Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Geld

Lifestyle

Mode

Wellness

 

Kleidung - Wie kleidet man sich perfekt?

KleidungDer Ratgeber rund um die perfekte Kleidung - Wie kleidet man sich richtig? Hose und Pullover, Shorts und T-Shirt, Rock und Bluse, Hemd und Krawatte, Hosenanzug oder Kostüm, Mantel oder Jacke, die Kleidung muss zum Typ, zum Anlass und zur Figur passen, dann sieht man schick aus, sogar wenn man die Jogginghose mit einem Blazer kombiniert. Kleidung muss nicht aus teuren Marken bestehen, die in Qualität und Umweltschutz genauso gut oder schlecht sind wie günstige Ware. Sie muss nachhaltig und gesund sein, aus umweltfreundlichen Stoffen, dann trägt man sie mit gutem Gewissen.

Was ist Kleidung?

Kleidung ist die Kunsthülle, die den Körper umgibt, damit er nicht nackt dasteht. Man nennt sie unter anderem auch Klamotten, Gewand, Bekleidung, Outfit oder Look, wenn man im allgemeinen Sinn davon spricht, wie ein Mensch gekleidet ist. Und hier kommt es auf den Style an.

Wie kleidet man sich perfekt? Der eigene Modestil ist ausschlaggebend dafür, ob man perfekt gekleidet ist. Hier kann ein Modeberater helfen, denn er kennt sich aus und weiss, wo man die Sachen bekommt. Wer seinem Style treu bleibt, kleidet sich in der Regel gut, denn er fühlt sich in seinen Klamotten wohl und trägt sie stolz und selbstbewusst. Dies wirkt optisch gut auf die Umwelt, weil es zeigt, dass hier ein selbstsicherer Mensch steht. Richtig gekleidet sind wir, wenn wir dem Anlass entsprechend nicht overdressed oder underdressed sind, wenn wir unsere Persönlichkeit im Kleiderstil wiederfinden, und wenn wir uns in den Stoffen und Farben der Klamotten wohl fühlen. Richtig gekleidet sind wir auch, wenn wir gesunde, naturbelassene Klamotten tragen, und wenn wir die Umwelt schonen und nachhaltig leben, Klamotten recyclen, upcyclen und wiederverwerten, indem wir sie mit anderen Menschen teilen. Ausserdem sollten wir uns der Jahreszeit entsprechend kleiden, sonst wird unser Körper krank, wenn wir im Winter in löchrigen Jeans frieren und im Sommer in hohen Schaftsandalen schwitzen.

Bei der Wahl der richtigen Bekleidung ist es wichtig, dass man angenehme, naturbelassene und unbehandelte Stoffe wählt, die der Haut nicht schaden. Die Qualität muss stimmen, sonst sieht das Kleidungsstück nach mehrmaligem Waschen aus wie ein Putzlappen. Und der Stil sollte stimmig sein. Rock und Bluse, Anzug oder Kostüm, Hose und Pullover, das schicke Kleid, Hemd und Krawatte. Klassisch oder casual Look, elegant für den Abend, sachlich fürs Büro, stylisch für die Freizeit, praktisch für den Alltag. Man kleidet sich so, wie man sich fühlt.

So kleiden Sie sich ideal

Perfekt gekleidet zu sein heisst, seinen Typ in Szene zu setzen. Das kann man mit wenig Aufwand hinbekommen, wenn man will. Wir brauchen nicht Tonnen von Kleidungsstücken im unübersichtlichen Kleiderschrank, wir benötigen hochwertige, nachhaltige und umweltfreundliche Kleidung, die farblich gut zusammenpasst, gut geschnitten ist und gut kombinierbar ist.

Allgemein gesehen gilt Kleidung als Schutz vor Nacktheit, soll uns vor Hitze und Kälte schützen, den Körper umhüllen und als non-verbaler Ausdruck dienen. Früher galt Kleidung als Statussymbol, diente religiösen und weltlichen Zwecken, was sich mehr oder weniger bis heute nicht grossartig verändert hat. Noch bevor jemand ein Wort gesprochen hat, stuft man ihn oberflächlich aufgrund seines edlen oder legeren Kleidungsstils ein. Kleidung dient als Schutzkleidung für Umwelteinflüsse, als Arbeitskleidung für spezielle Berufsgruppen und als Modebekenntnis für mehr Persönlichkeit. Man sagt, Bekleidung liegt am Körper, Mode entwickelt sich im Kopf.

Laut einer Studie besitzen wir durchschnittlich ungefähr 100 Kleidungsstücke im Schrank, bei Frauen sind es durchschnittlich 118 Stück und bei Männern 76 Stück. Obwohl der Mann mit weniger Klamotten auskommt, hat die Frau nichts anzuziehen, da läuft etwas schief. Deshalb wäre es wichtig, wir würden uns für einen Bekleidungsstil entscheiden, der zu uns passt, anstatt jeden neuen Fetzen zu kaufen, der uns von der Stange aus anlacht.

In zahlreichen Kleidungsstücken steckt Chemie, was weder für den Körper, noch für die Umwelt gesund ist. Chemisch behandelte Kleidung ist knitterfrei, leicht zu bügeln, mit einem Mottenmittel versehen, und oft enthält sie giftige Farben wie Azofarben und Neonfarben. Tiefschwarz oder gebleichtes Weiss entstehen nicht aus natürlichen Farben. Hier kann es zu Allergien kommen, sodass man die Kleidung am Körper nicht mehr erträgt und auf Naturbekleidung umsteigen muss.

Welche Kleidung passt zu Ihnen?

Passende Kleidung
Die perfekte Kleidung ist wichtig, da sie unsere Persönlichkeit wiederspiegelt. Kleidung macht Leute aus uns. Im nackten Zustand sind wir Menschen, wie Gott, das Universum oder der biologische Rhythmus der Natur uns schuf. Im angekleideten Zustand sind wir Trendsetter, Macher und Leitfiguren, Prestige-Träger, Individualisten und Image-Träger. Wir fühlen uns mit der passenden Kleidung wohler, selbstbewusster und ausgeglichener. Wer seinen Kleidungsstil noch nicht gefunden hat, fühlt sich in jedem Pullover unsicher, und in jeder Hose verloren. Wer seinen Stil kennt und ihm treu bleibt, kann sich sogar mit billiger Kleidung oder mit Klamotten aus dem Second-Hand Laden in Szene setzen, weil er weiss, was für eine tolle Persönlichkeit in der Kleidung steckt. Da wirken sogar legere T-Shirts und verwaschene Jeans optisch wie Kraftpakete, denen man alles zutraut, mit denen man sich gerne umgibt, weil sie Grösse darstellen.

Kleidung sollte selbstbewusst getragen werden. Das graue Mauerblümchen kann ein rosa Kleid und eine schicke Designertasche tragen, es nützt nicht viel, wenn das Mauerblümchen diesen Look nicht verkörpert und ihn unsicher zur Schau stellt. Ein selbstbewusster Mensch sieht jedoch sogar im Jogginganzug, im Pyjama und im Morgenmantel gut aus, weil er die Klamotten trägt, als wären sie seine Zweithaut.

Welche Kleidung passt zu Ihnen? Im Grunde benötigt man nur eine Grundausstattung mit Basis-Klamotten, Rock und Bluse, Hemd und Krawatte, Anzug und Kostüm, Pullover und Hose, T-Shirt, Kleid, Jacke. Perfekt gekleidet ist man, wenn der Stil, die Farbe und die Kombination der Kleidungsstücke zusammenpassen. Kleidung sollte gesund sein, aus Naturstoffen bestehen und bequem zu tragen sein. Trotzdem ruft der letzte Modeschrei permanent nach Aufmerksamkeit, und wir greifen zu Polyester und Nylon, weil es so schön glänzt. Kleidung muss heute nachhaltig und Bio sein, das sagt der Naturtrend, und die Umwelt dankt es uns.

Frauen sind stilvoll und zeitlos in Kostüm, Hosenanzug, Kleid oder Rock und Bluse gekleidet. Hier kann man nichts falsch machen. Und so sieht auch der Mann im Anzug mit Hemd und Krawatte gut aus und macht nichts falsch. Die Schuhe müssen zum Outfit passen, denn nichts sieht schlimmer aus, als wenn man die falschen Schuhe trägt.

Die langweilige, klassische Kleidung wirkt immer noch am besten, wenn man nicht grossartig auffallen will, gepflegt aussehen möchte und nichts falsch machen will. Hemd und Hose, Pullover und Hose, Rock und Oberteil, ein schickes Kleid, das sind die Basics. Wer es gewagter will, der kleidet sich in einem Jumpsuit, in einem trendigen Overall mit Gürtel, in einer Latzhose mit Shirt, in ärmelloser Kleidung, in asymmetrischen Klamotten, in Spitze, Lack und Leder, mit Motiven auf T-Shirts, mit Mustermix und in gewagten Farben wie pink, türkis, rosa und koralle. Hier muss man jedoch stilsicher sein und nicht irgendetwas quer zusammenwürfeln, denn hier zählt jedes Detail.

Kleidung privat verkaufen

Wer seine Klamotten nicht mehr benötigt, muss sie nicht gleich wegwerfen. Geschenkte Stücke sind hier ein wahres Problem. Nach Weihnachten, nach Ostern, nach jedem Geburtstag steht man vor dem selben Problem. Wo verkauft man am besten die geschenkte Kleidung, die nicht passt, mit der man wenig bis gar nichts anfangen kann. Wenn die Tanten glauben, sie müssten mit einem Pullover etwas Gutes tun, ist der Beschenkte oftmals mit dem Pulli überfordert, denn er passt zu keinem Outfit und wird als Schrankgast den Kleiderschrank hüten.

Das Glück von perfekt passenden, geschenkten Klamotten hat nicht jeder. Und so wandern jährlich viele Krawatten, Socken, Kleider, Hosen, Mäntel und Pullover in die Mülltonne, auch wenn man es kaum glauben kann. Alternativen hierzu sind Kleidertonnen, Verkaufsplattformen im Internet, der Freundeskreis, Second-Hand Shops, eine Consierge Plattform extra für den Kleiderverkauf, Tauschbörsen und Auktionsplattformen. Bei einem Test schnitt die herkömmliche Verkaufsplattform am besten ab, aber jeder hat so seine eigenen Erfahrungen.

Ich könnte mir auch vorstellen, Klamottenpartys zu machen, bei denen die ungeliebten Teile neue Liebhaber finden, oder man bietet sie in seinem Kontaktkreis in den sozialen Netzwerken an. Hauptsache das Kleidungsstück kommt in gute Hände. Notfalls verdient man sogar noch ein bisschen Geld beim Verkauf. So boomt die private Modeboutique.

Wie viele Kleidungsstücke braucht man?

Der Normalverbraucher benötigt im Grunde nicht viele Kleidungsstücke, wenn er darauf achtet, dass er sie gut miteinander kombinieren kann. In unseren Schränken tummeln sich nur so viele Sachen, weil wir oft Einzelteile kaufen, die als Schrankhüter ihr Dasein fristen. Man braucht einige Basics in den gängigen Farben schwarz, weiss, rot, grau und beige, blau und grün, wobei letztere zwei Farben schon wieder zur Seltenheit gehören.

Eine Frau braucht drei bis fünf Röcke, einige Kleider, drei bis fünf Blusen, Pullover, T-Shirts, einige Oberteile, Strumpfhosen, Socken, Unterwäsche, zwei bis drei Kostüme und Hosenanzüge, eine Outdoor-Jacke, einen Blazer in schwarz und einen in weiss. Die Unmenge an Trendsachen ist nicht nötig, wenn man Farben wählt, die gut zusammenpassen. Man braucht als Frau vielleicht noch einen Hut, ein Halstuch und Mantel, Schal und Mütze für den Winter. Frauen besitzen jedoch von allen Dingen tonnenweise Zeug, werfen regelmässig vieles weg und kaufen sich neue Sachen. Die Jeans ist übrigens das absolute Must-Have, denn darin sieht jede Frau gut aus.

Der Mann benötigt wenige Hosenanzüge, Hemden und Krawatten, T-Shirts und Poloshirts, eine kurze Hose für den Urlaub, eine gute Jacke, einen Mantel, Schal, Mütze und Handschuhe für den Winter, Unterwäsche und Socken. Auch der Mann sollte gut kombinierbare Farben wählen, so kann man zu einer Hose mehrere Shirts kombinieren. Und die Jeans ist selbst für den Mann wichtig, da sie den Po gut zur Geltung bringt, wenn sie perfekt sitzt.

Mit wenigen Kleidungsstücken spart man Geld, wenn man darauf achtet, dass man gute Qualität kauft. In den Outlet Shops erhält man oftmals gute Ware zu reduzierten Preisen. In den Fast-Fashion Läden der grossen Modeketten kauft man leider oft minderwertige Ware, die nicht lange hält, höchstens 10 bis 15 Waschdurchgänge.

Bikini

Welcher Bikini liegt im Trend? Welcher passt zu Ihnen? Ein vorteilhafter Bikini kaschiert die Problemzonen, formt die Oberweite und macht ein tolles Dekollete. Die Bikinioberteile mit vorgeförmten Körbchen sitzen besonders gut. Der Pareo ist für Frauen mit grossen Brüsten geeignet, während der Triangel Bikini für die kleine Oberweite vorteilhaft geschnitten ist. Ein gesunder Bikini passt sich an den Körper an, ist atmungsaktiv und schnürt den Bauch nicht ein.

Bluse

Eine Bluse mit Knöpfen könnte bei einer üppigen Oberweite so spannen, dass der Knopf reisst. Blusen mit Schleife sehen nur an schmalen Oberkörpern gut aus. Transparente Blusen sind eher etwas für den Abend, und die perfekte Bluse passt sich immer dem Kostüm an, welches die Frau trägt.

Hose

Eine Hose muss eine gute Taille aus dem Bauchumfang zaubern, das Bein strecken, für lange, schmale Beine sorgen, einen prallen Po machen, und die Hosentaschen müssen an der richtigen Stelle sitzen. Jeans, Leggings, die normale Stoffhose, die Hüfthose und die High-Waist Hose, jeder braucht den individuellen Schnitt.

Jacke

Eine Jacke muss wärmen, funktionieren, und sie darf nicht zu eng und zu klein sein. Man muss sich darin wohlfühlen, und sie muss zum Outfit passen. Der klassische Blazer passt sich jedem Event an, wie ein Chamäleon, er sieht zum Kleid, zum Anzug, zur Jeans und zum kurzen Rock gut aus.

Kleid

Wie sieht das perfekte Kleid aus? Es muss so geschnitten sein, dass man darin seine Problemzonen kaschiert und seine Figurprobleme löst. Enge Kleider sollten eher lang sein, denn eng und kurz sieht schnell billig aus. Etuikleider sind nichts für eine üppige Oberweite, und weit schwingende Maxikleider machen uns schnell klein und dick.

Mantel

Der perfekte Mantel muss wärmen, ausser ein Sommermantel, der darf kühl am Körper hängen. Frauen sollten in einem langen Wintermantel darauf achten, dass sie hohe Stiefel und ein Kleid oder einen Rock drunter tragen, sonst erkennt man die Weiblichkeit kaum noch. Der edle Pelzmantel ist übrigens immer ein Hingucker.

Pullover

Ein Pullover muss wärmen und trotzdem der Figur eine Chance geben, denn grosse Säcke wirken nicht feminin genug. Der eng anliegende Rollkragenpullover kann zum Rock getragen werden, und der Oversize-Pulli passt gut zu Leggings. Den ärmellosen Pullunder trägt der Nerd, und Männer lieben ihre Strickmuster und Karo-Pullis.

Rock

Der Rock muss die Problemzonen an den Beinen und am Bauch kaschieren, bequem sein, nicht zu kurz und nicht zu lang sein, und er muss den Po zur Geltung bringen. Stretchanteil im Stoff ist vorteilhaft, nur der Businessrock darf locker am Körper sitzen, oder der luftige Sommerrock.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Beauty