Flirt Ratgeber

Home

Beauty

Esoterik

Flirten

Geld

Lifestyle

Mode

Wellness

 

Flirt - Was bedeutet Flirten?

Flirt
Was ist ein Flirt? Es ist die charmante Kommunikation, die man mit seinem Flirtpartner führt, wobei hier die eindeutigen Zweideutigkeiten, eventuelle Gespräche unter der Gürtellinie, und humorvolle, schmutzige Witze zum Hauptthema werden könnten. Man macht sich gegenseitig Komplimente, berührt sich leicht zwischendurch unverbindlich, schaut sich tief in die Augen, hat Interesse an seinem Gegenüber und versinkt so ins Gespräch, dass man seine Umwelt kaum noch wahrnimmt.

Ein Flirt kann charmant und flüchtig sein, aber auch erotisch heiss und innig. Der prickelnd heisse Flirt endet oft mit heissen Küssen, der flüchtige Flirt mit netten Worten. Und wenn man sich in einer festen Beziehung befindet, sollte man nur mit dem eigenen Partner flirten, oder wenn der Partner nicht anwesend ist. Tabulos schlimm sind Leute, die sich auf einen Flirt einlassen, obwohl der eigene Partner danebensteht. Danke, von dem hat man dann bald genug.

Ein Flirt ist wirtschaftlich gesehen die Kunst, sich miteinander charmant zu unterhalten, dem Gegenüber ein behagliches, aber verunsichertes Gefühl zu geben, bis man ihn um den Finger gewickelt hat und mit ihm ins nächste Pelzgeschäft geht, denn der echte Nerz schmiegt sich so schmeichelhaft an die nackte Haut. Sachlich gesehen ist ein Flirt das harmonische Gespräch miteinander, mit welchem man einen bleibenden und vor allem positiven Eindruck hinterlässt. Das Gegenüber fühlt sich wohl und doch ein wenig verunsichert. Das macht die Sache so prickelnd.

Man kann einen Flirt aus vershchiedenen Blickwinkeln sehen, als eine Art Verkaufsstrategie, als charmantes Mittel zur Kommunikation, als Wegstrecke, die in Gemeinschaftsgassen mündet, oder als reinen Zeitvertreib, damit keine Langeweile aufkommt, wenn man an der Bushaltestelle wartet.

Flirt Definition

Der Flirt bezieht sich historisch gesehen auf den französischen Begriff Conterfleurette, was auf die Maitresse des französischen Königs Heinrich des 4. zurückgeht. Es ist die spielerische, unverbindliche, erotisch sexuell motivierte Annäherung zwischen zwei Menschen, gekennzeichnet durch Sprache, Mimik, Gestik, Körperhaltung und vor allem durch den Blickkontakt. Da es verschiedene Flirttypen gibt, und Menschen die Annäherungsversuche unterschiedlich deuten, kommt es gelegentlich zu Missverständnissen. Männer küssen gerne schnell, und somit glaubt die Frau dann, der Weg ins Bett ist nach einem Kuss nicht mehr weit. Frauen hingegen küssen erst spät, wenn der Flirt bereits in eine tiefere Phase übergegangen ist. Nur auf Flirtpartys weiss eigentlich jeder der dort hin geht, dass er zum Baggern und Anbandeln dorthin gekommen ist. Und auf Flirtseiten weiss man ohnehin, dass man sie nur besucht, um über die prickelnde Liebe, Lust und Leidenschaft zu plaudern, wenn man sich virtuell kennenlernt, online miteinander anbandelt und es sich im Flirtchat gemütlich macht.

Flirten in unserer heutigen Gesellschaft, ist die locker flockige, ungezwungene Begegnung zwischen zwei Menschen, die sich zueinander hingezogen fühlen. Es ist das prickelnde Gefühl in der Magengegend, das charmante Gespräch mit einem Gegenüber, von dem man fasziniert ist.

Flirten ist die Kunst, Zweideutigkeiten so auszusprechen, dass der Flirtpartner vom Charme der Mimik und Gestik umgehauen wird. Der verführerische Augenaufschlag und das Lächeln im richtigen Moment öffnen uns Türen, da braucht man nicht mehr mit dem Zaunpfahl zeigen, dass man flirten will.

Flirten ist die Kunst, ohne Vorurteile, richtig ungezwungen auf andere Menschen zuzugehen. Am besten flirtet man, wenn man vorerst keine gezielten Absichten hat und nur den Spassfaktor in einer Unterhaltung sucht. Sobald man Ziele anvisiert, wirkt man verkrampft und durchbohrt den Flirt mit einem unsichtbaren, aber spürbar merkbaren Band der totalen Verwirrung.

Flirten ist die Kunst, aus eindeutig harmlosen Situationen zweideutige, sich nahe der Gürtellinie befindlichen Situationen zu machen, nur alleine durch die richtigen Worte, die locker auf der frechen Zunge liegen. Ungeniert, pfiffig, mit Wortwitz gespickt, so sollten die Worte gewählt werden, die zu einem Flirt verführen. Dazu muss die Körperhaltung stimmen, wobei man sich auch verspielt durch die Haare fahren kann, den Blick senken, mit den Händen spielen und den Mund zum Schmollmund formen kann. Mimik und Gestik sagen oft mehr aus als verzweifelte Worte, aber wenn alles in der richtigen Kombination stattfindet, flirtet man wie ein Weltmeister.

Der perfekte Flirt - Wie funktioniert er?

Es gehört ein verführerischer Augenaufschlag dazu, eindeutig zweideutige Worte sind vorteilhaft, und die gegenseitige Sympathie und Anziehungskraft sind wichtig. Es muss sozusagen funken, sonst sprüht nichts, ausser der reinen Sachlichkeit, welche nicht unbedingt dafür steht, einen Flirt anzuheizen. Ein inniger Flirt entsteht beispielsweise, wenn Sie charmante Worte wählen wie: meine Liebe, meine Orchidee, meine Rose, mein Lichtschein, mein Sonnenaufgang. Das sind Worte, die sich sofort wie kleine Raupen in der Bauchgegend einnisten und zu Schmetterlingen werden, falls gegenseitige Sympathie vorhanden ist.

Oft kommt ein Flirt nicht aus der Anfangsphase heraus. Man unterhält sich kurz und geht wieder getrennte Wege. Manchmal kann aber aus einem harmlosen Flirt die grosse Liebe entstehen. Deshalb ist es wichtig, die lockere Flirtatmosphäre nicht aus den Augen zu verlieren, damit keine versehentlichen einseitigen Gefühle auftreten, die nicht erwidert werden. Man sollte auch mit niemandem zu intensiv flirten, dem man keinerlei Gefühl entgegenbringen kann. Ein Flirt ist nämlich mehr als nur zu baggern und jemandem nach seiner Telefonnummer zu fragen, damit man seine Sammlung erweitern kann. Zwar gibt es die Profiflirter, die nichts anbrennen lassen, aber im Grunde ist der Flirt eine Sympathie, die man sich gegenseitig zeigt. Wir müssen lernen, den oberflächlichen Checker vom ernstzunehmenden Typ zu unterscheiden.

Ist Necken auch Flirten?

Auch das Necken gehört zu einem Flirt dazu, selbst wenn sich der Geneckte unwohl dabei fühlt, errötet und nach einer Gelegenheit sucht, den Necker zurückzunecken. Hieraus entsteht eine gewisse Spannung, die mit Nervenkitzel, teilweise lustigen Situationen, einem verbalen Kleinkrieg und einem enormen Ideenreichtum einher geht. Man mag sich zwar im ersten Moment nicht mögen, kann aber nicht anders, als sich gegenseitig zu ärgern. Hieraus sind schon Beziehungen und Ehen entstanden.

Was bewirken Flirtsprüche?

Das Flirten hat nichts mit einem auswendig gelernten Anmachspruch zu tun, auch wenn Flirtsprüche boomen. Die schönen blauen Augen, die wie Sterne leuchten, das Lächeln, welches wie die Sonne strahlt, und der schöne Körper, der wie eine Göttin die Welt erobert, das sind Sprüche, die wir längst satt haben, da sie nichts mit unserer Individualität zu tun haben, sondern nur wie herkömmliche Billigmode von der Stange wirken. Viel besser als ein plumper Anmachspruch sind individuelle Komplimente, welche den Flirtpartner aufheitern oder einfach nur gut tun.

Ein Flirt erzeugt Schmetterlinge im Bauch

Haben Sie auch schon des öfteren diese heiss umschwärmte Situation geniessen dürfen, einen Menschen kennenzulernen, der ein gewisses Prickeln in der Magengegend erzeugte? Da kann man sich verbiegen wie eine Banane, man wird dieses schmetterlingsbehaftete Gefühl im Bauch nicht los, und das hat nichts damit zu tun, dass man kein Frühstück im Bauch hat. Lieber Besucher, in diesen Momenten fällt es Ihnen bestimmt leicht, einen Flirt zu beginnen. Wer offen für solch intensive Flirtgespräche ist, der darf sich ruhig gehenlassen und geniessen.

Wer sich jedoch in einer festen Beziehung, quasi in eifersüchtigen Händen befindet, sollte sich hüten, solch prickelnde Flirts zu beginnen, selbst wenn er das Freundlichkeitssyndrom samt Charme und Wortwitz mit der Suppenkelle gefressen hat. Bitte, es gibt immer wieder Menschen, die ihr ausladendes Charisma nicht im Griff haben und einfach nur flirten, um den Ex-Partner zu vergessen, ihren individuellen Marktwert zu testen oder in ihrem Gegenüber so viel Interesse wecken wollen, dass sie angeschmachtet und wie ein Guru hofiert werden. Nein, die meinen es nicht ernst, sie schwelgen nur in einer soziopathisch angehauchten Phase des egozentrischen Egoismus. Ein Flirt ist für solche Leute nur das Einsammeln von Menschenherzen, das pure Erzeugen von Schmetterlingen im Bauch.

Ein Flirt braucht Natürlichkeit

Ein gekonnter Flirt ist eine natürlich angehauchte Kunst, eine Augenweide der Kommunikation, sprachlicher und körperintensiver Natur. Geben Sie sich deshalb beim Flirten so natürlich wie möglich, denn Ihr Gegenüber ist weniger an einer kunstvollen Vorstellung als an einer seelenbetonten Menschlichkeit interessiert. Ihr Gegenüber möchte Sie kennen lernen, wenn es gefunkt hat. Wer sich anfangs verstellt, der darf im Alltag als Schauspieler arbeiten, denn er muss sich ja dann für seinen Partner andauernd verstellen. Das könnte anstrengend werden. Ausserdem halten Beziehungen, welche auf kunstvoll verzierte Aufputschmodelle basieren, nicht lange.

Das Flirten ist ein Spiel

Ein Flirt kann eine verspielte Sache, eine sinnliche Begegnung sein, gespickt mit sinnlichen Worten, wenn sich zwei Menschen überaus anziehend finden und diese Anziehungskraft verspielt durch den Raum schweifen lassen. Hier ist es wichtig, dass man sich fallenlassen kann, damit man entspannt wirkt. Nichts ist schlimmer, als wenn man einen Flirt in die gewisse Richtung hin lenken will, damit man das Spiel gewinnt. In solchen Fällen kommt schnell eine gewisse Verkrampftheit auf. Da weiss dann niemand mehr, was er als nächstes sagen oder machen soll, um dem Spiel den richtigen Schups zu geben. Spielen mit Strategie ist beim Flirten unerwünscht. Das Spiel als Spassfaktor anzusehen ist jedoch lebensnotwendig, um der Verkrampfung zu entgehen.

Gefühle beim Flirten sollten Sie lieber vorerst in den Hintergrund stellen, denn im Vordergrund steht die reine Sympathie, die entspannte Kommunikation. Sie wollen ja nur spielen, oder? Sobald einer der Flirtpartner tiefere, sinnigere Gefühle ausser der puren Romantik ins Spiel bringt, wird der Flirt schwierig, denn ab diesem Zeitpunkt hat man Erwartungen.

Der einseitige Flirt

Tiefe Gefühle in einen potentiellen Flirt zu legen, kann bald oberflächlich gesehen zerplatzen. Spätestens wenn man bemerkt, dass die Gefühle nicht erwidert werden, sollte man sie begraben. Schlimm wird es, wenn die Frau oder der Mann Ihrer Begierde frei und locker mit jemand anderem flirtet und Sie zuschauen müssen, wie sich Ihr Traum vor Ihren Augen in pure, nichtssagende Luft auflöst, Sie diese Luft einatmen und neu zu träumen beginnen müssen. Im Grunde saugen Sie Ihren Traum augenblicklich wieder in sich auf, wenn er zerplatzt. Hier bemerkt man spätestens, dass zu viel Gefühl nur schadet, denn tiefe Gefühle haben auf einer brillanten Oberfläche, die vor lauter Oberflächlichkeit strotzt, keine Chance, gut zu haften.

Der lockere Flirt

Ein kleiner Flirt, locker flockig und dezent ausgelebt, kann den Tag versüssen, die Stimmung aufheitern, ein Regenwettergesicht zu einem Lächeln umwandeln, und er sorgt dafür, dass wir Glücksgefühle in der Bauchgegend verspüren. Er ist sozusagen eine reine Bauchsache. Locker geführte Flirtgespräche sind immer und überall erlaubt, solange sie nicht über ein gewisses Niveau unter der Gürtellinie hinausgehen. Selbst wenn man in einer Beziehung ist, sind freundliche Worte, ein kleines Lächeln und ein nettes Kompliment erlaubt, solange man es damit nicht übertreibt. Menschen sind Gesellschaftstiere und brauchen Nähe, Aufmerksamkeit und Anerkennung der Umwelt.

Wenn Sie Ihrem Nachbarn etwas Nettes sagen, ist er hoch erfreut und schätzt Ihre Nachbarschaft. Wenn Sie im Supermarkt an der Kasse ein wenig plaudern, freuen sich fast alle und nehmen die Warteschlange im Kassenbereich nicht so dramatisch wahr. Und wenn Sie Ihrem Arbeitskollegen ein anerkennendes Wort rüberbringen, ist der langweilige Büroalltag gerettet. Oft genügt es, wenn man einen guten Witz erzählt, damit eine eisige Stimmung, die vor lauter Zurückhaltung nur so strotzt, aufgelockert wird. Wenn Sie jedoch in Anwesenheit Ihres Partners einem anderen Menschen ein Kompliment machen, kann Eifersucht aufkommen. Frauen sind in dieser Angelegenheit besonders empfindlich, da können Sie dann Ihre Socken vor der Haustüre zusammenpacken, wenn Ihnen Ihre Frau die Koffer vor die Türe stellt.

Der heisse Flirt

Ein Trend geht dahin, dass sich Leute ungezwungen und vollkommen locker auf einen Flirt einlassen, ohne dass der Flirtpartner wie ein Klotz am Bein hängen bleibt. Man trifft sich gelegentlich auf einen Drink, steigt danach locker und flockig miteinander in die Kiste und ist einfach nur glücklich. Ist das der Trend für die Zukunft? Immerhin, diese Methode hat seine Vorteile.

Man muss sich keinen Langzeitpartner anschaffen, der morgens bis abends im Pyjama durch die Wohnung rennt und sich am Tiefkühlfach vergreift. Die Nachteile dieses heissen Abenteuers sind auch nicht ohne. Wenn man im Alter einen Partner fürs Bett braucht, muss man lange suchen, bis man einen geeigneten findet. Ein heisser Flirt hat meist ein Ablaufdatum, und mit zunehmendem Alter gerät er ins Wanken. Solche Flirts sind mit Jugendlichkeit, gutem Aussehen und mit Energie vollgespickt. Da hat das Altern keine Chance.

Der schnelle Flirt für zwischendurch

Ein Trend geht hin zur Schnellflirterei. Speed Dating, Speed Kissing, Speed Chatten, das sind neue Formen des intensiven, jedoch oberflächlich gehaltenen Flirts. Man trifft sich schnell in der Mittagspause, um zu chatten, weil man sein Smartphone ohnehin mit aufs Klo nimmt. Man trifft sich zum organisierten Speed Dating oder gleich zum Speed Kissing, damit man in 5 Minuten weiss, ob man sich auf etwas Längeres einlassen soll oder doch nicht. Und am Abend liegt man womöglich alleine im Bett, zieht seine Wollsocken an, denn sie sind die Einzigen, die die eiskalten Füsse wärmen. Schnelle Flirts sind eher etwas für junge Leute, die noch im Experimentiermodus verweilen. Sie sind kurz, unkompliziert, und sie vermitteln uns das Gefühl von Freiheit und rasend schneller Lebensenergie.

Eine Abart des schnellen Flirtens ist der freundschaftliche Sex, der kleine Flirt, der an der Bettkante seinen Höhepunkt einnimmt, wenn man sich zwischen Bettlaken und Teppich liebt. Das Flauschige daran sind nur die Bettdecke und der Wollteppich, in Ausnahmefällen auch der Perserteppich, denn der war dann sein Geld wert. Die Freundschaft ist nach solchen Aktionen meistens vorbei, denn nur wenige Menschen schaffen es, die eroberte Beute wieder gehen zu lassen. Dieser Casual Flirt ist für Menschen geeignet, die sich nicht binden wollen, aber trotzdem mit jemandem das Bett teilen und nachher den obligatorischen Kaffee trinken, welchen man normalerweise vorher trinkt, wenn man sich näher kennenlernt. Eifersucht kommt hier garantiert keine auf.

Das Flirten ist eine Art Geheimsprache

Das Flirten ist manchmal wie eine richtige Geheimsprache, die man erst erlernen muss, bevor man sie beherrscht und mitreden kann. Menschen flirten unterschiedlich, dies sollte man berücksichtigen, besonders im Urlaub, denn da treffen die unterschiedlichsten Leute aufeinander. Experimente haben gezeigt, dass das Flirtverhalten von der Kultur, der Religion, des Glaubens, der sozialen Einstellung, der Erziehung, von der Nation, der Mentalität der Menschen abhängt. Die Südländer flirten besonders gerne und freigiebig. Die Nordländer flirten direkt, die Amerikaner eher dezent, und die Afrikaner flirten mit all ihren explodierenden Sinnen. Bei einem Chinesen weiss man oftmals nicht einmal, dass er flirten will, während man beim feurig exotischen Mexikaner sofort ahnt, worauf er hinaus will.

 Im Grunde will man beim oberflächlichen Flirten nicht über einen gewissen Punkt hinauskommen, und so hört ein solcher Flirt beim Kuss auf, selbst wenn es nur ein Wangenkuss ist, den man gewiss nur guten Freunden gibt, wenn man konservativ geprägt ist. Andere Menschen besitzen jedoch andere Werteskalen, und auf einer kleinen, kurz gehaltenen Skala bewegt sich der Kuss weit unten, während eine langgezogene Werteskala den Kuss weit oben ansetzt. Wenn nach dem Kuss die charmante Kommunikation in der sensiblen Bettzone endet, während beim anderen Partner der Kuss erst der Auftakt des Flirts ist, reden beide Flirtpartner aneinander vorbei. Zieh dich aus, wir müssen reden. Und schon könnte es sein, dass sich jemand bedrängt fühlt, während der andere auf der Überholspur dahin fährt.

Der multikulturelle Flirt

Da unsere Gesellschaft derzeit vermehrt in Bewegung ist, viele Menschen zu uns kommen, die Welt zusammenrückt und symbolisch gesehen immer kleiner wird, ist der Flirt zwischen unterschiedlichen Kulturen gross im Kommen. Man verliebt sich nicht nur in einen anderen Menschen, man verliebt sich in eine andere Kultur, in einen anderen Glauben, in einen vollkommen neuen Lebensstil. Beim multikulturellen Flirten sollte man darauf achten, was in anderen Ländern tabu ist, und was man alles darf, denn nicht jede Kultur ist so freizügig wie unsere westliche Kultur.

Teenager flirten nicht mehr so heftig

Ein Trend geht dahin, dass Teenager nicht mehr auf Teufel komm raus flirten, aufs Ganze gehen und unvorsichtig werden, sondern sich ihren Flirtpartner genauer ansehen, bevor sie loslegen. Dies sollte man in jeder Altersstufe machen, denn leicht kann man auf Mr. und Mrs. Wrong treffen, schwanger werden, wenn man die guten Sitten des charmanten verbalen Gesprächs in ein wildes, non verbales Gespräch überleitet, und man kann verlassen werden, wenn man nur den schnellen Flirt sucht und dabei aufs Ganze geht.

Der Flirt als angenehme Kommunikation

Unsere Kommunikation ist grundsätzlich eine Art des Flirts. Manchmal muss man den verborgenen Charme unter der kleinen, stichelnden Bösartigkeit suchen, wenn sich zwei Menschen ungeniert harte Worte an die vordere Kopfkante werfen, aber im weitesten Sinne ist Kommunikation eine Art Flirten. Versuchen Sie einmal, einen Tag lang nur positive Worte zu äussern. Sie werden anfangs bemerken, dass es Ihnen schwerfällt, wenn Sie kein Flirttyp sind. Am Abend werden Sie jedoch bemerken, dass der Tag freundlicher und ausgeglichener war. Es kommt eben immer auf die Art der Kommunikation an.

Kommunikation ist wissenschaftlich aufgearbeitet ein Informationsaustausch, ein Gespräch, bei dem eine bestimmte Information von Medium A zu Medium B fliesst, in den Raum geworfen wird, aufgefangen und unterschiedlich verarbeitet wird. Worte sind für unsere Kommunikation fast gänzlich ungeeignet, denn jeder fasst Worte unterschiedlich auf. Deshalb ist es so wichtig, freundliche Worte zu wählen, welche mit Herz, Humor und Hirn den Mundwinkel des Sprechers verlassen. Es lebe der Flirt.

Flirtgelegenheiten

Wo flirtet man am besten? In der Disco, im Schwimmbad, im Geschäftsleben, auf der Strasse an der nächsten Ampel, im Büro, am Telefon, in der U-Bahn, im klassischen Cafe? Überall wo man eine Flirtgelegenheit wahrnimmt, ist das Baggern erlaubt, aber Vorsicht, wir müssen auf unsere Wortwahl achten. Oft verwechselt man die lockere Disco-Atmosphäre mit dem Geschäftsleben und baggert unverschämt drauf los. Dezent oder wild flirten, es kommt immer auf die jeweilige Frau, den Mann, die Leute und die Situation an.

Flirttipps

Welche Tipps und Tricks sollte man beim Flirten berücksichtigen? Ein charmantes Lächeln wirkt wahre Wunder, denn die angehobenen Mundwinkel lassen ein Gesicht strahlen. Ein verführerischer Augenaufschlag, mit den Wimpern klimpern, den Blick abwechselnd heben und senken, ein gepflegtes Äusseres, ein tiefes Dekollete, hübsche Beine im Minirock, gepflegte Hände und saubere Fingernägel, eine offene Körperhaltung, dies alles kann einen Flirt begünstigen. Männer und Frauen flirten unterschiedlich. Er liebt es, wenn sie verspielt und etwas schüchtern wirkt. Sie mag es, wenn er hilfsbereit, aber nicht aufdringlich wirkt. Und beide lieben es, wenn die Chemie stimmt und man sich riechen kann.

Flirttraining

Wie übt man erfolgreich zu flirten? Zuerst sollte man sich selber besser kennenlernen, man muss sich lieben lernen. Nur wer sich selbst gut findet, ohne künstlich überheblich zu sein, zieht freundliche Leute an. Die stabile Psyche spielt beim Flirten eine grosse Rolle. Der überhebliche Überchecker wird sofort abblitzen, wenn er auf einen selbstbewussten Menschen trifft. Der leidende Jammerlappen wird auch abblitzen, wenn er zu jaulen beginnt, um Mitleid und Aufmerksamkeit zu erregen. Der fröhliche Typ, der signalisiert, dass er das Leben im Griff hat, wird angehimmelt, weil man ihm vertraut und ihn bewundert. Die professionelle Flirtschule muss den Teilnehmern das Gefühl geben, richtig flirten zu lernen, entweder im Berufsleben, im Alltag, oder im Privatleben.


 Impressum

Datenschutz

Elisabeth Putz

Flirten