Mode Ratgeber

Beauty

Business

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Mode

Wellness

Wohnen

 

Fashion

Kleidung

Look

Schuhe

Styling

Wäsche

 

Ihre Werbung hier

Welche Schuhe passen zu Ihren Füssen?

SchuheRatgeber Schuhe - Welche Treter passen zu Ihnen? Viele Leute, besonders die Frauen, kaufen ihre Schuhe aufgrund der reinen Optik, denn schöne Treter sind ein Hingucker. Gesundheitsschuhe hingegen sehen oft gewöhnungsbedürftig aus, werden vorwiegend von der älteren Generation gerne genommen, wenn der Fuss bereits einige Erkrankungen und Fehlstellungen hinter sich hat, aber er bleibt bei jungen Leuten wie Blei im Regal liegen. Welche Schuhe liegen im Trend? Seit die Ballerinas abgedankt haben, existieren sie in abgewandelter Version, mit Klettverschluss, mit Bändchen, spitz zulaufend, mit und ohne Glitzersteinchen. Voll im Trend liegt auch der natürliche Schlamm-Look, Schuhe mit Moos bedeckt. Ein weiterer Trend sind die Booties, die manche Leute sogar im Sommer tragen. Und die Sneakers sind immer in Mode.

Männer benötigen durchschnittlich zwei bis drei Paar Schuhe für jede Jahreszeit, und ein Paar für den edlen Auftritt, für die Ballsaison und die Partys, auf welchen sie chillen, flanieren und Frauen anbaggern. Frauen hingegen benötigen meterlange und deckenhohe Schuhschränke, um jeden einzelnen Treter, den sie sich im Laufe des Lebens aus Launenhaftigkeit, Frust, Freude oder Glücksgefühl beim Shoppen erwirtschaftet haben. Frauen sind Schuhfans, während Männer die Treter als reines Sachinstrument ansehen, in denen man laufen kann. Frauen haben einen ausgeprägten Schuhtick, das liegt bestimmt in den Genen. Männer schleppen die Einkaufstüten und bauen neue Schuhschränke zusammen, wenn es an Platz mangelt. Frauen stellen ihre Schuhe sogar als modisches Accessoire in der Wohnung zur Schau.

Im Grunde muss ein Schuh wärmen und den Fuss schützen, damit man nicht versehentlich in Glasscherben tritt und sich Schnittwunden zufügt. Wer überall hin barfuss läuft, bekommt so eine dicke und harte Hornhaut am Fuss, dass sie schon wieder einem heutigen Schuh gleicht, da unser Schuhwerk zunehmend weicher, elastischer und gesünder wird. Manche Gesundheitsschuhe sind so unauffällig, dass man glaubt, man rennt barfuss. Solche Barfuss-Schuhe liegen im Trend, obwohl sie dem Fuss wenig Halt bieten und zum Wandern vollkommen ungeeignet sind.

Wenn Sie sich einen guten Schuh kaufen, achten Sie nicht auf den Preis, und nicht auf die Marke, denn sonst kaufen Sie Image, Prestige und womöglich teures Gerümpel. Achten Sie auf die Verarbeitung, die Qualität, das Material, und auf die Atmungsaktivität. Handgefertigtes Schuhwerk ist beispielsweise ideal für unförmige, übergrosse oder sehr zierliche Füsse, denn so ein Bein passt in keine gängige Konfektionsgrösse von der Stange hinein. Und der handgefertigte Schuh ist gut verarbeitet.

Wie findet man die passenden Schuhe? High Heels gehen immer, wenn die Frau einen ausdauernden, leidgeprägten Fuss besitzt, aber gesund sind sie nicht. Ballerinas passen sich an jedes Outfit an, obwohl sie keine Hingucker darstellen und manche Männer beim Anblick dieser zarten Treter davonlaufen. Die Sneakers passen sich an fast jedes Kleidungsstück an, auch wenn sie mehr sportlich als elegant aussehen, aber dafür sind sie gesund. Die Kunst ist es, einen eleganten Schuh zu finden, der den Fuss nicht reizt, jedoch reizend aussieht, gesund ist und zum Outfit passt. Notfalls trägt man eine ausgefallene Tasche, die lenkt vom Gesundheitsschuh ab und dient als sogenannter Ersatzschuh am Schultergelenk.

Bequeme Schuhe

Welche Schuhe sind bequem? Flache Schuhe mit einer weichen Sohle, Sneakers, Ballerinas, Blogs, Sportschuhe, flache Sandalen aus weichem Material für den Sommer, flache Stiefel mit einem wärmenden Innenfutter für den Winter, all das ist gesund. Gesundheitsschuhe mit Noppen müssen genau passen, und Schuheinlagen machen den Schuh bequemer. Unbequeme Schuhe können gefährlich sein. Man bekommt Schwielen an den Beinen, verformte Beine, schmerzende Füsse, Fusskrankheiten, welche durch unpassende oder zu hohe Schuhe verursacht werden.Ausserdem braucht man im unbequemen Schuh immer eine obligatorische Packung Pflaster bei sich, denn die Füsse bluten nach einem langen Shoppingbummel.

Perfekte Schuhe

Die perfekten Schuhe - Wie müssen sie sein? Beim Schuhkauf sollte man darauf achten, wie es im Schuhladen riecht. Ein unangenehmer, chemischer Duft lädt nicht zum Kauf ein, da man hier der Gefahr von ungesunden Lacken, Farben und Schuhmaterialien ausgesetzt ist. Oft verwenden grosse Schuhketten intensive Düfte, um von diesem Problem abzulenken, oder auch nur, um eventuellen Fussgeruch zu übertönen. Beim Schuhkauf sollte man auch nicht hungrig sein. Frauen, die gerade eine Diät machen, kaufen mehr Schuhe als satte, zufriedene Damen, denn der leere Magen schreit nach einem Ersatzprodukt. Und der perfekte Schuh muss ideal sitzen, angenehm zu tragen sein, er darf nicht stinken, und das Material sollte sich nicht irgendwann mitten in einem Shoppingtrip auflösen.

Ballerinas

Ballerinas sind bequem, gut zu tragen, liegen leicht am Fuss, sind durchaus gesund, da sie keine hohen Absätze besitzen, aber sie sind unattraktiv, richtig unsexy, der Schreck aller Männeraugen, jedoch die Lieblingsschuhe der verspielten Frau. Man kann sie sogar aus dem Ballerina-Automaten herausdrücken, wenn man nach einer durchtanzten Nacht morgens nach Hause gehen muss und seine Füsse nicht mehr spürt. Da kann man dann seine High-Heels in der Hand tragen und die bequemen Ballerinas am Fuss dahinschleifen lassen. Übrigens gibt es die Ballerinas auch spitz zulaufend, aber diese Modelle konnten sich auf dem Markt nicht lange halten. Die rund zulaufenden, wie ein Babyschuh abgerundeten Ballerinas machen heute noch das Rennen, und man erhält sie in den kindischsten Farben, mit und ohne Spange.

Booties

Booties sind eine Herbstangelegenheit, und wenn man sie ungefüttert trägt, sind sie auch für den Frühling geeignet, aber im Spätfrühling schwitzt man sich darin den Fuss wund. Booties sind eher Schuhe, die man zu Jeans, langen Hosen, weiten Maxikleidern und legerer Casual-Kleidung trägt. Sie verkörpern den eher männlichen Typ in einer Frau, sind für Männer aber doch oft zu feminin, es sei denn, der Mann lebt seine Androgynität aus. Booties sind Boote, in denen man quasi schwimmt, wenn sie eine Nummer zu gross gewählt werden, aber mit dicken Wollsocken steht man darin wie angenagelt.

Clogs

Clogs sind Schuhe, die in einem Krankenhaus wie leise Pfoten über den Flur streifen, und so sind sie bei Krankenschwestern sehr beliebt. Einige holzige und klotzige Clogs sind jedoch für den bequemen Tragekomfort vollkommen ungeeignet, und die Gummierung macht den Schuh auch nicht gesünder, selbst wenn er beim Krankenhauspersonal eine begehrte Ware darstellt. Clogs sind elastisch, nur darf man keinen zu hohen Fuss haben, sonst kneifen sie und tun schnell weh.

Herbstschuhe

Welche Schuhe sind für den Herbst, aber auch für den Frühling, quasi für die Übergangszeit geeignet? Die sogenannten Übergangsschuhe müssen einiges aushalten, denn wir rechnen in diesen Monaten sowohl mit Kälte, als auch mit Wärme. Der gefütterte Halbschuh ist ideal für den Spätherbst, wenn noch kein Schnee liegt, es aber kälter wird. Der ungefütterte Halbschuh eignet sich für den späten Frühling, wenn kein Frost mehr droht. Im Spätfrühjahr zieht man ohnehin bereits Sandalen an. Booties und Sneakers sind ideal für jede Übergangszeit. Sie sind vorne und hinten geschlossen, und mit dicken oder dünnen Socken hält man den Fuss warm bis kühl. Nur barfuss sollte man in geschlossene Schuhe nicht steigen, denn sonst drohen Fussgeruch und schmerzende Schwielen an den Füssen. Die Reibung im Übergangsschuh ist doch eher kratzbürstig bis aggressiv. Hier können streichelweiche Lederschuhe helfen, welche in der Regel teuer sind, aus Echtleder bestehen, und für den Veganer eine Zumutung darstellen.

High Heels

Wie ungesund bis gefährlich können High Heels sein? Wie schön können sie optisch gesehen sein, wenn ein Mann das Bein einer Frau begehrenswert anschaut, dessen Beinfesseln ein zarter, hochhackiger Schuh umschmeichelt? Beide Varianten sind möglich, und wenn man umknickt, zieht man sich einen Bänderriss zu. High Heels sind eine Pracht fürs Auge, und gleichzeitig verformen sie den Fuss zu krankhaften Spreiz- Senk- und Plattfüssen. Sie verkürzen die Wadenmuskulatur, und trotzdem existieren Modelle sogar für Kinder. Hier sollte wirklich ein Stoppschild angebracht werden, denn Kinder haben in High Heels nichts verloren. Wer hohe Absätze liebt, sollte sie nicht den ganzen Tag tragen, sonst kann man abends kaum noch barfuss laufen. Gute Gelkissen sind ideal, denn dann muss der arme Fussballen nicht auf so hartem, steil ansteigenden Material laufen.

Overknees

Wie praktisch sind Overknees, und wie trägt man sie richtig? Fakt ist, ein Stiefel, der das Knie bedeckt, sorgt dafür, dass die Beine warm bleiben, und je nach Ausrichtung und Eleganz macht er die Beine länger, attraktiver und sinnlicher. Einige Overknees sind jedoch so klotzig, dass sie den Fuss verunstalten. Genau diese Stiefel werden aber von den meisten Frauen bevorzugt. Bitte, ich muss ja nicht alles nachvollziehen können. Man trägt die Overknees zu kurzen Hosen, zur Seidenstrumpfhose, zu ultrakurzen Röcken, aber bitte nicht zum langen Ballkleid, und auch nicht zu Jeans, denn hier tut man seinem Bein nichts Gutes.

Plateauschuhe

Wie bequem sind Plateauschuhe? Sie sind vorne und hinten gleich hoch, und so kann man sich nur den Knöchel verstauchen, wenn man sie trägt und darin umkippt. Man kann nicht vorne über fallen, es sei denn, man ist akrobatisch ungeschickt, dann kann alles passieren. In Plateauschuhen fühlt man sich grösser, schlanker und femininer, wenn der Schuh zart geschnitten ist. Allerdings gibt es auch klotzige Plateaus, welche man eher nicht zu einem Kleid tragen sollte.

Sandalen

Sandalen sind der Allrounder für den Sommer, und ich trage sie vom Spätfrühling bis in den Frühherbst hinein, selbst wenn mir an manchen Tagen die Zehen abfrieren und ich zittere wie lose Laubblätter. Sandalen kann man wirklich zu jedem Outfit tragen, sogar zu Hosenanzug und Kostüm, wenn sie einen kleinen Absatz beherbergen. Zur Hose, zu Jeans und zum Glockenkleid trägt man sie ohne Absatz, und zum Bikini passen die Flip-Flops, denn sie signalisieren ein Strandfeeling.

Sneakers

Sneakers sind Allrounder-Schuhe, für jeden Anlass, für jeden Typ und jede Tageszeit geeignet. Man kann sie sogar im Winter zu Wollsocken und Strumpfhose tragen. Sie sind in wirklich endlos erscheinenden Farben, Mustern, Schnitten und Designs vorhanden, sodass man damit auch auf eine angesagte Party gehen kann. Und wenn der Fuss feminin genug ist, zieht man schmal geschnittene Sneakers an und trägt dazu ein Kleid in A-Linie, denn ausgestellte, bequem fallende Kleider passen zu diesem Schuh.

Sommerschuhe

Welche Sommerschuhe passen zu Ihnen? Die meisten Leute mögen es bequem und locker, mit leichten, breiten und niedrigen Absätzen oder absatzlos flach, luftig und kühl am Fuss, denn der Sommer ist warm genug. Einige Leute bevorzugen hohe Absätze, viele Riemchen und Reißverschlüsse, den eleganten, edel aussehenden, nicht gerade bequemen Sommerschuh, Hauptsache der High-Heel sticht optisch gut ins Auge. Sandalen, Sneakers, Stoffschuhe, alles ist erlaubt, sogar der Ballerina liegt immer wieder im Trend, und ein Fusskettchen peppt den Look auf. Vorsichtig sollte man bei Schuhen sein, die eine zu harte Innenausstattung besitzen. Hier helfen weiche Gelkissen, damit der Fuss nicht den ganzen Tag auf hartem Untergrund läuft. Im Trend liegen die Flip Flops, welche auch wahlweise mit einem Zehentrenner versehen sind. Die Zehentrennung muss nicht unbedingt sein, aber ansonsten ist so ein Treter ideal für den Strand. Nur ins Büro sollte man damit nicht gehen.

Stiefel

Welche Stiefel passen zu Ihnen? Stiefel kann man nicht nur im Winter tragen, auch Sommerstiefel und Schaftsandalen sind ein optisch schöner Hingucker. Bei Stiefeln sollte man auf die Qualität achten. Wenn der Veganer kein Leder mag, dann sollte er auf Stoff umsteigen, denn Kunstleder ist Plastik, welches den Fuss nicht atmen lässt. Gerade im Winter, wo der Fuss dick eingepackt ist, braucht man atmungsaktive Stiefel, sonst droht Fussgeruch. Wer mit Kunststoffsocken in Kunststoffstiefel steigt, darin schwitzt und transpiriert, darf sich nicht wundern, wenn ihm beim Ausziehen des Schuhwerks eine unangenehme Duftwolke entgegenschwebt. Hier hilft Teebaumöl. Sie reiben am besten den nackten Fuss mit Teebaumöl ein, direkt nach einem entspannten Fussbad, lassen das Öl einziehen und ziehen Baumwollsocken drüber. Die Plastikschuhe werfen Sie am besten weg, da sie dem Fuss langfristig schaden können.


Elisabeth Putz

Impressum

Datenschutz

Werbung

Mode

Facebook

Instagram

Twitter

Xing

YouTube