Beauty Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

 

Was ist eine perfekte Frisur?

Haarreifen
Eine perfekte Frisur hat man, wenn das Gesicht und die Figur zur Frisur passen. Hier spielt die Haarlänge eine wichtige Rolle. Auch die Haarfarbe und die Haarstruktur, die Haarbeschaffenheit sind wichtig.

Welche Frisur passt zu Ihnen? Lange Haare passen zu rundlichen bis ovalen Gesichtern. Ein Lockenkopf peppt ein schmales Gesicht auf. Der Kurzhaarschnitt passt zu sanften Gesichtern, und der Pony passt zu einem markanten Charaktergesicht. Extensions sind etwas für Experimentierfreudige. Die elegante Hochsteckfrisur braucht man am Abend. Der Scheitel muss zum Gesicht passen. Und wer Zöpfe liebt, sollte darauf achten, dass sie nicht zu streng geflochten sind, sonst leidet das Haar.

Sehen Sie sich im Spiegel an und prüfen Sie, ob Ihre neue Frisur zu Ihnen passt. Heute gibt es Computeranimationen und Apps, mit denen man eine Frisur am eigenen Kopf simulieren kann, sodass man sich dann für die perfekte Frisur entscheiden kann.

Übrigens kann die Haarmode noch so variieren, eine verspielte, feminin wirkende Frau lässt sich ungern ihre polangen Haare abschneiden, nur weil Kurzhaarfrisuren in Mode sind. Experimentierfreudige hingegen lassen sich sogar eine Glatze rasieren und ein Tattoo auf die präsente Kopfhaut stechen.

Frisuren sind Visitenkarten am Kopf

Unsere Haare am Kopf sind wichtige optische Visitenkarten, ein Potential, welches wir ausser unserem Gehirn mit uns herum tragen, ein Potential, welches für Erfolg steht. Wer gut gepflegte und tolle Haare besitzt, der wirkt nach aussen hin attraktiv und anziehend.

Frisuren für jeden Haartyp

Tolles Haar ist elastisch, es quietscht beim Waschen und glänzt im trockenen Zustand seidig. Und aus diesem tollen Haar lassen sich wunderbare Frisuren zaubern. Keine Angst, auch weniger tolles und strapaziertes Haar lässt sich zu tollen Frisuren formen. Ziemlich einige Menschen leiden entweder unter zu dünnem Haar, haben fettiges oder trockenes Haar, färben ihre Haare und jammern über die neue Dauerwelle, die sich nach einigen Tagen nicht mehr zur Zufriedenheit ringelt.

Frisuren für dünnes Haar

Dünnes Haar kann man mit Volumen füllen, indem man es nach dem Haare waschen auf grosse leichte Haarwickler steckt. Nehmen Sie glatte Haarwickler, denn sonst bohren Sie ja eine unebene Struktur in Ihr ohnehin dünnes Haar. Von einer aggressiven Dauerwelle haben Sie nicht langfristig etwas, denn dünne Haare sind meist brüchiger und trockener als normale Haare.

Die aggressiven Substanzen in der Dauerwelle machen mehr kaputt, als dass es die kurzfristige Lockenpracht wert ist. Lassen Sie ohnehin bei einem guten Friseur Ihre Kopfhaut checken. Ja, viele Friseure wollen Geld verdienen und scheuen kein Mittel, auch wenn die Haare nachher kaputt sind. Der gute Friseur wird aber keine Färbung oder Dauerwelle bei stark strapaziertem Haar und sensibler Kopfhaut durchführen.

Behalten Sie diese Worte immer im Kopf, wenn jemand mit der Chemieschleuder an Ihr Haarpotential heran möchte.

Frisuren für kurze Haare

Der Kurzhaarschnitt liegt immer wieder im Trend, auch wenn er manchen Menschen überhaupt nicht steht. Einst musste ich mir die Haare abschneiden lassen, da meine Kopfhaut vom vielen Färben krank wurde, und die Haare im Staubsauger landeten, solch einen Haarausfall hatte ich. Und trotzdem fragten mich die Leute, wann meine Haare wieder wachsen? Wenn Sie sich für einen trendigen Kurzhaarschnitt entscheiden, lassen Sie sich vorher gut beraten.

Frisuren für den Strand

Haben Sie Ihren Urlaub bereits gebucht? Dann brauchen Sie sich nur noch Gedanken über Ihre neue Lifestyle Frisur im Sommer machen. Die weiblichen Haare sind wie eine edle Visitenkarte, die müssen sitzen wie eine Eins. Damit Ihr Haar nicht von der Sonne aggressiv angegriffen wird, umschmeicheln Sie es bitte mit einem Haarschaum oder einem Haaröl. So kann es nicht austrocknen.

Die trendigen Strandfrisuren sind Zöpfe, aber verwechseln Sie sich damit nicht versehentlich mit Heidi von der Alp. Gut sehen Sie auch mit einem Haarknoten aus. Sie drehen Ihr Haar zweimal in dieselbe Richtung und knoten es dann am Kopf mit einer grossen Haarspange fest. Tücher und Hüte schützen Ihr Haar auch vor zu viel Sonne, aber darunter sieht ja niemand die eleganten Haare.

Ich habe übrigens wieder blonde Haare. Die habe ich mir beim Friseur gekauft, echt goldig, ein Blond zwischen gold und billigblond.

Welche Frisur passt zu welchem Anlass?

Wie bekommt man eigentlich eine bequeme Hochsteckfrisur für den nächsten königlichen Empfang bei der abendlichen Grillparty hin? Ich drehe meine Haare hinten in eine Richtung, so lange, bis sich ein Knoten formt. Dann nehme ich entweder so eine Krebsspange, die man einfach ins Haar knipst, oder ich nehme eine schöne Haarspange und schiebe sie unter den Haarknoten, sodass der Knoten von der Spange umhüllt wird.

Wenn Sie sich einen Haarknoten machen, können Sie seitlich ein paar Haare herausziehen und etwas einrollen. Das sieht dann nicht so streng aus und lockert verspielt und luftig Ihr Gesicht auf. Tagsüber ist das locker zusammengebundene Haar ein Hit. Wenn ich arbeite, nehme ich dafür immer ein Stoffband, denn die Gummibänder ruinieren mir jedes Mal die Haare.

Die trendige Haarmode für schöne und kluge Köpfe

Die Haarmode variiert immer und kann manchmal für haarige Erlebnisse am Kopf sorgen. Bei den Haartipps, die man überall erhält, stehen uns manchmal die Haare zu Berge, denn Haare sind mit dem Körper eng verwurzelt und spriessen direkt aus unserem Kopf heraus. Deshalb sollte man sein Haar als individuellen Körperschmuck ansehen, den man pflegen kann, aber auch zerstören könnte.

Wenn die neuen Haartrends zu roten und blonden Haarfarben raten, ist das nicht für jeden Haartyp das Passende, denn viele Menschen vertragen keine Haarfarbe. Blondierungen können die Kopfhaut bei manchen Menschen so sehr angreifen, dass nach Jahren erst die Spätfolgen auftreten und die Kopfhaut kaputt ist. Kaputte Kopfhaut juckt und schmerzt. Haarausfall ist oft die Folge. Schützen Sie Ihr Haar vor den Modetrends der Werbung.

Lassen Sie sich vorher vom Arzt beraten, ob für Ihre Kopfhaut eine Haarfarbe in Frage kommt, dann gehen Sie erst zum Friseur, denn der Friseur wird immer ja sagen, der will ja Geld verdienen. Haare kann man aber neben dem Färben so vielseitig verwenden, besonders die langen Haare. Kurze Haare sind dafür aber pflegeleicht und trocknen schneller nach dem Haarewaschen. Lieben Sie Ihr Haar so wie Ihren gesamten Körper. Sie färben sich ja auch Ihre Zähne oder die Beine nicht monatlich rot oder blond.

Nun, einmal kann man Haarfarben ja ausprobieren, wenn man dabei auf die Qualität achtet, nur sollte man sie nicht über Jahrzehnte immer total einfärben, denn eines Tages mag dies die Kopfhaut nicht mehr und lässt die Haare fallen.

Die Haarmode muss nicht immer mit der Mode gehen

Es gab sie bereits, die Jahre, in denen die Mode sagte, jetzt werden die Haare aber radikal abgeschnitten, und weg damit. Stellen Sie sich vor, Sie besitzen elendslange Haare bis zum Po, welche Sie sich mühevoll all die Jahre gezüchtet haben. Und jetzt sollen diese Haare geschnitten werden. Würden Sie es tun? Vielleicht für Geld? Für wieviel Geld der Welt würden Sie Ihre Haare abschneiden lassen?

Sind Sie denn überhaupt käuflich? Ich habe mir auch einst die Frage gestellt, wieviel Geld man mir zahlen müsste, damit ich meine polangen Haare schneiden lasse. Ich plante das liebe Geld bereits voll in mein Leben ein und richtete mein neues Penthouse damit ein. Eines Nachts träumte ich davon, dass meine Haare kaputt sind, ich den richtig üblen Haarausfall habe und die Haare weg müssen.

Als ich aufwachte, standen mir meine langen Haare zu Berge. Zwei Monate später liess ich mir beim Friseur die Haare wieder blond nachfärben. Manche Lehrmädchen dürften den Beruf des Friseurs wahrlich nie beenden, denn die Friseuse, die mich diesmal wegen Zeitmangels versehentlich färbte, die war echt nur für den Beifahrersitz eines Mantas geeignet.

Nun, sie soll ja auch in Ruhe weiterleben, dachte ich mir, und verschonte sie mit meiner Kritik. Sie muss mir wohl versehentlich das Gehirn eingefärbt haben, denn es brannte plötzlich auf meiner Kopfhaut wie Feuer, und schon brachen die Haare ab, wie trockenes Stroh, welches zu lange in der Scheune lag. Nicht einmal die Kühe wollten dieses Stroh fressen, da frass es eben der Staubsauger, denn der ist ein genügsamer Allesfresser.

In den nächsten Monaten fönte ich nach der Haarwäsche meine kaputten Haare, und mein Lebenspartner lauerte mit dem Staubsauger unter meinem Kopf wie ein gieriger Bär. Die Haare mussten abgeschnitten werden, ich liess mir über einen Zeitraum von zwei Jahren meine blonden Haare auswachsen, und es kostete mich Mut und Geld, denn mein Kleiderschrank passte samt Inhalt nicht mehr zu meiner neuen Haarfarbe.

Jetzt hatte ich das liebe Geld fürs Haareschneiden bereits verplant, und schon kam die Sache ganz anders als erwartet. Lieber Besucher, erinnern Sie sich besser nicht an Ihre Träume, denn meine werden zum grössten Teil immer wahr. Da fällt mir ein, einst träumte ich davon, dass ich einen meiner Augenärzte heirate und er den Weg in die Hochzeitskutsche nicht fand.

Was für ein Alptraum, wo ich doch Augenärzte scheue, wie der Teufel das Weihwasser. Nun, die Haarmode gaukelt uns immer wieder neue Trends vor, aber man sollte sich treu bleiben. Haare sind so blitzschnell geschnitten, und es dauert so ewig lange, bis man sich wieder eine vorzeigbare und stolze Löwenmähne am Kopf gezüchtet hat.

Die Haarmode für lange Haare

Gut, lange Haare sind der Hit für eine reizende Frau. Eine meiner Freundinnen hatte sich einst ihren langen Haarzopf schneiden lassen, da sie der Überzeugung war, dass ab jetzt die inneren Werte bei ihr gesehen werden sollen. Im Vorübergehen entdeckt man diese inneren Werte aber so schwer, höchstens, wenn man einen tiefen Blick von der Seite ins tiefe Dekollete wirft.

Als wir in der Diskothek waren, forderte sie nach der Reihe fünf Männer zum Tanzen auf, aber leider hatten die alle zwei linke Beine und wollten nicht tanzen. Sie nötigte mich dazu, die gleichen Männer zum Tanzen aufzufordern. Gut, ich bin kein Unmensch, aber leider hatten diese Männer urplötzlich grosse Lust auf Tanzen. Ich sage es immer, es sind die inneren Werte, die zählen, der Busen unter dem Hauch von Nichts, lange Haare und noch längere Haare.

Lieber Besucher, was machen Sie mit Ihren kurzen Haaren, wenn sich die Mode plötzlich für die langen Haare entscheidet? Hier gibt es Extensions, mit denen Sie sich blitzschnell eine lange Mähne zaubern lassen können. Aber Extensions sind nicht der Dauerbrenner, denn viel wichtiger ist es, dass die eigenen Haare stark und gesund wachsen können.

Lieber Besucher, schauen Sie sich Ihre Kopfform an und prüfen Sie, welcher Haartyp Sie sind. Es gibt Menschen, denen stehen kurze Haare hervorragend, und bei anderen wirkt der Kopf wie ein Straussenei. Runde Köpfe können durchaus einen schicken Kurzhaarschnitt ertragen, ovale Köpfe fühlen sich wohler, wenn die Haare lang sind.

Die Haarmode mit bunten Farben

Jedes Jahr sind andere Haarfarben in Mode. Früher stand die Haarfarbe noch als sichtbares Erkennungsmerkmal im Reisepass, heute wechselt man manchmal wöchentlich seine Haarfarbe. Übrigens gilt jetzt die Augenfarbe im Reisepass auch nicht mehr als festes Erkennungsmerkmal, sonst lasse ich mir zwei grasgrüne Glasaugen schnitzen.

Die Haare ertragen bis zu einem gewissen Zeitpunkt so manche Haarfarbe, aber eines Tages rächt sich die Kopfhaut, wenn es zu bunt am Kopf wird. Überlegen sollte man sich eine Modefarbe genau, denn mit der neuen Haarfarbe passen viele Klamotten optisch nicht mehr zum Kopf. Wenn Sie jährlich Ihre Haarfarbe ändern, benötigen Sie auch immer wieder einen neuen Kleiderschrank, denn rosarot und blau passen niemals zu roten Haaren.

Erdtöne passen zu keinem blonden Haar, und schwarze Kleidung sieht bei schwarzen Haaren aus, als ob man beruflich täglich auf Beerdigungen geht. Lassen Sie sich beraten, bevor Sie dem neuesten Modeschrei in Sachen Haarmode hinterher hüpfen.

Die Haarmode der siebziger Jahre

Zierlich für die süsse Frau von heute ist die Haarmode der siebziger Jahre. Sie fällt so niedlich und verspielt aus. Das mögen Männer an uns Frauen. Und wir Frauen möchten Männern gefallen, auch wenn dies niemand öffentlich zugeben will. Die Haarmode der siebziger Jahre hat noch ziemlich natürliche Farben, sodass die Klamotten farblich auch ohne grösseren Aufwand zum Schopf passen.

Die leckere Aussenrolle schmiegt sich neckisch an die Schultern oder in den Nacken hinein, wenn der Haartrockner gute Arbeit geleistet hat. Ausserdem wirkt die Frau mit den längeren Haaren edel und liebevoll zugleich. Und man kann viel aus seinem Haar machen, wenn es nicht zu kurz ausgefallen am Kopf herum lungert.

Die Haarmode für Männer

Auch Männer gehören zu unserer herzeigbaren Gesellschaft. Manche Männer haben aber derartige Schmalzlocken am Kopf, dass man glauben könnte, die sind ihr eigener Friseur ohne Ausbildung. Das kreative Männerhaar braucht auch Zuwendung, viel Liebe und Pflege, die regelmässige Schere und den geschulten Blick des Friseurs. Frauen lieben in der Regel bei Männern kurze Haare, und auch im Berufsleben ist der Kurzhaarschnitt beim Mann gerne erwünscht.

Aber wir dürfen nicht vergessen, dass lange Haare bei Männern auch umwerfend toll aussehen. Ich bevorzuge kurze Haare beim Mann, aber ich bin ja auch nicht die ganze Welt. Die Haare müssen zum Mann passen, zum Anzug, zum Hemd, zum Dresscode, zum Business Outfit, denn eines will der trendige Mann von heute, er will Prestige und Erfolg. Ja, der Erfolg macht unheimlich sexy, und ich gebe es offen zu, ich finde Männer anziehend, die etwas leisten, ihren eigenen Kopf besitzen und erfolgreich sind.

Dazu gehört auch der eigene Haarschopf, und der muss zum Kopf des Mannes passen. Auch Männer sollten sich beraten lassen, denn man kann aus den verschiedenen Typen so viel Positives herausholen. Der Null Acht Fünfzehn Schnitt sagt zwar alles und nichts aus, es gibt aber Männer, denen steht er wie angegossen, wie der zuverlässige i Punkt auf dem Buchstaben.

Welche Haarmode passt zu Ihnen?

Leiden Sie auch darunter, dass es Jahre gibt, in denen extra lange Haare oder extrem kurze Haare im Trend liegen? Wenn man strikt nicht mit der Mode gehen möchte, fühlt man sich mit seinem Haarschopf pudelwohl, denn was die Anderen machen, kann einem egal sein. Wenn man aber In sein will, heult man seinem abgeschnittenen Haar pausenlos nach, wenn man einen trendigen Kurzhaarschnitt verpasst bekommt.

Wie viel Geld müsste man mir eigentlich bezahlen, wenn ich mir freiwillig meine liebevoll gezüchteten Haare schneiden lassen würde. Ich schätze 1Million Euro. Ich würde mir sofort mein Penthouse in Wien kaufen, zum nächsten Friseur meines Vertrauens laufen und mir elendslange Extensions ins Haar machen lassen. Jawohl, bitte melden Sie sich, wenn Sie mir eine Kurzhaarfrisur verpassen möchten, ich bereite schon einmal den Vertrag und den passenden Geldkoffer vor.

Liebe Besucher, ich sage Ihnen, man hat es nicht leicht, wenn man Haare auf dem Kopf trägt. Wie frisiere ich den Schopf heute? Wie viel Spliss können die Haarspitzen noch ertragen, bevor die Dose mit dem Haarspray leer ist? Wenn man eine Glatze besitzt, fragt man sich bloss, welcher Hut heute auf den Kopf passt? Die Frisur muss zum Typ passen. Wenn Sie sich einen kurzen Haarschnitt verpassen lassen, kommen die Gesichtszüge stärker zur Geltung.

Wenn Sie ein markantes Kinn oder eine Rübennase besitzen, stehen diese Dinge wie Zinken aus dem Gesicht heraus. Lange Haare und vor allem gewellte Haare kaschieren diese nichtssagenden Problemzonen. Übrigens sehen Haare im Wind schön und luftig aus.

Die Bob Frisur - kurze Haare mit Pepp

Liebe Kurzhaar Fans, der trendige Bob ist wieder in Mode. Nicht dass Sie jetzt versehentlich den Bob mit einem Wischmob verwechseln, denn der krönt nur die modischen Gleiteffekte des Bodens. Übrigens haben einige Prominente mit dünnem Haar den Bob wieder salonfähig gemacht, da dünnes Haar im langen Zustand aussieht, als ob man einen Fransenteppich am Kopf tragen würde. Vielleicht lassen Sie sich bei Gelegenheit auch einen Kurzhaarschnitt kreieren, und notfalls beneiden Sie eben mich mit meinem langen Fransenteppich, denn meine Haarspitzen verabschieden sich mit erschreckender Regelmässigkeit von mir.

Bitte, es gibt so viele Varianten der Bob Frisur, dass man sich womöglich nur schwer für eine Variante entscheiden kann. Wenn Sie extrem dünnes Haar besitzen, täte Ihnen ein fransig geschnittener, ein stufig zugeschnittener Bob gut, denn durch den Stufenschnitt bekommt Ihr Haar optisch gesehen mehr Fülle. Wenn Sie dickes Haar besitzen, darf der Bob ruhig länger ausfallen, denn die klassische Kinnlänge ist heute kein Muss mehr. Dickes Haar fällt gut am Kopf, wenn es entweder bis zu den Schultern fällt, oder wenn es hinten etwas kürzer und vorne etwas länger geschnitten ist.

Wussten Sie eigentlich, dass es den Bob Haarschnitt bereits im alten Ägypten gab? Für Männer und Frauen, denn die Ägypter waren schon in der Antike ein modebewusstes Volk. Man traute sich etwas, denn das lange Haar der Frau war ja seit jeher ein Markenzeichen von Weiblichkeit. Mit dem Bob zeigte man eben die pure Weiblichkeit im Gesicht.

Der traditionelle Bob ist gleichmässig lang, endet in Kinnlänge und wird auch Bubikopf oder Pagenschnitt genannt. Eine asymmetrische Variante steht besonders den Frauen, die ein markantes, etwas kantiges Gesicht besitzen. Manchen Frauen steht auch die Variante gut, die am Hinterkopf stufig kurz ausfällt und vorne lang ist.

Immerhin, bei einem schön geschnittenen Bob fallen die Haare immer in eine günstige Richtung, in eine perfekte Lage, sodass man aussieht, als ob man gerade vom Friseur nach Hause gekommen ist. Pflegeleicht, schnell zu kämmen, stets die perfekte Frisur. Bitte, der Nachteil des Bobs ist, dass man seine Haare kaum noch hochstecken kann, wenn man sie elegant für den Abend zurecht zupfen möchte, aber diesen langwierigen Prozess hat der bequeme Bob ohnehin nicht verdient.

Die Pony Frisur - Stirnfransen für jedes Gesicht?

Wir befinden uns zwar im Moment noch in diesem Jahr, aber der Pony begleitet uns bereits in den nächsten Sommer, denn dann ist er wahrhaftig in Mode. Wenn Sie diesen Sommer schon einen Pony tragen möchten, dann müssen Sie jetzt unwiederbringlich zum Friseur gehen.

Übrigens sind die langen Ponys in Mode. Nicht dass Sie mir auf die Idee kommen, sich die Stirnhaare so kurz schneiden zu lassen, dass man denken könnte, Sie hätten daran selbst ein wenig aus purer Langeweile herum gekaut. Kann man einen Pony nicht auch hinten am Schopf tragen?

Der Pferdeschwanz ist doch immer ein wenig trendy, wenn man damit nicht versehentlich einem Pferd gleicht. Nicht dass wir Pferde wären, wenn wir uns die Haare bequem am Hinterkopf zu einem Schwanz zwirbeln, aber schneller sind wir damit auf jeden Fall. Warum? Weil eine Frau, und normalerweise sprechen wir von Frauen, wenn es um Ponys und Pferdeschwänze am Schopf geht, nun, weil eine Frau eben mit zugeschnürtem Haar sich im Alltag über ihre langen Haare nicht zu ärgern braucht.

Und genau das spart so viel Zeit ein, dass wir Frauen diese Zeit nutzen können, um uns zu unterhalten. Und glauben Sie mir, manche Frauen müssen diese Zeiten doppelt einplanen. Ich weiss das, denn ich benötige dreifache Sprechzeiten. Mein Haus- und Hof Anwalt hatte mir letztens seine Sprechzeiten nicht mehr in Rechnung gestellt, denn ich kann ihn nur noch in Wochenpauschalhonoraren bezahlen.

Entweder ich lasse mir demnächst einen Pony schneiden und binde meine Haare hinten zu einem Pferdeschwanz zusammen, oder ich übe mich im Schweigen, sonst bin ich bald pleite.

Die neuen Pony-Extensions

Ein Pony steht nicht jeder Frau, aber wenn das Gesicht nicht rund wie ein Vollmond ist, sondern eher oval, eckig oder markannt ausfällt, dann sind Pony-Stirnfransen eine gute Idee. Mit den Pony-Extensions lassen sich in Kürze lange Stirnhaare zaubern. Man verwendet auch hierzu Echthaar, denn die Hochwertigkeit soll ja nicht an der Denkerstirn enden. Die Stirnfransen sieht man am deutlichsten, deshalb sollten die Pony-Extensions in kürzeren Abständen erneuert werden, denn das Gesicht ist wie eine optische Visitenkarte für unsere Umwelt. Ich finde, solche Stirnfransen sind eine gute Alternative dazu, wenn man seine langen Haare vorne nicht kürzen möchte, denn ein gewisses Volumen braucht das Haar, um gut auszusehen. Der Nachteil von Stirnfransen aus dem eigenen Haar ist, dass der Pony nicht voluminös genug ausfällt, wenn das Stirnhaar zu dünn ist. Hier haben Extensions eindeutige Vorteile, aber den Preis dafür muss man schon schlucken, denn die Behandlung ist teuer.

Die Hochsteckfrisur

Hochsteckfrisuren sind ideal für den Abend, für Festtage und Feiertage, wichtige Termine, Bälle und edle Events. Die Hochsteckfrisur lässt das Gesicht richtig zur Geltung kommen, sieht elegant, hochwertig und sexy aus und verleiht der Persönlichkeit einen edlen Touch.

Lange Haare sind besonders gut zum Hochstecken geeignet. Man kann die Haare zuerst zu kleinen Zöpfen flechten und die Zöpfe dann am Kopf hochstecken. Man kann auch die Haare einfach nehmen, sie zu einer Rolle drehen und diese Rolle am Kopf festnadeln, und zuletzt holt man mit zwei Fingern oder einem Langstielkamm ein paar wenige Haarsträhnen wieder heraus, damit die Frisur nicht zu streng aussieht.. Wenn man die Haarsträhnen mit einem Lockenstab einrollt, sieht man aus wie ein verspielter Engel.

Kurze Haare lassen sich eher nicht gut hochstecken, da die Haare seitlich herausragen würden. Kinnlange oder schulterlange Haare lassen sich besser hochstecken. Man nimmt die Haare strähnchenweise und steckt eine Strähne nach der anderen am Kopf fest. Hier kann man mit dem Deckhaar beginnen, mit dem unteren Haar oder einfach alles durcheinander stecken.

Bereits beim Haaretrocknen kann man der Hochsteckfrisur auf die Beine helfen, indem man die Haare mit Gel oder einem pflegenden Haarspray behandelt, denn so werden sie dicker und halten besser. Dünnes Haar flüchtet nämlich gerne aus den Spangen heraus und hält nicht lange in einer Steckfrisur. Man zwirbelt jede Haarsträhne einzeln auf und steckt sie am Oberkopf fest. Das nennt man Twisten.

Man kann eine grosse Haarspange oder viele kleine Spangen, Haargummis mit schönen Motiven drauf, Blüten und schöne Accessoires verwenden, um der Frisur den letzten Touch zu geben. Allerdings sollte man die Haarnadeln und Steckspangen, welche man verstecken möchte, in der selben Farbe wählen wie die Haarfarbe ist, dann fallen sie optisch nicht so stark ins Auge.

Der Dutt

Ein Dutt ist praktisch, stört nicht im Gesicht, reibt nicht im Nacken und schont die Haare. Man kann ihn in weniger als einer Minute zaubern, indem man ein breites Haarband nimmt, die Haare am Hinterkopf bündelt, zusammenzwirbelt und das Haarband so lange darüberwickelt, bis der Dutt fest am Hinterkopf sitzt. Damit er nicht so langweilig aussieht, kann man ihn mit Perlen, Steinchen, etwas Glitzer, kleinen Haarspangen, Blumen und Blüten, und mit Haarbändern, die man einarbeitet, etwas aufpeppen.

Ein Zopf oder mehrere Zöpfe

Haarspangen
Zöpfe sind zusammengebundene oder geflochtene Haare, die elegant bis infantil aussehen können. Sie sind praktisch, schnell gemacht, und sie verleihen dem Aussehen einen professionellen, etwas förmlichen Look. Sie können je nach Zopfart aber auch kindlich und verspielt wirken. Man kann mit einem gelungenen Zopf das Haar gut bändigen, bekommt wirres Haar in den Griff und sieht immer gepflegt aus, selbst wenn die Haare wieder einmal dringend gewaschen werden müssen.

Bereits in der Steinzeit trug man Zöpfe, und in der Zeit des Renaissance gewannen sie an unerschöpflicher Bedeutung, denn man zeigte prunkvoll, was man am Kopf trug. Der Zopf ist ein eigener Lebensstil, eine Ausdrucksweise der eigenen Persönlichkeit.

Wir kennen Zöpfe meist nur als Frauenfrisur, aber in weiten Teilen der Welt tragen auch Männer Zöpfe, und sogar bei uns trug der Mann zu Kaisers Zeiten Perücken mit Zöpfen, da sie den männlichen Status darstellten. In Afrika haben Frauen ein unheimlich dichtes Haar, welches sich hervorragend zu einem Zopf flechten lässt. Viele Frauen tragen Traditionsfrisuren, die aufwendig geflochten sind, mit Perlen, Tüchern, Haarschleifen, Blumen und ausdrucksstarken Accessoires aufgepeppt sind.

Der offene Zopf ist weit verbrreitet, ein Haarstrang, der mit einer Spange, einem Haargummi oder einem Band zusammengehalten wird. Um richtig kindlich auszusehen, seinem Image Jugend zu verleihen, kann man sich links und rechts einen seitlichen Zopf binden. Um streng und dominant auszusehen, kann man sich einen Zopf am Hinterkopf binden, der alle Haare streng nach hinten bändigt.

Der Pferdeschwanz ist der bekannteste offene Zopf. Locker gebunden sieht er flippig aus, hoch gebunden sieht er sportlich aus, und ganz einfach am Hinterkopf zusammengebunden sieht er gepflegt aus, auch wenn das Haar nach einer Haarwäsche schreit.

Das Gegenteil ist der geschlossene Zopf, den man flechtet. Hierzu nimmt man das Haar, teilt es in drei gleich grosse Teile und flechtet diese ineinander. Man kann den Flechtzopf auch schon am Oberkopf entspringen lassen, indem man zunehmend mehr Haar in die Flechtfrisur einbindet, desto weiter die Flechtfrisur voranschreitet. Zum traditionellen Dirndlkleid trägt man beispielsweise so eine Frisur. Übrigens ist der Fischgrätenzopf einer der meist verwendeten Arten, wenn es um Tradition geht.

Man kann den geschlossenen Zopf auch knüpfen, zwirbeln, drehen und Bänder sowie künstliche Haarteile mit einflechten. Beim Drehen nimmt man jeweils zwei Haarsträhnen, dreht sie gleichzeitig ineinander und lässt sie dann zusammenspringen. Daraus ergibt sich eine edle Drehfrisur.

Mit einem Doppelzopf kann man die Haare optisch länger aussehen lassen. Das Haar wächst zwar dadurch keinen Millimeter, aber es sieht länger aus. Man macht am Oberkopf mit einer dicken Haarsträhne einen Zopf, nimmt dann das untere Resthaar und macht damit einen zweiten Zopf. Die zwei Zöpfe sehen aus wie ein einziger, wenn man den unteren vom oberen verdeckt. So sieht der Schopf länger aus.

Der Scheitel

Ein Scheitel kann aus einem Menschen optisch gesehen ein Zauberwerk der Kunst bilden, er kann den selben Menschen aber auch verunstalten, wenn er nicht zum Gesicht passt. Im Grunde unterscheiden wir zwei Arten von Scheitel, den anatomischen, der uns aufgrund unseres Menschseins in die Wiege gelegt wurde, und den künstlich erzeugten, den wir selber gestalten.

Ein exakt gezogener Scheitel lässt uns gut aussehen, ein unkorrekt gezogener macht uns chaotisch. Und so heisst ein Sprichwort: Vom Scheitel bis zur Sohle perfekt gestylt. Das bedeutet, dass der Mensch symbolisch gesehen in Zonen eingeteilt wird, die ein einheitliches Bild ergeben, wenn die Frisur passt.

Welcher Scheitel passt zu welchem Gesicht? Ein Mittelscheitel ist für herzförmige oder etwas breitere Gesichter geeignet, denn mit ihm fallen die Haare links und rechts wie ein Herz gleichmässig zur Seite. Ein extremer Seitenscheitel ist für schmale Gesichter geeignet, denn er verbreitert optisch die obere Gesichtspartie.

Ein Scheitel symbolisiert die Denkweise des Menschen in gewisser Weise. So steht der Linksscheitel für das sachliche Denken, analytisch, mathematisch, eben ein wahres Denkerhirn in einer Denkerstirn. Der Rechtsscheitel steht für die emotionale, gefühlsbetonte Denkweise, die mit Emotionen nur so um sich wirft. Und der Mittelscheitel steht für eine Person, die offen ist, sich alle Freiheiten gönnt, weder sachlich, noch emotional ausgeprägt ist, eine förmlich ausbalancierte Persönlichkeit.

Männer tragen gerne den Linksscheitel, selten auch den Rechtsscheitel. Sie unterstreichen damit ihr markantes Gesicht und ihre stabile Körperform. Frauen tragen gerne einen Mittelscheitel, da sie sachlich und emotional zugleich sind und ihrer Gefühlswelt Ausdruck verleihen.

Ein glatter Haarschnitt, der lang und gerade ausfällt, könnte gut mit einem Mittelscheitel wirken, da er so märchenhaft und sinnlich wirkt. Ein markanter Haarschnitt, der zu den Gesichtszügen einer selbstbewussten Frau passt, könnte gut mit einem Zick-Zack Scheitel wirken, wobei hier die Linien exakt gezogen werden müssen, damit kein Chaos entsteht.

Den perfekten Scheitel zieht man mit einem langen Stielkamm, denn die normalen Kämme sind zu breit und zu kurz dafür. Das Haar muss exakt gezogen werden, sodass man eine einheitliche Linie sieht. Danach kann man die Frisur mit Haarfestiger oder mit Spangen fixieren, damit sie nicht durcheinander gerät. Dies ist besonders beim Seitenscheitel und beim Zick-Zack Scheitel wichtig, da sonst die Haare immer wieder durcheinander geraten, weil sie in ihre ursprüngliche, anatomisch vorgesehene Form zurückfallen.

Der Kreuzscheitel ist eine besondere Variante, um eine Frisur zu gestalten. Er wird vorne wie ein Mittelscheitel gezogen, und am Hinterkopf, an den Ohren quer gezogen, sodass die Frisur wie ein Kreuz aussieht. Man kann damit schöne Flechtfrisuren zaubern, man kann damit auch Zöpfe bilden, oder einen Kurzhaarschnitt mit Spangen fixieren.

Extensions - Die Haarverlängerung

Haarreifen
Extensions sind künstliche Haarteile die am Kopf, direkt auf der Kopfhaut oder am obersten Haaransatz angeschweisst werden. Man gewinnt sie entweder aus Kunsthaar, oder man bekommt sie von naturbelassenem menschlichen Haar, welches man aber sorgsam aussortieren und aufbereiten muss.

Extensions dienen als Hingucker, oder sie kaschieren Haarlücken und undichte Stellen am Kopf. Wer unter Haarausfall, dünnem Haar oder zu kurzen Haaren leidet, kann sich durch Extensions eine tolle Haarpracht zaubern lassen. Dünnes Haar wird dadurch wieder fülliger, und im Trend liegen die sogenannten Pony-Extensions, welche eine kahle Stirn mit üppigen Stirnfransen bestückt.

Professionelle, hochwertige Extensions sind aus Echthaar, am besten aus indischem Haar, da die Inderinnen ihr langes Haar aus religiösen Gründen hin und wieder abschneiden und opfern. Das Haar wird dann eingesammelt, gesäubert und sortiert, da man gefärbte Haarsträhnen und Hennahaare aussortieren muss. Deshalb sind diese Haare teuer. Billige Extensions werden hingegen aus Kunsthaar gefertigt, fühlen sich nicht so gut an, sind dafür jedoch strapazierfähiger.

Eine Haarverlängerung muss professionell durchgeführt werden. Die Extensions werden an der Kopfhaut angeklebt oder angeschweisst. Dies kann die Kopfhaut reizen, und so sollte man die Haarverlängerung nicht permanent machen lassen, sondern lieber das Eigenhaar wachsen lassen.

Man muss die Extensions zwei bis dreimal im Jahr erneuern lassen, weil das eigene Haar aus der Kopfhaut herauswächst und die künstlichen Haarsträhnen mit der Zeit sichtbar in den Haaren stecken. Und so bezahlt man pro Haarverlängerung mehr als 600 Euro, wenn man gut aussehen will. Manche Friseure bieten eine Ratenzahlung an, die sich aber in den seltensten Fällen lohnt. Man kann hier leicht in die Schuldenfalle tappen.


Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Beauty