Wellness Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Lifestyle

Wellness

Abnehmen

Entspannung

Ernährung

Fitness

Gesundheit

Was bedeutet Wellness?

Wellness BrilleDer Begriff Wellness kommt teilweise aus dem Amerikanischen und aus dem Englischen. Er ist die Zusammensetzung aus den Wörtern Well-Being, Fitness und Happyness. Wellness bedeutet Entspannung, Verwöhnen, Gesundheit und Wohlempfinden.

Der Begriff ist nicht geschützt, und so kann leider jeder, der ein Produkt erzeugt, damit werben. Im Grunde will uns jedes Produkt, jedes Angebot signalisieren, dass wir unsere Seele verwöhnen, unseren Körper fit halten und unseren Geist nähren sollen. Und so gieren wir nach Wellness, weil wir glauben, mit diesen Produkten gesünder zu leben, aber leider ist nicht alles gesund, was überteuert angeboten wird.

Wellness ist in fast jeden Bereich unseres Lebens eingedrungen. Und so gliedert man sachlich kompakt formuliert diesen Begriff des körperlichen, geistigen und seelisch ausgereiften Wohlergehens in die Bereiche Ernährung, Gesundheit, Fitness, Entspannung und Naturmedizin ein. Sogar in der Wirtschaft, im Handel, im Business und im Alltag zu Hause macht man Wellness zu einem überlebensnotwendigen Standbein. Im Büro setzt man sich auf Wellnessstühle, die sich dem eigenen Körper anpassen, im Handel preist man Bioware an, selbst wenn diese aus industrieller Produktion stammt, und zu Hause richtet man sich ein Wellnessbad ein, weil die alte Nasszelle wirklich nicht mehr im Trend liegt.

Selbst wenn man zum Arzt geht, betreibt man in einer abgewandelten Form Wellness, denn viele Ärzte sind neben der schulmedizinischen Behandlung auf zusätzliche Dienstleistungen umgestiegen und bieten ihren Patienten Anti-Aging-Medizin, Sauerstofftherapie und Ernährungsberatung an. Hier wird der Arzt zum Dienstleister und der Patient zum Konsumenten. Im Grunde kann ein Arzt ohne seine Patienten nicht leben, und so ist jeder kranke Patient gut für ihn, wenn er nicht verhungern will.

Was bedeutet medical Wellness?

Irgendwie hat sich der kommerzielle, werbeintensive Begriff des Wellness in die Medizin, in den gehobenen Gesundheitsbereich eingeschlichen, wie ein spiritueller Geist, der sich von hinten anschleicht. Und so verbinden wir eine Art passiver Entspannung mit diesem Begriff. So haben sich die Krankenkassen dazu durchgerungen, Kuren in speziellen Kurhotels finanziell zu bezahlen, wenn es dem Patienten damit besser geht. Zwar ist Wellness nicht gänzlich wissenschaftlich in die Medizin eingedrungen, aber es ist mittlerweile immerhin erforscht, dass Gesundheit und Wohlbefinden zusammenspielen. Massagen, Saunagänge, leichte Bewegung, gezielte körperliche Übungen, autogenes Training, das alles wird bereits in der Medizin zusätzlich zur herkömmlichen Schulmedizin angewandt und verdient den elitären Begriff des medical Wellness.

Was bedeutet Wellness für die Wirtschaft?

Da der Begriff Wellness unser Gehirn in all seinem Denken und Handeln emotional fest im Griff hat, kommt er der Wirtschaft wie gerufen. Wellness wird mit Urlaub in Verbindung gebracht. Und so erntet ein Wellnesshotel mehr finanziellen Erfolg, wenn es die leicht passiv angereicherten Produkte und Therapien an den Gast bringt, als wenn es nur ein herkömmliches Urlaubshotel wäre. In Grado werben beispielsweise fast alle Hotels mit dem hochwertigen Angebot des Wellnessaspektes, und schon steigen die Preise astronomisch an, auch wenn sich die parkenden Autos übereinander stapeln und der Pool am Dach des Hotels auf harten Betonplatten steht. Hauptsache man steigt in einem Wellnesshotel ab.

Für die Wirtschaft bringt der Begriff Wellness wahres Geld. Wer beispielsweise Wellnessnüsse im Supermarkt kauft, gut verpackt, bereits halbiert und geknackt, der kauft sich gleich die Begasung dieser Nüsse mit ein, denn sie müssen ja haltbar gemacht werden, selbst wenn auf der Verpackung mit Bio geworben wird. Wer im Herbst unterwegs ist und Nüsse sammelt, muss diese trocknen lassen und selber knacken, aber dafür schmecken sie frisch und man erspart sich den fahlen, ranzigen Beigeschmack, welcher leicht in einer Verpackung entstehen kann. Wellnessnüsse sind teuer, selbst gesammelte Nüsse kosten nur Zeit, bringen unseren Körper jedoch dazu, sich bewegen zu müssen, und das wiederum ist gesund und spart Zeit, die wir ohne Bewegung vielleicht unter Umständen im Wartezimmer beim Arzt verbringen..

Was bedeutet Wellness in der Natur?

Der Begriff Wellness ist eng mit der Natur und dem natürlichen Leben verbunden. So neigt der Mensch dazu, alles als Wellness anzusehen, was nicht anstrengt. Bitte, dazu gehört nicht unbedingt der ausgeprägte Dauerlauf gefolgt von übermässigem Sport, sondern eher die Entspannungsmassage mit ätherischen Ölen.

Wer sich passiv in die Sonne legt, tankt Vitamin D, welches in letzter Zeit als Allrounder-Vitamin angepriesen wird und in zahlreichen Nahrungsergänzungsmitteln enthalten ist, sogar in Vitamintabletten, die lediglich mehr Vitalität versprechen. Dabei ist Vitamin D ein Hormon. Es unterstützt zwar zahlreiche Prozesse im Körper, sollte jedoch, wenn möglich, aus der natürlichen Sonne konsumiert werden und nicht aus Nahrungsergänzung alleine, da unser Körper über die Haut dieses Vitamin regeln kann, über die Aufnahme durch Tabletten und Tropfen jedoch nicht stoppen kann, wenn man zu viel in kurzer Zeit einnimmt. Ein hoher Vitamin D Spiegel ist gesund, aber neue Studien haben gezeigt, dass die radikale, hochdosierte Einnahme von Jahresdosierungen und Monatsdosen eher schadet als nützt.

Wer einen langen täglichen Spaziergang in der freien Natur, im Wald, auf Wiesen, im Park macht, betreibt natural Wellness, denn er gönnt sich den Luxus von Sauerstoff, Flora und Fauna. Sogar in der Stadt nehmen die Grünflächen wieder zu, da man weiss, dass oxidativer Stress nicht gut für unsere Gesundheit ist. Auf Hausdächern werden Gemüsegärten angebaut, damit wir mehr Antioxidantien zu uns nehmen, da das industriell produzierte Gemüse im Gewächshaus oft genetisch so verändert ist, dass es kaum noch Bitterstoffe und Antioxidantien enthält. Der Wellness-Kohl aus dem eigenen Garten schmeckt bitterer als der aus dem Supermarkt. Natural Wellness ist sozusagen ein Begriff der Leichtigkeit, des passiven Nichtstuns, des sich Berieseln lassen, des intensiven Inhallierens der purenNatur.

Wellnessprodukte fürs Wohlbefinden

Wellness ist ein Begriff, den die Werbung in all ihren Köstlichkeiten für sich nutzt. So werden Nahrungsergänzung, Vitaminpillen, teure Fitnessgeräte und Entspannungsprodukte als Wellnessfaktoren angepriesen, denn das menschliche Gehirn reagiert auf Emotionen so stark, wie eine Kuh auf die Anwesenheit eines Stieres. Wellnessprodukte signalisieren sozusagen Power, Energie und Vitalität, damit wir stark wie Stiere werden.

Eine Vielzahl an Wellnessprodukten wird als Entspannung angepriesen. Wasser, Magnetstrahlen, nicht nachgewiesene esoterische Energien und Schwingungen, Salze, verschiedene Erden, heilende Steine, all das ist Wellness. Die kleine Orange, die auf einem spanischen Baum vor sich hinreift, ist pures Obst. Der Orangensaft, in welchem diese Orange aromatisiert, mit Zusatzstoffen versetzt dahinschwimmt, ist ein begehrtes Wellnessprodukt, und so lassen wir uns oft von minderwertiger Ware hinreissen und verzichten auf die naturbelassene Frucht.

Wer die überteuerten Produkte wie Silberfolien für die Abschirmung seiner Wände im Haus, kolloidales Wasser für die innere Balance, Magnetdecken und Heilsteine für den inneren Energieausgleich kauft, wünscht sich womöglich eines Tages, er dürfe zum Arzt gehen, damit er ihn vom Wellnesswahn befreien möge. Wir sollten Wellness nicht überbewerten, sondern uns beim Kauf jedes Produktes fragen, ob wir es wirklich benötigen, und ob es heimische, preiswertere Alternativen dafür gibt.

Wellness Ernährung mit angereicherten Lebensmitteln

Die Nahrungsmittelindustrie hat den Begriff Wellness für sich entdeckt und wirbt mit fertigen Aufstrichen, angereicherten Lebensmitteln, Ernährung für bessere innere Balance, für ein Lebensgefühl, welches man mit den richtigen Nahrungsmitteln errreicht, wenn man sie teuer konsumiert.

Wellness ist aber auch der bewusste Umgang mit naturbelassenen Lebensmitteln und einer natürlichen Ernährung. Wer sich seinen fix und fertigen Brotaufstrich im Supermarkt kauft, vielleicht einen Käse-Schnittlauch Aufstrich, muss damit rechnen, dass Salz, Emulgatoren, Stabilisatoren und scharfe Gewürze, sowie Zucker und zusätzliches Fett, Phosphate und Hilfsstoffe darin enthalten sind. Hier leiden zwar nicht unbedingt die Geschmacksnerven, da so ein Aufstrich lecker schmeckt, aber irgendwann leidet der Darm, weil sich die gesunden Darmbakterien vor Schreck zurückziehen. Wer sich jedoch frischen Landfrischkäse kauft, seinen eigenen Schnittlauch im Garten erntet, daraus einen Brotaufstrich zaubert, betreibt natural Wellness.

Wellness fürs Auto

Im Auto kann man sich mit guter Musik verwöhnen, und man sollte darauf achten, einen gemütlichen und angenehmen Beifahrer zu haben. Die ungeliebte Schwiegermutter oder die eigene Mutter sollten eher auf dem Rücksitz Platz nehmen, wenn sie uns den letzten Nerv rauben und ständig ins Auto-fahren hineinquatschen. Das Handy sollte während einer Fahrt nicht in Betrieb sein, auch nicht mit einer Freisprechanlage, denn es lenkt ab und verursacht Stress. Bereits eine einzige SMS, welche sich durch einen Ton bemerkbar macht, sagt, dass sie gelesen werden möchte, und schon entsteht Stress im Kopf. Bis man dann aus dem Auto steigt, ist man vollkommen fertig, und wenn man dann noch ins Büro muss, hat man kaum noch Energie zum Arbeiten. So entstehen Fehler.

Wellness fürs Büro

Im Büro erleiden wir besonders viel Anspannung, welche durch den sitzenden Arbeitsplatz, durch die Kollegen, den Chef und den Aktenstapel auf uns niederprasselt. Umso wichtiger ist es, wenn man sich in der Mittagspause und in den Kaffeepausen entspannt. Falsch ist es, wenn man sein Mittagessen schnell am Arbeitsplatz zu sich nimmt, während man seine Mails checkt. Entspannung bietet sich nur, wenn man seinen Bürosessel verlässt, Bewegung macht, seinen Körper streckt und die frische Luft einatmet. Im Büro herrscht meistens Stress, wenn nicht gerade eine Kaffeepause ansteht, und sogar dann steht man irgendwie unter Druck, weil man all den Tratsch und Klatsch erfährt, den die Kollegen ausplaudern. Man muss immun dagegen werden. Die erfolgreichen Mitarbeiter, die Führungskräfte und Manager hören nicht direkt hin, wenn Gerüchte im Umlauf sind, und sie nehmen nichts persönlich, denn wenn man etwas direkt als Person wahrnimmt, geht es einem oft sehr nahe. Abstand zum Büroalltag ist eine Entspannungstechnik, die beruhigend auf unser Stress-System wirkt.

Wellness Trends - Wie entspannt man heute?

Wellness geht durch den Magen. Wir erleben ja immer wieder neue Trends, welche unseren Körper formen, unseren Geist fit halten und unsere Seele entschleunigen. Einer dieser Trends geht hin zu einer neuen Ernährung. Wir ernähren uns bewusster, kosten jedoch auch die Fülle an Funktionsfood und vitaminreichem schnellem Essen aus, da wir wenig Zeit haben, uns aber gesund ernähren möchten. Wir kochen schnell, sind im Stress und möchten uns trotzdem gut ernähren. Hier hat sich die Nahrungsmittelindustrie angereichertes Superfood einfallen lassen, welches mit Nährstoffen angereichert ist und uns glücklich machen soll.

Ein weiterer Trend geht hin zur vollkommenen Körperkontrolle, damit wir uns gesund halten, gesünder leben und auch regelmässig darauf hingewiesen werden, wenn wir schwächeln. Self-Tracking wird zunehmend zum Standard unserer vollautomatisierten Gesellschaft, denn per Smartphone und speziellen Geräten lässt sich alles steuern, sogar der eigene Körper. Bewegung wird immer wichtiger, und das ist gut so, da der faule Mensch eher dazu neigt, in die Breite zu gehen und an Zivilisationskrankheiten zu leiden. Wir gehen mit einem Schrittzähler durch unseren Alltag und schauen abends nach, ob wir noch eine Runde joggen müssen, oder ob wir die täglichen 10 000 Schritte bereits hinter uns haben.

Ein grosser Trend geht hin zur Achtsamkeit und aktiven Entspannung. Entschleunigung nennt man den neuen Wellnessboom, und er verspricht einiges. Allerdings sollte man beim Entspannen nicht den Fehler machen, sein Smartphone mit sich zu schleppen, denn die ungebetenen Anrufer lauern überall, selbst wenn man auf einer Saunabank sitzt und das Handy glüht. Mit den richtigen Produkten erzielen wir einiges an Jugend und Schönheit, aber gesund bleiben wir nur, wenn wir auf unseren Körper hören. Und so entspannen wir uns mit den exotischsten Dingen, beispielsweise mit ASMR- Flüstervideos, die uns beim Einschlafen helfen, oder mit I-Dosern, einer Musik, welche uns in Trance versetzt.

Welche Ernährung liegt im Trend?

Wir leben immer gesünder und werden trotzdem vermehrt krank. Dies liegt daran, dass es in der Nahrungsmittelindustrie fortlaufend Trends gibt, die unseren Fett- und Zuckerhaushalt nähren. Der Smoothie ist beispielsweise so ein Trend. Er schmeckt süss, es stecken jede Menge Früchte drin, und der Fruchtzucker kann uns zu Diabetikern machen. Angereichertes Superfood ist ein weiteres Beispiel für einen Trend, der uns mit Fetten versorgt. Das natürliche Essen reicht nicht mehr aus, und so werden Gemüsesorten mit Zucker angereichert und dienen als süsses Supergemüse. Die Wurst wird mit Omega 3 Fettsäuren angereichert, der Tee wird mit Ascorbinsäure angereichert, und das Brot wird zusätzlich mit künstlichen Vitaminen und süssen Früchten versehen, damit es uns schmeckt und wir zusätzliche Nährstoffe aufnehmen. Natürliches Superfood gerät in Vergessenheit, weil die Supermärkte voll von angereicherten Lebensmitteln sind. Man verspeist heute keinen Naturjoghurt, man ißt probiotischen Joghurt, angereichert mit guten Darmbakterien. Und wir bezahlen mehr dafür, weil wir glauben, wir leben damit gesünder. Einige Trends in der Ernährung sind tatsächlich gesund, beispielsweise die vegane oder die vegetarische Ernährung. Andere sind mit nahezu verschwindender, homöopathischer Gesundheit bestückt, sie sind nur teuer.

Der Veganer boomt

Zur Zeit ist alles vegan, sogar das Obst und das Gemüse, das Brot und all die anderen pflanzlichen Produkte, welche ohnehin vor Veganität strotzen. Das Wort ist Kult, und es könnte sich zum Unwort des Jahrhunderts entwickeln, weil wir es für alles verwenden, was wir essen, an uns tragen und zum Leben brauchen. Der Veganer ist stolz auf seinen Lebensstil, stellt das Tier auf die gleiche Stufe mit dem Menschen und kommuniziert mit ihm auf Augenhöhe. Bitte, Herrchen und Hund unterhalten sich schon lange im veganen Stil, von Mensch zu Mensch, wobei man hier manchmal nicht sagen kann, wer der bessere Mensch ist. Auf jeden Fall trägt der vegane Lebensstil zu einem natürlicheren Leben bei, ist nachhaltig und schon grösstenteils die Umwelt, wenn wir uns nicht gerade von den veganen Trendprodukten ernähren. Gut an dieser Lebensweise ist auch, dass man kein Echtfell und kein Echtleder mehr trägt, auch wenn Plastik nicht die beste Alternative für Schuhe ist, aber der Mensch möchte doch noch ein wenig modern bleiben und scheut die Holzlatschen. Wichtig für einen werdenden Veganer ist die Einstellung zum Leben, der Verzicht auf alles Tierische, und gute natürliche Alternativen zu Pelz und Leder, zu Daunen und Schafswolle, denn durch Plastik sollte man die tierischen Produkte nicht ersetzen, sonst schont man die Umwelt nicht unbedingt nachhaltig.

Der Wellness-Boom - das Geschäft mit dem Wohlbefinden

Wellness HutWas versteht man unter dem Wellness-Boom? Es ist das Marketing, gepaart mit dem Wohlbefinden der Menschen, eine konsumorientierte Wirtschaft, die ihren Ursprung auf Hawaii hat. Zahlreiche Gebiete gehören dem Wellness-Boom an, wie beispielsweise die Lebensart des Ayurveda, der vegane Lebensstil, der Lifestyle in Einheit mit der Natur, das Anti-Aging, die Massage Industrie, tausende Wellnessangebote und Produkte für das innere Gleichgewicht, und die Ausbildung zum Wellnesstrainer und Wellnessberater in speziellen Schulen.

Der Wellness-Boom, das Geschäft rund um Gesundheit, Fitness und Ernährung, feiert nach wie vor Hochkonjunktur, denn wir wollen vital bleiben. Der Mensch besteht nicht nur aus Job und Karriere alleine. Nicht nur unser Ego kämpft ums Überleben, auch die Seele will leben.

Manche Menschen lassen ihre Seele so lange verhungern, bis das erste Burn-Out winkt, dann sehnen sie sich nach einem gesunden Lebensstil. Wir bestehen aus Körper, Geist und Seele. Nur wenn wir ganzheitlich im Lot sind, können wir aufblühen.

Unser Körper muss mit Nährstoffen versorgt werden, damit er gedeiht. Sehen Sie sich einfach als wachsende Pflanze an, lieber Besucher, dann entdecken Sie Parallelen zu Ihrem Leben. Pflanzen benötigen Wasser, Nährstoffe aus dem Boden und Licht aus der Sonneneinstrahlung. Wer seinen Körper nicht ausreichend trainiert, lebt wie eine Pflanze im verschlossenen Schrank, in den kein Licht eindringt, sodass die Pflanze keinen Anreiz mehr hat, ihre Blätter und Blüten zu entfalten. Sport versorgt unseren Körper mit der nötigen Elastizität, damit wir nicht einrosten.

Die Pflanze zieht ihre Nährstoffe aus dem Boden und geht kaputt, wenn der Boden verseucht ist. Der Mensch zieht sein tägliches Essen aus dem Supermarkt heraus und wird krank, wenn er zu viel Chemie zu sich nimmt. Wir sollten uns in allen Bereichen des Lebens an der Natur orientieren, dann machen wir automatisch Wellness. Und dann benötigen wir auch keinen Boom mehr, damit etwas ins Rollen kommt.

Was bietet uns der Wellness-Boom?

Der Wellness-Boom ist Entspannung, Wohlbefinden, Verwöhnen, dem Körper, dem Geist und der Seele Gutes tun. Mit Wellnessprodukten, einem kurzen, aber intensiven Wellnessurlaub, mit Massagen, Ölen und Düften, mit Wärme, Licht, Musik und der richtigen Atmosphäre, mit Fitness und gesunder Ernährung, mit Kuren und medizinischen Wellnessangeboten kann man seinen Körper fit halten und sich zurück in eine innere Balance bringen.

Wellness ist im Laufe der Zeit zu einem Geschäftsmodell geworden, welches sowohl hochwertig als auch bedenklich ist, denn der Begriff ist nicht geschützt. Was versteht man unter dem Wellness-Boom? Es ist das Marketing, gepaart mit dem Wohlbefinden der Menschen, eine konsumorientierte Wirtschaft, die ihren Ursprung auf Hawaii hat. Zahlreiche Gebiete gehören dem Wellness-Boom an, wie beispielsweise die Lebensart des Ayurveda, der vegane Lebensstil, der Lifestyle in Einheit mit der Natur, das Anti-Aging, die Massage Industrie, tausende Wellnessangebote und Produkte für das innere Gleichgewicht, und die Ausbildung zum Wellnesstrainer und Wellnessberater in speziellen Schulen.

Der Wellness-Boom, das Geschäft rund um Gesundheit, Fitness und Ernährung, feiert nach wie vor Hochkonjunktur, denn wir wollen vital bleiben. Der Mensch besteht nicht nur aus Job und Karriere alleine. Nicht nur unser Ego kämpft ums Überleben, auch die Seele will leben.

Manche Menschen lassen ihre Seele so lange verhungern, bis das erste Burn-Out winkt, dann sehnen sie sich nach einem gesunden Lebensstil. Wir bestehen aus Körper, Geist und Seele. Nur wenn wir ganzheitlich im Lot sind, können wir aufblühen.

Unser Körper muss mit Nährstoffen versorgt werden, damit er gedeiht. Sehen Sie sich einfach als wachsende Pflanze an, lieber Besucher, dann entdecken Sie Parallelen zu Ihrem Leben. Pflanzen benötigen Wasser, Nährstoffe aus dem Boden und Licht aus der Sonneneinstrahlung.

Wer seinen Körper nicht ausreichend trainiert, lebt wie eine Pflanze im verschlossenen Schrank, in den kein Licht eindringt, sodass die Pflanze keinen Anreiz mehr hat, ihre Blätter und Blüten zu entfalten. Sport versorgt unseren Körper mit der nötigen Elastizität, damit wir nicht einrosten.

Die Pflanze zieht ihre Nährstoffe aus dem Boden und geht kaputt, wenn der Boden verseucht ist. Der Mensch zieht sein tägliches Essen aus dem Supermarkt heraus und wird krank, wenn er zu viel Chemie zu sich nimmt. Wir sollten uns in allen Bereichen des Lebens an der Natur orientieren, dann machen wir automatisch Wellness.

Selfness

Was ist Selfness, und wie betreibt man es? Das neue Wellness mit Nachhaltigkeit. Hochwertige Ernährung, gesunde Bewegung, ein Fitnessprogramm, Persönlichkeitstraining, Gesundheit und Vorsorge, Entspannung und Ruhe, die ausgeglichene Life-Balance, Arbeit und Privatleben in Einklang bringen, Achtsamkeit, all dies trägt zu einem aktiven gesunden Leben bei. Man tut heute aktiv etwas für sich und seinen Körper, geht zurück zur Natur und achtet auf seine Gesundheit.

Wellnepp

Wie erkennt man Wellnepp? Haben Sie schon überteuerte Wellnessprodukte gekauft, bei denen Sie im Nachhinein das Gefühl hatten, die sind für die Katz? Ein Massagehandschuh gegen Cellulite kann helfen, er muss es aber nicht. Ein Orangensaft als Wellnessdrink getarnt, ist teuer und enthält oftmals viel Zucker. Ein Detox-Tee kann entgiften, aber nicht immer erzielt man damit gute Erfolge. Algenpräparate können gesund sein, aber auch zu Durchfällen führen. Wellnessprodukte muss man gut überprüfen, sonst fällt man auf Wellnepp herein.

Wellnessprodukte

Mit hochwertigen Wellnessprodukten umsorgt man Körper, Geist und Seele, mit minderwertigen Produkten bringt man sich und sein Leben aus dem Gleichgewicht. Wie teuer dürfen die Produkte sein? Ein Wellnessdrink zum Abnehmen, der die Figur jedoch nicht schmälert, trotzdem überteuert angeboten wird, hat den Begriff nicht verdient. Ein Bauch-weg-Trainer, der mit Wellness wirbt, jedoch den Bauch strafft, darf auch etwas kosten. Und so sollte man genau hinschauen, bevor man wahllos konsumiert.

Wellnessurlaub

Wo macht man Wellnessurlaub mit Nachhaltigkeit? Der reichhaltige Spa-Bereich im Wellnesshotel, der aussergewöhnliche Urlaub am Bauernhof, Bio pur, das einladende Angebot in einem Kurort. Mit so einer Wellnessreise entspannen Sie Körper, Geist und Seele. Der mehrmalige kurze Wellnessurlaub entspannt uns übrigens mehr, als nur ein einziger langer im Jahr, denn wir benötigen viele kleine Pausen.

Wellness zu Hause

Wie betreibt man Wellness zu Hause? Entspannen in der Badewanne, das gesunde Wellnessfrühstück selber zubereiten und geniessen, Wellness und Fitness im eigenen Garten, einen Wellnessgarten anlegen, in der hauseigenen Sauna schwitzen, in der hausinternen Infrarot-Kabine relaxen. Zu Hause ist man ungestört, und der Wellnessurlaub ist billiger als im Hotel.

 


Wellness

Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Sponsoren