Lifestyle Ratgeber

Ratgeber

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Kultur

Leben

Shopping

Technik

Urlaub

Welche Digitalkamera passt zu Ihnen?

FotokameraWie sehen die neuen Digitalkameras aus? Sie sind in die Smartphones integriert, denn so kann man mit wenigen Klicks ein Selfie schiessen, dieses per Internet auf Facebook hochladen und es der gesamten Welt zeigen, denn wir ernten gerne likes und shares von wildfremden Leuten, die wir Freunde nennen. Einen Schritt weiter geht die neue Armbanduhr, welche gleichzeitig als Smartphone und als Kamera dient. Damit haben wir unsere Fotos immer bei uns, denn die Uhr am Handgelenk ist klein genug, um sie auch nachts in den Schlaf mitzunehmen. Vollautomatische Funktionen erlauben es, dass wir uns im Schlaf selber fotografieren, um am nächsten Morgen tausende von likes und shares auf Facebook zu ernten.

Die coole Datenbrille könnte auch als Kamera dienen und alles fotografieren, was wir uns anschauen. Vielleicht würden sich einige Datenschützer, mich eingeschlossen, dagegen wehren, weil nicht jeder ungefragt ins Bild möchte. Wenn ich mir vorstelle, ich würde laufend im Alltag von anderen Leuten per Datenbrille fotografiert werden, die Bilder würden anschliessend online verfügbar sein und mich bei diversen Alltagsbeschäftigungen zeigen, wäre ich ab sofort ein Stubenhocker, denn ich will nicht, dass mich andere uneingeschränkt aus dem Internet downloaden können.

Die zukünftigen Digitalkameras werden wahrscheinlich ein Image-Problem bekommen, da sie vollautomatisch Bilder erzeugen, welche sogleich online gestellt werden. Die Onlinehändler, Anbieter von Produkten, Marktforscher und Datensammler begrüssen diese Technik, weil sie dann wissen, wo wir uns befinden, was wir gerade machen, und welche Vorlieben wir haben. Teure Marktforschung muss in diesem Fall nicht mehr betrieben werden, denn es liegt ja alles direkt zu Füssen der Wirtschaftstreibenden. Die Werbung würde uns zwar personalisiert auf die Pelle rücken, aber dafür pausenlos nerven, und das möchte der Normalverbraucher wahrscheinlich nicht. Ich fürchte jedoch, dass diese Technik schleichend über uns kommt, weil wir ihr nicht widerstehen können.

Die passende Digitalkamera

Zu den meisten Leuten passt die Smartphone Kamera, denn sie sind zufrieden damit. Sie reicht im Moment vollkommen aus, um seine Urlaubsfotos zu verewigen und sich auf Facebook zu präsentieren. Sogar die im Dauertrend liegenden YouTube Videos lassen sich damit leicht erzeugen. Auf YouTube wird jetzt ja ein neues Abomodell angeboten, ein Bezahlmodell, damit wir nur noch das konsumieren müssen, was uns interessiert. Dafür dürfen wir auf die Werbung verzichten. Mit diesem Modell werden auch die präsentierten Videos besser, und so müssen die Smartphones schärfer in ihrer Bildauflösung werden, sonst abonniert uns niemand.

Mit welcher Kamera fotografieren Sie? Ich habe gehört, dass sich einige richtig hartgesottene Fotografen der alten Schule noch zu den alten Kameras hingezogen fühlen. Ich bekenne mich zu den brandaktuellen Digitalkameras, die ganz von alleine haarscharfe Bilder schiessen und auch aus weiter Ferne rote Augen kaschieren können.

Neulich kaufte ich mir so eine moderne Digitalkamera, da man so ein Ding ja nicht gratis aus dem Internet herunterladen kann. Ich fragte die Verkäuferin, ob sie denn auch Kameras für Blinde besitzt, quasi welche, die ganz von alleine arbeiten. Sie zeigte mir das einfachste Modell, und voila, ich kann es bedienen. Es besitzt ja auch nur zwei simple Knöpfe auf die ich drücken kann. Ich fotografiere alles, was mir vor die Fotolinse rutscht, auch halbe Köpfe und halbe Gehirne.

Die neue Digitalkamera muss gut sein, excellent, bequem in der Tasche liegen und so klein ausfallen, dass man sie auch ins Schwimmbad mitnehmen kann und sie notfalls in der Badehose parken könnte. Auf jeden Fall sollte es ein besseres Modell sein, als der Nachbar besitzt, damit er vor Neid gelb anläuft, wo er doch kürzlich erst mit seinem neuen Porsche, seiner sogenannten Verlängerung seines männlichen Stückes, vorgefahren kam.

Am besten 12 000 Pixel oder gar noch mehr könnte die neue Digitalkamera schon besitzen, denn Sie möchten doch gute Fotos schiessen, wenn Sie demnächst Ihren Pauschalurlaub auf dem Mond buchen, demnächst in den nächsten Jahrhunderten. Ich sage Ihnen, sowohl eine 12 000 Pixel Kamera als auch eine 6000 Pixel Bildauflösung in der Digitalkamera erfüllen den gewünschten Zweck. Moderner ist eine Bildauflösung mit 12 000 Pixel, aber im Detail, und auf das Detail kommt es meist an, ist eine Bildauflösung mit 6000 Pixel das ideale Angeberinstrument in der Badehose, denn man sieht sich am Ende die Bilder und nicht die Digitalkamera an.

Die Digitalkamera der Zukunft funktioniert wie ein zweites Auge, oder besser ein dittes Auge. Sie schiesst automatisch im Sekundentakt Fotos und lädt diese hoch ins Internet, damit die Freunde auf Facebook am eigenen Lebensgeschehen teilnehmen können. Sie überwacht alles, ist wie ein Bodyguard, damit kein Lebensdetail verloren geht. Sie schiesst nur scharfe Bilder, ebnet alle Unebenheiten, sodass wir nie wieder unfotogen aussehen. Selfies lassen sich damit spielend leicht auf höchstem Niveau produzieren. Bitte, damit kann sogar ich umgehen. Aber so ein richtig gefährliches Selfie am Dach eines fahrenden Zugabteils schiesse ich erst, wenn ich lebensmüde geworden bin, denn solche Selfies können töten.

Die 360 Grad Kamera

Im Trend der neuen Fotografie steht die Digitalkamera, welche 360 Grad Bilder schiesst. Diese Panoramafotos sind gross in Mode, weil man sich einen bestimmten Ausschnitt aussuchen kann und das Fotoobjekt anschaulich räumlich darstellen kann. Die Bilder sehen cool aus, wie vom Profi gemacht, auch wenn man nicht unbedingt gut fotografiert und als Fotograf nichts taugt. Das 3D Foto boomt.

Action-Cams mit coolen Funktionen

Action-Cams liegen im Trend. Es sind Digitalkameras, welche man überall befestigen kann, vorzugsweise am eigenen Körper, vielleicht im Kopfbereich, denn dort dienen sie wie ein zweites Paar Augen, welche alles aufzeichnen und automatisch ins Internet hochladen, falls man dies wünscht. Live-Cams boomen ja, und Live-Streaming wird immer populärer. Diese Kameras sind winzig, richtig klein und handlich, sehr robust, stabil gebaut und fast unzerstörbar, da man mit ihnen auch Berge besteigt, in Höhlen wandert, durchs Eis schreitet und unter Wasser filmen kann. Sie sind wasserdicht, halten einen enormen Druck aus, sind hitzebeständig und kälteunempfindlich. Man setzt sie für den Extremsport ein, beim Bungee-Jumping, beim Rafting, beim Fly-Boarding, beim Betrachten eines Korallenriffs. Wir wollen heute alles, was wir erleben, auf unseren Selfies festhalten und mit unseren Online-Freunden teilen. So boomen diese Action-Cams wie warme Würstchen. Sie erzielten bei Tests die Noten gut bis befriedigend, sodass man nicht gleich die teuerste Kamera kaufen muss, um gute Ergebnisse zu erzielen. Die Cam sollte einfach und nutzerfreundlich zu bedienen sein, nicht zu viele unübersichtliche Extras beherbergen, und sie sollte leicht und trotzdem stabil sein. Achtung, wenn man fremde Menschen und Gebäude filmt, muss man auch damit rechnen, dass man eventuelle Privatsphären verletzt. Besser ist es, nicht sofort jedes gefilmte Material ungeprüft ins Netz zu stellen, denn das kann teuer werden, wenn man abgemahnt wird.


Lifestyle

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren