt ab ca 6 Monaten die ersten Zähne, und ab diesem Zeitpunkt müssen Eltern Vorbilder sein und auf die tägliche Zahnhygiene ihrer Kinder achten. Säurehaltige und zuckerhaltige Lebensmittel schädigen den Zahnschmelz, lassen Karies entstehen und zerfressen den Zahn. Deshalb sollten wir uns überwiegend basisch ernähren. Ein Basentee kann hier hilfreich sein, da er unter anderem auch das Zahnfleisch beruhigt und vor eventuellem Zahnausfall schützt.

Wer viel Obst isst, Fruchtsäfte und Smoothies trinkt, Wein und Kaffee trinkt, viele Süssigkeiten verspeist, der sollte zum Ausgleich Basentee trinken und seine Zähne nach den Mahlzeiten putzen. Fruchtsäure und Fruchtzucker greifen den Zahnschmelz an. Der Zahnschmelz erholt sich zwar teilweise wieder, aber er benötigt hierfür Zeit. Nach den Mahlzeiten sollte man eine halbe Stunde warten, bis man seine Zähne putzt, damit sich die natürliche Mundflora entwickeln, und sich der Säureschutzmantel aufbauen kann. So wird der Zahn geschont.

In der Zahnpasta befindet sich normalerweise Fluorid, welches den Zahn schützt und dafür sorgt, dass sich der Zahnschmelz leichter aufbaut. Kritiker sagen, Fluorid sei giftig. Das stimmt jedoch nicht ganz, denn eine kleine Menge davon schadet nicht, hält aber dafür die Zähne gesund. Auch sollte man beachten, welche Art von Fluorid man an seine Zähne heran lässt, denn neben dem chemisch erzeugten Fluorid aus dem Abfallprodukt der Industrie existiert das natürliche, welches beispielsweise in grünem Tee reichlich enthalten ist. Veganer schwören mehrheitlich auf die rein pflanzlichen Zahncremes, welche mit natürlichen Reinigungs- und Pflegestoffen angereichert sind.

Wer gänzlich auf Zahncreme verzichtet, tut sich nichts Gutes damit. Es wurden zwar Alternativen zur Zahnpasta getestet, aber sie sind leider alle durchgefallen. Karotten kauen, Milch trinken, Wasser trinken, reines Xylit kauen, dies alles ersetzt das Zähneputzen leider nicht.

Ein Zahnpflege Programm könnte täglich so aussehen: Nach jeder Mahlzeit Zähne putzen, auch unterwegs mit einer kleinen Reisezahnbürste. Basische Lebensmittel bevorzugen, damit der Säure-Basen Haushalt im Körper ausgeglichen ist. Kräuter sind beispielsweise hoch basisch. Zahnseide für die Zwischenräume verwenden, und genügend Wasser trinken, damit der Speichelfluss im Mund angeregt wird. Gesunde, weisse Zähne sind durch gute Gene bedingt auch vererbbar, aber sie werden mit einem ungesunden Lebensstil geschädigt, denn kein Zahnschmelz ist so dick, dass er nicht angegriffen werden kann.

 

Was brauchen schöne Zähne?

Schöne Zähne benötigen Nahrung, die wenig Säure enthält, eine vorwiegend basische Ernährung. Fruchtzucker, Wein, Kaffee, Fastfood, Fertiggerichte und Süssigkeiten rauhen den Zahnschmelz auf und führen zu Karies. Gesunde Zähne benötigen zuckerfreien Kaugummi für eine gute Mundflora und genügend Speichelfluss, regelmässige Mundduschen, und sie scheuen zu heisse oder zu kalte Getränke, sowie Zigaretten und Schokolade. Schöne Zähne benötigen Kalzium, ein wenig Fluorid, einen einfühlsamen Zahnarzt, zu dem man gerne hingeht, und sie benötigen ein professionelles Zahnpflegeprogramm. Sie brauchen manchmal eine kleine Aufhellung, wenn sie nicht weiss genug sind, und sie brauchen einen gesunden Körper, damit sie gut gedeihen. So manch ein Toter besitzt noch seine eigenen Zähne, und so manch ein 50 bis 70 Jähriger kämpft bereits mit dritten Zähnen, weil die Zahnprothese nicht sitzt. Da frisst einem glatt der Neid.

Die Zähne sind das Aushängeschild im Mund

Schöne Zähne sind wie eine Visitenkarte, denn bereits beim Sprechen signalisieren sie unserem Gegenüber, ob eine gewisse Grundsympathie vorhanden ist. Übrigens bekommt man mit Löchern in den Zähnen einen unaufhaltsam muffelnden Mundgeruch, denn die Bakterien, die sich im faulen Zahn einlagern, entfalten ihren ganz persönlichen Duft. Fragen Sie am besten Kinder, wie sie Ihre Zähne wahrnehmen. Kinder sagen Ihnen die Wahrheit, und so können Sie feststellen, ob Sie Mundgeruch oder Zahnverfärbungen haben, wenn Ihnen dies nicht selbst auffällt. Mundgeruch bemerken wir erst selber an uns, wenn er bereits intensiv riecht. Wenn man mit der Zunge über den Handrücken fährt und diese Spur unangenehm riecht, deutet dies auf ungesunde Bakterien in der Mundflora hin, wogegen man etwas unternehmen muss.

Schöne Zähne sind wichtig für unsere Karriere, besonders wenn man in der Öffentlichkeit, im Medienbereich, im Fernsehen arbeitet, oder wenn man allgemein vor der Kamera steht. Sogar in den beliebten YouTube Videos sind Menschen mit weissen Zähnen eher ein Hingucker und Klickfaktor, als jene, die faule und fehlende Zähne im Mund haben.

Gesunde Zähne für eine gute Aussprache

Mit unseren Zähnen beeinflussen wir unsere Aussprache, besonders die Konsonanten. Schief stehende oder fehlende Zähne lassen unsere Aussprache undeutlich erscheinen, was wiederum unsere Karrierechancen schwinden lässt. Wer ein Loch im Zahn hat, fährt hundert Mal am Tag und öfters drüber, nur um zu schauen, ob das Loch noch vorhanden ist. Wir tun dies unbewusst, weil etwas im Mund nicht in Ordnung ist. Man sollte schiefe Zähne unbedingt mit einer Zahnspange korrigieren und Löcher behandeln lassen, damit die Aussprache wieder stimmt.

Die Zähne sind wichtig für den gesamten Körper

Jeder Zahn steht für ein gewisses Organ im Körper, und so sind die Zähne für unseren allgemeinen Gesundheitszustand wichtig. Wenn uns bei den Zähnen etwas fehlt, ist meistens nach einer gewissen Zeit auch ein anderes Organ im Körper angeschlagen. Also achten Sie immer darauf, dass Ihre Zähne in Ordnung sind, und dass es ihnen gut geht, dann freut sich auch Ihr restlicher Körper.

Schöne Zähne für ein tolles Lächeln

Wir brauchen die Zähne zum Lächeln. Haben Sie schon einmal Leute beobachtet, die schiefe oder gelbe Zähne besitzen? Noch schlimmer ist ja die Kombination schiefe und gelbe Zähne, aber am übelsten sieht die Kombination schief, gelb und faul im Mund aus. Solche Menschen lächeln meist hinter vorgehaltener Hand oder gar nicht, vielleicht ganz selten, wenn sie sich ihr Lachen nicht verkneifen können. Wer selten bis nie lacht, schadet seiner Psyche damit und hat ein erhöhtes Risiko, an Depressionen zu leiden.

Zahnschmuck - das Piercing für die Zähne

Wer ein brillantes Lächeln haben möchte, für den kann Zahnschmuck hilfreich sein. Mit einem sogenannten Klebepiercing verschönert man seine Zähne. Das Piercing wird mit einem Spezialkleber auf den Zahn aufgeklebt und hält in der Regel mehrere Stunden. Die Zahnpiercings gibt es zwar in mehreren Farben, aber ein glitzerndes kleines, durchsichtiges Glassteinchen sieht am schönsten aus, denn Zähne sollten wenn möglich immer weiss sein. Man muss aufpassen, dass man den Schmuck nicht verschluckt, wenn er sich löst, und man sollte vorsichtig sein, denn der Kleber kommt mit dem Körper in Kontakt und ist für Allergiker meist ungeeignet. Der Zahnschmelz kann aufgerauht und angegriffen werden, und so sollte man das Piercing nicht täglich tragen. Alternativ könnte man ein Zungenpiercing tragen, das greift die Zähne nicht an.

Ernährung für die Zähne

Zähne brauchen Kalzium, Vitamine, wichtige Nährstoffe. Obst hat zwar Fruchtzucker, ist jedoch wichtig, denn es ist ein guter Vitaminlieferant. Gemüse ist noch wichtiger. Haben Sie schon einmal daran gedacht, Ihren Schokoladenkonsum zu halbieren? Gesunde Zähne benötigen die richtige Ernährung, damit sie nicht von innen zu faulen beginnen und weich, quasi porös werden. Säfte sind Gift für die Zähne, denn sie schädigen den Zahnschmelz.

Karies

Wie bekämpft man Karies? Achtung, ein Loch im Mund kann Unbehagen bedeuten. Karies entsteht, wenn der Zahn angegriffen wird, wenn sich der Zahnschmelz auflöst und sich Bakterien durch den Zahn bohren. Tägliches Zähneputzen verhindert faule Zähne. Man sollte aber auch regelmässig zum Zahnarzt gehen.

Milchzähne

Sie schmerzen, wenn sie kommen, man vermisst sie, wenn sie ausfallen, und man braucht sie, die ersten Zähne. Milchzähne sind quasi ein Übungsplatz für die zweiten Zähne, denn ein Kind lernt spielerisch, wie es mit Zahnbürste und Zahnpasta umgehen muss. Man kann seine Milchzähne auch aufbewahren und später zu Schmuck verarbeiten. Wichtig für Kinder ist, dass die Eltern in Sachen Zahnhygiene ein Vorbild sind, denn Kinder lernen von ihren Eltern.

Mundhygiene

Man sollte zweimal jährlich zur professionellen Mundhygiene gehen. Natürlich, es ist nicht das angenehmste Gefühl im Mund, aber nachher fühlt man sich erstaunlich sauber. Besonders der lästige Zahnstein kann so entfernt werden. Er bildet sich langfristig, und oft bekommt man ihn durch die reine Zahnpflege zu Hause nicht in den Griff.

Weisse Zähne

Wie bekommt man weisse Zähne? Mit einem professionellen Bleaching werden sie schneeweiss. Mit einem Bleaching für zu Hause, mit Zahnlack, mit Zahnweisspuder oder Zahnweiss-Streifen, mit natürlicher Zahnhygiene und dem Verzicht auf säurehaltige Nahrung bekommt man die Zähne auch schön weiss. Zitrone hilft kaum, schadet aber dafür umso mehr.

Zahnarzt

Wie verliert man die Angst vorm Zahnarzt? Man sollte sich einen einfühlsamen Arzt aussuchen, denn viele Leute verspüren einen Würgereiz, wenn jemand in ihrem Mund umherstochert. Zweimal jährlich sollte man zum Zahnarzt gehen, damit gröbere Behandlungen vermieden werden, und der spezielle Wellnesszahnarzt behandelt sogar unter Hypnose.

Zahnbehandlung

Nicht jeder unterzieht sich gerne einer schmerzhaften Zahnbehandlung, denn schon alleine der Gedanke an die Spritze beim Zahnarzt verursacht Bauchschmerzen. Die Zahnbehandlung ganz ohne Schmerzen und herkömmliche Spritze ist jetzt möglich. Mittels neuer Technik werden die Zähne sanft und schmerzfrei behandelt. Hypnose hilft auch, eine unangenehme Zahnbehandlung gut zu überstehen.

Zahnpflege

Manche Leute sind besonders abends zu faul zum Zähne putzen und vernachlässigen ihre Mundflora. Positive Affirmationen helfen, regelmässig zweimal täglich die Zähne zu pflegen. Man braucht eine Wohlfühloase im Bad, die perfekte Zahncreme, eine Munddusche und Zahnseide, die elektrische Zahnbürste für bequeme Leute, und die richtigen Motivationssprüche.


Impressum 

Datenschutz

Elisabeth Putz

Facebook

Twitter

Xing

YouTube